Spekulatius-Nachspeise mit Apfelmus und Kokosjoghurt

Spekulatius-Nachspeise mit Apfelmus und Kokosjoghurt (Foto: Christof Herrmann, 2020)

Vegan, weihnachtlich, raffiniert – Zeit: 30 Min. – Schwierigkeit: leicht

Vor einigen Jahren habe ich auf Katrins und Daniels Blog beVegt ein Rezept für ein Bratapfel-Spekulatius-Dessert entdeckt, das ich einfach bewusst ausprobieren musste.

Die Kombination aus den süßen Spekulatius, den säuerlichen Äpfeln und dem aromatischen Joghurt ist genial. So kam es, dass ich zur Spekulatius-Zeit immer mal wieder mit den drei Schichten experimentierte, bis ich Dir heute meine Version dieser Spekulatius-Nachspeise präsentieren kann.

Meist mache ich als oberste Schicht eine vegane Vanilleschlagsahne aus Cashewkernen, Wasser, Kokosöl, Agavendicksaft und Vanillemark. Um die Zubereitung minimalistisch zu halten, empfehle ich in meinem Rezept ein Vanille-Kokos-Joghurt.

Für 4 Portionen

1 kg Äpfel
100 ml Wasser
1 Zitrone
1 Stück Ingwer (1-2 cm)
200 g vegane Spekulatius (sind oft aus Versehen rein pflanzlich)
1 Vanilleschote
500 g Kokos-Joghurt

  1. Die Äpfel waschen, schälen und entkernen. Dann in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Apfelstücke mit dem Wasser, dem Saft der Zitrone und dem geschälten, fein geriebenen Ingwer in einen Topf geben.
  3. Alles zum Kochen bringen und bei niedriger bis mittlerer Hitze 15 Minuten lang köcheln.
  4. Das Apfelmus etwas abkühlen lassen.
  5. Die Spekulatius in Stücke brechen und auf vier Gläser verteilen.
  6. Das Apfelmus als zweite Schicht dazugeben.
  7. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  8. Das Kokos-Joghurt gut mit dem Vanillemark vermischen und in die Gläser schichten.
  9. Entweder sofort mit noch leicht warmen Apfelmus oder gekühlt servieren.

Tipps:

  • Bioäpfel kannst Du auch mit Schale verarbeiten. Damit vermeidest Du Abfälle. Außerdem wird das Apfelmus gesünder, weil in und direkt unter der Schale die meisten Vitamine und Mineralstoffe stecken.
  • Wenn Du keinen Kokosjoghurt bekommst, kannst Du andere pflanzliche Alternativen verwenden, z. B. aus Soja.

Guten Appetit!

Um kein Rezept zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, Facebook, Instagram, Twitter, RSS-Feed

{ 20 Kommentare }

  • Henry Chinaski 16. November 2020

    Moin Christof,

    na wenn DAS mal nicht lecker aussieht. Vielen Dank dafür, ist als Nachspeise zu Weihnachten gebongt ;-)

    Dein Interview mit der Umweltbank fand ich übrigens super sympathisch. Ich hoffe das es viele Leser erreicht, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

    In diesem Sinne. Hab ne schöne Woche.

    LG

    Antworten
    • Christof Herrmann 16. November 2020

      Vielen Dank!

      Bin gespannt, wie Dir die Nachspeise schmeckt. Spekulatius sind um Weihnachten herum oft schon ausverkauft. Also rechtzeitig damit eindecken – oder welche selber backen.

      Dir auch eine schöne Zeit.

      EBG

      Christof

      Antworten
  • Sandra 17. November 2020

    Lieber Christof – das Dessert hört sich sehr lecker an – die vegane Vanilleschlagsahne würde mich trotz minimalistischem Gedanken doch sehr interessieren. Magst du sie nicht noch mit uns teilen.
    Liebe Grüße Sandra

    Antworten
    • Christof Herrmann 17. November 2020

      Ich mache die Vanilleschlagsahne nach Gefühl: Cashews (möglichst bio und fairtrade) paar Stunden in Wasser einweichen. Dann mit frischem Wasser, Vanillemark, etwas Agavendicksaft und flüssigem Kokosöl (wenn es fest ist, im Wasserbad kurz auflösen) im Mixer pürieren. Abschmecken, auf die Nachspeise geben und in den Kühlschrank. Das Kokosöl bewirkt, dass die Sahne beim Abkühlen etwas fester wird. Probiere es aus. Wenn Du es nicht hinbekommst, kannst Dich ja an dieser Stelle noch mal melden ;-)

      Antworten
  • Lera 19. November 2020

    Lecker! Danke!

    Antworten
  • Patricia 21. November 2020

    Hallo Christof,
    das Rezept hört sich super an!
    Deinen Tipp, sich rechtzeitig mit Spekulatius einzudecken, werde ich beherzigen. Klar, es gibt ja dann keine mehr bis August :-)
    Und Kokos liebe ich sowieso. Toll.
    Danke & viele Grüße
    Patricia

    Antworten
    • Christof Herrmann 21. November 2020

      Hallo Patricia,

      notfalls müsstest Du die Spekulatius halt selber backen (eine Portion bitte an mich senden) oder nach Belgien oder Holland fahren (da gibt es sie ganzjährig) ;-)

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Patricia 23. November 2020

        Hallo Christof,
        sollte ich das tun, werde ich an dich denken,.
        Aber das ist eher unwahrscheinlich – das Backen meinte ich ;-)
        Guter Tipp auch mit Holland, das ist für uns Düsseldorfer ja quasi um die Ecke.
        LG, Pat

        Antworten
  • Annette 22. November 2020

    Hört sich super an, würde ich gern zu Weihnachten ausprobiere … Aber wo gibt es Kokos-Joghurt? Oder mischt man einfach Naturjoghurt mit Kokosraspeln?
    Viele Grüße,
    Annette

    Antworten
    • Christof Herrmann 22. November 2020

      Koksjoghurt gibts in größeren Bioläden, bei DM, teilweise auch in größeren Supermärkten. Alternativ kannst Du auch Sojajoghurt o. ä. nehmen.

      Bin gespannt, wie es Dir/Euch mundet.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Patricia 23. November 2020

        Koksjoghurt *gröhl*

        Sorry, das musste jetzt sein :-)

        Antworten
        • Christof Herrmann 24. November 2020

          Huch :-)

          Antworten
        • Michael 24. November 2020

          Danke! Das hat mir diesen trüben Tag gerettet – ich musste schallend lachen! ;-)

          Antworten
  • B.Cottin 23. November 2020

    Vielen Dank für dieses Rezept, das perfekt zur Apfel-Aufsammel-Zeit passt!

    Antworten
  • Steffi 29. November 2020

    Hallo Christof…oh wie lecker ist das denn👍…wird heute gleich mal umgesetzt. Vielen Dank für diese und viele weitere Inspirationen von dir. Einen wunderschönen besinnlichen 1. Advent🌲🕯

    Antworten
  • Johannes 14. Dezember 2020

    Vielen Dank für das Rezept – ich hab’s heute endlich ausprobiert und fand’s sehr lecker! :-)

    Antworten
    • Christof Herrmann 15. Dezember 2020

      Vermutlich mit der letzten Packung Spekulatius, die in Deutschland noch nicht weggefuttert wurde ;-)

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar (Infos zur Kommentarfunktion und der Speicherung der Daten findest Du in meiner Datenschutzerklärung)