Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest hat nun eine eigene Facebook-Seite

Die Alpenüberquerung Salzburg - Triest hat nun eine eigene Facebook-Seite

Am Dienstag bin ich nach 52 Tage und rund 1100 Kilometern in Poreč an der Westküste der Halbinsel Istrien angekommen. Ich konnte also wie geplant von meiner Haustüre bis nach Kroatien wandern. Im Gegensatz zu meinem Jakobsweg im letzten Jahr werde ich diesmal die meisten Erlebnisse und Eindrücke für mich behalten. Fotogalerien vom Goldsteig und von der Parenzana sind aber fest eingeplant.

Zwischen Salzburg und Triest war ich auf meiner Alpenüberquerung unterwegs (mittlerweile das vierte Mal), um für die zweite Auflage des Wanderführers zu recherchieren. Ich war etwas überrascht und sehr erfreut, dass bereits so viele die neue Route über die Ostalpen kennen und sie wohlwollend bis euphorisch aufnehmen. Ich führte Gespräche in Unterkünften, Restaurants und Touristeninformationen, mit Hüttenwirten und Bewohnern an der Strecke sowie mit einigen Alpenüberquerern, die wie ich auf dem Weg zum Mittelmeer waren.

Aufgrund der positiven Resonanz kam ich zu dem Entschluss, dass die Alpenüberquerung Salzburg – Triest eine eigene Facebook-Seite benötigt. Dort wird es regelmäßig Neuigkeiten, aktuelle Hinweise zur Strecke und Anekdoten von unterwegs geben. Die Seite soll auch dem Austausch unter den Alpenüberquerern dienen, etwa um im Vorfeld Mitwanderer zu finden. Darüberhinaus veröffentliche ich gerne Eure Fotos und Stimmen. Schickt mir einfach Eure Eindrücke vom Start in Salzburg, vom Weg und/oder von der Ankunft in Triest.

Die Facebook-Seite der Alpenüberquerung Salzburg – Triest ist seit zwei Tagen online:

www.facebook.com/salzburgtriest

PS: Auf der Einfach-bewusst-Facebook-Seite wird es in Zukunft nur die wichtigsten News zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest geben. Schwerpunkte sind dort weiterhin Minimalismus, Nachhaltigkeit, vegane Ernährung und Wandern allgemein.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 6 Kommentare }

  • Thomas 21. Juli 2017

    Servus Christoph! Ich ziehe den Hut vor Deiner erneuten Leistung! Auf die Fotos freue ich mich schon. Parenzana klingt eher wie etwas zum essen als wie ein Wanderweg ;) Die neue Facebookseite schau ich mir an. Vielen Dank für Deinen Einsatz für die gute Sache! Tommy

    Antworten
    • Christof Herrmann 21. Juli 2017

      Hallo Tommy,

      besten Dank für Deinen netten Kommentar!

      Die Parenzana könnte etwas trocken und steinig schmecken. Ist nämlich eine rund 120 km lange, ehemalige Bahntrasse von Triest nach Porec in Kroatien, auf der nun vornehmlich Mountainbiker radeln. Ich habe die Strecke zu Fuß gemacht, was meist viel Spaß gemacht hat. Oft habe ich stundenlang keine Menschenseele gesehen, da im Sommer alle lieber an den Stränden bruzeln.

      Viele Grüße

      ChristoF

      Antworten
  • Bernd 22. Juli 2017

    Die neue Facebookseite sieht toll aus, viele Dank für deine ganze Arbeit. Lohnt sich wirklich ;)

    Antworten
  • Anna 23. Juli 2017

    Schön das du wieder da bist ;) Bin gespannt was du uns so zu erzählen hast – habe deine Posts hier vermisst :D LG

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar