Alle veganen Weihnachtsmärkte 2017 in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Plätzchen, gebrannte Mandeln und Lebkuchen, Bratvürste und Reibekuchen, Glühwein und heiße Schokolade, fair gehandelte Bio-Kleidung, Holzspielzeug und Naturkosmetik: Von Verzicht kann auf den veganen Weihnachtsmärkten keine Rede sein!

Wo es all das gibt, erfährst Du in diesem Blogartikel. Meine Liste wird langsam zur Tradition. Ich veröffentliche sie bereits im dritten Jahr.

In den nächsten Tagen und Wochen werden noch weitere vegane Weihnachtsmärkte und vegane Stände auf „normalen“ Weihnachtsmärkten hinzukommen – vielleicht auch mit Deiner Hilfe.

Rein vegane Weihnachtsmärkte

Aschaffenburg

Veganer Weihnachtsmarkt
10. Dezember 2017, 12 bis 18 Uhr
Jugend- & Kulturzentrum der Stadt Aschaffenburg, Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg
Facebook-Veranstaltung

Berlin

The Green Market Berlin – Winter Edition
16. und 17. Dezember 2017, 12 bis 22 Uhr
Funkhaus Berlin, Nalepastraße 18, 12459 Berlin
Facebook-Veranstaltung
greenmarketberlin.com

Bochum

Veganes Bochumer Advent-Event
10. Dezember 2017, 12 bis 18 Uhr
Tierschutzhof im Ruhrtal e.V., Rauendahlstraße 59, 44797 Bochum
Facebook-Veranstaltung

Bremen

Vegan Christmas – Factory Style
3. Dezember 2017, 12 bis 20 Uhr
Energieleitzentrale BLG-Forum und Generatorenhalle, Am Speicher XI 11, 28217 Bremen
Facebook-Veranstaltung
www.vegbremen.de

Dresden

Veganer Wintermarkt
25. November 2017, ab 11 Uhr
Chemiefabrik, Petrikirchstraße 5, 01097 Dresden
Facebook-Veranstaltung

Düsseldorf

MAMPF – Der vegane Adventsbasar
26. November 2017, 11 bis 17 Uhr
zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf
Facebook-Veranstaltung
www.mampf-vegan.de

Hamburg

Veganer Wintermarkt St. Pauli
9. Dezember 2017, 13 bis 21 Uhr
Twelve Monkeys – Vegankrams, Hopfenstraße 15 b, 20359 Hamburg
Facebook-Veranstaltung

Hannover

Wunder Wandel Weihnachtsmarkt
16. Dezember 2017, 14 bis 22 Uhr, und 17. Dezember 2017, 12 bis 20 Uhr
Ihme-Zentrum, Ihmepassage 3, 30449 Hannover
Facebook-Seite

Kiel

Alternativer Wintermarkt
10. Dezember 2017, 13 bis 22 Uhr
hansa48, Hansastraße 48, 24118 Kiel
Facebook-Veranstaltung
www.hansa48.de

Koblenz

Veganer Weihnachtsmarkt
9. Dezember 2017, 15 bis 22 Uhr, und 10. Dezember 2017, 12 bis 18 Uhr
Lichthof Isso-Gebäude, Kornpfortstraße 15, 56068 Koblenz
Facebook-Veranstaltung

Krefeld

Oh du Fröhliche – der vegane Weihnachtsbasar
9. Dezember 2017, 12 bis 18 Uhr
Kulturpunkt Friedenskirche, Luisenplatz 1, 47799 Krefeld
Facebook-Veranstaltung

Leipzig

Veganer Weihnachtsmarkt
9. Dezember 2017, 11 bis 20 Uhr
Feinkost-Gelände, Karl-Liebknecht-Straße 36, 04107 Leipzig
Facebook-Veranstaltung

München

Veganmania Weihnachten
4. November 2017, 10 bis 20 Uhr
Marienplatz, 80331 München
Facebook-Veranstaltung

Nürnberg

Adventsmarkt
10. Dezember 2017, 15 bis 20:30 Uhr
Im Innenhof der Adventgemeinde Nürnberg-Mitte, Hinterm Bahnhof 30, 90459 Nürnberg
Facebook-Veranstaltung
www.adventgemeinde-mitte.de

Reilingen

SALUVegan Adventmarkt
2. und 3. Dezember 2017, 13 bis 19 Uhr
Kochstudio, Sauerbruchstraße 1, 68799 Reilingen
Facebook-Veranstaltung

Vellahn

Winterzauber im Land der Tiere
10. Dezember 2017, 11 bis 16 Uhr
Land der Tiere, Am Lehmberg 3, 19260 Vellahn
Facebook-Veranstaltung
land-der-tiere.de

Würzburg

Weihnachten mal anders
9. Dezember 2017, 10 bis 19 Uhr
Burkardushaus, Am Bruderhof 1, 97070 Würzburg
Facebook-Veranstaltung
www.veganes-wuerzburg.de

Krems an der Donau (Österreich)

Veganer Adventkeller
25. und 26. November 2017, 14 bis 21 Uhr
Rehberger Kellergasse 41, 3500 Krems an der Donau
www.veggruf.at

Wien (Österreich)

Veganer Adventsmarkt
9., 10., 16. und 17. Dezember 2017, Samstag 13 bis 20 Uhr, Sonntag 10 bis 18 Uhr
Gasthofs Zur Allee, Schwarzenbergallee 40, 1170 Wien
Facebook-Veranstaltung

Zumikon (Schweiz)

Green Christmas
9. Dezember 2017, 10 bis 20 Uhr
Dorfplatz 11, 8426 Zumikon
Facebook-Veranstaltung

Vegane Stände auf „normalen“ Weihnachtsmärkten

Bamberg

Veganer Stand von Vegbereitung auf dem Weihnachtsmarkt
23. November bis 22. Dezember 2017, jeden Dienstag, Mittwoch und Samstag 9:30 bis 20 Uhr
Vor dem Rathaus am Maxplatz, 96047 Bamberg
Facebook-Seite von Vegbereitung

Bochum

Veganer Stand von Waffel #1 auf der Bochumer Weihnacht
23. November bis 23. Dezember 2017, 11 bis 22 Uhr
Husemannplatz, 44787 Bochum
www.bochumer-weihnacht.de

Bliesmengen-Bolchen

Veganer Stand von VeBistro auf dem Menger-Bolcher Weihnachtsmarkt
9. Dezember 2017, 17 bis 22 Uhr, und 10. Dezember 2017, 13 bis 18 Uhr
An der Bliestalhalle, Ritterstraße 18, 66399 Bliesmengen-Bolchen
Facebook-Veranstaltung
www.vebistro.de

Friedrichshafen

Veganer Stand von v2o an der Eisbahn auf der Bodensee Weihnacht
17. November 2017 bis 7. Januar 2018, Öffnungszeiten siehe Webseite
Romanshorner Platz, 88045 Friedrichshafen
Facebook-Seite von v2o
bodensee-weihnacht.de

Hagen

Vegane Stände auf dem Alternativen Weihnachtsmarkt
2. Dezember 2017, 14 bis 20 Uhr
AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, 58095 Hagen
Facebook-Seite

Halver

Veganer Stand von Marla & Mathildas Genusswerkstatt auf dem Weihnachtlichen Kunstmarkt
9. und 10. Dezember 2017, 11 bis 18 Uhr
Heesfelder Mühle 1 58553 Halver
www.marlaundmathildas.de
www.heesfelder-muehle.de

Heidelberg

Veganer Stand von Rene’s Kitchen auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt
27. November bis 22. Dezember 2017, 11 bis 22 Uhr
Altstadt, 69117 Heidelberg
Facebook-Veranstaltung

Vegane Stände auf dem Alternativen Weihnachtsmarkt Weststadt
10. Dezember 2017, 12 bis 18 Uhr
Wilhelmsplatz, 69115 Heidelberg
www.zukunftswerkstatt-weststadt.de

Karlsruhe

Veganer Stand von My Heart Beats Vegan auf dem Karlsruher Christkindlesmarkt
28. November bis 23. Dezember 2017, täglich ab 11 Uhr
Friedrichsplatz, 76133 Karlsruhe
Facebook-Seite von My Heaert Beats Vegan
www.karlsruher-christkindlesmarkt.de

Köln

Veganer Stand von Bunte Burger auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom
27. November bis 23. Dezember 2017, Sonntag bis Mittwoch 11 bis 21 Uhr, Donnerstag und Freitag 11 bis 22 Uhr, Samstag 10 bis 22 Uhr
Roncalliplatz 1, 50667 Köln
Facebook-Seite von Bunte Burger
www.koelnerweihnachtsmarkt.com

Veganer Stand von Miteinander auf dem Winterzaubermarkt
14. bis 17. Dezember 2017, Donnerstag und Freitag 16 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 22 Uhr
Helios37, Heliosstr. 37, 50825 Köln
Facebook-Veranstaltung
www.miteinander.world

Mannheim

Veganer Stand von My Heart Beats Vegan auf dem Weihnachtsmarkt
29. November bis 23. Dezember 2017, 11 bis 21 Uhr
Friedrichsplatz, 68161 Mannheim
Facebook-Seite von My Heart Beats Vegan
www.weihnachtsmarkt-mannheim.de

Much

Veganer Stand von Miteinander auf dem Mucher Weihnachtsmarkt
2. Dezember 2017, 11 bis 21 Uhr, und 3. Dezember 2017, 11 bis 19 Uhr
Kirchplatz und Hauptstraße, 53804 Much
www.miteinander.world
www.much-aktiv.eu

München

Vegane Stände von Jürgens Spätzlehütte und Nussbrennerei auf dem Tollwood Winterfestival  
23. bis 25. November und 27. November bis 23. Dezember 2017, Montag bis Freitag 14 bis 1 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 1 Uhr
Theresienwiese, 80336 München
www.tollwood.de

Offenburg

Veganer Stand von Andreas Fuchs vom Haus am See auf dem Offenburger Weihnachtsmarkt
28. November bis 23. Dezember 2017, 11 bis 21 Uhr
Marktplatz, 77652 Offenburg
www.offenburg.de

Rostock

Veganer Stand von Grüne Kombüse auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt
27. November bis 22. Dezember 2017, Montag bis Donnerstag 10 bis 20:30 Uhr, Freitag und Samstag 10 bis 21:30 Uhr, Sonntag 11 bis 20:30 Uhr
Neuer Markt, 18055 Rostock
Facebook-Seite von Grüne Kombüse
www.rostocker-weihnachtsmarkt.de

Roth

Veganer Stand von Leichtsinnsküche auf dem Christkindlesmarkt
2. bis 8. Dezember 2017, Samstag 14 bis 21 Uhr, Sonntag 14 bis 20 Uhr, Montag bis Donnerstag 16 bis 20 Uhr, Freitag 16 bis 21 Uhr
Marktplatz, 91154 Roth
Facebook-Seite von Leichtsinnsküche
www.stadt-roth.de

Schwetzingen

Veganer Stand von My Heart Beats Vegan auf dem Kurfürstlichen Weihnachtsmarkt
30. November bis 3. Dezember, 7. bis 10. Dezember und 14. bis 17. Dezember 2017, 17 bis 21 Uhr (Samstag und Sonntag ab 12 Uhr)
Ehrenhof von Schloss Schwetzingen und Schlossplatz, 68723 Schwetzingen
Facebook-Seite von My Heart Beats Vegan
www.schloss-schwetzingen.de

Ulm

Veganer Stand von Der Veganer auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt
27. November bis 22. Dezember 2017, 10 bis 20:30 Uhr
Münsterplatz, 89073 Ulm
www.ulmer-weihnachtsmarkt.de

 

Fehlt ein veganer Weihnachtsmarkt oder einzelne Stände auf herkömmlichen Weihnachtsmärkten? Dann füge die Infos bitte unten in den Kommentaren hinzu oder schreibe mir eine E-Mail. Ich ergänze die Liste dann umgehend.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 38 Kommentare }

10 minimalistische Papier-und-Stift-Spiele

10 minimalistische Papier-und-Stift-Spiele

„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen, als im Gespräch in einem Jahr.“ (Platon, griechischer Philosoph, 427 v. Chr. – 348/347 v. Chr.)

Hast Du in Deiner Kindheit und Jugend auch so oft Papier-und-Stift-Spiele gespielt?

Ich schon: Galgenmännchen mit dem Mathelehrer zu Beginn der Stunde, das Misthaufenspiel heimlich während des Unterrichts, Schiffe versenken und Papierflieger bauen mit Freunden am Nachmittag, Gefüllte Kalbsbrust im Familienurlaub …

Nun habe ich die Papier-und-Stift-Spiele wiederentdeckt – für mich und meinen Blog.

Ich stelle hier zehn minimalistische Papier-und-Stift-Spiele vor. Sie können fast überall gespielt werden, sind für Jung und Alt geeignet, kosten praktisch nichts und können in wenigen Sätzen erklärt werden. Manche davon erfordern Grips, manche bringen die lahmste Party in Schwung und manche sind einfach ein schöner Zeitvertreib.

1. Gefüllte Kalbsbrust

Dieses Denkspiel habe ich oft mit meinen Eltern und Geschwistern gespielt. Manches Wort habe ich da zum ersten mal gehört und gelernt.

Spieleranzahl: Mindestens 2.

Alter: Ab 10 Jahren.

Spielregeln: Einer der Spieler nennt ein Wort, das jeder von oben nach unten auf ein Blatt Papier schreibt. Dann schreibt man dasselbe Wort von unten nach oben mit Abstand daneben. Nun versucht jeder, Wörter zu finden, die zu den Anfangs- und Endbuchstaben passen. Entweder legt man dafür vorab ein Zeitlimit fest oder darf so lange gegrübelt werden, bis der erste Spieler alle Wörter ausgefüllt hat. Schließlich umschreibt jeder der Reihe nach seine Wörter, die die anderen versuchen zu erraten. Für jedes gefundene Wort bekommt man einen Punkt, für jedes erratene einen weiteren. Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Punkten.

Varianten: Man kann sich Sonderregeln ausdenken, z. B. dass nur Hauptwörter erlaubt sind, dass jedes Wort mindestens vier Buchstaben lang sein muss oder dass die Kinder die doppelte Punktzahl bekommen.

2. Hangman

Beliebtes Rate- und Denkspiel, das auch als Galgenmännchen und Galgenraten bekannt ist.

Spieleranzahl: Mindestens 2.

Alter: Ab 8 Jahren.

Spielregeln: Ein Spieler (der Spielleiter) denkt sich ein schwieriges langes Wort aus. Für jeden Buchstaben des Wortes zeichnet er einen Strich auf ein Blatt Papier. Es werden nur die 26 Buchstaben des Alphabets verwendet. Die Umlaute werden transkribiert (ä=ae, ß=ss etc.). Die anderen Spieler raten nun der Reihe nach Buchstaben, die in dem Wort vorkommen könnten. Bei jedem Treffer trägt der Spielleiter den Buchstaben in allen Positionen ein. Kommt der Buchstabe nicht vor, wird der Galgen aufgebaut. Dafür wird beim ersten falschen Buchstaben etwa der Hügel gemalt, beim zweiten der Grundstock für den Galgen, beim dritten der Querbalken usw. Je nach Schwierigkeitsgrad sind 10 bis 15 Fehlversuche möglich, ehe das komplette Männchen am Galgen baumelt. Wer das Wort errät, hat er gewonnen. Wird das Wort nicht rechtzeitig erraten, hat der Spielleiter gewonnen.

3. Kreisporträt

Witziges Kreativspiel, bei dem jeder Teilnehmer ein Portrait von sich selbst bekommt.

Spieleranzahl: Mindestens 4.

Alter: Ab 8 Jahren.

Spielregeln: Jeder Spieler schreibt den Namen seines linken Nachbarn auf ein Blatt Papier. Dann beginnt jeder, diese Person zu zeichnen. In regelmäßigen Abständen gibt der Spielleiter ein Signal, bei dem das Papier an den rechten Nachbar weitergegeben wird. Dieser fährt nun mit der Zeichnung fort, zeichnet also den Spieler, dessen Namen auf dem Papier steht. Dies wird solange wiederholt, bis die Portraits bei den eigentlichen Besitzern ankommen.

4. Make 24

Dieses mathematische Rätsel kann mit etwas Übung auch im Kopf gelöst werden.

Spieleranzahl: Mindestens 1.

Alter: Ab 8 Jahren.

Spielregeln: Zunächst werden vier Zahlen zwischen 1 und 9 ausgelost oder vom Spielleiter festgelegt. Diese Zahlen müssen die Spieler nun durch die Grundrechenarten zum Ergebnis 24 verbinden. Erlaubt sind die Verknüpfungen +, −, × und / sowie das Setzen von Klammern. Rechenoperationen wie Wurzeln oder Potenzen dürfen nicht angewandt werden. Es ist auch nicht erlaubt, zwei oder drei Ziffern zu einer mehrstelligen Zahl zu verbinden. Gewonnen hat der Spieler, der als erstes eine Lösung präsentiert.

5. Misthaufenspiel

Dieses Spiel wird sogar von Ergotherapeuten eingesetzt, da es die Feinmotorik, die graphomotorischen Fähigkeiten sowie die Hand-Augen-Koordination fördert.

Spieleranzahl: 2.

Alter: Ab 6 Jahren.

Spielregeln: Zunächst schreibt man Zahlen von 1 bis 20 oder 25 in kleinen Kreisen verteilt auf ein Blatt Papier. Nun zieht der erste Spieler eine Linie von der 1 zur 2 und malt die dazugehörenden Kreise aus (so entstehen die Misthaufen). Danach zieht der zweite Spieler eine Linie von der 2 zur 3 und malt den Kreis aus. Es soll immer der kürzeste Weg von Zahl zu Zahl gefunden werden. Dabei darf man keine der Linien und Kreise berühren oder kreuzen. Es ist allerdings erlaubt durch die Misthaufen zu fahren, die schon erstellt wurden. Berührt oder kreuzt man eine Linie oder einen Kreis, gibt es einen Strafpunkt. Sieger ist, wer am Ende die wenigsten Strafpunkte hat.

Varianten: Man kann das Spiel erschweren, indem man verbietet, durch Misthaufen zu fahren, oder nur erlaubt, durch eigene Misthaufen zu fahren. Auch kann abgesprochen werden, dass das Spiel bereits beim ersten Strafpunkt verloren ist.

6. Montagsmaler

Die Montagsmaler war eine Sendung des deutschen Fernsehens, in der gezeichnete Begriffe erraten werden mussten. Man kann es auch wunderbar zuhause mit Freunden und Familie spielen.

Spieleranzahl: Mindestens 6.

Alter: Ab 10 Jahren.

Spielregeln: Zunächst wird ein Zeitrahmen für die Raterunden festgelegt. Es werden zwei Gruppen mit je mindestens drei Spielern gebildet, die sich zu zeichnende Begriffe für die gegnerische Gruppen ausdenkt und auf ein Blatt Papier notiert. Die beginnende Gruppe wählt einen Spieler aus, der die Begriffe zeichnet. Seine Teammitglieder versuchen innerhalb des Zeitrahmens möglichst viele der Begriffe zu erraten. Danach ist die zweite Gruppe an der Reihe. Gewonnen hat die Gruppe, die mehr Begriffe erraten hat.

7. Papierflieger-Wettkampf

Selbstbau aus Recycling-Papier und Fliegen ohne Kerosin und CO2-Emission. Wenn das nicht nachhaltig ist.

Spieleranzahl: Mindestens 2.

Alter: Ab 6 Jahren.

Spielregeln: Jeder Spieler bastelt einen Papierflieger, den er mit seinem Namen beschriftet, um Verwechslungen zu vermeiden. Die Flieger dürfen getestet werden. Beim eigentlich Wettkampf ist nur ein Versuch erlaubt. Der Spieler, dessen Papierflieger am weitesten von der Startlinie liegen bleibt, hat gewonnen.

Variante: Es werden zwei oder mehr Teams gebildet, die in einer vorgegeben Zeit die Flieger planen und bauen.

8. Stadt Land Fluss

Diesen Klassiker kennt fast jeder, auch weil er schon vor Jahrzehnten in den Schulunterricht Einzug hielt.

Spieleranzahl: Mindestens 2.

Alter: Ab 10 Jahren.

Spielregeln: Ein Spieler geht lautlos das Alphabet durch, bis ein anderer „Stop“ sagt. Mit dem getroffenen Buchstaben müssen nun die vorher festgelegten Kategorien mit Wörtern, die mit dem Buchstaben beginnen, ausgefüllt werden. Kategorien können neben Stadt, Land und Fluss z. B. Beruf, Filmtitel, Fußballer, Gemüsesorte, Musikinstrument, Pflanze, Schauspieler, Tier und Vorname sein. Die Runde ist beendet, sobald der erste fertig ist. Hat ein Spieler als einziger eine richtige Antwort, bekommt er für die Kategorie 20 Punkte. Haben mehrere Spieler Antworten ausgefüllt, die aber verschieden sind, gibt es 10 Punkte. Haben Spieler dieselbe Antwort notiert, gibt es 5 Punkte. Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Punkten.

9. Vier gewinnt

Das Strategiespiel mit dem stehenden Spielbrett und den zwei mal 21 Steinen kennt fast jeder. Als Papier-und-Stift-Spiel macht es genauso viel Spaß.

Spieleranzahl: 2.

Alter: Ab 6 Jahren.

Spielregeln: Zunächst wird das Spielbrett mit sieben Spalten (senkrecht) und sechs Reihen (waagerecht) auf ein Blatt Papier gezeichnet. Dann wird abwechselnd ein Stein „eingeworfen“. Die Spieler malen also jeweils ein Feld in ihrer Farbe aus. Die Steine dürfen aber nicht „schweben“. Erst wenn in der ersten (also untersten) Reihe ein Feld ausgemalt ist, darf das Feld darüber in Besitz genommen werden. Gewonnen hat der Spieler, der es als erster schafft, vier Steine waagerecht, senkrecht oder diagonal in eine Linie zu bringen.

Varianten: Vier gewinnt kann man auch auf einem gezeichneten Spielbrett mit 8 x 8 Feldern (Schachbrett) oder 9 x 9 Feldern spielen.

10. Wer bin ich?

Lustiges Ratespiel, das auch als Zettel vorm Kopf bezeichnet wird.

Spieleranzahl: Mindestens 2.

Alter: Ab 10 Jahren.

Spielregeln: Jeder Spieler schreibt eine bekannte Person (z. B. „Dalai Lama“, „Steffi Graf“ oder „Günter Grass“) auf einen Zettel und befestigt diesen auf die Stirn eines Mitspielers (mit Hilfe eines Post-its, Klebebands oder Gummibands), ohne dass dieser die Information mitbekommt. Ein Spieler beginnt nun, Fragen über sich stellen, z. B. „Bin ich ein Mann?“, „Lebe ich noch?“ und „Bin ich kein Sportler?“. Die Mitspieler beantworten die Fragen mit Ja oder Nein. Ziel ist es, möglichst schnell die eigene Identität zu erraten. Wird eine Frage mit Nein beantwortet, ist der nächste Spieler an der Reihe, herauszufinden, wer er ist.

Varianten: Die Spieler können vorab vereinbaren, dass auch fiktive Figuren („James Bond“, „Schneewittchen“) oder nur Gegenstände (wer wollte nicht schon mal eine Zahnbürste sein?) erlaubt sind.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 30 Kommentare }

So vermeiden Veganer Ernährungsfehler

So vermeiden Veganer Ernährungsfehler

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Frank Kaiser. Er gibt das Magazin Vitalinstitut heraus und informiert als Ernährungswissenschaftler über die Wirkungen der unterschiedlichen Ernährungsformen und Substanzen. Dabei wird stets darauf geachtet, wissenschaftliche Erkenntnisse zu nutzen.

Die vegane Ernährung erfreut sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Laut einer AWA-Studie haben sich im Jahr 2017 bereits 0,84 Millionen Menschen ab 14 Jahren als Veganer bezeichnet, was etwas mehr als 1 % unserer Bevölkerung ausmacht. Veganer haben hierzulande nach wie vor mit vielen Missverständnissen und auch Anfeindungen zu kämpfen. Mitunter wird die vegane Ernährung sogar als ungesund dargestellt. Deshalb ist es Zeit, die Debatte etwas zu versachlichen und auf das einzugehen, was Veganer beachten sollten.

1. Problemfeld: Vitamin B12

Der wohl bekannteste und auch gefährlichste Engpass liegt beim Vitamin B12, welches für die Blutbildung sowie die Synthese von Neurotransmittern sehr wichtig ist. Leider können pflanzliche Nahrungsmittel den täglichen Bedarf eines Menschen kaum decken. Eine Ausnahme stellt die koreanische Rotalge Nori dar, die einen hohen Wert an Vitamin B12 (ca. 29 Mikrogramm pro 100 Gramm) aufweist. Allerdings ist der Gehalt oft stark schwankend und es kommt immer auf die jeweiligen Umweltbedingungen an. Somit gilt die Nori-Alge allein nicht als zuverlässige Quelle für die Vitamin-B12-Versorgung. Bei dem Verzicht tierischer Lebensmittel ist eine Supplementierung sinnvoll. Die Mangelerscheinungen können nämlich drastisch ausfallen und dauerhafte Müdigkeit sowie Konzentrationsprobleme auslösen. Auch Zahnfleischbluten, psychische Probleme bis hin zu Depressionen, Lähmungserscheinungen und Magen-Darm-Probleme sind bekannte Symptome.

2. Problemfeld: Eisen

Eisen ist in pflanzlichen Nahrungsmitteln normalerweise in ausreichender Menge vorhanden. Allerdings handelt es sich dabei um sogenannte Eisen(III)-Verbindungen, die Bindungen mit Phytaten und Phosphaten eingegangen sind. Diese Art des Eisens lässt sich schlechter vom menschlichen Körper aufnehmen, so dass hier ein potenzieller Engpass besteht. Zum Glück sorgt Vitamin C dafür, dass sich Eisen besser aufnehmen lässt. Wer also Vitamin C (z. B. in Paprika, Orangen, Rosenkohl, Kiwi oder auch Hagebutten) mit der Nahrung aufnimmt und auf die Wahl der Lebensmittel achtet, braucht sich um seine Eisenversorgung keine Sorgen zu machen. Als besonders eisenhaltig gelten folgende Nahrungsmittel:

  • Kürbiskerne (12,1 mg / 100 g)
  • Sesam (10 mg / 100 g)
  • Linsen (8 mg / 100 g)
  • Basilikum (7,3 mg / 100 g)
  • Pfifferlinge (6,5 mg / 100 g)
  • Weiße Bohnen (6,2 mg / 100 g)
  • Sojabohnen (6,0 mg / 100 g)

3. Problemfeld: Jod

Jod ist vor allem in Seefischen zu finden und ist als Spurenelement wichtiger Bestandteil der Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin). Veganer stehen auch hier vor dem Problem, dass ihnen die Jodquelle Seefisch nicht zur Verfügung steht. Man kann aber den täglichen Jodbedarf von 150-200 Mikrogramm pro Tag aus anderen Lebensmitteln decken:

  • Algen weisen einen sehr hohen Jodgehalt auf.
  • Jodiertes Speisesalz kann einen Teil des Jodbedarfs decken.
  • Verschiedene Gemüsesorten wie Spinat (20 Mikrogramm pro 100 Gramm), Champignons (29 Mikrogramm pro 100 Gramm), Feldsalat (35 Mikrogramm pro 100 Gramm), Grünkohl (12 Mikrogramm pro 100 Gramm) und
    Brokkoli (15 Mikrogramm pro 100 Gramm) enthalten zumindest geringe Mengen Jod.

Allgemeine Ernährungstipps für Veganer

Auf die Supplementierung von Vitamin B12 (und Vitamin D im Winterhalbjahr) sollte nicht verzichtet werden. Ansonsten können Veganer ihren Nährstoffbedarf sehr gut decken – sofern sie auf Vielfalt in der Ernährung achten:

  1. Vitamin D lässt sich durch die Ernährung (auch bei Omnivoren) nicht decken. Hier hilft nur ausreichend Sonnenlicht oder eine Supplementierung.
  2. Bei den täglichen Mahlzeiten auf Abwechslung setzen und möglichst viele verschiedene Obst- und Gemüsesorten probieren.
  3. Raffinierten Zucker und Weißmehl nur in Maßen konsumieren, da diese Lebensmittel in größeren Mengen schnell Übergewicht und entsprechende Folgeerkrankungen auslösen können.
  4. Fertiggerichte aufgrund der vielen Zusätze und der starken industriellen Verarbeitung möglichst meiden.
  5. Nicht auf Algen verzichten, da diese viele für Veganer knappe Nährstoffe enthalten.
  6. Nüsse sind für Veganer eine wichtige Proteinquelle und enthalten auch sonst viele gesunde Inhaltsstoffe. Allerdings sollte es aufgrund des hohen Fettgehalts nicht übertrieben werden.

Fazit

Veganismus bedeutet nicht, auf wichtige Nährstoffe zu verzichten. Diese Form der Ernährung zwingt einen lediglich dazu, bewusster zu essen und mehr darauf zu achten, alle wichtigen Nährstoffe aufzunehmen. Dies kann für jeden Menschen positive Effekte mit sich bringen. Vegetarier und Omnivore weisen aufgrund des Informationsdefizits bei Vitamin B12 (Veganer kennen das Problem zumeist) sogar häufiger einen Vitamin B12-Mangel auf. Auch andere Mangelerscheinungen sind bei einer einseitigen vegetarischen oder omnivoren Ernährung möglich. Grundsätzlich kann man also mit jeder der Ernährungsarten die eigene Gesundheit erhalten.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 18 Kommentare }

Rosenkohl-Kartoffel-Pfanne mit rotem Ahornsirup

Rosenkohl-Kartoffel-Pfanne mit rotem Ahornsirup

Vegan, vollwertig, glutenfrei, nachhaltig – Zeit: 40 Min. – Schwierigkeit: leicht

Rosenkohl liefert in der kalten Jahreszeit wichtige Nährstoffe. Die blassgrünen Röschen zählen zu den ballaststoff- und eiweißreichsten Gemüsesorten und sind besonders reich an Vitamin C, Vitamin K, Eisen, Folsäure, Kalium und Zink.

Blöd nur, dass kaum ein Gemüse so unbeliebt wie Rosenkohl ist. Das liegt an dem herben, leicht bitteren Geschmack und daran, dass in den meisten Rezepten zu lange Garzeiten angegeben sind.

Ich habe mehrere Herbst und Winter experimentiert. Nun wagen ich mich mit meiner Rosenkohl-Kartoffel-Pfanne in die Öffentlichkeit. Der Clou ist der rote Ahornsirup, der dem Gericht eine fruchtig-karamellige Note verleiht und den deftigen Kohlgeschmack mildert.

Für 4 Portionen:
1 kg festkochende Kartoffeln
500 g Rosenkohl
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel
8 getrocknete Tomaten
2 EL Kürbiskerne
1 ½ EL Tomatenmark
3 EL Ahornsirup
Salz
Pfeffer
1 Handvoll Basilikumblätter

Rosenkohl-Kartoffel-Pfanne mit rotem Ahornsirup

  1. Die Kartoffeln am besten schon am Vortrag in Salzwasser knapp gar kochen, schälen und in Scheiben schneiden.
  2. Die Rosenkohl-Röschen waschen und von unansehnlichen Blättern befreien. Den Strunk jeweils kreuzweise einschneiden, damit dieser gleichmäßig mitgart. Große Röschen halbieren. Dann den Rosenkohl in Salzwasser 7  bis 8 Minuten kochen. In ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.
  3. Die getrockneten Tomaten 20 Minuten in heißem Wasser einweichen (dieser Schritt entfällt, wenn sie in Öl eingelegt sind), in ein Sieb geben und in Streifen schneiden.
  4. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Kartoffelscheiben anbraten.
  5. Die Zwiebel schälen, fein hacken und dazugeben.
  6. Die Tomatenstreifen, Rosenkohl-Röschen und Kürbiskerne ebenfalls hinzufügen. Alles noch ein paar Minuten anbraten.
  7. Das Tomatenmark mit dem Ahornsirup verrühren, über die Rosenkohl-Kartoffel-Pfanne träufeln und vorsichtig unterheben.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Die Basilikumblätter waschen und in Streifen geschnitten auf das Gericht geben.

Tipp:

  • Ahornsirup hat einen karamelligen, leicht nussigen Geschmack. Bereite die Rosenkohl-Kartoffel-Pfanne doch mal mit einem anderen Sirup zu. Notfalls kann man das Tomatenmark-Ahornsirup-Gemisch auch mit Ketchup ersetzen.

Guten Appetit!

Um kein Rezept zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 14 Kommentare }

Weniger ist mehr - Was Minimalisten darunter verstehen

Weniger Angst, mehr Mumm.
Weniger Beruf, mehr Berufung.
Weniger Chaos, mehr Ordnung.
Weniger drinnen, mehr draußen.
Weniger einkaufen, mehr Zeit haben.
Weniger Fast Food, mehr Slow Food.
Weniger Geldsorgen, mehr Unabhängigkeit.
Weniger Haben, mehr Sein.
Weniger in die Ferne fliegen, mehr fernwandern.
Weniger jammern, mehr anpacken.
Weniger Konsumpf, mehr Nachhaltigkeit.
Weniger laut, mehr leise.
Weniger Multitasking, mehr Achtsamkeit.
Weniger Neuware, mehr selber machen.
Weniger online, mehr offline.
Weniger Perfektionismus, mehr Mut zur Lücke.
Weniger quasseln, mehr zuhören.
Weniger rumfahren, mehr gehen.
Weniger surfen, mehr lesen.
Weniger Tierleid, mehr Pflanzenkost.
Weniger Unzufriedenheit, mehr Ausgeglichenheit.
Weniger verstauen, mehr verschenken.
Weniger Werbung, mehr Selbstfürsorge.
Weniger Xanthippe, mehr Liebling.
Weniger Yacht, mehr Paddelboot.
Weniger Zucker, mehr Obst.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 28 Kommentare }