Meine Empfehlungen: Threema statt WhatsApp, sanfter Tourismus, Biojob-Börse, Ben Howard …

Meine Empfehlungen: Threema statt WhatsApp, sanfter Tourismus, Biojob-Börse, Ben Howard …

Liebe Leserin, lieber Leser,

ehe ich mich in zwei Wochen aufmache, Deutschland der Länge nach zu erwandern, und ich bis Anfang September wenig Zeit zum Bloggen habe, empfehle ich Dir wieder ein paar Texte, Dinge und Gedanken.

Gibt es Leben nach WhatsApp? Ich habe es für Dich ausprobiert und WhatsApp und Facebook Messenger dauerhaft auf dem Handy deinstalliert. Ich kommuniziere nun via Threema, wo Wert auf Sicherheit und Privatsphäre gelegt wird und keine Werbung ablenkt. Zu meiner Freude sind in den letzten Wochen einige meiner Freunde auch dorthin gewechselt oder haben den Messenger zumindest parallel am Laufen. Aus einem Schneeball kann eine Lawine werden. Sei also der Wandel, den Du Dir wünschst.

Apropos Wandel. Die Nachhaltigkeitsbank Triodos erstellt jeden Monat aus einer Auswahl von über 1500 Influencern ein Ranking mit den 100 Personen, die die Nachhaltigkeit in den Sozialen Medien besonders vorantreiben. Keine Ahnung, wie ich es mit Einfach bewusst bis auf Platz 9 dieser Liste geschafft habe. Ich freue mich jedenfalls darüber.

Ein weiterer Grund zur Freude ist, dass sich meine Alpenüberquerung von Salzburg nach Triest etabliert. Der Wanderführer ist gerade in der 2., komplett überarbeiteten und um 16 Seiten erweiterten Auflage erschienen. Es werden sich heuer so viele auf den Weg machen, wie noch nie zuvor (und trotzdem wird man oft einsame Wege und ruhige Hütten vorfinden). Die Facebook-Seite der Alpenüberquerung hat fast 500 Fans. Im aktuellen Bergwelten-Heft ist ein 8-seitiger Artikel zu finden, in dem die beiden Alpenüberquerungen von Salzburg nach Triest und von Wien nach Nizza sowie der E5 von Oberstdorf nach Meran aus der Sicht von drei Fernwanderern vorgestellt werden. Und nun habe ich im Netz auch noch ein gesticktes Abzeichen entdeckt. Das Erkennungszeichen der Salzburg-Triest-Wanderer bleibt aber das rote Bändchen am Rucksack.

Über die Alpen zu wandern, ist gar nichts für Dich? Das genaue Gegenteil ist wohl Urlaub zu Hause! Was dafür spricht und wie es mit den Ferien auf Balkonien klappt, erfährst Du in meinem Artikel für den re:BLOG.

Auch Micha vom Blog Levencia hat sich Gedanken zum (sanften) Tourismus gemacht und kommt zu dem Schluss: “Anscheinend müssen wir unsere Einstellung gemeinsam ändern. Zum Beispiel das Reisen im eigenen Land wieder mehr zu schätzen. Wir könnten häufiger zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren und wenn wir schon fernreisen müssen, wenigstens zu versuchen, dies so weit wie möglich über Schienen und Wasser zu tun, anstatt zu fliegen.”

Am 18. und 19. August 2018 findet in Hamburg zum zweiten Mal die Konferenz für eine bessere Welt statt. Ilona und Marek laden Idealisten, Querdenker und alle anderen zum Netzwerken, Diskutieren, Lernen und Experimentieren ein.

Umfragen nach ist mindestens die Hälfte der Deutschen mit dem Job unzufrieden. Ich behaupte ganz frech, dass in der Biobranche die Zufriedenheit deutlich höher ist. Meine regelmäßigen Besuche im Bioladen und in Biolokalen bestätigen diese These. In der Biobranche decken sich offensichtlich die persönlichen Werte der Arbeitnehmer mit denen des Unternehmens. Dadurch ist das Betriebsklima deutlich besser und die Bezahlung fällt oft nicht schlechter aus als in anderen Branchen. Die Biojob-Börse bringt die Interessenten zusammen. Arbeitgeber präsentieren sich und ihre freien Stellen, Bewerber können nach ihren Traumjob suchen.

Zum Abschluss empfehle ich Dir den außergewöhnlichen UK-Singer-Songwriter Ben Howard, dessen drittes Album “Noonday Dream” seit Anfang Juni bei mir rauf und runter läuft. Gleich der erste Song “Nica Libres At Dusk” gibt die Richtung vor: Indie Folk, atmosphärische Sounds und Samples und eine Menge Melancholie.

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit!

Ich freue mich, wenn Du auch meine Empfehlungen der letzten vier Quartale anschaust.

Einfach bewusste Grüße

Christof

Um keine Artikel und Empfehlungen zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter

{ 33 Kommentare }

  • Christina 9. Juni 2018

    Hallo Christof,

    nutze weder WhatsApp noch Threema! Gefallen mir beide nicht (habe beide ausprobiert)!
    Wer mich kontaktieren will, muss anrufen oder SMS schreiben oder eine E-Mail!

    Lg Christina

    Antworten
    • Christof Herrmann 9. Juni 2018

      Hallo Christina,

      das ist wohl der konsequenteste Weg. Kenne auch einige, die keinen Messenger nutzen, zwei oder drei habe nicht mal ein Handy. Geht auch und ging früher ja auch.

      EBG

      Christof

      Antworten
      • Julia 10. Juni 2018

        Ich habe im Urlaub eine Freundin kennengelernt, die 40 km von mir entfernt wohnt. Wir haben uns super verstanden. Zu Hause angekommen war es sehr mühsam, mit ihr in Kontakt zu bleiben. E-Mails las sie nur alle paar Tage, telefonisch war sie oft nicht zu erreichen, manchmal hat sie auch ihr Handy 3 Tage irgendwo vergessen und SMS ist mir im Übermaß zu teuer. Wir haben uns ein paar Mal noch gesehen, aber irgendwann war es mir zu mühsam, sie zu erreichen und der Kontakt ist eingeschlafen. Da habe ich gemerkt, dass die neuen Kommunikationswege durchaus ihre Vorteile haben. Wäre sie öfters online, wäre das so sicher nicht passiert. Man kann jetzt natürlich sagen, dann war die Freundschaft das eben nicht wert. Das ist mir aber zu kurz gegriffen. Manchmal sind es auch die Umstände, die dafür sorgen, ob etwas gut wird oder nicht.

        Antworten
        • Christof Herrmann 10. Juni 2018

          Sehe das ähnlich. Mit der Familie und Freunde im näheren Umfeld bleibt man meist so oder so in Kontakt. Die kann und will man regelmäßig treffen. Mit neuen Bekannten und alten Freunden in der Ferne ist das oft nicht möglich oder gewillt. Mit denen kann man aber gut über Messenger und Social-Media in Verbindung bleiben.

          Antworten
  • Natalie 9. Juni 2018

    Lieber Christof,

    vielen Dank für die schönen Anregungen und schon mal eine gute Reise!

    Meine beste Freundin nutzt weder Facebook, noch den Messenger, noch WhatsApp. Früher hatte sie auch Threema, aber sie ist vor einiger Zeit auf Telegram umgestiegen.

    Liebe Grüße,
    Natalie

    Antworten
    • Christof Herrmann 9. Juni 2018

      Vielen Dank, Natalie!

      Ich denke, es macht Sinn, mal das eigene Kommunikationsverhalten zu hinterfragen. Früher haben wir ja auch ohne Messenger überlebt (wenn auch nur knapp ;-)). Ich bin sogar alt genug, mich an die Zeit vor dem Internet zu erinnern.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Micha 9. Juni 2018

    Habe deine Wanderung gebucht und bin gespannt, was Du so erlebst und berichtest! Unterstützte ich doch gerne :)
    Danke auch für die vielen Impluse in diesem Artikel und sowieso auf deinem Blog!
    Micha

    Antworten
    • Christof Herrmann 9. Juni 2018

      Schön, dass Du “mitwanderst” ;-) Ich bin auch gespannt und weiß aus Erfahrung, dass auf so einer langen Tour viel geschehen wird.

      Antworten
  • Felix 10. Juni 2018

    Hallo Christof,

    ich verstehe den Hype mit Facebook,WhatsApp,…usw sowieso nicht.
    Ich habe nur ein Standard Handy für 19 Euro , kein Smartphone.

    Internet ist gut , aber mache ich nur zu bestimmten Zeiten,ganz sicher nicht unterwegs.
    Handy ist auch gut, für unterwegs,Ich bin für den Fall der Fälle erreichbar.

    Ich bin absichtlich mit meinem Handy auf dem Stand von 2002.Glaube mir ich hatte ein Smartphone ,alle Messenger Dienste=Ich nutze lieber die Realität um mich herum.
    ..das wäre mal konsequent Christof, :-)

    Antworten
    • Christof Herrmann 10. Juni 2018

      Konsequent worin? Ich verteufel die Messenger ja nicht, sondern nutzen diesen Service, weil es mein Leben vereinfacht und auch bereichert. Aber ich möchte, dass meine Daten sicher sind, das meine Privatsphäre gewahrt wird etc. Deswegen der Umstieg auf Threema. Ich sehe aber durchaus eine Suchtgefahr bei der Nutzung von Smartphone, Internet & Co. Das sollte man nicht andere, sonder vor allem sich selbst beobachten. Das echte Leben findet draußen statt …

      Antworten
  • Jennifer 10. Juni 2018

    Hi Christof,

    ich finde es sehr schwer von der Internetnutzung sowie der Nutzung von Nachrichtendiensten wie Whats App & Co. Abstand zu nehmen. Internetzugang und Nutzung wird schlichtweg vorausgesetzt. Ob privat oder beruflich. Ich arbeite im Marketing eines Schuhfiliasten und zu meinem Job gehört die Betreuung der Social Media Kanäle. Manchmal fühle ich mich regelrecht dazu gezwungen, soziale Netzwerke zu nutzen, tatsächlich auch, um gewisse Dinge auf meine Arbeit übertragen zu können (wie wird Facebook von anderen genutzt, wo sind deren Interessen usw.). Mal von all dem losreißen gelingt mir zum Glück, wenn ich mit meinem Hund Gustav unterwegs bin. Er ist es auch, der mich dazu gebracht hat, mal alles zu hinterfragen und eventuell doch noch einen anderen Weg einzuschlagen. Ich bin gespannt, wo es hingeht. Vielen Dank an Dich und die Beiträge. Viel Spaß beim Wandern. Gruß, Jennifer

    Antworten
    • Christof Herrmann 10. Juni 2018

      Hi Jennifer,

      wir können von Kindern, Tieren und der Natur mehr lernen als von der meisten Menschen. “Die Natur eilt nicht und dennoch wird alles erreicht”, sagte der chinesische Philosoph Laozi schon vor 2500 Jahren. Ich hoffe, ich werde das wieder auf meiner langen Wanderung durch Deutschland erfahren. Apropos, ich war heute mit meiner Vandergruppe unterwegs. Ein paar Stunden ohne Smartphone, ohne WLAN, ohne Gebimmel, ohne Klimbim. Wir hatten nicht mal GPS-Empfang! Gibt es etwas besseres für Geist, Seele und Körper?

      Gruß

      Christof

      Antworten
  • Andrea 10. Juni 2018

    Hallo Christof,
    freue mich schon darauf, bei deiner Wanderung wieder mit dabei zu sein !! Habe eben gebucht.

    Messenger und Co nutze ich inzwischen ganz gern, aber genauso gern mache ich auch bewusst mal alles aus. Ich habe sehr spät angefangen, mich überhaupt damit zu befassen und hatte bis letztes Jahr auch nur ein altes einfaches Handy. Jetzt halte ich wieder Kontakt zu Menschen, die weit weg wohnen und das macht Spaß. Aber manchmal wird es mir auch einfach zu viel, wenn Leute, die fast nebenan wohnen, mich via WhatsApp volltexten. Dann antworte ich nicht und frage sie am nächsten Tag, warum sie nicht einfach kurz mal rüberkommen auf einen Schnack.
    Ich kenne wie du auch noch die Zeiten ohne Internet. Wir haben auch da überlebt und gut gelebt ;)

    Also dann, ich sag schon mal GUTE REISE und wünsche dir tolle Erfahrungen unterwegs mit anderen Menschen und dir selbst.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    Antworten
    • Christof Herrmann 10. Juni 2018

      Hallo Andrea,

      ich freue mich, dass Du mich wieder “begleitest” und danke Dir dafür und für Deine Wünsche :-)

      Manch einer sieht das anders. Habe schon zwei, drei böse Mails bekommen, was mir denn einfallen würde, dass ich für die Berichte etwas verlange, und dass sie meinen Newsletter abbestellt haben und meinen Blog nicht mehr lesen würden :-/

      Viele liebe Grüße

      Christof

      Antworten
      • Andrea 10. Juni 2018

        Da würde ich mir an deiner Stelle nichts draus machen ! Das ist eben die “schneller-besser-an allem ganz nah dran sein-aber bitte kostenlos-Welt”, in der sich viele bewegen.
        Ich finde es toll, wenn jemand wie du, sich Mühe gibt, abwechslungsreiche Berichte mit echtem Inhalt zu schreiben, und andere auf diese Weise an der eigenen Reise teilhaben lässt. Davon lass ich mich gern für eigene Wanderungen und Ausflüge inspirieren und ich unterstütze es auch gern.
        Wer das nicht möchte, kann sich diverse kostenlose (leider oft auch 0815) Videos anderer Reisender ansehen. Gibt doch für jeden was.
        Und ich kann nur sagen, wer deinen Blog nicht (mehr) liest, verpasst echt was. Du hast mich schon oft zum Nachdenken gebracht, und da ich ähnliche Ziele verfolge wie du (vegan, minimalistisch, nachhaltig leben) habe ich schon viele Beiträge hier gefunden, auch Gastbeiträge, die mich ein Stück weiter gebracht haben.
        Also, mach bitte genau so weiter wie bisher. Ich wünsche dir, dass dich noch viele bei deiner Arbeit unterstützen.
        Beste Grüße,
        Andrea

        Antworten
  • peter 10. Juni 2018

    Vielen Dank für die tollen Empfehlungen und Gratulation zum neunten Platz auf der Triodos-Liste.
    WhatsApp habe ich schon vor vielen Jahren verbannt und nutze seitdem eigentlich nur Signal und Threema und mir fehlt im Prinzip kein einziger Kontakt.
    Die, mit denen ich wirklich zu schreiben habe, sind meinem Beispiel gefolgt oder durch andersweitig drauf aufmerksam geworden.
    Würde mir wünschen dass z.B. auch Schulen sich mehr Gedanken um das Thema machen würden. Leider finden die ganzen KIndergarten- und Elterngruppen nach wie vor auf Whatsapp statt

    Antworten
    • Christof Herrmann 11. Juni 2018

      Ich danke Dir, Peter. Kannst Du nicht einfach eine Threema-oder-Signal-Kindergarten-/Elterngruppe aufmachen. Selbst wenn es zu Beginn nur zwei, drei sind, ist ein Anfang gemacht.

      Antworten
  • Micha 10. Juni 2018

    Bin ganz der Meinung von Andrea. Wer hier nicht mehr mitliest und immer nur kostenloses will, ist selbst schuld. Wenn ich es mir recht überlege, ist das eine Frechheit. Was hast Du denn diesen Undankbaren geantwortet? Mach weiter so, Christof!

    Antworten
  • Markus 12. Juni 2018

    Hallo Christof,

    Deinen Gedanken zum Thema WhatsApp hatte ich in den letzten Wochen und Monaten auch immer wieder. Nicht zuletzt aufgrund der DSGVO musste ich mich, wie Du und viele weitere Blogger, mit dem Thema Datenschutz noch intensiver auseinander setzen. Das wirkt sich natürlich auch auf die private Nutzung aus. Ich persönlich gehe daher nun noch einen Schritt weiter und werde, auch angeregt durch Deinen Artikel, mein Facebook Konto, mein WhatsApp Konto und auch mein Instagram Konto dauerhaft löschen. Gehört ja alles zu Facebook. Und der Datenaustausch zwischen all diesen Diensten stinkt mir gewaltig. Als Alternative zu WhatsApp nutze ich schon länger Threema. Kann ich nur empfehlen. In diesem Sinne: Lasst uns die Lawine ins Rollen bringen!

    Danke jedenfalls für diesen Beitrag und Deine anderen, immer wieder anregenden, Artikel!

    Viele Grüße

    Markus

    Antworten
    • Christof Herrmann 13. Juni 2018

      Hallo Markus,

      alle in Deckung, die Lawine rollt ;-)

      Bei mir war die DSVGO ebenfalls ein Auslöser, neben Harald Welzers Buch “Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit.”, den Skandalen rund um WhatsApp, Facebook und Co. sowie die Erkenntnis, dass ich zu viel Zeit am Smartphone verbringe. Nachdem ich WhatsApp und Facebook Messenger deinstalliert habe, habe ich die Alternativen Threema, Telegram und Signal getestet. Einzig Threema ist übrig geblieben. Die bereichert und vereinfacht mein Leben und fühlt sich für mich nicht wie Ballast an. Das sind meine Kriterien für eine minimalistische Lebensweise. Eine gute Übersicht aller gängigen Messaging-Apps gibt es übrigens unter http://www.securemessagingapps.com. Da wird schnell ersichtlich, dass Threema in Sachen Sicherheit und Privatsphäre klar vorne liegt.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Markus 15. Juni 2018

        Danke für die Übersicht! Das wird helfen, andere zu überzeugen.

        Antworten
  • Jens 14. Juni 2018

    Hallo Christof,

    vielen Dank für Deine vielen frei verfügbaren uns lesenswerten Blogbeiträge. :-)

    Hallo in die Runde,

    wenn Ihr schon beim “digitalen Ausmisten” seid, ist es vielleicht ebenso sinnvoll zu überlegen, ob Ihr Eure E-Mails, Termine, Adressen wirklich bei den zahlreichen “kostenlosen” Angeboten von Gmail, Yahoo, Outlook, AOL, Gmx, Web.de weiterhin empfangen und schreiben wollt. Ein Wechsel zu Posteo.de oder Mailbox.org ist aus Datenschutzgründen sehr sinnvoll, auch wenn hierbei im jeweils kleinen Paket monatlich 1€ anfallen. Im Gegensatz zu den sogenannten Freemailern arbeiten Posteo.de und Mailbox.org nicht mit Euren Daten und haben von der Stiftung Warentest bzw. der c’t bereits Bestnoten erhalten.

    Viele Grüße

    Jens

    Antworten
    • Christof Herrmann 14. Juni 2018

      Hallo Jens,

      vielen Dank für den Tipp mit Posteo.de oder Mailbox.org. Steht seit langem auf meiner Agenda (habe meine private E-Mail-Adresse bei web.de, die schon mit ihren aufdringlichen Werbemails nerven). Ich werde das nach meiner Rückkehr angehen.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Thessy Welter 15. Juni 2018

    Hallo Christof,

    ich freue mich auch wieder bei deiner Wanderung durch Deutschland dabei zu sein. Und mir sind es die fast 17 Euro auch wirklich wert und gönne sie dir von Herzen . Ich hätte auch mehr bezahlt😉 LG Thessy

    Antworten
    • Christof Herrmann 15. Juni 2018

      Hallo Thessy,

      och, Du darfst gerne doppelt oder dreifach mitwandern ;-) Im Ernst, schön, dass Du an Bord bist. Bin gespannt, wie das wird. Habe schon paar Einladungen von LeserInnen an meiner Route bekommen, was ich nie erwartet hätte.

      EBG

      Christof

      Antworten
  • Thessy 15. Juni 2018

    Hallo,

    ja du wanderst ja nicht durch Luxemburg, sonst hätte ich dich auch sehr gerne eingeladen .
    LG Thessy

    Antworten
  • Marina 18. Juni 2018

    Hallo Christof,
    dank Internet bin ich auf deine aufbauenden Seiten aufmerksam geworden. Ich lebe seit 15 Jahren naturbewusster und ohne Handy. Als ich 2013 einen glättebedingten Unfall auf einer abgelegenen Chaussee hatte, schickte mir mein Schutzengel gleich 3 PKW´s vorbei und alle waren mir behilflich, die notwendigen Telefonate zu führen…
    Seit 4 Jahren bin ich bei facebook. Ursprünglich war es die einzige Möglichkeit, mit meiner Enkeltochter in Kontakt zu bleiben…
    Seitdem nutze ich es auch, um aufbauende Sprüche, auch von mir selbst, und nützliche Lebensweisheiten mit zu teilen. Jede Medaille hat 2 Seiten und ich entscheide mich für die Verbreitung aufbauender Informationen, weil ich den Sinn unseres Lebens darin sehe, diese EINE ERDE miteinander lichtvoll zu gestalten. Du, lieber Christof, inspirierst mich tatkräftig und dafür danke ich dir von Herzen.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit, sei herzlich gegrüßt von Marina

    Antworten
    • Christof Herrmann 18. Juni 2018

      Hallo Marina,

      bin nicht ganz Deiner Meinung, dass jede Medaille zwei Seiten hat. Denn damit kann man ja jeden Unsinn und jede Ungerechtigkeit rechtfertigen. Aber ich verstehe natürlich, was Du meinst. Technik, Medien und Internet kann man zu seinen Gunsten nutzen. Die Kunst liegt daran, sich nicht davon einnehmen zu lassen und das richtige Leben nicht zu vernachlässigen.

      Alles Gute und viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Waltraud Perst 27. Juni 2018

    Hallo Christof,
    Ich bin eine eifrige Leserin Deines Blogs. Möchte mich heute mal auf diesem Weg bedanken für die vielen Minimalismus-Tipps. Da möchte ich noch das Buch von Fumio Sasaki : Das kann doch weg! hinzufügen –
    Super für alle, die auf dem Weg zum Minimalismus sind!
    Liebe Grüße
    Wally

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar (Infos zur Kommentarfunktion und der Speicherung der Daten findest Du in meiner Datenschutzerklärung)