Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf

Kartoffel-Spitzkohl-AuflaufVegan, nachhaltig, raffiniert – Zeit: 70 Min. – Schwierigkeit: mittel

Als ich mich noch omnivor ernährte, zählte ein Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf zu meinen Lieblingsgerichten. Ich bereitete den Auflauf manchmal mit Lachs, manchmal ohne Lachs, aber stets mit Butter und Sahne zu.

Nachdem ich seit Anfang des Jahres nur noch Pflanzliches esse, musste eine vegane Version des Kartoffel-Spitzkohl-Auflaufs her! Ich experimentierte einige Male herum, bis das folgende Rezept entstand. Mir schmeckt mein neuer Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf so gut, dass ich der tierlichen Version nicht nachtrauere. Das Nussige der Cashewkerne, die Schärfe des Senfs und die Süße des Dills harmonieren perfekt mit dem Gemüse. Eine feine Kruste aus Sonnenblumenkernen und Semmelbröseln verleitet dem Gericht eine besondere Note.

Notfalls kann man die Cashew-Senf-Sahne mit einem Pürierstab herstellen. Das beste Ergebnis erzielt man mit einem Mixer, den es etwa bei www.perfektegesundheit.de gibt.

Der Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf enthält überwiegend basenbildende Nahrungsmittel. Eine basische Ernährung kann zu einer gesunden Lebensweise beitragen. Wer mehr über diese Ernährungsform erfahren möchte, dem empfehle ich den Säure-Basen-Ratgeber.

Für 4 Portionen:
900 g Kartoffeln
800 g Spitzkohl
3 EL Rapsöl
125 g Cashewkerne
325 ml Wasser
2-3 EL mittelscharfer Senf
½ Bund Dill
Salz
4 EL Sonnenblumenkerne
4 EL Vollkorn-Semmelbrösel

Die Hauptzutaten für den Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf.

  1. Kartoffeln kochen, abgießen, kurz abkühlen lassen, pellen und in Scheiben schneiden.
  2. Die äußeren Blätter und den Strunk des Spitzkohls entfernen. In feine Scheiben schneiden und in kaltem Wasser waschen.
  3. 2 EL Rapsöl in einer großen Pfanne oder einem Topf erhitzen.
  4. Die Spitzkohlstreifen darin gardünsten.
  5. Eine große flache Auflaufform mit 1 EL Rapsöl auspinseln.
  6. Cashewkerne mit Wasser und Senf im Mixer pürieren.
  7. Die Cashew-Senf-Sahne und die Kartoffeln zu den Spitzkohlstreifen geben.
  8. Dillspitzen von den Stilen zupfen, hacken und unter die Kartoffel-Spitzkohl-Masse heben.
  9. Mit Salz abschmecken und in die Auflaufform geben.
  10. Mit den Sonnenblumenkernen und Vollkorn-Semmelbröseln bestreuen.
  11. Auflauf im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 30 Minuten garen.

Tipp:
– Bekommt man keinen frischen Dill, kann man auch getrocknete Dillspitzen verwenden.

Guten Appetit!

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 40 Kommentare }

  • Lucia 15. Oktober 2014

    Das sieht lecker aus und klingt auch gut, Christof! Ich werde das mal nachmachen. Vielleicht schon am Wochenende wie von dir im Newsletter vorgeschlagen.
    Liebe Grüße, Eure Lucia

    Antworten
    • Christof Herrmann 15. Oktober 2014

      Schön mal wieder von Dir zu lesen! Bin schon gespannt, wie Dir der Auflauf – am Wochenende – mundet ;-)

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Tanja 15. Oktober 2014

    Deine Rezepte sind alle so lecker, ich probiere es am Wochenende aus. :)

    Antworten
    • Christof Herrmann 15. Oktober 2014

      Oh, danke :) Ich nehme halt nur Rezepte online, die sich bewährt haben. Meist wurden die Gerichte auch von Stephi oder Freunden probiert …

      Antworten
  • Daniela 15. Oktober 2014

    Das tönt ja sehr lecker… Jetzt muss ich nur noch herausfinden, was genau Spitzkohl ist… Ich komme aus der Schweiz und unter diesem Namen kenne ich leider keinen Kohl… Oder kann ich evtl. einfach Weisskohl oder Wirsing nehmen?
    Liebe Grüsse, Daniela

    Antworten
    • Christof Herrmann 15. Oktober 2014

      Schmeckt sicher auch mit Weisskohl oder Wirsing. Spitzkohl kenne ich noch unter dem Namen Spitzkraut. Er ist milder als die anderen Kohlarten und sollte nicht „totgekocht“ werden.

      Viele Grüße in die Schweiz

      Christof

      Antworten
  • Martina 16. Oktober 2014

    Hmmmm klingt sehr lecker! Das werde ich bestimmt bald nachkochen.
    Vielen Dank für Deine Rezeptvorschläge.
    Ich selbst orientiere mich nicht mehr nach einem Kochbuch, sondern habe mir bestimmte Rezepte bei Chefkoch.de ausgedruckt und in Plastikfolien gelegt ( ja, ich weiß….Plastik ist nicht der Hit :-( aber man kann die Rezepte während des Kochens neben sich legen und sie verschmieren nicht….sind abwaschbar)
    Habe mir einen gewöhnlichen Ordner mit Register angelegt und die Blätter nach gewissen Kriterien zusammengefügt und unterteilt
    Das hier unten gibt’s übrigens morgen: :-)

    Ich finde es gut, wenn wir jahreszeitlich und regional einkaufen. In nächster Zeit gibt’s halt mehr Kohl-und Wurzelgerichte. Spitzkohl ist sehr lecker!!! Ich mache meist einen Salat daraus und den liebt mein Jüngster. Dieser Kohl ist weicher und für Salat meiner Meinung nach besser geeignet als Weißkohl.
    Liebe Grüße,
    Martina
    Ich freue mich immer auf neue Rezepte von Dir

    Antworten
    • Christof Herrmann 16. Oktober 2014

      Mich würde das Rezept für den Spitzkohl-Salat interessieren :-)

      Antworten
      • Martina 18. Oktober 2014

        Ich mach das einfach nach Gefühl. Nehme ein kleines Schälchen und tue ca. 1 Teelöffel Salz rein( aber keinen Gehäuften und auch das kommt wieder auf die Menge des Spitzkohls an) Zucker kommt auch etwas rein, dann Pfeffer, Senf ( auch ca. einen gestrichenen Teelöffel); Essig ca. 3 Esslöffel und auch ca. 3 Esslöffel Öl. Mann kann aber auch Sojasahne hinzufügen und läßt dann etwas Öl weg.
        Wie gesagt, sind das nur die “ in etwa“ Mengenangaben)
        Grüßle.

        Antworten
      • Christof Herrmann 19. Oktober 2014

        Werde ich ausprobieren, allerdings ohne Zucker. Den Spitzkohl einfach in feine Scheiben schneiden, oder?

        Antworten
  • Patricia 16. Oktober 2014

    Wieso bis zum Wochenende warten?!
    *Mampf*
    Ich kann das Rezept sehr empfehlen!
    Habe mangels Spitzkohl mit Weißkohl gekocht.
    Mir ist es so ein wenig trocken und ich war zu vorsichtig mit dem Senf. Da muss ich noch etwas mit den Mengen rumspielen.

    Aber Einfach lecker!!!

    Liebe Grüße
    Patricia

    Antworten
    • Christof Herrmann 16. Oktober 2014

      Schön, dass es geklappt und geschmeckt hat!

      Die einzige Schwierigkeit bei dem Rezept ist die richtige Konsistenz zu bekommen. Die Cashew-Senf-Sahne dickt bei Hitze in der Pfanne sehr schnell ein. Deswegen nur kurz unterheben und ab in den Ofen.

      Schönen Abend

      Christof

      Antworten
  • Lucia 16. Oktober 2014

    Hat richtig gut geschmeckt, v.a. der Dill und Senf passen sehr gut zur Nusssahne. Ich habe noch bisschen Olivenöl drüber getan. Tolles Rezept. Ich bin stolz, dass ich es hinbekommen habe. Koche nicht so oft.

    Liebe Grüße, Eure Lucia

    Antworten
    • Christof Herrmann 17. Oktober 2014

      Bin auch stolz auf Dich und freue mich, dass es lecker war. Das Gericht ist mit der Cashewsahne, dem Rapsöl und den Sonnenblumenkernen nicht unbedingt fettarm. Etwas Öl als Topping kann aber nicht schaden ;-)

      Antworten
  • Gisela 23. Oktober 2014

    So, heute habe ich den Auflauf gemacht (die Hälfte), weil ich Spitzkohl am liebsten von allen Kohlsorten mag. Aufgrund eines Kommentars habe ich schon recht viel Senf verwendet, habe die Nuss-Senf-Soße etwas flüssiger angerührt, aber es hätte noch mehr Würze vertragen. Die Soße hätte ich gerade so löffeln mögen, sehr lecker. Ich glaube, man kann das auch gut als Pfannengericht machen, ohne Backofen. Eine braune Kruste habe ich nämlich nicht bekommen, obwohl die Temperatur höher war. Da fehlten vielleicht die Butterflöckchen.
    Fazit: wieder ausgesprochen lecker, das Rezept. Habe einen grünen Salat dazu gereicht.
    Auch dieses Gericht wird noch öfters gekocht werden.

    Lieben Gruß
    Gisela

    Antworten
    • Christof Herrmann 25. Oktober 2014

      Fein, dass es gemundet hat! Ja, die Cashew-Senf-Sahne schmeckt auch lecker in einer Gemüsepfanne, z. B. mit Kartoffeln, Pilzen und Seitan.

      Hast Du vielleicht die Sonnenblumenkerne und Vollkorn-Semmelbröseln vergessen? Die ergeben bei mir schon eine dezente braune Kruste.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Esther 11. November 2014

    Hallo Christof,
    seit einiger Zeit lese ich auf deiner Seite mit. Vielen Dank für die tollen Rezepte. Vor kurzem bekam ich von einer älteren Nachbarin den Tipp das Kraut vom Fenchel als Dillersatz zu verwenden. Es schmeckt dem Dill ziemlich ähnlich. Daher schneide mir das Kraut „kochgerecht“ zu, so habe ich immer etwas in der Tiefkühltruhe. Diese Cashew-Senf-Sahne ist so lecker. Super.
    Mach weiter so.
    Viele Grüße
    Esther

    Antworten
    • Christof Herrmann 11. November 2014

      Hallo Esther,

      freut mich, dass Dir meine Rezepte gefallen. Den Tipp mit dem Fenchelkraut muss ich mir merken. Dill und Fenchel sind geschmacklich ja ähnlich. Evtl. sind die beiden sogar verwandt (plus Kümmel und Anis). Und nennt man Dill nicht auch Dillfenchel? Gefährliches Halbwissen, evtl. ist Dillfenchel auch noch mal was anderes ;-)

      EBG

      Christof

      Antworten
  • Anne 21. November 2014

    Das klingt wirklich richtig lecker, Christof! Das werde ich ausprobieren!

    Antworten
  • Marina Wenk 4. Dezember 2014

    Lieber Christof,
    der Auflauf war zu viel für meinen Mann und mich, also habe ich ihn dann noch mit auf die Firma genommen – zwei Tage nachdem wir den Auflauf frisch zubereitet hatten, schmeckte er noch viel besser. Wahrscheinlich, weil der Senf noch so richtig schön durchgezogen ist. Klasse Rezept!

    Antworten
    • Christof Herrmann 4. Dezember 2014

      Das ist oft so bei „leftovers“. Hast Du den Auflauf noch mal aufgewärmt? Ich habe den Rest am nächsten Tag kalt auf eine Scheibe Vollkornbrot gelegt, was sehr lecker war.

      Liebe Grüße

      Christof

      Antworten
  • Petra 25. Januar 2015

    Ich habe es heute auch nachgekocht, es wird sicher eines meiner Lieblingsrezepte werden. Soooo lecker :) Ich habe noch nie etwas mit Spitzkohl gemacht, ich war richtig stolz auf diese gelungene Mahlzeit.

    Antworten
    • Christof Herrmann 25. Januar 2015

      Klasse. Bin auch richtig stolz auf Dich, denn dieser Auflauf ist ja nicht ganz so einfach.

      Ich liebe Spitzkohl. Lecker, günstig und aus gibts beim BBauern aus der Region.

      Antworten
  • Barbara 5. Februar 2015

    Ich finde es super, dass Du Rezepte aus der Standard-Küche vegan variierst. Mir persönlich ist als Naturköstlerin nämlich die große Zahl von Fleisch- und Käsenachbau für die reine Pflanzenküche viel zu technologisch-labormässig.
    Ich selbst habe bei meiner Umstellung (wegen Allergien meiner Kinder), unsere Standard-Rezepte abgewandelt und damit die sechsköpfige Familie begeistert.
    Ich werde Deinen Vorschlag morgen mit Wirsing testen, da habe ich ebn einen bildshcönen erworben.

    Antworten
    • Christof Herrmann 5. Februar 2015

      Ich koche auch selten mit dem „technologisch-labormässigen Fleisch- und Käsenachbau“. Hier gab es bisher noch nicht einmal ein Rezept mit Tofu ;-)

      Bin schon gespannt, wie Euch der Auflauf schmeckt.

      Antworten
      • Barbara 9. Februar 2015

        Ich habe das Rezept mit Wirsing nachgekocht und – statt Semmelbrösel und Sonnenblumenkernen – Mandelplättchen darübergestreut (waren von der Weihachtsbäckerei übrig). Es war hervorragend und hat alle rund um den Tisch begeistert.
        Ich habe mir angewöhnt, nicht von veganer oder Pflanzenküche zu reden. Stattdessen bekommen die Gerichte einen Namen (hier Kartoffel-Wirsing-Auflauf) und ich sage, dass ich ein neues interessantes Rezept ausprobieren wollte.
        So gehen auch die „Fleischesser“ oder Vegetarier nicht mit Vorurteilen oder erhöhter Sekpsis an den Teller…

        Antworten
        • Christof Herrmann 9. Februar 2015

          Freut mich, dass alle von dem Auflauf begeistert waren :) Die leichte Süße der Mandeln, passt sicher hervorragend zum Wirsing.

          Es ist bestimmt eine gute Idee, nicht an die große Glocke zu hängen, dass ein Gericht vegan ist. Bei mir klappt das nur nicht mehr, da praktisch jeder weiß, dass ich mich rein pflanzlich ernähre …

  • Ralph 22. Februar 2015

    Wir haben es etwas abgewandelt, mit Cashew-Parmesan und Pizzaschmelz nur kurz überbacken. So wurde es zu einem schnellen Rezept. Sehr lecker. Schöne Idee mit der Cashew- Senf Sahne.

    Antworten
    • Christof Herrmann 23. Februar 2015

      Freut mich! Du schreibst, was ich nur bestätigen kann: Dieses Gericht schmeckt auch ohne Überbacken als schnelle Pfanne!

      Antworten
  • Klaudia 1. März 2015

    Heute habe ich Dein Rezept ausprobiert und es hat allen sehr gut geschmeckt. An Gewürzen habe ich noch Curry u. Paprika dazugegeben. Schwierigkeiten hatte ich nur die Cashewkerne zu pürrieren. Womit oder wie machst Du das denn?

    Antworten
    • Christof Herrmann 1. März 2015

      Schön, dass es gemundet hat. Die Cashewkerne püriere ich mit der Flüssigkeit mit einem Stabmixer oder im Blender. Eigentlich ganz einfach.

      Antworten
  • Mulan 26. März 2015

    Hallo Christof :)

    bin durch Zufall hier gelandet und sehe TOLLE Rezepte!

    Bin noch nie ein Fleischfreund gewesen und habe mich meistens an den Beilagen erfreut ;)

    Eventuell wird es in Zukunft bei uns nur noch „Beilagen“ geben :)

    Liebe Grüße
    Martina

    Antworten
    • Christof Herrmann 26. März 2015

      Hallo Mulan,

      freut mich, dass Du hier gelandet bist.

      Viel Spaß beim Nachkochen meiner Rezepte. Wirst sehen, dass dabei alles andere als Beilagen herauskommen ;-)

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Susanne Reimann 14. September 2015

    Hallo Christof,
    bin durch Zufall auf Deiner Seite gelandet weil ich ein Rezept mit Spitzkohl gesucht habe und was soll ich sagen, den Auflauf gab es jetzt schon 2 mal bei mir, bin begeistert. Vielen Dank dafür.Werde jetzt noch weitere Rezepte von Dir ausprobieren.

    Viele Grüße
    Susanne

    Antworten
    • Christof Herrmann 15. September 2015

      Bin schon gespannt, ob Dir auch die weiteren Rezepte munden.

      Einfach bewusste Grüße

      Christof

      Antworten
  • Katharina K. 22. November 2015

    Hallo Christof,

    ich lebe seit 20 Monaten basenüberschüssig und bin immer auf der Suche nach guten Rezepten. Dadurch bin ich auf Deine Seite gestoßen. Einfach toll Dein bewusstes, einfaches Leben. Genau nach meinem Geschmack. Deinen Spitzkohl-Auflauf habe ich schon mehrfach nachgekocht und wir sind begeistert davon. Auch nach meinem Geschmack. Heute haben wir ihn unserem Besuch aufgetischt. Alle waren begeistert und alle haben nach dem Rezept gefragt. Jetzt werde den Auflauf auch einmal mit Wirsing ausprobieren.

    Danke für das Super-Rezept und Deinen ganz, ganz tollen Blog.
    Liebe Grüße
    Katharina

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar