Fotoimpressionen: Wien sehen und sterben

Mir Erstaunen habe ich festgestellt, dass meine letzte richtige Städtereise 15 Jahre her ist. Natürlich bin ich auf meiner Radweltreise 2006/2007 durch zahlreiche Städte gekommen. Und auch auf dem Jakobsweg Nürnberg – Finisterre, der Alpenüberquerung Salzburg – Triest und dem Traumpfad München – Venedig lagen Städte auf meiner Wanderroute. Doch da standen stets das Fahrradfahren, das Wandern und das Naturerlebnis im Vordergrund.

So kam es, dass ich über Pfingsten mit meiner Freundin ein paar Tage in Wien verbracht habe. Die Stadt ist die zweitgrößte im deutschsprachigen Raum. Es gibt also unglaublich viel zu entdecken – gerade abseits von Stephansdom, Prater, Hundertwasserhaus und Schloss Schönbrunn. Dabei ist Wien nie ätzend oder anstrengend, sondern bietet alles, was ich mir erhofft habe: Gemütlichkeit und Herzlichkeit, Geschichte und Geschichten sowie viel Grün in den Parks und auf meinem Teller. Mein Resümee: Wien sehen und sterben.

Wien ist eine Großstadt mit Herz – das zeigen schon die Ampeln.

Das Historische Zentrum hat sich herausgeputzt, wie hier im MuseumsQuartier …

… außerhalb der UNESCO-Welterbestätten gibt es aber noch viel Shabby Chic zu entdecken.

Die Gegend um den Yppenplatz und den Brunnenmarkt ist ein besonders buntes Viertel …

… in dem auch Pflanzenfresser glücklich werden …

… und Urban Gardening en miniature betrieben wird.

Da gehts hoch (her).

Im Volksgarten blühen die Rosen.

Veganista stellt das vermutlich beste und nachhaltigste Eis Wiens her.

Spiegelbild.

Die Station Karlsplatz der ehemaligen Wiener Stadtbahn ist ein Jugendstil-Juwel.

Zwischen Arbeit und Freizeit liegt der Donaukanal.

Hier entsteht Wein.

Wer weiß, wie dieses Kaffeehaus heißt, das Franz Kafka, Robert Musil und Stefan Zweig häufig besucht haben?

Baum im Zen-trum.

Auf dem Zentralfriedhof liegen die viel besuchten Grabmäler von Beethoven, Johannes Brahms, Falco, Udo Jürgens und anderen prominenten Persönlichkeiten. Zum Zentralfriedhof gehören auch mehrere konfessionelle Abteilungen, darunter der dicht bewachsene, alte jüdische Friedhof.

Am heutigen Judenplatz erfolgte ab etwa 1250 die Besiedelung der Wiener Judenstadt.

Gleich um die Ecke bekommt man seit 2012 in der Simply Raw Bakery …

… rohvegane, glutenfreie und zuckerfreie Köstlichkeiten in Bioqualität.

Schloss Belvedere ist fest in asiatischer Hand …

… da verdrücken wir uns lieber in das Alpinum nebenan …

… wo wir den Urlaub ausklingen lassen.

Um keine Fotoimpressionen zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+, Pinterest

{ 21 Kommentare }

Der beste Finanztipp, den Du bekommen kannst

Der beste Finanztipp, den Du bekommen kannst

Geld und Schulden zählen zu den Hauptgründen, warum wir das beibehalten, was wir nicht mögen, und nicht das tut, von dem wir träumen. Das persönliche Umfeld, die Werbung und die Medien reden uns ein, dass wir nur dann dazu gehören, wenn wir viel ausgeben und viel besitzen. Es ist heutzutage einfach, von Monatsgehalt zu Monatsgehalt oder gleich auf Pump zu leben. Kreditkartenzahlungen werden erst nach Wochen abgebucht, das Girokonto hat einen Dispo, immer mehr Produkte werden mit einer 0-Prozent-Finanzierung angeboten und einen Kredit gibt es längst ohne Schufa-Auskunft.

Solch ein Lifestyle kann Gefühle wie Stress, Angst, Frust und Hilflosigkeit auslösen. Ist man denen auf Dauer ausgesetzt, hat das fast immer negativen Einfluss auf die körperliche und seelische Gesundheit.

Es gibt einen Weg aus diesem Teufelskreis. Dieser Weg ist nach meiner Erfahrung der beste Finanztipp, den man bekommen kann (und zugleich eine Lebensweisheit):

Lebe unter Deinen Verhältnissen!

Das bedeutet nichts anderes, als weniger Geld auszugeben als einzunehmen.

Es stehen Dir dafür zwei Stellschrauben zur Verfügung. Entweder Du verdienst mehr oder Du gibst weniger aus. Ich empfehle, sich darauf konzentrieren, weniger zu konsumieren. Ein höheres Gehalt bedeutet nämlich meist mehr Arbeit und Stress. Außerdem führt es nur selten zu einer höheren Sparquote.

Wenn Du unter Deinen Verhältnissen lebst, also weniger ausgibst als Du einnimmst, wirst Du davon profitieren. Du wirst finanzielle und persönliche Freiheit erlangen. Es werden Dir mehr Möglichkeiten offen stehen. Du wirst Dich selbstbewusster, ausgeglichener und zufriedener fühlen.

Selbst wenn Du nur 50 Euro pro Monat zurücklegst, bist Du früher oder später schuldenfrei und baust Du Dir ein finanzielles Polster auf. Betrachte den monatlichen Betrag nicht als Sparen, sondern als Investition in Dich und Dein zukünftiges Ich. Finde Deinen Mix aus Tagesgeld, Festgeld, Aktienfonds und anderen Anlageformen, die zu Dir und Deiner Lebenssituation passt.

Seit ich denken kann, lebe ich unter meinen Verhältnissen. So war es mir möglich, Träume zu verwirklichen. Als Schüler konnte ich eine hochwertige HiFi-Anlage kaufen. Als Student bin ich jeden Sommer wochenlang mit dem InterRail-Ticket durch Europa gereist. Mit Mitte 30 bin ich eineinhalb Jahre um die Welt geradelt. Vor fünf Jahren habe ich meinen Beruf gekündigt, um meiner Berufung als freier Autor zu folgen. Seitdem war ich zusammengerechnet über 50 Wochen auf Fernwanderungen unterwegs. Und diesen Sommer werde ich zweieinhalb Monate durch Deutschland gehen.

Natürlich gibt es Umstände, in denen man für eine gewisse Zeit mehr ausgibt, als man einnimmt. Das ist meist der Fall, wenn man kein oder nur ein geringes Gehalt bezieht, etwa weil man noch in der Ausbildung ist, wie ich mit Mitte 30 freiwillig eine längere Auszeit nimmt, sich selbstständig macht oder aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten muss. Solche Phasen sind mit Ersparnissen viel einfacher zu überstehen oder gar erst möglich. Um sich so etwas im doppelten Sinne leisten zu können, sollte man also bereits unter den Verhältnissen gelebt haben.

Nun fragst Du Dich vielleicht, ob ein Kauf auf Kredit nicht zumindest bei einer eigenen Immobilie Sinn macht. Das sollte man sich gut überlegen. Für mich kann ich mir das nicht vorstellen. Ich bin in einem Haus aufgewachsen, das viele Jahre abbezahlt werden musste, und habe einige Freunde, die es nun genauso machen. Ich kenne also die Einschränkungen sehr gut. Vielen ist nicht bewusst, worauf sie sich da einlassen und welche Dauerlast die Schulden bedeuten. Wer sich ehrlich damit auseinander, wird herausfinden, ob die eigenen vier Wände wirklich ein Lebenstraum und kein Hirngespinst sind.

Wie man konkret unter seinen Verhältnissen lebt, soll nicht Inhalt dieses Artikels sein. Aber natürlich ist der Minimalismus ein wesentlicher Bestandteil auf dem Weg in die persönliche und finanzielle Freiheit. Minimalismus bedeutet ja auch, nur Geld für Dinge auszugeben, die man wirklich (ge)braucht und das Leben erleichtern oder bereichern.

Somit lautet der erste meiner mittlerweile 100 Minimalismus-Tipps auch wie folgt: „Lebe unter Deinen Verhältnissen, innerhalb Deiner Möglichkeiten und für Deine Träume.“

{ 42 Kommentare }

Kürbiskerne - Gesunde Glücklichmacher aus der Region

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Andreas Ludin. Er schreibt für den Blog von Vegan Fitness über Ernährung, Gesundheit und Fitness.

Von über 8000 verschiedenen Kürbisarten werden heute im Wesentlichen fünf Arten kultiviert. Die allseits bekannten grünen schalenlosen Kürbiskerne gehen auf den Steirischen Ölkürbis (Cucurbita pepo var. Styriaca) zurück. Dieser hat die Samenschale vor etwa 100 Jahren durch eine Mutation verloren. Das macht sie für das Ölpressen und den direkten Verzehr sehr attraktiv. Die Geschichte des Kürbiskernöls begann bereits 1735. Damals wurde es noch aus dickschaligen Samen hergestellt.

Ein Superfood aus dem heimischen Garten

Um in den Genuss der Vorteile von Kürbiskernen zu kommen, ist es nicht unbedingt nötig, das recht teure Kürbiskernöl zu verzehren. Im Gegensatz zu vielen anderen Superfoods haben Kürbiskerne kurze Transportwege und belasten die Umwelt kaum. Kürbisse kann man sogar im heimischen Garten anbauen. Das kostet nicht viel und reduziert den CO2-Ausstoß noch weiter. Im Vergleich dazu belasten Goji-Beeren aus China die Umwelt recht stark, da sie um den halben Globus transportiert werden müssen, bevor wir sie im Supermarktregal finden.

Kürbiskerne sind wahre Nährstoffwunder. Sie enthalten die wichtigen ungesättigten Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6), Vitamin E, Beta-Carotin und das sonst sehr seltene Spurenelement Selen. Kürbiskernen können auch gegen Darmparasiten bei Mensch und Tier eingesetzt werden. Dabei wirken sie präventiv und sogar bei einem bestehenden Wurmbefall. Viele Tierhalter mischen dauerhaft fein gemahlene Kerne dem Futter bei, um die Tiere wurmfrei zu halten.

Kürbiskerne bei Zink- und Eisenmangel

Eine ausreichende Einnahme von Zink und Eisen ist wichtig. Beide Mineralstoffe sind in Kürbiskernen in großer Menge vorhanden. Eisenmangel zählt v. a. bei Frauen und Kindern zu den häufigsten Mineralstoffmängeln. Aufgrund der zahlreichen Symptome und Beschwerden wird er oft erst spät erkannt. Im Ratgeber-Artikel von Vegan Fitness wird detailliert auf die unterschiedlichen Symptome, die Diagnose und die Behebung eines Eisenmangels eingegangen.

Lindern sogar Männerleiden

Die Phytosterole in den Kürbiskernen wirken sich günstig auf die Prostata und auf den genetisch bedingten Haarausfall aus. Es wird angenommen, dass der Spiegel von Dihydrotestosteron (DHT) im Blut in direktem Zusammenhang mit diesen beiden Leiden steht. Je höher der DHT-Wert ist, desto mehr vergrößert sich die Prostata. Auch am erblich bedingten Haarausfall scheint Dihydrotestosteron maßgeblich beteiligt zu sein. Die Phytosterole können den DHT-Spiegel senken, ohne dabei Nebenwirkungen zu verursachen. Wie das Dihydrotestosteron mit dem Haarwuchs zusammenhängt kann hier nachgelesen werden.

Hochwertige Proteine

Der Proteingehalt von Kürbiskernen ist höher als der von Tofu, Hühnereiern oder Quark. Das enthaltene Protein ist eines der höchstwertigen überhaupt. Es enthält alle acht essentiellen Aminosäuren und wird problemlos vom Körper aufgenommen. Darüberhinaus ist es hypoallergen, löst also keine Allergie aus und ist sehr gut verträglich.

Kürbiskerne machen glücklich

Serotonin ist unser Wohlfühlhormon. Es sorgt für gute Laune und lässt uns mit dem Alltagsstress besser umgehen. Serotonin muss im Gehirn selbst hergestellt werden. Man kann aber Bedingungen schaffen, die eine maximale Serotoninproduktion sicherstellen. Das in Kürbiskernen enthaltene Tryptophan wird vom Körper zu Serotonin umgewandelt.

Schon 30 g Kürbiskerne am Tag – z. B. pur aus der Hand, im Müsli oder zu gebratenem Spargel – können einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden haben. Oft sind es die kleinen Dinge, die auf täglicher Basis einen großen Unterschied machen und das Leben verändern.

Gebratener Spargel mit Cocktailtomaten, Basilikum und Kürbiskernöl

{ 15 Kommentare }

Interview mit einer minimalistischen, autofreien und veganen Familie: Johanna fährt gerne Rad und die Kids lassen sich gerne fahren.

Johanna und Daniel leben mit ihren beiden leiblichen Kindern und einem Pflegesohn in Fürth. Nach einer traumatischen Erfahrung im Jahr 2015 überdachten die jungen Eltern ihr Leben von Grund auf neu. Johanna war so lieb, meine Neugierde zu stillen und meine Fragen zu beantworten.

Christof Herrmann: Vor 5 Jahren ward Ihr ein „normales“ Paar mit Kinderwunsch.

Johanna: Richtig, wie die meisten anderen arbeiteten wir in Fulltime-Jobs, besaßen Autos und sehr viel Kram und aßen Tierisches und Ungesundes.

Heute habt ihr drei Kinder und seid minimalistisch, autofrei und vegan unterwegs. Das kann doch nicht sein!

Doch. Wir sind eine gewöhnliche Familie mit drei Kindern unter drei, die freiwillig autofrei, vegan, minimalistisch und von einem Teilzeit-Gehalt lebt. Alles nur eine Frage des Wollens, der Prioritäten und der Organisation. Falls Dir mal wieder jemand begegnet, der Dinge sagt wie „vegan ist ja ganz nett – aber nicht für Kinder“, „ohne Auto ist nur etwas für Singles“ oder „Minimalismus funktioniert nicht in der Familie“, dann nimm uns gerne als Gegenbeispiel.

Wie kam es denn zu diesem Sinneswandel?

2015 ist unser 4 Wochen alter Sohn gestorben. Seine Zwillingsschwester hat überlebt und ist jetzt eine fröhlich-freche Dreijährige mit leichten körperlichen Einschränkungen. Trotzdem gab es immer wieder Situationen, in deren Verlauf wir nicht sicher sein konnten, unsere Tochter lachend bei uns haben zu dürfen. Diese Zeit hat uns sehr geprägt und verändert und dazu geführt, dass wir unser Leben grundsätzlich überdacht haben. Momentan haben wir neben unserer Tochter noch zwei einjährige Jungs (einen leiblichen und einen Pflegesohn), wobei die Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist. Die Motivation ein minimalistisches, autofreies und veganes Leben zu führen, ist daher in den Kindern zu sehen. Wir wollen als Familie ein Maximum an unbeschwerter freier Zeit haben.

Das Familienschlafzimmer einer minimalistischen, autofreien und veganen Familie.

Keep it simple: Das Familienschlafzimmer.

Was bedeutet Minimalismus für Dich und Deine Familie?

Mir geht es beim Minimalismus nicht nur um den materiellen Verzicht, sondern auch um die Philosophie dahinter. Wir besitzen nur wenige Dinge und als fünfköpfige Familie mit Hund kommen wir leicht mit fünf Kommoden aus, Schuhe, Jacken, Bettwäsche und Windelvorrat mit eingerechnet. Wir schlafen in einem selbstgebauten Floor-Familienbett und außer ein paar Küchenschränke und einem kleinen Spieleregal für die Kinder haben wir keine weiteren Aufbewahrungsmöbel. Die Dinge, die wir besitzen, sind ausnahmslos Lieblingsstücke, von der Auflaufform bis zur Zahnbürste. Und das meine ich mit Philosophie: Reduktion ist nur ein Teil des Minimalismus. Wertschätzung der Dinge, die man bewusst behält, ist meines Erachtens ein mindestens genauso großer Anteil.

Euer Auto war also kein Lieblingsstück.

Autofrei zu werden, war da nur eine natürliche Folge. Wir wohnen in der Stadt, die Parkplatzsituation ist eine Katastrophe und der Aufwand drei Kids samt Doppelkinderwagen in und aus dem Auto zu packen ebenfalls. Unser letztes Auto war noch dazu relativ unzuverlässig, was uns die Entscheidung einen Autofrei-Versuch zu starten erleichtert hat. Wir sind nun seit über einem Jahr mit Kinderwagen oder Cargobike unterwegs. Ansonsten ist der Öffentliche Nahverkehr hier im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen sehr gut ausgebaut. Bisher hatten wir noch keine Situation, in der wir ernsthaft darüber nachgedacht haben, unser Autofrei-Projekt zu überdenken.

Und wie macht Ihr das im Urlaub?

Wir haben Familie in Lindau am Bodensee und zweimal am Tag fährt ein Direktzug von Nürnberg dorthin. Wann immer wir einen Tapetenwechsel brauchen, ab in den Zug und an den See. Letztes Jahr sind wir dann ein größeres Projekt angegangen. Inspiriert von Deinem E-Book sind wir auf dem Jakobsweg von Augsburg nach Lindau gewandert. Die Kinder und das Gepäck haben wir in einen Bollerwagen gepackt und so sind wir einfach losgelaufen … Nicht alles hat so geklappt, wie wir es uns vorgestellt haben. Am 9. Tag wurden wir von einer Biene angegriffen und bei Daniel hat sich aus einem Stich eine schnell aufsteigende Blutvergiftung gebildet. Er musste ins Krankenhaus und wir haben den Weg abgebrochen. Trotzdem war es sicher nicht das letzte Mal, dass wir so eine Tour gemacht haben.

Die Küche einer minimalistischen, autofreien und veganen Familie.

Schoko-Brot oder Gemüse-Linsen-Pfanne, das ist hier die Frage.

Nun interessiert mich natürlich noch, warum Ihr Euch vegan ernährt?

Daniel ist gelernter Koch. Daher liegt sein Schwerpunkt auf der Ernährung. Vegan sind wir aufgrund der Dokumentarfilme „Cowspiracy“ und „What the Health“ geworden. Grundsätzlich gibt es dafür drei Gründe: 1. Tierleid verhindern. 2. Gesundheitliche Aspekte. 3. Globale Verantwortung. Jeder Veganer hat seine eigene Prioritätenanordnung dieser drei Gründe, meine lautet 2-3-1. Das Leben mit Kids ist wunderbar, aber auch physisch und psychisch herausfordernd. Wir müssen daher gesundheitlich in bestmöglicher Verfassung sein, um den Alltag zu meisten, und da passt eine tierische Ernährung nicht dazu. Noch dazu möchten wir später unseren Kindern nicht die Verantwortung für unsere selbstverschuldeten ernährungsbedingten Erkrankungen zumuten. Das führt auch zu der Frage, welche globale Verantwortung wir haben und in welchem Zustand wir die Erde hinterlassen wollen. Egal ob sich unsere Kids mal zum Veganismus entscheiden oder nicht, wir können zumindest mit gutem Gewissen sagen, dass wir ihnen einen Weg gezeigt haben, die Welt ein bisschen besser zu machen. Beim Punkt Tierleid gibt es nichts zu sagen, was nicht jeder selbst erkennt, der einmal Bilder aus der Massentierhaltung gesehen hat.

Was ist das Lieblingsgericht Eurer Kids?

Die ehrliche Antwort lautet Schoko-Brot, ohne Rezept: Brot und veganer Schokoaufstrich.

Minimalistisch, autofrei, vegan und mit einem Teilzeitjob. Müsst Ihr Euch nicht ständig erklären?

Seltsamerweise haben wir kaum negative Erfahrungen gemacht, im Gegenteil: Wir erleben immer wieder, dass wir Menschen animieren, selbst einen Tag auf das Auto zu verzichten. „Ihr kommt heute zu Fuß / mit dem Fahrrad? Eigentlich eine gute Idee, dann machen wir das auch.“ Die Bereitschaft auf das Auto zu verzichten, ist bei vielen vorhanden, meistens scheitert es an Kleinigkeiten und es braucht mehr Vorbilder, die zeigen, dass es doch geht. Genauso ist es beim Minimalismus und Veganismus. Wenn ich erzähle, dass wir mit drei Kindern und Hund auf 80 Quadratmetern und von einem Teilzeit-Gehalt leben, lautet die erste Reaktion meist, dass das unmöglich ist. Nach einem Besuch bei uns haben wir noch alle vom Gegenteil überzeugt. Und wenn wir bei Familienfeiern veganes Essen bestellen, ist es auch schon vorgekommen, dass sich andere anschließen.

Ich finde Euren Lifestyle sehr inspirierend. Wie kann man mit Euch in Kontakt treten?

Wir haben weder Homepage noch Facebook. Wer uns mailen möchte, kann hier einen Kommentar hinterlassen oder über Dich Kontakt herstellen.

Vielen Dank für das Gespräch, Johanna. Wie wäre es zum Schluss noch mit Eurem Lebensmotto?

Ich danke Dir, Christof. Unser Lebensmotto lautet: „Nur weil man es kann, heißt es nicht, dass man es darf.“ Wenn mehr Menschen ohne Ausbeutung der globalen Ressourcen leben, ist genug für alle da.

Eine minimalistische, autofreie und vegane Familie auf dem Jakobsweg.

Johanna,, Daniel und die Kids auf dem Jakobsweg.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 40 Kommentare }

"Biergartenwanderungen Franken" von Christof Herrmann und Helmut Herrmann (2018)

„Dieser Wanderführer lässt keine Wünsche mehr offen … Preis-Leistung 10/10 Punkte“ (Luftschubser)

Pünktlich zur Wandersaison 2018 ist die neue Auflage von „Biergartenwanderungen Franken“ erhältlich.

Auf 198 Seiten und 22 Wanderungen (ver)führen mein Vater und ich zu 79 Biergärten und Bierkellern. Jede Tour wird mit einleitenden Worten, einer Info-Box, einem Kärtchen, einer Wegbeschreibung, Beschreibungen der Biergärten, Bierkeller und Brauereigasthöfe sowie mehreren Bildern vorgestellt. Reichlich Ideen zum Rausgehen und Einkehren also – und das für nur 10 Euro.

Inhaltsverzeichnis von "Biergartenwanderungen Franken" (2018)

Inhaltsverzeichnis von „Biergartenwanderungen Franken“ (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Schwerpunkt des Wanderführers ist Oberfranken mit der Fränkischen Schweiz, dem Obermainischen Hügelland und dem Fichtelgebirge. In Oberfranken gibt es die größte Brauereidichte der Welt und eine Vielfalt an schönen Strecken und Einkehrmöglichkeiten.

Wir haben darauf geachtet, dass es wenige Überschneidungen zu „Biergartenwanderungen Fränkische Schweiz“ gibt. Es soll sich lohnen, beide Bücher zu besitzen.

Zur Einstimmung kannst Du auf meinem Blog die Fotoimpressionen von drei Touren aus „Biergartenwanderungen Franken“ anschauen: Am Roten Main von Creußen nach BayreuthHöhlen und Aussichtsfelsen im Herzen der Fränkischen Schweiz und 1000-Höhenmeter-Rundweg in der Hersbrucker Schweiz.

Einleitung, Info-Box und Kärtchen der Wanderung 5 in "Biergartenwanderungen Franken" (2018)

Einleitung, Info-Box und Kärtchen der Wanderung 5 (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Die wichtigsten Daten im Überblick:
Biergartenwanderungen Franken – 22 Wanderungen zu 79 Biergärten und Bierkellern
von Christof Herrmann und Helmut Herrmann
8. überarbeitete Auflage 2018
Heinrichs-Verlag, Bamberg
ISBN 9783898891653
198 Seiten
10,00 €

Weitere Infos, Pressestimmen und Bezugsquellen zu „Biergartenwanderungen Franken“ und den anderen Büchern findest Du unter Meine Wanderführer.

Einleitung und Wegbeschreibung der Wanderung 14 in "Biergartenwanderungen Franken" (2018)

Einleitung und Wegbeschreibung der Wanderung 14 (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 2 Kommentare }