FAQ zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest 2022: Anforderungen, Route, Wanderführer, Packliste, Threema-Gruppe, Corona-Einschränkungen …

8. April 2022 - von Christof Herrmann - 16 Kommentare
Auf dem Anstieg zur Fraganter Scharte im Nationalpark Hohe Tauern. (Foto: Christof Herrmann, 2019)

Möchtest Du heuer von Salzburg über die Alpen bis nach Triest gehen oder zumindest einen Teil davon absolvieren?

Dann lies die Frequently Asked Questions (FAQ) durch, die häufig gestellten Fragen zu dieser atem(be)raubenden Fernwanderung über die Ostalpen.

Übrigens: Wenn Du mit der Maus auf eines der Fotos fährst, erscheint eine kurze Bildbeschreibung.

  1. Welche Route nimmt die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?
  2. Wie lange bin ich unterwegs?
  3. Welche Anforderungen muss ich erfüllen?
  4. Welche Auflage des Wanderführers „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ ist die aktuelle?
  5. Wo finde ich Updates und Änderungen zur aktuellen Auflage?
  6. Soll ich das neue Buch kaufen, wenn ich schon eine alte Auflage besitze?
  7. Gibt es den Wanderführer auch als App oder E-Book?
  8. Wann ist die beste Zeit für die Fernwanderung?
  9. Mit welchen Einschränkungen durch Corona muss ich rechnen?
  10. Kann ich meinen Hund mitnehmen?
  11. Gibt es eine Packliste für die Alpenüberquerung?
  12. Kann ich mich anderen Wanderern und Wanderinnen anschließen?
  13. Wie erkenne ich unterwegs andere Salzburg-Triest-Wandernde?
  14. Stimmt es, dass in Triest jeden Abend eine Abschlussfeier stattfindet?
  15. Gibt es eine Online-Community für die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?
  16. Was hat es mit der Threema-Gruppe auf sich?
  17. Kannst Du mir den Newsletter der Alpenüberquerung schicken?
  18. Wo finde ich weitere Informationen?

1. Welche Route nimmt die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest ist eine sehr reizvolle Fernwanderung über die gesamten Ostalpen. Sie führt durch Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. In Nord-Südrichtung werden sieben Gebirgsgruppen überquert – die Berchtesgadener Alpen, die Salzburger Schieferalpen, die Goldberggruppe und die Kreuzeckgruppe in den Hohen Tauern, die Gailtaler Alpen, die Karnischen Alpen und die Julischen Alpen. Nachdem Du in Tolmin das Hochgebirge hinter Dich gelassen hast, geht es auf ruhigen Pfaden durch bewaldete Hügellandschaften, das Weinbaugebiet Collio und den Karst bis ans Mittelmeer.

2. Wie lange bin ich unterwegs?

Für die gesamte Tour musst Du mit vier Wochen rechnen. Es sind rund 500 Kilometer, 25.500 Aufstiegshöhenmeter und 26.000 Abstiegshöhenmeter zu bewältigen. Bist Du sehr fit und motiviert, kannst Du ein paar Tage früher ins Mittelmeer springen. Wem es genügt, die Alpen zu überqueren, nimmt sich gut drei Wochen frei und tritt in Tolmin die Rückreise an. Auch zuvor gibt es in den Tälern zwischen den Gebirgsgruppen Bus- und Bahnanschluss, so dass die Fernwanderung problemlos auf mehrere Urlaube aufgeteilt werden kann.

3. Welche Anforderungen muss ich erfüllen?

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest stellt durchaus beachtliche Anforderungen an die Fitness, Kondition und Einstellung des Wanderers. Auch wenn Du die Etappen individuell planen kannst, wirst Du an einigen Tagen sechs bis acht Stunden marschieren und über 1.000 Höhenmeter auf- und wieder absteigen. Da es immer wieder durch hochalpines Terrain geht, solltest Du schwindelfrei und trittsicher sein. Klettersteigpassagen sind jedoch keine dabei. Die anspruchsvollsten Abschnitte sind die 13. und 14. Etappe (Hugo-Gerbers-Hütte – Feldnerhütte und Feldnerhütte – Greifenburg) sowie die 19. und 20. Etappe (Rifugio Zacchi – Poštarski dom na Vršiču und Poštarski dom na Vršiču – Pogačnikov dom). Für diese Abschnitte gibt es einfachere Varianten, die ich im Wanderführer ebenfalls ausführlich vorstelle.

4. Welche Auflage des Wanderführers „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ ist die aktuelle?

Die dritte Auflage von „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ ist im Juli 2020 im Bergverlag Rother erschienen. Du bekommst das Buch inkl. dem Download-Link für die GPS-Tracks in jeder Buchhandlung und online versandkostenfrei innerhalb Deutschlands zum Beispiel im Autorenwelt-Shop.

Die Seiten 58 und 59 der 3. Auflage des Wanderführers "Alpenüberquerung Salzburg - Triest".

5. Wo finde ich Updates und Änderungen zur aktuellen Auflage?

Unter „Updates/Infos“ der Buchseite beim Bergverlag Rother veröffentliche ich Änderungen zur 3. Auflage. Besonders wichtig ist die neuen Homepage und die neuen Kontaktdaten des Rifugio Zacchi.

6. Soll ich das neue Buch kaufen, wenn ich schon eine alte Auflage besitze?

Zur groben Planung reicht die zweite, vielleicht sogar die erste Auflage. Für unterwegs empfehle ich immer die aktuelle Auflage zu verwenden. Ich habe den Wanderführer komplett überarbeitet und abermals um 16 Seiten erweitert. Es sind zum Beispiel neue Varianten-Etappen hinzugekommen. Auch die Hauptroute konnte ich hier und da optimieren, um in den Tälern noch weniger Asphalt unter den Sohlen zu haben. Somit bekommst Du zur dritten Auflage auch neue GPS-Tracks zum Herunterladen.

7. Gibt es den Wanderführer auch als App oder E-Book?

Mein Wanderführer ist auch als Guide für die Rother Touren App erschienen. Die App kann kostenlos von Google Play oder vom AppStore heruntergeladen werden und enthält eine Liste aller verfügbaren Guides. Der Guide „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ kostet 9,99 EUR.

8. Wann ist die beste Zeit für die Fernwanderung?

Der gesamte Weg ist in der Regel von Anfang Juli bis Mitte September gut begehbar. Während dieser Zeit sind alle Berghütten auf der Route geöffnet, bereitet Restschnee keine Probleme mehr und ist Schneefall auch in den Hochlagen über 2.000 m selten. In manchen Jahren ist ein Start bereits um Mitte Juni herum möglich. Erfrage am besten ein bis zwei Wochen vorher bei den Hütten oder den Nationalparkverwaltungen den Zustand der Wege. Wer die gesamte Alpenüberquerung plant, sollte spätestens Anfang September aufbrechen, um in den Hohen Tauern oder im Nationalpark Triglav nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. Manche Abschnitte können bereits ab Mai und bis in den Oktober hinein gemacht werden. Genau Angaben findest Du im Wanderführer.

Blick vom Zeppezauerhaus. (Foto: Christof Herrmann, 2019)

9. Mit welchen Einschränkungen durch Corona muss ich rechnen?

Nach den starken Einschränkungen der letzten beiden Corona-Sommern scheinen die Zugangs- und Hygieneregeln für Tages- und Übernachtungsgäste in diesem Jahr weniger streng auszufallen. Da die Alpenüberquerung Salzburg – Triest aber durch vier Länder führt und sich im Laufe der nächsten Wochen noch einiges ändern kann, empfehle ich das folgende Vorgehen: 1. Überlege Dir, welche Etappen Du wann gehen möchtest. 2. Informiere Dich, wie die Ein- und Ausreisebestimmungen der Länder ausschauen. 3. Informiere Dich bei den Alpenvereinen und den Berghütten über die genauen Vorgaben und ob Du neben einem Mund-Nasen-Schutz und einem Hüttenschlafsack noch etwas mitbringen musst. 4. Reserviere die Schlafplätze auf den Berghütten und möglichst auch im Tal. Einige der Hütte sind an manchen Tagen im Sommer bereits jetzt ausgebucht. Nur wer früh oder spät im Jahr startet und sehr fit und flexibel ist, kann es riskieren, ohne Reservierungen unterwegs zu sein.

10. Kann ich meinen Hund mitnehmen?

Mit einem gut sozialisierten und erzogenen Hund, der keine Probleme im alpinen Gelände hat, ist es möglich, die Alpenüberquerung oder einen Abschnitt davon zu gehen. Du solltest den Vorbereitungsaufwand aber nicht unterschätzen. Hunde sind zwar auf vielen Hütten willkommen, aber meist gibt es nur einen oder wenige Hundeschlafplätze. Ein paar weitere Infos habe ich in meinem Wanderführer zusammengetragen. Lesenswert und hilfreich ist auch der Bericht der Husky-Mischlingshündin Lina, die 2020 mit ihrer Lieblingsfrau Ina von Salzburg nach Triest gewandert ist.

11. Gibt es eine Packliste für die Alpenüberquerung?

Ja,, Du findest eine Packliste hier auf meinem Blog sowie in einer überarbeiteten Version im Wanderführer.

Der richtige Sonnenschutz ist auf einer Alpenüberquerung wichtig.

12. Kann ich mich anderen Wanderern und Wanderinnen anschließen?

An jedem Tag zwischen Mitte Juni und Anfang September treffen sich die Salzburg-Triest-Wanderer und -Wanderinnen um 10 Uhr im Kurpark in Salzburg, um unverbindlich gemeinsam zu starten. Es spielt keine Rolle, ob Du ein paar Etappen gehst oder bis ans Mittelmeer möchtest. Natürlich kann ich nicht versprechen, dass an jedem Tag jemand startet bzw. sich eine Wandergruppe auf Dauer bildet. Du solltest also auf jeden Fall selbstständig sein, den Wanderführer sowie Karten oder den GPS-Track dabei haben.

13. Wie erkenne ich unterwegs andere Salzburg-Triest-Wandernde?

Das Erkennungszeichen der Alpenüberquerer und Alpenüberquererinnen auf dieser Route ist ein rotes Band oder Schleifchen. Bringe es einfach hinten an Deinem Rucksack an. Rot ist die gemeinsame Farbe der Flaggen von Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. Auf der letzten Etappe im Abstieg auf der kopfsteingepflasterten Straße Scala Santa kannst Du das rote Schleifchen vom Rucksack nehmen und an das Ortsschild von Triest anbringen. Sogar auf Google Street View sind die Schleifchen zu sehen.

14. Stimmt es, dass in Triest jeden Abend eine Abschlussfeier stattfindet?

Ja, die Ankömmlinge treffen sich zwischen Anfang Juli und Ende September täglich um 19 Uhr vor dem Tourismusbüro (Via dell’Orologio 1, gleich um die Ecke der Piazza dell’Unità d’Italia), um gemeinsam in einem Lokal die Ankunft zu feiern und sich über die Erlebnisse der letzten Wochen auszutauschen. Lass Dich überraschen, ob jemand und wer an Deinem Ankunftstag dort auftaucht.

Das Sieben-Seen-Tal im Nationalpark Triglav muss man gesehen haben. (Foto: Christof Herrmann, 2017)

15. Gibt es eine Online-Community für die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?

Du kannst Dich unter www.facebook.com/salzburgtriest mit Gleichgesinnten verbinden. Wenn Du schöne Fotos von Deinem Start, von unterwegs oder dem Zieleinlauf hast, einen Blog über Deine Alpenüberquerung betreibst oder sonst etwas zur Strecke erfährst, teile ich das gerne auf der Facebook-Seite.

16. Was hat es mit der Threema-Gruppe auf sich?

Ich habe eine Gruppe im Messenger Threema eingerichtet. Dort kann jeder, der im Sommer 2022 zwischen Salzburg und Triest unterwegs ist, Updates und Neuigkeiten posten, z. B. Einschränkungen durch Corona, Wegsperrungen und geänderte Öffnungszeiten. Du kannst auch Fragen stellen und Dich mit den anderen verbinden, die gerade gen Süden wandern. Maile mir Deine Threema-ID, wenn ich Dich zu der Gruppe hinzufügen soll.

17. Kannst Du mir den Newsletter der Alpenüberquerung schicken?

Klar, trage Dich einfach in den Salzburg-Triest-Newsletter ein. Du bekommst dann eine Aktivierungs-Mail, in der Du auf einen Link klicken musst. Mit dem Newsletter informiere ich ein- bis zweimal im Jahr ehemalige, aktuelle und zukünftige Salzburg-Triest-Wanderer über Neuigkeiten.

18. Wo finde ich weitere Informationen?

Auf der Themenseite zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest gibt es Fotoimpressionen und Berichte meiner fünf Touren, mehrseitige Artikel in verschiedenen Magazinen, eine Packliste, Tipps, wie Du in sechs Wochen fit für Deine Alpenüberquerung wirst, und vieles mehr.

Am 27. Tag wird das Mittelmeer erreicht. (Foto: Christof Herrmann, 2019)

Ich wünsche Dir viel Vergnügen auf Deinem Weg vom Kurpark in Salzburg bis zur Piazza dell’Unità d’Italia in Triest. Komm gut über die Berge, gesund an und bereichert zurück!

Gerne kannst Du mir nach Deiner Rückkehr schreiben, wie es Dir gefallen hat. Auch Verbesserungsvorschläge, Updates und Fotos sind willkommen und tragen dazu bei, die vierte Auflage des Wanderführers noch besser zu machen.

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest Du auch einfacher und bewusster leben?

Dann trage Dich in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie exklusive Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und Wandern.

Mein Blog Einfach bewusst ist mit rund 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

AchtungDu bekommst dann eine E-Mail, in der Du noch auf einen Aktivierungs-Link klicken musstMit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

16 Kommentare für “FAQ zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest 2022: Anforderungen, Route, Wanderführer, Packliste, Threema-Gruppe, Corona-Einschränkungen …”

  1. Danke dafür und für die tolle Vorarbeit mit dem Buch! Ich möchte am 1. oder 2. September starten. Vielleicht finden sich dann ja noch andere in Salzburg ein. Wäre schön, wenn ich nicht vier Wochen alleine gehen müsste. Die ersten Hütten werde ich reservieren, danach lasse ich alles auf mich zukommen.

      1. Hallo Christof,
        zumächst meinen herzlichen Dank für Deine Information rund um diese Tour.
        Ich habe mir den Rother Wanderführer runtergeladen & nach einem ersten Blick ins Buch muss ich sagen, ich bin sehr froh über Deine Beschreibungen, insbesondere hinsichtlich der Anforderungen. Zumindest für mich sind diese gut nachvollziehbar.
        Nun aber zu meiner Frage:
        Ich starte ebenfalls wie Boris Ende Juni/Anfang Juli mit der Tour, möchte aber nicht den Gegebenheiten einer Vorab-Hüttenbuchung unterliegen. Kannst Du abschätzen, wie gern gesehen Camper auf den Hütten sind?
        Ich weiß von anderen Hütten, dass die Übernachtung im Zelt nur geduldet wird & der Hüttenwirt letztendlich entscheidet, ob ein Zelt machbar ist, oder nicht.
        Kannst Du das für diese Tour einschätzen?
        Vielen Dank!

        1. Hallo Manuela,

          die Route führt ja auch drei Nationalparks, in denen Zelten verboten ist. Dort werden die Hüttenwirte das sicher nicht dulden.

          Außerhalb der Nationalparks kannst Du die Wirte oder die Besitzer des Grundstücks natürlich fragen. Wo es möglich ist, kann ich Dir aber nicht sagen. Verlassen würde ich mich darauf nicht.

          Viele Grüße

          Christof

  2. Danke für die vielen Tipps! Ich plane die Tour im Juli zu machen, mit Start am Freitag, 1. Juli. Eventuell auch schon 1 Tag vorher, ich hab die Tage bisher erst grob durchgeplant – ich hoffe mit diesem Starttag und -datum die potentiell vollen Wochenend-Ausflugsziele nicht gerade Freitags oder Samstags zu erreichen. Wirklich komplett vermeiden kann man es ja vermutlich doch nicht.
    Ich hoffe, dass man die Buchungen der Übernachtungen einigermaßen flexibel gestalten kann (also mit einigen Tagen Vorlauf). Alle 28 (oder mehr) Nächte im Vorhinein vorhersagen würde ich mir nicht zutrauen :)

    1. Guter Plan, die Alpenüberquerung anzugehen! Im Juli beginnt aber schon die Hochsaison und wegen Corona gibt es wohl heuer wieder eingeschränkte Übernachtungsplätze. Wie in den FAQ schon geschrieben, kann ich Dir und allen anderen nur eine frühzeitige Buchung empfehlen, mindestens für die Hütten in den drei Nationalparks. Ich habe gerade mal auf der Buchungsseite des Kärlingerhauses (liegt zwischen den beiden Etappenzielen Wasseralm und Ingolstädter Haus) geschaut. Im Juli sind dort fast alle Tage bereits ausgebucht.

      1. Danke, das war ein sehr wertvoller Hinweis – ich habe direkt feststellen dürfen, dass ich offensichtlich schon am Donnerstag, den 30.06. starte ;)

  3. Ich werde dieses Jahr Mitte/Ende August losgehen. Zum ersten Mal alleine, aber ich bin zuversichtlich ganz schnell nette Leute zu treffen, nachdem ich letztes Jahr München-Venedig gelaufen bin. Denkst du, die Hütten sind Ende August dann schon etwas leerer? Wenn ich hier schon höre, dass die österreichischen Hütten für Juli zum Teil schon voll sind- puh. Damit hatten wir bisher noch keine Probleme, trotz Corona. Ich hoffe, das wird alles nicht zu kompliziert. Ist es eigentlich in Ordnung, ein Video für YouTube zu drehen? Habe da bisher noch wenig gefunden und hätte ja wirklich mal Lust darauf eine kleine Reisereportage zu filmen. Natürlich nur wenn das mit dir und deiner Vorstellung okay ist.

    1. Ende August und vor allem im September wird es langsam ruhiger in den Alpen. Allerdings sind die Hütten auf dem Weg nach Triest teilweise kleiner als auf dem Traumpfad und die drei Nationalparks sind sehr beliebt. Beobachte doch auf den Buchungsseiten zumindest der ersten Hütten, wie viele Plätze noch frei sind. Aktuell ist z. B. auf der Wasseralm im September nur der 2. ausgebucht, an drei Tagen sind nur noch wenige Plätze frei, an den restlichen noch ausreichend.

      Falls Du auf Threema bist oder Dich anmelden magst, kannst Du dort in der Salzburg-Triest-Gruppe die anderen fragen, wie sie es heuer oder in den beiden letzten Jahren mit den Reservierungen machen bzw. gemacht haben.

      Kannst gerne ein Video von Deiner Alpenüberquerung drehen und online stellen. Was sollte ich dagegen haben? Schick mir dann doch den Link und ich teile es mit der Salzburg-Triest-Community.

      Viele Grüße

      Christof

  4. Hallo,

    ich sitze an der Buchung für Juli 2022. Sas Rifugium Zacchi wurde geschlossen, wie mir unter den Tel. Nummern, die in deinem aktuellen Buch stehen, tel. gesagt wurde. Hast du eine Alternative dort zum Übernachten, die nicht 4 Std. weiter ist, wie das Dom Tmarju? Danke für deine Hilfe!
    Gruß Armin

    1. Hallo Armin,

      das Rifugio Zacchi wurde nicht geschlossen, es gab in diesem Jahr lediglich einen Pächterwechsel. Die neue Webseite lautet http://www.rifugiozacchi.com. Dort findest Du auch ein Kontaktformular bzw. eine Telefonnummer zum Reservieren.

      Der Weg vom Rifugio Zacchi zum Dom Tamarju ist anspruchsvoll, da teilweise weglos und steil. Nur mit alpiner Erfahrung, bei stabilem Wetter, mit GPS und Track auf dem Handy und möglichst auch nicht allein gehen. Eine leichte Variante ist im Buch beschrieben.

      Viele Grüße

      Christof

  5. Hallo Christof,
    ich bin Manuela und starte am 30.06. in Salzburg.
    Ich würde mich freuen, wenn Du mich in Deine Liste aufnehmen könntest.
    Vielen Dank!
    Lieben Gruß, Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.