Fotoimpressionen: Höhlen und Aussichtsfelsen im Herzen der Fränkischen Schweiz

Eine meiner Lieblingswanderungen in der Fränkischen Schweiz führt von Behringersmühle über Köttweinsdorf und Engelhardsberg nach Muggendorf. Auf den 15 Kilometern lernt man fast alles kennen, was die Schönheit dieser Region ausmacht: Das tief eingeschnittene Tal der Wiesent, wilde Laubwälder, imposante Höhlen und bizarre Dolomitfelsen.

Die Tour ist in meinem Buch Biergartenwanderungen Fränkische Schweiz beschrieben und in leicht abgewandelter Form auch in Biergartenwanderungen in Franken zu finden, das ich derzeit für die Neuauflage komplett überarbeite.

Als ich nun Besuch von meinen Freunden Verena und Andreas Jeitler aus Graz bekam, nutzten wir die Gelegenheit, die Wanderung im Herzen der Fränkischen Schweiz gemeinsamen zu machen. Verena und Andreas arbeiten als Fotografen und Vortragsreisende mit den Schwerpunkten Wandern in den Alpen und Fernreisen auf dem Rad.

Die folgenden Fotoimpressionen stammen – mit Ausnahme der drittletzten – von Andreas Jeitler.

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: Wiesen, Felder, Wälder - und wir Wanderer mittendrin. (Foto: Andreas Jeitler)

Wiesen, Felder, Wälder – und wir Wanderer mittendrin.

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: Blüten nach einem Schauer. (Foto: Andreas Jeitler)

Blüten nach einem Schauer.

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: Durch wilden Buchenwald lässt es sich beschwingt marschieren. (Foto: Andreas Jeitler)

Durch wilden Buchenwald lässt es sich beschwingt marschieren.

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: Die imposante Versturzhöhle Riesenburg. (Foto: Andreas Jeitler)

Die imposante Versturzhöhle Riesenburg.

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: Schöne Lichtstimmung bei Engelhardsberg. (Foto: Andreas Jeitler)

Schöne Lichtstimmung bei Engelhardsberg.

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: Vom Adlerstein, dem höchsten Punkt der inneren Fränkischen Schweiz, ... (Foto: Andreas Jeitler)

Vom Adlerstein, dem höchsten Punkt der inneren Fränkischen Schweiz, …

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: ... blickt man bis zu den Höhenzügen des Fichtelgebirges. (Foto: Andreas Jeitler)

… blickt man bis zu den Höhenzügen des Fichtelgebirges.

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: Wenig später stehen wir auf einem mächtigen Dolomitfelsen ... (Foto: Christof Herrmann)

Wenig später stehen wir auf einem mächtigen Dolomitfelsen …

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: ... und genießen die Aussicht ins Wiesenttal. (Foto: Andreas Jeitler)

… und genießen die Aussicht ins Wiesenttal.

Fotoimpressionen Fränkische Schweiz: Zum Finale führt unser Wanderweg durch die 65 Meter lange Oswaldhöhle. (Foto: Andreas Jeitler)

Zum Finale führt unser Wanderweg durch die 65 Meter lange Oswaldhöhle.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+, Pinterest

Ich freue mich auch, wenn Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterlässt.

{ 17 Kommentare }

  • Alois Franke 15. Mai 2013

    Hallo Christof,
    diese Wanderung ist m. M. nach wirklich eine der schönsten Touren in der „Fränkischen“.
    In abgewandelter Form wandere ich eine ähnliche Strecke als Rundwanderung schon seit etwa 10 Jahren mindestens zweimal im Jahr. Muggendorf – Zwecklesgraben – Quakenschloss – Adlerstein – Engelhardsberg – Riesenburg – Doos – Kuchenmühle – Albertshof – Muggendorf. (16 km).

    Alois Franke

    Antworten
  • Christof Herrmann 16. Mai 2013

    Also mit einer Einkehr in der Kuchenmühle (anstelle Maihof in Köttweinsdorf) und ein Stück durchs schöne Aufseßtal (anstelle durch die Oswaldhöhle) :-)

    Für die Autofahrer: Von Muggendorf ist man geschwind mit dem Bus zurück am Ausgangspunkt Behringersmühle. Auch eine Rückfahrt mit der Dampfbahn ist möglich.

    Viele Grüße,

    Christof

    Antworten
  • Lucia 16. Mai 2013

    Tolle Fotos! Deutschland ist schön. Warum treibt es uns meist in die Ferne? Liebe Grüße, Eure Lucia

    Antworten
  • Erik 17. Mai 2013

    @Lucia Ja du hast es erfasst Deutschland ist schön wunderschön sogar. Die Aufnahmen auch es gibt eine ganz große Anzahl von solch schönen Orten und jeder hat bestimmt den einen oder anderen direkt vor der Haustür. Nur die Augen muss man aufmachen und da hapert es bei den meisten. Viele haben den Blick für das schöne einfach verlernt ist im hektischen Alltag sicher ein Resultat. Aber nicht so trotz fahren wir diese Jahr auch wieder einmal ans Meer Familie möchte einmal im warmen Wasser baden. Wandern im Harz und in der Böhmischen Schweiz sind aber auch schon im Kalender eingetragen.

    Antworten
  • Christof Herrmann 19. Mai 2013

    Die Böhmische Schweiz ist das tschechische Pendant der Sächsischen Schweiz, oder!? Kenne ich beide noch nicht. Viel Spaß, Erik!

    Antworten
  • Hungerkünstler 21. Mai 2013

    Lucia und Erik sprechen auch mir aus der Seele. Wobei mir oft auch auffällt, dass viele Wanderer mit Geplauder durch die Landschaft marschieren und die blühenden Küchenschellen Trockenhang und das Getier, was so kreucht und fleucht, nicht registrieren. Vielleicht liegt das an der Bilderflut, der wiralle tagtäglich ausgesetzt sind.

    Antworten
  • Rudy 22. Mai 2013

    Böhmische und Sächsische Schweiz liegen im Prinzip neben einander. Für mich nicht nur wegen der Nähe zu meinem Heimatort ein beliebtes Wandergebiet. Zum Teil sollte man aber gutes Schuhwerk und etwas Kletter-Erfahrung mitbringen. Es gibt etliche Wege die nur bei guten Wetter zu passieren sind. Wer über die Grenze nach Tschechin geht befindet sich dann in der Böhmischen Schweiz. Dort merkt man sehr schnell das es eine der ärmsten Regionen der EU ist. Speisen und Unterkünfte sind sehr preiswert. Nur sollte man in der Gruppe Reisen und etwas Vernunft walten lassen bei viele Lock Angeboten. Hier einmal ein Link einer meiner Lieblingswanderung. http://www.gpsies.com/map.do?fileId=gtabqumglgigngdy
    Aber Achtung es sind nur 13 Kilometer trozdem ist es eine Tageswanderung mit
    fantastischen Aussichtspunkten
    VG Rudy

    Antworten
  • Christian 22. Mai 2013

    Hallo Christof,
    vielen Dank für die Eindrücke. Eine wirklich schöne Ecke das Wiesenttal – auch wenn ich meist nur mit dem Auto auf der B470 durchfahre. Aber ich glaube, diese Wanderung werde ich auch mal machen, sobald das Wetter wieder besser ist.

    Viele Grüße
    Christian

    Antworten
  • Christof Herrmann 24. Mai 2013

    Mach das, Christian. Für den Fall, dass Du mein Buch nicht hast, aber eine Wanderkarte: Behringsersmühle – Forsthaus Schweigelberg (Einkehr, eingeschränkte Öffnungszeiten) – Weiße Marter – Köttweinsdorf (Einkehr im Maihof, man sitzt sehr schön und ruhig im Garten unter Obstbäumen) – Wiesenttal – Risenburg – Engelhardsberg – Adlerstein (tolle Aussicht) – Oswaldhöhle – Muggendorf (Einkehr, Kohlmannsgarten, Goldener Stern). Zwischen Muggendorf und Behringersmühle fahren Busse (siehe vgn.de). Sonntags und an vielen Feiertagen von 28. April bis 27. Oktober kann man auch die Dampf-/Dieselbahn nehmen (www.dfs.ebermannstadt.de).

    Viele Grüße,

    Christof

    Antworten
  • Bernd 7. Oktober 2014

    Echt schöne Fotos! Danke für den Bericht, kommt auf meine To-Hike-Liste :)

    Antworten
  • Miriam 20. März 2015

    Das ist auch eine meiner liebsten Wanderungen in Franken. Nur zu toppen vom Fichtelgebirge mit Ochsenkopf, Nusshardt und Felsenlabyrinth. Ich plane aber auch eine Tour von Tüchersfeld nach Gössweinstein. Das wird sicher auch toll :-)

    Antworten
  • Johann Kräling 13. September 2015

    Hallo Christof,

    ich würde gerne meinen Lebensgefährten mit einem Kurzurlaub überraschen. Gerne würde ich mit ihm deine oben beschriebene Route wandern, bin jedoch Neuling auf dem Gebiet „Wandern“…daher ein paar Fragen…..Wo geht es in Behringsersmühle los? An welcher Beschilderung muss ich mich während des Wanderns orientieren? Oder brauche ich eine Wanderkarte? Wenn ja, kann man die sich im Internet downloaden?

    Liebe Grüße

    Johanna

    Antworten
  • Dirk Petersilie 19. August 2016

    Hi Christof…

    …durch deinen Bericht habe ich dann schon mal eine Wanderung für unsere Wanderrundreise Herbst 2016!!

    Danke dafür
    Dirk

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar