Jakobsweg live: Ich habe Spanien erreicht

Jakobsweg live: Ich habe Spanien erreicht (Foto: Fee, 2016)

„Der Weg gibt dir nicht das, was du willst, sondern das, was du brauchst.“ (Jakobsweg-Weisheit)

Über 1100 km durch Frankreich

Ich bin nun in St-Jean-Piet-de-Port. Morgen werde ich die Pyrenäen überqueren und nach Spanien einwandern. Der berühmte (oder vielleicht berühmt berüchtigte) Camino Frances wird mich und viele andere Pilger in den nächsten Wochen bis nach Santiago de Compostela führen.

Die zurückliegenden 42 Tage und 1124 Kilometer auf der Via Gebennensis und der Via Podiensis in Frankreich waren ereignisreich. Ich bin durch schöne Naturlandschaften gewandert und habe mich über die vielen Passagen auf Asphalt geärgert. Einmal bin ich 53 Kilometer gegangen und hatte danach noch Kraft, zu kochen und lange mit ein paar Franzosen zusammenzusitzen. Ich habe zahlreiche Pilger kennengelernt und hatte an den meisten Tagen Begleitung. Ich habe mich auch als Veganer wie Gott in Frankreich gefühlt, auch wenn der Kaffee hier meist miserabel schmeckt.

Berichte und Fotos von unterwegs noch mal reduziert

Meinen Vorsatz, täglich in Wort und Bild zu berichten, konnte ich auch in Frankreich halten. Das Schreiben von unterwegs ist mir nicht nur zur angenehmen Routine geworden, sondern auch zu einem unverzichtbaren Teil meines Jakobswegs.

Dieses Ritual werde ich in den restlichen vier bis fünf Wochen beibehalten. Du kannst jederzeit meine Berichte und Bilder buchen. Da ich nun Spanien erreicht habe, habe ich den Preis auf 18 Euro reduziert. Selbstverständlich sind die ersten 77 Tage inklusive und gewähre ich eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

Hier erfährst Du alles über das „Jakobsweg Live 2016“-Paket und kannst es auch ganz einfach buchen. 

Buen camino!

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 29 Kommentare }

  • JAN 9. September 2016

    Na dann Buon camino! Komm gut durch!

    Antworten
  • Angelika 9. September 2016

    Glückwünsch zum Erreichen dieses Zwischenziels. Ich wünsche Dir auch für den weiteren Weg alles Gute und bin dankbar, dass Du uns daran teilhaben lässt.

    Antworten
  • Günter 9. September 2016

    Toi toi toi fürs Finale Christof. Freu mich jeden Abend auf deine Fotos inkl. Bericht. Liebe Grüße aus Wien, Günter

    Antworten
  • Andrea 9. September 2016

    Lieber Christof,
    soooo weit bist du jetzt schon gegangen !! Es ist für mich ein liebgewonnenes Ritual geworden, jeden Morgen bevor ich mich auf den Weg zur Arbeit mache, bei einem Becher Kaffee deinen Tagesbericht zu lesen und in Ruhe die Bilder zu betrachten. Nun freue ich mich auch schon auf deinen Weg durch Spanien.
    Buen camino auch weiterhin.
    Liebe Grüße, Andrea

    Antworten
  • Helmut Schuppert 9. September 2016

    Auch habe inzwischen ein liebgewonnenes Ritual am morgen, erstmal schauen was Christoph geschrieben hat und welche Bilder mich heute erfreuen. Weiterhin alles Liebe und viele neue Erkenntnisse. Herzlichst Helmut

    Antworten
  • Jürgen 10. September 2016

    Guten Abend Christof, bin jetzt auch schon den siebten Tag unterwegs auf Camino del Norte unterwegs und habe heute Bilbao erreicht. Je nach Reiseführer sind das bis Santiago noch 25-29 Etappen – 672 km.
    Hier in Bilbao musste ich zum ersten mal ein Herberge abseits des Camino aufsuche, da hier neben den Pilgern – in meinem Rhythmus ca. 20 – hier noch einige Jugendliche auf Reise die Herberge aufgesucht haben. Denke ab morgen oder spätestens Montag wird es wieder beschaulicher;-)))
    In Sachen pflanzlicher Ernährung zu ich mich, auf Grund mangelnder Sprachkenntnisse, noch schwer. Am besten geht’s mit Selbstversorgung.
    Buon Camino Jürgen

    Antworten
    • Christof Herrmann 11. September 2016

      Viel Spaß weiterhin. Vielleicht sehen wirunsha zufällig in Santiago de Compostela.

      Antworten
  • Susanne 11. September 2016

    Du hast ja schon einen riesigen Teil des Weges geschafft! Glückwunsch!
    Ich drücke die Daumen, dass der Kaffee in Spanien besser ist als in Frankreich ;-)
    Viel Spaß auf dem weiteren Weg :-)
    Liebe Grüße!
    Susanne

    Antworten
  • Uwe 11. September 2016

    Bin mit dem Fahrrad auf dem Weg, Spanien erreiche ich voraussichtlich. am 18.9. Vielleicht laufen/fahren wir uns bis Santiago über den Weg?!
    Weiterhin buen camino

    Antworten
  • Sebastian 17. September 2016

    Der Jakobsweg reizt mich auch noch – ich bin auf Deine Berichte gespannt. Viel Erfolg!

    Gruß

    Sebastian

    Antworten
  • Frank 23. September 2016

    Hallo Christof, deine Reiseberichte und die Bilder sind gut . Lieben Dank und nun ist ja wirklich ein Ende des Weges in Sicht . Damit meine ich aber auch nur das tatsächliche Ziel- nicht ein Ende deines Weges .Wobei ich schon interessant finde, am Anfang hast du dich nach „Mitgängern“ fast gesehnt, nun sind es so viele Kontakte das man auch oft lieber allein sein will. das kann ich gut verstehen . Dein Kopf muss doch auch aber übervoll von Ereignissen sein . Toll finde ich auch das du immer etwas veganes für die Verpflegung gefunden hast , das hätte ich mir (bin auch Veganer) nicht so einfach vorgestellt .Liebe Grüße aus dem Berliner Randgebiet von Frank

    Antworten
  • Christof Herrmann 23. September 2016

    Hi Frank,

    danke!

    Erlebnisse und Begegnungen hatte ich in den drei letzten Monaten fraglich genug. Derzeit versuche ich tatsächlich, mein eigenes Ding zu machen. Vielleicht habe ich dann zum Endspurt wieder Lust auf neue Kontakte.

    Viele Grüße

    Christof

    Antworten
  • Andrea 4. Oktober 2016

    Hallo Christof,
    wo steckst du denn ? Kein Lebenszeichen seit Samstag – oder hab nur ich ein Problem beim Abrufen der Tagesberichte ? Ich hoffe, es ist alles okay.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    Antworten
    • Christof Herrmann 4. Oktober 2016

      Wie schon an diversen Stellen geschrieben, spinnt Google Drive bei manchen. Cache des Browsers löschen oder anderes Gerät nehmen. Es kann auch sein, dass die Berichte ab Ordner 100 falsch einsortiert sind.

      Bin 80 km vor Santiago.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
    • Evi 4. Oktober 2016

      Genauso habe ich deine Berichte auch gewartet. Bin froh, daß du noch da bist. 😃
      LG Evi 😊

      Antworten
  • Reinhold 10. Oktober 2016

    Hallo Christof,
    nun hast du es ja geschafft und gehst auch noch nach Finisterre. In der Zwischenzeit war ich in den schottischen Highlands und habe schon fleißig trainiert. Jetzt lese ich viel über den Jakobsweg und stelle langsam die Ausrüstung zusammen. Heute war ich im Pilgerbüro der St. Jakobusbruderschaft in Trier und habe dort viele interessante Tips und Informationen bekommen. Also, am 1 Mai 2017 gehe ich ebenso los und werde bis dahin bestimmt noch oft an deine Berichte denken. Dir wünsche ich eine gesunde Rückreise und mögen die Erinnerungen für immer bleiben. Die guten hell und nah, die nicht so guten versteckt, doch zumindest lehrreich
    lieben Gruß
    Reinhold

    Antworten
  • Edith 11. Oktober 2016

    Herzlichen Glückwunsch, lieber Christof,

    nun hast du es geschafft, sogar über Santiago de Compostela hinaus, was ich nicht anders erwartet habe :-)… ich hab mich gefreut als ich las, dass wir Leser einen Bonus erhalten, das rundet es auch für mich ab… es hat Riesenspass gemacht und ich habe täglich auf deine Fotos und den Bericht gewartet, auch die Pannen haben das nicht schmälern können… einmal war ich 2 Wochen ohne neue Berichte und hab dann gejubelt als alle auf einmal kamen *lach*… tatsächlich warst du dadurch ein Bestandteil in meinem Lebensalltag :-).

    Viele die gar nicht mitlesen, haben sich von mir auf dem Laufenden halten lassen, so bist du indirekt auch für andere eine Quelle der Inspiration geworden… :-).

    Ich danke dir für 108 Tage Unterhaltung, Spannung, wunderschöne Bilder… ich habe mitgebangt als es deinen Füßen schlecht ging und gehofft, dass es weitergeht, dass es aber so lange dauerte, bis du schmerzfrei gehen konntest, das hat mich erschrocken…

    Nochmal vielen Dank für den genialen Einfall, dass man dich indirekt begleiten und so an deinem Pilgerweg teilhaben kann…

    Ich wünsche dir nun erholsame Tage und eine gute Heimreise… und freue mich auf das Kommende auf deinem Blog, das wird sicher spannend.

    Wenn du magst, fühl dich herzlich gedrückt von

    Edith

    Antworten
  • Andrea 11. Oktober 2016

    Lieber Christof,
    auch ich gratuliere dir zum Erreichen deines Zieles ! Ich kann es noch gar nicht glauben, dass es tatsächlich 108 Tage waren, an denen ich fast täglich mit Spannung deine Berichte gelesen und die herrlichen Bilder bewundert habe. Es hat mir so viel Freude gemacht, von den kleinen und größeren Begebenheiten zu hören und nach und nach ein paar Mitpilger ein klein wenig näher kennen zu lernen, und oft musste ich über kleine Sticheleien und Witze schmunzeln. Ich danke dir, dass du deine Leser mitgenommen hast auf diese laaaaange Reise.
    Dass es so lange gedauert hat, bis du schmerzfrei unterwegs warst, das schockiert mich jedoch nun sehr. Ich hatte gedacht, dass sich die Füße doch eher daran gewöhnen. Jetzt zweifle ich doch wieder daran, dass ich überhaupt eine lange Pilgerreise machen kann. Meinen ersten Versuch habe ich nach 5 Tagen ja abgebrochen weil ich die Schmerzen nicht ertragen konnte. Wie um alles in der Welt kann man dann 100 Tage durchhalten und auch noch Freude dabei empfinden ???
    Hut ab, ich habe großen Respekt vor deiner Leistung, und ich freue mich sehr, auf deinem Blog bald noch mehr über deine Reise zu lesen. Sicher ist es noch einmal etwas ganz anderes, wenn sich alles Erlebte ein wenig gesetzt hat und man beginnt, die Erfahrungen wirklich zu verarbeiten.
    Mir geht es ähnlich wie Edith ;-), und ich nehme dich heute „zur Feier des Tages“ auch einmal ganz herzlich in den Arm
    und sende viele liebe Grüße aus dem verregnet-herbstlichen Hamburg ans Ende der Welt.
    Genieße noch die nächsten Tage dort und komm gut wieder nach Hause.
    Bis bald.
    Andrea

    Antworten
  • Christof Herrmann 16. Oktober 2016

    Hallo liebe Edith und Andrea,

    vielen Dank für Euer Lob und die herzlichen Worte!

    Dass ich bis zum Ende Probleme mit den Blasen an den Füßen hatte, habt ihr aber falsch verstanden. Ich bin schon längere Zeit schmerzfrei gegangen, habe aber seit dem Bodensee täglich Pflaster und Tape verwendet. Die letzten fünf Tage konnte ich dann ohne Pflaster und Tape gehen, was ich als Wunder bezeichnet habe. Siehe meinen Abschlussbericht, den ich gerade online gestellt habe.

    Einfach bewusste Füße

    Christof

    Antworten
  • Edith 16. Oktober 2016

    Lieber Christof,

    na da bin ich ja noch nachträglich froh, dass es nicht so schlimm war, wie ich angenommen habe… danke für die Aufklärung :-).
    Dann werde ich gleich mal luschern gehen… hab schon gesehen, dass ein neuer Beitrag eingestellt ist und bin nun sehr neugierig…

    Ich sag mal gute Nacht… und wünsche dir eine gute neue Woche.
    Lieben Gruß
    Edith

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar