Einfache Tomatensuppe mit Linsen und Buchweizen

Einfache Tomatensuppe mit Linsen und BuchweizenVegan, preiswert, proteinreich, glutenfrei – Zeit: 20 Min. – Schwierigkeit: leicht

Ich war lange auf der Suche nach einem Rezept für die (für mich) perfekte Tomatensuppe. Sie sollte vegan, mediterran angehaucht, gesund und sättigend sein. Außerdem sollte das Gericht mit wenigen einfachen Zutaten auskommen.

Irgendwann gab ich auf bzw. fing ich an, mit unterschiedlichen Zutaten zu experimentieren. Als Grundlage diente die türkische Linsensuppe, die ich seit fast 20 Jahren im Küchen-Repertoire habe.

Nach und nach ist ein schnelles und schmackhaftes One-Pot-Gericht entstanden. Bei der Zubereitung muss nichts angebraten und kaum etwas geschnibbelt werden. Als sättigende proteinreiche Einlagen verwende ich gelbe Linsen und Buchweizen. Beide harmonieren sowohl miteinander als auch mit der tomatigen Grundlage. Thymian und Kreuzkümmel sorgen für mediterranes Aroma und machen die Tomatensuppe bekömmlich.

Für 4 Portionen:
0,9 l Wasser
0,6 l Passata (fein passierte Tomaten)
70 g Buchweizen
70 g gelbe Linsen
1 Karotte
3 Thymianzweige (oder 1-2 TL getrockneter Thymian)
½ TL Kreuzkümmel
1 kleine Knoblauchzehe
Gemüsebrühe-Pulver
Salz
Pfeffer
1 Handvoll Basilikumblätter

Die Hauptzutaten der Linsen-Buchweizen-Tomatensuppe

  1. Wasser und Passata ohne Salz (!) in einem Topf mit Deckel zum Kochen bringen
  2. Den Buchweizen und die gelben Linsen in einem Sieb waschen und in den Topf geben. Falls der Buchweizen und die Linsen laut Packungsangaben unterschiedliche Garzeiten haben, fügt man sie zeitversetzt hinzu.
  3. Die Karotte waschen, evtl. schälen, in kleine Würfel schneiden und mit in den Topf geben.
  4. Den Thymian, den Kreuzkümmel und die gepresste Knoblauchzehe ebenfalls hinzutun.
  5. Zugedeckt bei schwacher Hitze köcheln, bis alles gar ist.
  6. Die Thymianzweige wieder entfernen.
  7. Die Tomatensuppe mit Gemüsebrühe-Pulver, Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. In tiefe Teller geben und mit den in Streifen geschnittene Basilikumblätter servieren.

Tipps:
– Ich beträufel das Gericht am Ende meist mit etwas Kürbiskernöl.
– Die Tomatensuppe kann mit unterschiedlichen Gewürzen, Einlagen und Toppings fast unendlich variiert werden. Wenn Du im Sommer vollreife Tomaten bekommst, kannst Du sie geschält und gewürfelt anstelle der Passata verwenden (dann aber mit etwas mehr Wasser).
– Zur Bärlauchzeit bereite ich eine puristische Variante aus Wasser, Passata, Buchweizen, Linsen und Gemüsebrühe-Pulver zu, die ich dann mit einem Klecks Bärlauch-Pesto abrunde.

Guten Appetit!

Um kein Rezept zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 22 Kommentare }

  • Thessy 2. April 2018

    Hallo lieber Christof,

    das klingt so einfach und lecker . Ich werde das Rezept gleich heute abend nachkochen , da ich alle Zutaten ausser frischen Thymian( dafür aber Getrockneten) zuhause habe.
    Lieben Gruß und vielen Dank für deine Inspirationen
    Thessy

    Antworten
    • Christof Herrmann 2. April 2018

      Schreib doch bitte danach, wie es Dir geschmeckt hat ;-)

      Antworten
      • Thessy 2. April 2018

        Hi Christof,

        die Suppe hat super lecker geschmeckt . Mir ist dann auch noch Grünkern dazu eingefallen . Damit hab ich schon des öfteren eine Bolognese gemacht Buchweizen hatte heute Premiere in meiner Küche 👍👍👍👍 Weiter so und herzlichen Dank
        LG Thessy

        Antworten
      • Christof Herrmann 2. April 2018

        Nun kann ich beruhigt schlafen, wo ich weiß, dass Du die Suppe lecker fandst ;-) Ich denke, dass das Gericht auch mit Grünkern schmeckt. Allerdings ist es dann nicht mehr glutenfrei. Meine vegane Bolognese bereite ich übrigens mit „angehäckselten“ Sonnenblumenkernen zu, die ich wie Hackfleisch verarbeite.

        Antworten
        • Thessy 2. April 2018

          Hi,

          ja das Rezept mit den Sonnenblumenkernen kenne ich . Schon nachgekocht und für gut befunden . 😉
          LG Thessy

          Antworten
  • Viktor 2. April 2018

    Hallo Christof,

    vielen Dank für das Teilen des obigen Rezepts, das ich unbedingt mal ausprobieren werde.

    Die Beilage mit dem Buchweizen finde ich toll und es spricht mich besonders deshalb an, weil ich Buchweizen, egal ob als Beilage, als Teig für Pfannkuchen oder als Zugabe zum Brotteig, einfach köstlich finde.

    Viele Grüße und guten Hunger. :-)
    Viktor

    Antworten
    • Christof Herrmann 2. April 2018

      Ich mag den nussigen-getreidigen Geschmack von Buchweizen auch sehr. Und gesund ist er obendrein noch.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Eduard Heinrich Alfons Jolmes 2. April 2018

    Und wie macht man das mit frischen Tomaten?

    Gruß E J

    Antworten
    • Christof Herrmann 2. April 2018

      Steht unter Tipps am Ende des Artikels ;-) Tomaten waschen, evtl. häuten, Stielansatz entfernen, würfeln und zugeben. Wie viel zusätzliches Wasser nötig ist, kommt auf die Tomaten an. Man kann auch die Tomaten mit etwas Wasser pürieren und durch ein Sieb streichen.

      Gruß

      C. H.

      Antworten
  • Bastian 2. April 2018

    Klingt super! Probier ich gleich mal aus. Zumal ich mit Buchweizen noch nicht ganz warm bin bzw auch noch nicht viel gemacht habe.
    Habt ihr Erfahrungen mit einfrieren? Da ich eine riesen Portion Passata habe, dann würde ich gleich mehr machen. Bin mir nur nicht sicher mit den Linsen und dem Buchweizen ?!?

    Antworten
    • Christof Herrmann 2. April 2018

      Kann man einfrieren oder auch paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Das ganze wird dann etwas dickflüssiger, da der Buchweizen nachquillt. Wenn Dir das stört, kannst Du beim Erhitzen noch etwas Brühe oder Wasser zugeben. Auch möglich: Am zweiten Tag die Suppe etwas einkochen und dann als Pastasauce verwenden …

      Antworten
  • Tatjana 2. April 2018

    Ich habe auch alles außer Basilikum da. Anstelle gelber Linsen nehme ich rote. Muss man doch auch nicht einweichen oder? Ich berichte dann gleich wie es schmeckt!!

    Antworten
    • Christof Herrmann 2. April 2018

      Genau, sowohl rote als auch gelbe Linsen werden normalerweise in geschälter Form verkauft und müssen nicht eingeweicht werden.

      Antworten
      • Tatjana 2. April 2018

        Sehr sehr lecker! Und so einfach und schnell. Wird es nun öfter geben bei mir. Das nächste mal mit frischen Kräutern. Danke für das leckere Rezept :-)

        Antworten
      • Christof Herrmann 2. April 2018

        Freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat!

        Antworten
  • Astrid Johann 2. April 2018

    werde ich ausprobieren, sieht lecker aus. Bin nämlich kein Linsenfan (hat was mit Erfahrungen in meiner Kindheit zu tun), aber bereit, diesbezüglich dazuzulernen und leckere Linsengerichte mit einer schöne Optik und Geschmacks-Haptik zu testen. Danke für die wertvolle Anregung.
    Viele vegetarisch/vegane Grüße – Astrid

    Antworten
    • Christof Herrmann 2. April 2018

      Meine Tomatensuppe wird Dein Linsentrauma heilen, da sie so lecker schmeckt und der Linsengeschmack dezent im Hintergrund bleibt. Die Passata und die Gewürze sind ja relativ dominant. Könntest auch den Anteil der Linsen etwas reduzieren.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Petra 5. April 2018

    Hallo Christof, bei mir wurde dein tolles Rezept zu einem leckeren Eintopf, da ich zuerst einen großen Bund Suppengemüse gewürfelt in Olivenöl etwas angeschwitzt hatte und dann auch noch 160 g Buchweizen zusätzlich zu den Linsen verwendet hatte (ich mag den sehr, backe auch Buchweizenbrot aus ganzen Körnern). Das Rezept kommt ins Standard-Repertoire, vielen Dank dafür! Viele Grüße Petra

    Antworten
    • Christof Herrmann 5. April 2018

      Hallo Petra,

      magst Du mir das Rezept für das Buchweizenbrot mailen ;-)?

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Petra 6. April 2018

        Ja gerne, mache ich am Wochenende, versprochen. :-)

        Antworten
  • Claus B. 5. April 2018

    Hallo lieber Christof,
    Mit dieser Tomatensuppe hast du genau unseren Geschmack und Vorliebe zu Tomaten voll ins Schwarze getroffen. Kompliment! Vielen herzlichen Dank auch für den Tip mit ein paar Kürbiskernöltropfen. Dieses Rezept kommt in unsere Standartkochboch.
    Liebe Grüße
    Claus

    Antworten
    • Christof Herrmann 5. April 2018

      Fühle mich geehrt, dass ich es in Euer Kochbuch geschafft habe :-)

      Viele Grüße vom Tomaten-Aficionado Christof

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar (Infos zur Kommentarfunktion und der Speicherung der Daten findest Du in meiner Datenschutzerklärung)