Nachhaltiges Reisen: Lübeck und Aachen mit Eifel

Im zweiten Teil der „Nachhaltiges Reisen“-Artikelserie stellt der fränkische Autor Matthias Kröner seine Wahlheimat Lübeck vor und gibt der Blogger Axel Jansen Tipps für eine Städtereise nach Aachen. Mich persönlich interessiert beides, denn Lübeck steht schon lange auf meiner „Must see“-Liste und in Aachen wohnte ich von 2000 bis 2006. Ich bedanke mich bei Matthias und Axel und wünsche meinen Lesern viel Spaß beim Stöbern.

Vorab noch die Übersicht der vier Artikel und acht Städte:

  1. Kempten im Allgäu und Bielefeld
  2. Lübeck und Aachen mit Eifel
  3. Wien und Darmstadt
  4. Dresden und Forchheim mit Fränkische Schweiz

Lübeck, Schleswig-Holstein – von Matthias Kröner, www.fair-gefischt.de

Die vielleicht schönste deutsche Hansestadt und heimliche Hauptstadt Schleswig-Holsteins – zumindest was die Besucherzahlen angeht – ist eine der unterschätztesten Städte Deutschlands. Dabei liegt die so charmante Mini-Metropole am Meer und kann mit einem deutschen Unikum aufwarten: einer Altstadt, die nur einmal bombardiert wurde und vor Lebendigkeit nur so sprüht.

Nachhaltiges Reisen: Lübeck - Foto: An der Obertrave (Berit Koepke)Über Nacht
Rucksack-Hotel im Werkhof. Die multikulturelle Alternative für Jugendliche und Junggebliebene. Wenngleich sich die Mehrbettzimmer (4, 6 und 8 Betten) nicht wesentlich von denen einer Jugendherberge unterscheiden, sind die 7 Doppelzimmer eine Wucht. Sie sind höchst charmant nach Länderthemen eingerichtet (z. B. Japan, Brasilien), allerdings haben nur zwei dieser Räume die Nasszellen integriert. Dafür sind die Preise spitze: DZ 43 EUR, im Mehrbettzimmer blecht man gerade mal 16 EUR, als Schüler/Student 1 EUR weniger. Wer Bettwäsche braucht, zahlt einen Aufpreis von 3 EUR, das Frühstück kostet 5 EUR, die Bio-Variante 6,50 EUR. Unbedingt empfehlenswert für den kleinen Geldbeutel!

Anschauen
In der Königstraße 21 kommt man in den Genuss eines im besten Sinne modernen Museums. Ende 2007 wurde die „schönste Gedenkstätte für einen Kanzler“ (FAZ) nach fünfjähriger Arbeit und der Investition von 3,8 Mio. EUR eröffnet. Schade nur, dass man so wenig über die Schattenseiten (Alkohol, Affären, Depressionen) des sensiblen, hochintelligenten Nobelpreisträgers und die Hintergründe der Guillaume-Affäre erfährt, Themen, die den ein wenig zum Superhelden stilisierten Willy Brandt ja auch ausmachen. Vielleicht ist die Angst vor vermeintlicher Nestbeschmutzung der Tatsache geschuldet, dass es sich bei dieser Ausstellung um eine Außenstelle der Berliner Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung handelt, die trotz aller Faktizität eben auch eine Absicht verfolgt. Trotzdem: eines der spannendsten Museen von Schleswig-Holstein!

Essen & Trinken
Lokal. Eine schöne Neueröffnung inmitten der Altstadt, die sich ganz regional und biologisch gibt! Spannend sind die täglich wechselnden Mittagsgerichte zu sehr bezahlbaren Preisen, bei denen immer auch ein vegetarisches Gericht dabei ist. Besonders beeindruckend ist die Kundenfreundlichkeit des Inhabers, der sogar für Lebensmittelallergiker das Passende auf den Teller zaubert. Derzeit gibt es nur an Wochenenden eine zweimonatlich wechselnde Abendkarte. Dafür kann man im Lokal auch Essig, Öl, Konfitüren oder Müsli von kleinen Manufakturen aus Norddeutschland erstehen.

Nightlife
Filmhaus. Hier werden die Kinofilme gezeigt, für die man nicht unbedingt ins CineStar gehen muss. Außerdem ist das Haus wegen seiner Poetry-, Musik-unplugged- und Shortfilm-Slams gar nicht genug zu loben. Bis zu 12 Poeten, Musiker und Filmemacher treten dann gegeneinander an. Montag ist Kinotag für 5,50 EUR.

Aktiv
Wer auf der Trave um die Altstadt herumpaddeln will, ist beim Kanu Club Lübeck genau richtig. Hier können von April bis Oktober Kajaks und Kanadier auf Spendenbasis ausgeliehen werden. Mein Sporttipp!

Ins Grüne
Wer es sich einrichten kann, sollte einen Ausflug nach Kücknitz ans Dummersdorfer Ufer in seine Lübeck-Reise einplanen. Direkt an der breiten Trave gelegen, finden sich erstklassige Fotomotive, und ich kann sagen, dass es sich um das schönste Naturschutzgebiet der Stadt handelt. Fünf Rundwege, zwischen 5 und 10 km lang, sind auf einer öffentlichen Karte eingezeichnet. Man findet sie am Parkplatz 600 m vor dem nicht (!) mit dem Auto zu befahrenden Dummersdorfer Ufer. Achtung, obwohl die Strände verführerisch aussehen, ist Baden strengstens verboten. Um die Brutpflege geschützter Vogelarten zu gewährleisten, bitte nur die ausgewiesenen Pfade betreten.

Buchtipp
Lübeck MM-City von Matthias Kröner, Michael Müller Verlag, 2. Auflage, 2013, 12,90 EUR, „Kröners Buch erlaubt Entdeckungen auch dort, wo ein Fremder nur vorübergehen würde.“ (FAZ)

Aachen, Nordrhein-Westfalen – von Axel Jansen, www.outdoorseite.de

Aachen ist die westlichste Stadt Deutschlands und liegt im Dreiländereck zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Das europäische Flair ist nicht nur aufgrund der nahen Grenzlage der alten Kaiserstadt überall in der Stadt zu spüren, auch Kaiser Karl wählte Aachen zu seiner Lieblingsstadt und legte hier den Grundstein für Europa. Unter den 260.000 Einwohner befinden sich zahlreiche Studenten und Studentinnen der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule sowie der Fachhochschule Aachen, die der historischen Stadt Aachen ständig neues Leben einhauchen.

Nachhaltiges Reisen: Aachen mit Eifel- Foto: Auf dem Eifelsteig (Axel Jansen)Über Nacht
Ausgefallene Übernachtungskonzepte, günstige In-Hotels oder innovative, umweltfreundliche Nachtlager sucht man in Aachen vergebens. Gewöhnliches zwischen großer Hotelkette und familienbetriebener Ferienwohnung findet sich jedoch schon in der Stadt.

Anschauen
Immer einen Besuch wert ist der Katschhof, der sich zwischen dem Aachener Dom und dem Rathaus erstreckt. Genau hier erstreckte sich die Kaiserpfalz Karls des Großen. Die umliegenden mittelalterlichen Häuser etwa am Münsterplatz oder am Hof zeugen noch heute von der Geschichte der Stadt.

Essen & Trinken
Wer es fleischlos mag, sollte im Pfannenzauber am Suermondtplatz vorbeischauen. Im ersten vegetarisch-veganen Restaurant Aachens gibt es eine täglich wechselnde Speisekarte. Familienfreundlichkeit wird im Pfannenzauber groß geschrieben: Freitags ist Familien- und Kindertag, am Dienstag bekommen Schüler, Studenten und Auszubildende einen Rabatt. Zudem gibt es einen veganen Stammtisch, dessen Mitglieder ebenfalls einen Preisnachlass auf die Speisen bekommen.

Nightlife
Wer in Aachen ausgehen will, kommt um die Pontstraße nicht herum. Betritt man die Partymeile von Norden her, durchwandert man eines der letzten Stadttore der Kaiserstadt. Bis hinunter zum Markt und Rathaus reihen sich einer Perlenschnur gleich Tanzlokale, Gaststätten, Kneipen, ein Kino und Restaurants aneinander.

In der Goffartstraße hat ein ehemaliger Luftschutzbunker seine neuen Bestimmung als Kulturhaus gefunden. Im Musikbunker proben nicht nur zahlreiche Bands, sondern finden regelmäßig Partys und Konzerte bekannter Bands aus der alternativen Szene statt.

Aktiv
Wassersportler kommen auf dem Rursee, dem zweitgrößten Stausee Deutschlands, in der nahen Eifel voll auf ihre Kosten. Besonders der Segelsport ist dort weit verbreitet. Rund um den See finden aber auch Mountainbiker Trails jeder Schwierigkeitsstufe. An Sonn- und Feiertagen fährt ein Fahrrad-Bus vom 29. März bis zum 3. November morgens zu den beliebtesten Spots, nachmittags wieder zurück.

Auch Kletterer kommen in einem Klettergarten am Stadtrand, einer Kletterhalle und einer Boulderhalle in der Innenstadt von Aachen nicht zu kurz.

Ins Grüne
Ein Vorteil von Aachen ist die Nähe zum Naturpark Hohes Venn-Eifel und dem Nationalpark Eifel, der Teil des Naturparks ist. Unweit vom Stadtzentrum beginnt der Eifelsteig, der ab Aachen in ca. 20 Minuten mit dem Bus zu erreichen ist. Auf fast allen Etappen ist die Rückfahrt zum Ausgangspunkt mit dem Bus möglich.

Buchtipp
Ein alternativer Reiseführer mit tollen Fotos aus dem Grenzgebiet Deutschland-Belgien-Niederlande ist 111 Orte in Aachen und der Euregio, die man gesehen haben muss von Alexander Barth und Eckhard Heck, Emons Verlag, 2012, 14,95 EUR.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+, Pinterest

Ich freue mich auch, wenn Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterlässt.

{ 4 Kommentare }

  • Sven 17. April 2013

    Sehr schön, auch nach Lübeck komme ich bald mal bzw. nach Hamburg und von da ist es ja nicht so weit nach Lübeck.

    Sehe ich das richtig, dass das Tipps aus dem am Ende angegebenen Buch sind?

    Antworten
  • Christof Herrmann 17. April 2013

    Ja, die Lübeck-Tipps stammen vom Autor des Reiseführeres „Lübeck MM-City“. Ich vermute, dass sie zwar überwiegend aus dem Buch sind, aber nicht eins zu eins übernommen wurden. Vielleicht sagt Matthias selbst noch etwas dazu …

    Antworten
  • Sven 19. April 2013

    OK. Danke für die Info, Christof

    Antworten
  • Matthias Kröner 22. April 2013

    Hallo Sven,

    sorry, dass ich noch nicht geantwortet habe. Derzeit bastele ich an einem neuen Buchprojekt.

    Die Tipps stammen aus dem Buch. An einigen Stellen habe ich ein wenig gekürzt, an anderen etwas hinzugefügt.

    Ich freue mich, wenn dir die Tipps zusagen und du mit dem Band die Minimetropole erkundest. Schreib mir, wenn du magst, dann auch gerne deine Erfahrungen!

    Spannende Reise,
    Matthias

    Antworten
Antworten abbrechen

Hinterlasse einen Kommentar