Dessert aus Avocado, Himbeeren und Orangensaft

Dessert aus Avocado, Himbeeren und Orangensaft (Foto: Christof Herrmann, 2016)Vegan, Rohkost, vitaminreich – Zeit: 5 Min. – Schwierigkeit: leicht

Zu manchen Rezepten komme ich wie die Jungfrau zum Kinde. Im Sommer des letzten Jahres war ich ganz heiß auf Smoothies. So entstand an einem Nachmittag mein Smoothie aus Brombeeren, Birnen und Cashewkernen. Ein paar Tage später wollte ich einen aus dem Fruchtfleisch einer Avocado, Himbeeren und Orangensaft mixen. Das Ergebnis war kein flüssiger Smoothie, sondern ein halbfestes Dessert, das mich geschmacklich überrascht hat. Die frische Süße der Himbeeren und die Säure des Orangensafts passten wunderbar zum hohen Fettgehalt der Avocado. So kam es, dass ich dieses Avocado-Dessert noch mehrmals gemacht habe – sogar vor gut zwei Wochen auf meiner Tour auf dem Jakobsweg in einer Unterkunft in der Schweiz, in der ich zufällig einen Pürierstab im Küchenschrank entdeckt habe. Das Ergebnis wird noch feiner und cremiger, wenn Du einen Standmixer verwendest.

Für 2 Portionen:

  • 1 reife Avocado
  • 125 g Himbeeren
  • 150 ml frisch gepresster Orangensaft

Zubereitung:

  1. Das Fruchtfleisch der Avocado, die Himbeeren und den frisch gepressten Orangensaft in ein hohes Gefäß geben.
  2. Alles mit einem Pürierstab zu einer glatten Masse verarbeiten.
  3. Das Dessert in Gläser füllen und entweder sofort oder gekühlt servieren.

Tipps:

  • Sind die Früchte reif, ist das Avocado-Dessert für meinen Geschmack süß genug. Wenn Du es süßer magst, dann püriere noch ein Stück Banane oder etwas Ahornsirup mit.
  • Du kannst das Gericht auch mit anderem Beerenobst wie Erdbeeren oder Brombeeren variieren.
  • Himbeeren aus heimischem Anbau gibt es bei uns von Juni bis in den Oktober hinein. Außerhalb der Saison kann man für dieses Dessert Tiefkühlware verwenden. Du musst die Himbeeren nicht auftauen, sondern kannst sie einfach so mit dem Avocado-Fruchtfleisch und dem Orangensaft pürieren.

Um kein Rezept zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 10 Kommentare }

  • Lucia 9. August 2016

    Klingt lecker. Wird ausprobiert. Liebe Grüße Eure Lucia

    Antworten
  • Andrea 21. August 2016

    Hallo Christof,
    ich habe das Dessert heute statt Kuchen zum Nachmittagskaffee serviert und es war mega lecker. Ich hab tiefgefrorene Himbeeren genommen, denn die hab ich immer zu Hause, und eine halbe sehr reife Banane dazu (wir mögen es gern süß). Danke für die Anregung !!

    Liebe Grüße und weiterhin einen guten Weg,

    Andrea

    Antworten
  • Günther 10. September 2016

    Danke für das Rezept! Ein einfaches, fruchtiges veganes Dessert! Haben es gerade ausprobiert und es war wirklich super.
    Noch eine Frage: Wie hast du denn deine geschundenen Füße ohne Ruhetage kuriert, nachdem du am Bodensee „wie auf Messern“ gelaufen bist?
    Magst du uns mal auch ein bisschen was von der „inneren Reise“ erzählen?

    Antworten
    • Christof Herrmann 11. September 2016

      Freut mich, dass es geschmeckt hat.

      Habe ja zwei Ruhetage am Bodebsee gemacht, neue Schuhe gekauft und die Blasen aufgestochen.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • payoli 20. September 2016

    Jetzt sag bloß Du schleppst einen Mixer mit Dir rum!? [neugierig bin] ;-)

    Antworten
  • Melanie 12. Dezember 2016

    Hallo Christof, klingt super lecker, danke für den Tipp :)
    Habe gerade einen vegane Weihnachtsplätzchen Artikel veröffentlicht – vielleicht inspiriert der dich? Freu mich auf deinen Kommentar. LG Melanie

    Antworten
    • Christof Herrmann 12. Dezember 2016

      Danke für den Tipp. Bin ja nicht so der Bäcker, aber vielleicht mache ich dieses Jahr zumindest eine Sorte ;-)

      Viele liebe Grüße

      Christof

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar