Warum Minimalisten lieber verschenken als verkaufen

Kleinvieh macht auch Mist. Warum also nicht aus Scheiße Geld machen. (Foto: Christof Herrmann, 2006)

“Wenn jeder einzelne darauf verzichtet, Besitz anzuhäufen, dann werden alle genug haben.” (Franz von Assisi, italienischer Mönch und Ordensgründer, 1181/1182 – 1226)

Minimalisten verzichten auf Besitz, um sich von der materiellen Last zu befreien, um mehr Zeit für wichtigere Dinge zu haben, um nachhaltig zu handeln und um glücklicher zu sein. Hat man sich entschlossen, minimalistisch zu leben, stößt man schnell auf ein Problem: Wohin mit all dem Kram, der nicht mehr zum neuen Lebensstil passt?

Die meisten versuchen, möglichst viel zu möglichst guten Preisen zu verkaufen. Ich habe es genauso gemacht. Im Laufe der Jahre bin ich so tausende Artikel losgeworden, vor allem bei Amazon und eBay, aber auch über Kleinanzeigen, auf Flohmärkten und in Garage Sales. Nach dem Motto “Wer den Cent nicht ehrt, wird nie ein Dagobert.” habe ich in mühsamer Kleinarbeit Stück für Stück veräußert. Das obige Foto, das ich 2006 in Australien gemacht habe, zeigt eine Verkaufsidee, dessen Businessplan auf die Rückseite einer Briefmarke passt: “Kleinvieh macht auch Mist. Warum also nicht aus Scheiße Geld machen.”

Mittlerweile besitze ich bei Amazon und eBay keine Accounts mehr. Sachen, die ich nicht mehr brauche, gehen an soziale Einrichtungen. Ich bin der Meinung, dass Minimalisten lieber verschenken oder spenden als verkaufen sollten.

Wann Du verkaufen solltest

Es gibt vier Konstellationen, in denen es schlauer ist, aussortierte Sachen zu verkaufen.

  • Du bist verschuldet. Schulden machen das Leben kompliziert und sind Freiheitsräuber. Ich empfehle, alles daran zu setzen, möglichst schnell schuldenfrei zu werden.
  • Du hast noch keine Ersparnisse. Zu wissen, dass Du auch ohne Einkommen eine Zeitlang über die Runden kommst, gibt Dir ein Gefühl der Sicherheit. Es eröffnet Dir die Möglichkeit, Deinem Leben jederzeit eine neue Richtung zu geben. Ohne Ersparnisse hätte ich 2012 niemals meinen Job kündigen und mich als Autor selbstständig machen können. Wieviel Geldreserven man zurücklegen sollte, hängt von der Lebenssituation ab. Studenten brauchen weniger als Familien. Ein Betrag, der die Ausgaben eines halben Jahres entspricht, sollte es schon sein.
  • Du wirst voraussichtlich einen hohen Preis erzielen. Als ich mich im Juni von meinem Kleinstwagen trennen wollte, habe ich ihn natürlich nicht verschenkt. Ich musste nur ein paar Stunden investieren, um 4.700 Euro zu bekommen.
  • Du hast Spaß am Verkaufen. Gerade am Anfang kann es seinen Reiz haben, Artikel in Auktions- und Verkaufsportalen anzubieten und auf hohe Erlöse zu hoffen.

Warum Du lieber verschenken oder spenden solltest

Oft lohnt sich die Mühe nicht, aussortiere Sachen zu verkaufen. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Gewinn. Zu gerne übersieht man die versteckten Kosten und die kleinen zeitfressenden Arbeiten.

Gleich mehrere Gründe sprechen dafür, warum Du lieber verschenken solltest.

  • Du sparst Zeit. Man sollten nie vergessen, dass die Zeit, die man in seinem Leben zur Verfügung hat, ständig knapper wird. Sven Böttcher drückt dies in seinem großartigen Buch Quintessenzen so aus: “Da Zeit alles ist, was wir haben, ist Zeitverschwendung eine Katastrophe, eine wahre Sünde dir selbst und dem Geschenk des Lebens gegenüber.”
  • Es beschleunigt den Prozess, minimalistisch zu leben. Je eher Du Deine Wohnung oder Dein Haus entrümpelt hast, desto schneller wirst Du die Vorteile des Minimalismus spüren.
  • Du handelst nachhaltig, da Deine Sachen weitere Verwendung finden und nicht auf dem Müll landen oder in Deinem Keller verstauben.
  • Es tut gut zu verschenken. “Geben ist seliger als Nehmen.” wird Jesus im Neuen Testament zitiert. Ein Minimalist, der etwas verschenkt, handelt zwar selten altruistisch, aber trotzdem ist es eine Win-win-Si­tu­a­ti­on für den, der etwas hat und gerne abgibt, und für den, der wenig hat und gerne annimmt.
  • Der Gewinn eines Verkaufs fällt meist deutlich geringer aus, als erwartet. Das liegt auch am Besitztumseffekt. Dieser bewirkt, dass wir eine Sache, die uns gehört, für wertvoller halten als eine gleichwertige Sache, die jemand anderem gehört. Experimente haben ergeben, dass sich der Besitztumseffekt mindestens um den Faktor zwei auswirkt. Wer sich das bewusst macht, kann Enttäuschungen vermeiden und sich eher durchringen, etwas kostenlos abzugeben.

Wie und wo Du verschenken oder spenden kannst

Manchmal ist es nicht einfach, selbst für gut erhaltene Sachen einen neuen Besitzer zu finden. Vor einem Jahr musste ich meine Kiste mit Büchern im Sozialkaufhaus wieder mitnehmen, da dessen Lager randvoll war. Mit ein wenig Kreativität und den folgenden Vorschlägen sollte es klappen, jemand anderem mit dem Aussortierten eine Freude zu machen. Im Zweifel empfiehlt es sich, vorher anzurufen.

  • Familie, Freunde, Bekannte und Kollegen.
  • Soziale oder gemeinnützige Einrichtungen wie Sozialkaufhäuser, Kindergärten, Bahnhofsmissionen, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Rotes Kreuz, Oxfam und Lions Club.
  • Im Internet finden sich zahlreiche Spendenprojekte. Kürzlich bin ich beim Versandhändler OTTO auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man Kleider für den guten Zweck spenden kann.
  • In Anzeigenblättern und auf Online-Verkaufsportalen gibt es meist eine “Kostenlos”- oder “Gegen Abholung”-Rubrik.
  • Schwarze Bretter, etwa in Supermärkten, Schulen und Unis.
  • Gut erhaltene Bücher werden oft auch von Büchereien angenommen.
  • In Öffentliche Bücherschränke kannst Du Bücher zur kostenlosen Mitnahme stellen.
  • Ein ähnliches Konzept wie Öffentliche Bücherschränke verfolgen die Giveboxes. Bei dieser Nachbarschaftsinitiative werden nicht nur Bücher, sondern auch andere Dinge wie Kleidung und Spielsachen zur Verfügung gestellt.
  • Auch in Umsonstläden oder Kost-Nix-Läden können gebrauchsfähige Gegenstände abgegeben werden.
  • In manchen Großstädten wird es geduldet, Möbel und andere Sachen mit einer Kennzeichnung wie “Zur kostenlosen Mitnahme” an die Straße zu stellen. Meist ist schnell ein neuen Besitzer gefunden.

Verkaufst Du noch oder verschenkst Du schon? Was hält Dich davon ab, mehr zu verschenken und damit Dich selbst mit Zeit zu beschenken?

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

Ich freue mich auch, wenn Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterlässt.

{ 40 Kommentare }

Am letzten Sonntag war ich mit Peter und Marcus zu einer Herbstwanderung um Egloffstein verabredet. Wir drei haben uns diesen Sommer in den Alpen kennengelernt, wo wir viele Tage zusammen gewandert sind.

Ich hatte zunächst geplant die Tour “Weite Hochflächen, liebliche Täler, brave Lamas und reichlich Einkehrmöglichkeiten” aus meinem Buch Biergartenwanderungen Fränkische Schweiz zu machen. Da dort aber aufgrund des prächtigen Wetters und der Veranstaltung “Tag der offenen Brennereien und Brauereien” mit viel Trubel zu rechnen war, entschieden wir uns für eine Herbstwanderung mit Picknick statt Biergarten. Sie war geprägt von einsamen Laubwäldern, schönen Aussichtspunkten, beeindruckenden Felsformationen und den Farben Grün, Braun und Blau.

Insgesamt waren wir rund 25 Kilometer, 900 Höhenmeter im Aufstieg und 900 Höhenmeter im Abstieg unterwegs. Diese Tour ginge also durchaus als Vorbereitung auf eine Alpenüberquerung durch. Unsere Route lautete Egloffstein –  Balkenstein – Schlehenmühle – Wichsenstein – Röthelfels – Urspring – Schweinthal – Trubachtal – Egloffstein.

Marcus hat die Herbstwanderung um Egloffstein als GPS-Track aufgezeichnet. Wer die GPX-Datei haben möchte, kann sie unten in den Kommentaren oder per E-Mail anfordern.

Peter, Marcus und ich trafen uns …

Peter, Marcus und ich trafen uns …

… im malerischen Egloffstein …

… im malerischen Egloffstein …

… um eine Herbstwanderung zu unternehmen.

… um eine Herbstwanderung zu unternehmen.

Auf Laub läuft es sich angenehm.

Auf Laub läuft es sich angenehm.

Grün, Braun und Blau waren die Farben des Tages.

Grün, Braun und Blau waren die Farben des Tages.

Vom Burgstall Wichsenstein …

Vom Burgstall Wichsenstein …

… blickt man über die Fränkische Schweiz bis zum Fichtelgebirge.

… blickt man über die Fränkische Schweiz bis zum Fichtelgebirge.

Der Röthelfels ist mit über 300 m Länge der größte Felsriegel in der Fränkischen Schweiz …

Der Röthelfels ist mit über 300 m Länge der größte Felsriegel in der Fränkischen Schweiz …

… und bei Kletterern äußerst beliebt.

… und bei Kletterern äußerst beliebt.

Brunnen in Schweinthal.

Brunnen in Schweinthal.

Unsere Herbstwanderung führte uns durchs Trubachtal …

Unsere Herbstwanderung führte uns durchs Trubachtal …

… zurück nach Egloffstein …

… zurück nach Egloffstein …

… wo wir (und ein paar Harley-Davidson-Fahrer) den Tag bei Brezen und Küchla ausklingen ließen.

… wo wir (und ein paar Harley-Davidson-Fahrer) den Tag bei Brezen und Küchla ausklingen ließen.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

Ich freue mich auch, wenn Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterlässt.

{ 12 Kommentare }

Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf

Kartoffel-Spitzkohl-AuflaufVegan, nachhaltig, raffiniert – Zeit: 70 Min. – Schwierigkeit: mittel

Als ich mich noch omnivor ernährte, zählte ein Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf zu meinen Lieblingsgerichten. Ich bereitete den Auflauf manchmal mit Lachs, manchmal ohne Lachs, aber stets mit Butter und Sahne zu.

Nachdem ich seit Anfang des Jahres nur noch Pflanzliches esse, musste eine vegane Version des Kartoffel-Spitzkohl-Auflaufs her! Ich experimentierte einige Male herum, bis das folgende Rezept entstand. Mir schmeckt mein neuer Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf so gut, dass ich der tierlichen Version nicht nachtrauere. Das Nussige der Cashewkerne, die Schärfe des Senfs und die Süße des Dills harmonieren perfekt mit dem Gemüse. Eine feine Kruste aus Sonnenblumenkernen und Semmelbröseln verleitet dem Gericht eine besondere Note.

Notfalls kann man die Cashew-Senf-Sahne mit einem Pürierstab herstellen. Das beste Ergebnis erzielt man mit einem Mixer, den es etwa bei www.perfektegesundheit.de gibt.

Der Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf enthält überwiegend basenbildende Nahrungsmittel. Eine basische Ernährung kann zu einer gesunden Lebensweise beitragen. Wer mehr über diese Ernährungsform erfahren möchte, dem empfehle ich den Säure-Basen-Ratgeber.

Für 4 Portionen:
900 g Kartoffeln
800 g Spitzkohl
3 EL Rapsöl
125 g Cashewkerne
325 ml Wasser
2-3 EL mittelscharfer Senf
½ Bund Dill
Salz
4 EL Sonnenblumenkerne
4 EL Vollkorn-Semmelbrösel

Die Hauptzutaten für den Kartoffel-Spitzkohl-Auflauf.

  1. Kartoffeln kochen, abgießen, kurz abkühlen lassen, pellen und in Scheiben schneiden.
  2. Die äußeren Blätter und den Strunk des Spitzkohls entfernen. In feine Scheiben schneiden und in kaltem Wasser waschen.
  3. 2 EL Rapsöl in einer großen Pfanne oder einem Topf erhitzen.
  4. Die Spitzkohlstreifen darin gardünsten.
  5. Eine große flache Auflaufform mit 1 EL Rapsöl auspinseln.
  6. Cashewkerne mit Wasser und Senf im Mixer pürieren.
  7. Die Cashew-Senf-Sahne und die Kartoffeln zu den Spitzkohlstreifen geben.
  8. Dillspitzen von den Stilen zupfen, hacken und unter die Kartoffel-Spitzkohl-Masse heben.
  9. Mit Salz abschmecken und in die Auflaufform geben.
  10. Mit den Sonnenblumenkernen und Vollkorn-Semmelbröseln bestreuen.
  11. Auflauf im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 30 Minuten garen.

Tipp:
– Bekommt man keinen frischen Dill, kann man auch getrocknete Dillspitzen verwenden.

Guten Appetit!

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 19 Kommentare }

Fotos: Alpenüberquerung Salzburg-Triest 2014

Seit zwei Monaten bin ich zurück von meiner diesjährigen Wanderung von Salzburg nach Triest. Es ist also an der Zeit, die Fotos der Alpenüberquerung zu veröffentlichen.

Nachdem 2013 nur Stephi und ich die Tour gemacht haben, waren heuer bereits über 25 auf der neuen Route unterwegs. Fünf von ihnen sind sogar die gesamten 506 Kilometer bis ans Mittelmeer gelaufen.

Wie auf den Fotos zu sehen ist, hatte ich unterschiedliche Begleiter. Die meiste Zeit verbrachte ich mit Peter, Marcus und Sebastian. Mehrere Tage waren auch Nanni und Johann (die beiden einzigen, die ich vorher persönlich kannte) und das Veganer-Trio Bettina, Ritschi und Mario dabei. Annette und Alexander sowie Andrea und Olli haben diesmal nur reingeschnuppert. Egal welche Zusammensetzung unsere Gruppe gerade hatte, wir waren ein fröhlicher und eingeschworener Haufen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Berge und das gemeinsame Ziel zusammenschweißen.

Ich bin gespannt, wer mir 2015 zwischen Salzburg und Triest über den Weg laufen wird. Jetzt wünsche ich Dir aber erst mal viel Spaß mit den Fotos der Alpenüberquerung 2014.

Berchtesgadener Alpen (Österreich & Deutschland, 5 Tage)

Die Alpenüberquerer treffen sich unverbindlich an jedem Sonntag im Juli und August um 10 Uhr im Mirabellgarten. Am 10. August 2014 starteten sechs, von denen Marcus und ich bis nach Triest marschierten.

Die Alpenüberquerer treffen sich unverbindlich an jedem Sonntag im Juli und August um 10 Uhr im Mirabellgarten. Am 10. August 2014 starteten sechs, von denen Marcus und ich bis nach Triest marschierten.

Bereits zwei Stunden nach dem Start stiegen Nanni, Johann, Andrea, Olli, Marcus und ich auf Himmelsleitern (beinah hätte ich Hühnerleitern geschrieben) hinauf in die Berchtesgadener Alpen.

Bereits zwei Stunden nach dem Start stiegen Nanni, Johann, Andrea, Olli, Marcus und ich auf “Himmelsleitern” (beinah hätte ich “Hühnerleitern” geschrieben) hinauf in die Berchtesgadener Alpen.

Auf dem spektakulär in den Fels geschlagenen Thomas-Eder-Steig.

Auf dem spektakulär in den Fels geschlagenen Thomas-Eder-Steig.

Pfadfinder Marcus und Sebastian in fotogenen Regenklamotten.

“Pfadfinder” Marcus und Sebastian in fotogenen Regenklamotten.

Wenn es draußen regnet, ist es in der Gotzenalm besonders gemütlich.

Wenn es draußen regnet, ist es in der Gotzenalm besonders gemütlich.

Die Wasseralm entpuppte sich als Paradies für Veganer: Ich zählte in diesem Gemüseeintopf 20 verschiedene Gemüsesorten und Hülsenfrüchte.

Die Wasseralm entpuppte sich als Paradies für Veganer: Ich zählte in diesem Gemüseeintopf 20 verschiedene Gemüsesorten und Hülsenfrüchte.

Ohropax griffbereit halten: Das Lager im Kärlingerhaus.

Ohropax griffbereit halten: Das Lager im Kärlingerhaus.

Salzburger Schieferalpen (Österreich, 2 Tage)

Im Nebel über die Salzburger Schieferalpen.

Im Nebel über die Salzburger Schieferalpen.

Südlich dieser coolen Kuh wurde das Wetter wieder besser.

Südlich dieser coolen Kuh wurde das Wetter wieder besser.

Goldberggruppe (Hohe Tauern, Österreich, 3 Tage)

Die Hohen Tauern erwarteten uns mit viel Sonne …

Die Hohen Tauern erwarteten uns mit viel Sonne …

… grandiosen Panoramen …

… grandiosen Panoramen …

… und Schneefeldern.

… und Schneefeldern.

Der Sadnig-Höhenweg führt durch unberührte Naturlandschaften …

Der Sadnig-Höhenweg führt durch unberührte Naturlandschaften …

… trotzdem hatten wir ihn ganz für uns alleine.

… trotzdem hatten wir ihn ganz für uns alleine.

Der Aufstieg auf den Kleinen Sadnig ist nicht ganz ungefährlich. Erst später erfuhren wir, dass die Alternativroute über den Großen Sadnig einfach ist.

Der Aufstieg auf den Kleinen Sadnig ist nicht ganz ungefährlich. Erst später erfuhren wir, dass die Alternativroute über den Großen Sadnig einfach ist.

Kreuzeckgruppe (Hohe Tauern, Österreich, 3 Tage)

Ritschi isst Schwarzbeeren und da er Veganer ist, isst er keine Schwarzbären.

Ritschi isst Schwarzbeeren und da er Veganer ist, isst er keine Schwarzbären.

Die Hugo-Gerbers-Hütte liegt wunderschön in der Kreuzeckgruppe.

Die Hugo-Gerbers-Hütte liegt wunderschön in der Kreuzeckgruppe.

Marcus wedelte über den Kreuzeck-Höhenweg …

Marcus wedelte über den Kreuzeck-Höhenweg …

… während Peter mehr Mühe zu haben schien.

… während Peter mehr Mühe zu haben schien.

Gailtaler Alpen & Karnischer Hauptkamm (Österreich & Italien, 3 Tage)

Wer bis hierher gekommen ist, hat sich eine Einkehr in der Alpenbar verdient.

Wer bis hierher gekommen ist, hat sich eine Einkehr in der Alpenbar verdient.

Schirm auf, Augen zu und durch.

Schirm auf, Augen zu und durch.

Was schimmert denn da azurblau zwischen den Bäumen? …

Was schimmert denn da azurblau zwischen den Bäumen? …

… Es sind die wunderschönen Weißenfelser Seen. Und den Blick auf die Julischen Alpen gibt es gratis dazu.

… Es sind die wunderschönen Weißenfelser Seen. Und den Blick auf die Julischen Alpen gibt es gratis dazu.

Julische Alpen (Slowenien, 5 Tage)

Im slowenischen Teil der Julischen Alpen beeindrucken die Mala Mojstrovka (2332 m) und der Jalovec (2645 m).

Im slowenischen Teil der Julischen Alpen beeindrucken die Mala Mojstrovka (2332 m) und der Jalovec (2645 m).

Der Sonnenuntergang an der Berghütte Poštarski dom inspirierte mich …

Der Sonnenuntergang an der Berghütte Poštarski dom inspirierte mich …

… am nächsten Tag zu diesem Couscoussalat

… am nächsten Tag zu diesem Couscoussalat.

Die Etappe zur Pogačnikov dom verlangte einiges von uns ab …

Die Etappe zur Pogačnikov dom verlangte einiges von uns ab …

… belohnte uns aber immer wieder …

… belohnte uns aber immer wieder …

… mit unvergesslichen Fernblicken …

… mit unvergesslichen Fernblicken …

… und unzähligen Fotomotiven.

… und unzähligen Fotomotiven.

Auf der nächsten Etappe sahen wir Steinböcke aus der Nähe …

Auf der nächsten Etappe sahen wir Steinböcke aus der Nähe …

… und etwas weiter entfernt den Triglav, den mit 2864 m höchsten Gipfel Sloweniens und der Julischen Alpen.

… und etwas weiter entfernt den Triglav, den mit 2864 m höchsten Gipfel Sloweniens und der Julischen Alpen.

Im Sieben-Seen-Tal gibt es nicht nur glasklare Bergseen …

Im Sieben-Seen-Tal gibt es nicht nur glasklare Bergseen …

… sondern auch eine üppige Pflanzenwelt.

… sondern auch eine üppige Pflanzenwelt.

Friaul-Julisch Venetien (Italien, 6 Tage)

Nach den Alpen wanderten wir durch Laubwälder …

Nach den Alpen wanderten wir durch Laubwälder …

… und Dörfer wie Tribil di Sopra …

… und Dörfer wie Tribil di Sopra …

… in denen es verschlafen zugeht.

… in denen es verschlafen zugeht.

Castelmonte ist einer der ältesten und bedeutendsten Marienwallfahrtsorte Italiens …

Castelmonte ist einer der ältesten und bedeutendsten Marienwallfahrtsorte Italiens …

… trotzdem war ich in dem Kapuzinerkloster der einzige Übernachtungsgast.

… trotzdem war ich in dem Kapuzinerkloster der einzige Übernachtungsgast.

Nach dem berühmten Weinbaugebiet Collio …

Nach dem berühmten Weinbaugebiet Collio …

… kommt man an die Steilküste des Mittelmeers.

… kommt man an die Steilküste des Mittelmeers.

Einen Tag später ist bereits der Hafen von Triest …

Einen Tag später ist bereits der Hafen von Triest …

… und als Finale Grande die abendlich beleuchtete Piazza dell'Unità d'Italia erreicht.

… und als Finale Grande die abendlich beleuchtete Piazza dell’Unità d’Italia erreicht.

Haben Dir die Fotos der Alpenüberquerung gefallen? Möchtest Du mehr über diese Route erfahren oder Dich sogar selbst ins Abenteuer stürzen? Dann findest Du auf der Themenseite zur Alpenüberquerung Salzburg-Triest alles Wissenswerte.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

Ich freue mich auch, wenn Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterlässt.

{ 39 Kommentare }

Gelesen im August und September: Quintessenzen, Robert Musil, Regionalwert AG …

Da ich im August viel zum Gehen, aber kaum zum Lesen gekommen bin, gibt es heute eine Doppelausgabe in der Gelesen-Rubrik.

Mein Buch des Monats ist “Quintessenzen – Überlebenskunst für Anfänger” von Sven Böttcher. Darauf aufmerksam gemacht hat mich übrigens Einfach-bewusst-Leserin Elvira in einem Kommentar Anfang des Jahres.

Fach- und Sachliteratur

  1. Quintessenzen – Überlebenskunst für Anfänger von Sven Böttcher (Erscheinungsjahr: 2013, meine Bewertung: 5 von 5 Sternen)
    Der Autor Sven Böttcher erkrankte 2006 an Multipler Sklerose. Die Ärzte prophezeiten ihm, er werde einen weiteren Schub wahrscheinlich nicht überleben. Daraufhin nutzte er die ihm verbleibende Zeit, für seine drei Töchter “alles Hilfreiche für den Überlebensweg” aufzuschreiben, was er ihnen vielleicht nicht mehr selbst sagen können wird. Diese Quintessenzen liegen nun als Buch vor. Die üblichen Ratschläge à la “Sei dir selbst treu” oder “Höre auf deine innere Stimme” fehlen auf den 160 Seiten fast ganz. Stattdessen gibt es tiefgründige und gleichsam klare Betrachtungen über den Kosmos, das Glück, das Ego, die Liebe, die Lebensziele, die Ernährung, die Gesundheit und den Tod. Dass Sven Böttcher dabei trotz des “Totalverlustes an Perspektiven und sämtlichem materiellen Gedöns” seine positive Sicht auf das Leben und seinen Humor nicht verloren hat, macht “Quintessenzen” zu einem Volltreffer.
  2. Regionalwert AG von Christian Hiß (2014, 4 Sternen)
    Der Gärtnermeister und Landwirt Christian Hiß gründete 2006 die Regionalwert AG, eine Bürgeraktiengesellschaft, bei der die Aktionäre in Biohöfe, Bio-Läden, zwei Caterer, eine Gärtnerei, ein Weingut und einen Naturkost-Großhändler in der Region Freiburg investieren. Das u. a. mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnete Zukunftsmodell findet immer mehr Nachahmer in anderen Städten und Regionen. So ist das Buch “Regionalwert AG” ein praktischer Ratgeber zur Gründung, Beteiligung und Umsetzung ähnlicher Projekte.

Belletristik

  1. Die Verwirrungen des Zöglings Törleß von Robert Musil (1906, 4 Sterne)
    Musils erster Roman ist eine scharfsinnige Pubertätsstudie, in der ein Außenseiter Opfer sadistischer Quälereien seiner Mitschüler wird. Oft wird “Die Verwirrungen des Zöglings Törleß” als Bild der Diktatur und der Manipulation des einzelnen durch den Staat gedeutet.
  2. Genagelt von Leonhard F. Seidl (2014, 3 Sterne)
    In diesem Regionalkrimi geht der Vegetarier, Privatdetektiv und Hauptverdächtige Freddie Deichsler im oberbayerischen Isental auf Mörderjagd. Für meinen Geschmack zu derb und langatmig.

Comics

  1. 5 Songs von Gipi (2007, 4,5 Sterne)
    Der italienische Autor und Zeichner Gipi erzählt in seinem Coming-of-Age-Comic “5 Songs” die Geschichte von vier Jugendlichen, die glauben im verdreckten Übungsraum ihrer Indierock-Band vor ihren Problemen im Alltag fliehen zu können.
  2. Metro – Kairo Underground von Magdy El-Shafee (2012, 3,5 Sterne)
    Diese Graphic Novel wurde nach ihrer Veröffentlichung im Jahr 2008 in Ägypten verboten. Sie portraitiert die Metropole Kairo, in der sozialer Ungleichheit, willkürliche Staatsgewalt, Korruption und Frust das Leben der Menschen bestimmen, was schließlich zum Arabischen Frühling Anfang 2011 führte.

Und was liest Du gerade? Welches Buch kannst Du mir und meinen Lesern empfehlen?

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 31 Kommentare }