Fotoimpressionen: Frühling am Happurger See und am Hohlen Fels (mit Tourenvorschlag und GPS-Track)

22. April 2022 - von Christof Herrmann - 5 Kommentare

Eine meiner Lieblingsfeierabendrunden in der Fränkischen Alb startet und endet an der S-Bahn-Haltestelle Happurg, die in 35 Minuten ab dem Nürnberger Hauptbahnhof zu erreichen ist. Es geht zunächst an den Happurger See, dann hinauf zum Hohlen Fels am südlichen Absturz der Houbirg und schließlich wieder hinab nach Happurg.

Im Frühling, wenn die Temperaturen wieder steigen, die Natur langsam erwacht und die Wälder noch licht sind, gibt es in dieser beliebten Ecke der Hersbrucker Schweiz (an Sonntagen mit gutem Wetter kann es sehr voll werden) besonders viel zu sehen.

Die Tour ist 9 Kilometer lang und hat 250 Höhenmeter im Aufstieg sowie 250 Höhenmeter im Abstieg. Du kannst sie Dir auf Komoot anschauen und dort den GPS-Track herunterladen.

Falls Du keinen Account bei Komoot hast, maile ich Dir den GPS-Track auch gerne. Hinterlasse einfach unten einen Kommentar oder schreibe mir eine E-Mail.

Damit Du weißt, was Dich auf dieser Tour alles Schönes erwartet, gibt es nach den Winterimpressionen nun den zweiten Teil meiner Jahreszeiten-Fotoserie.

Spätestens wenn das Tagpfauenauge und andere Schmetterlinge auftauchen, ist der Frühling da. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Spätestens wenn das Tagpfauenauge und andere Schmetterlinge auftauchen, ist der Frühling da.
Am Happurger See ist die Houbirg mit dem Hohlen Fels zu sehen. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Am Happurger See ist die Houbirg mit dem Hohlen Fels zu sehen.
Ein Hoch auf die Streuobstwiesen. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Ein Hoch auf die Streuobstwiesen.
Hier gehts 'nauf. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Hier gehts ’nauf.
In den noch lichten Wäldern auf der Houbirg blühen gerade unzählige Buschwindröschen. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
In den noch lichten Wäldern auf der Houbirg blühen gerade unzählige Buschwindröschen.
Die Aussicht vom Hohlen Fels ist immer wieder beeindruckend. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Die Aussicht vom Hohlen Fels ist immer wieder beeindruckend.
Blick Richtung Südosten und nach Förrenbach. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Blick Richtung Südosten und nach Förrenbach.
An den Felswänden wird auch geklettert. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
An den Felswänden wird auch geklettert.
184 Höhenmeter über dem See lässt es sich angenehm picknicken. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
184 Höhenmeter über dem See lässt es sich angenehm picknicken.
Instagram-Foto. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Instagram-Foto.
Wer nur in die Ferne blickt, übersieht das Zottige Fingerkraut am Gestein. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Wer nur in die Ferne blickt, übersieht das Zottige Fingerkraut …
Wer nur in die Ferne blickt, übersieht die interessanten Flechten am Gestein. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
… sowie diese interessanten Flechten am Gestein.
Abendstund hat Gold am Himmel. (Foto: Christof Herrmann, 2022)
Abendstund hat Gold am Himmel.

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest Du auch einfacher und bewusster leben?

Dann trage Dich in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie exklusive Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und Wandern.

Mein Blog Einfach bewusst ist mit rund 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

AchtungDu bekommst dann eine E-Mail, in der Du noch auf einen Aktivierungs-Link klicken musstMit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

5 Kommentare für “Fotoimpressionen: Frühling am Happurger See und am Hohlen Fels (mit Tourenvorschlag und GPS-Track)”

  1. Lieber Christof,
    das sieht wirklich wunderschön aus da – wäre für mich zum Feierabend leider eine zu weite Anreise:-) Und mehr als 5km schaffe ich nach der Arbeit auch selten.
    Aber vielleicht ein schönes Ziel für ein Wander-Wochenende!
    Herzlichst,
    Andrea

    1. Die Hersbrucker Schweiz ist immer ein Wochenende wert. Habe ggf. auch zwei, drei Übernachtungstipps.

      Viele liebe Grüße

      Christof

      PS: Einfach bewusst weniger arbeiten, dann schaffst Du nach der Arbeit öfter mehr als 5 km. ;-)

      1. Lieber Christof,
        zu Deinem PS: Du hast recht, aber da traue ich mich noch nicht so recht ran…
        Wenn ich Übernachtungstipps brauche, frage ich vertrauensvoll bei Dir nach, danke dafür!
        Herzlichst, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.