Türkische Linsensuppe mit Bulgur

Türkische Linsensuppe mit BulgurVegan, preiswert, reich an Ballaststoffen und Proteinen – Zeit: 35 Min. – Schwierigkeit: leicht

Vor 15 Jahren entdeckte ich in einem Kochbuch der türkischen Küche ein Rezept für eine Linsensuppe, die in der Türkei unter dem Namen Ezogelin çorbası so bekannt ist wie bei uns Leberknödelsuppe.

Die Linsensuppe schmeckt so gut, dass ich sie bis heute regelmäßig koche. Ich habe das Originalrezept ein wenig angepasst und vereinfacht. So konnte ich das Gericht sogar auf Radreisen auf dem Kocher zubereiten.

Rote Linsen müssen nicht eingeweicht werden, da sie geschält sind. Trotzdem sind sie eine hervorragende pflanzliche Eiweißquelle und reich an Vital- und Ballaststoffen. Wie geschaffen für alle, die sich gesund ernähren möchten.

Für 4 Portionen:
1 große Zwiebel
3 EL Olivenöl
1 rote Chilischote
100 g rote Linsen
100 g Bulgur
1,5 l Gemüsebrühe
3 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Paprikapulver

Die Hauptzutaten für die Linsensuppe: Bulgur, rote Linsen, Chilischote, Tomatenmark und Zwiebel

  1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Chilischote ebenfalls fein würfeln.
  2. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Chilischote darin andünsten.
  3. Rote Linsen in einem Sieb waschen und in den Topf geben.
  4. Bulgur, Gemüsebrühe und Tomatenmark hinzufügen.
  5. Zugedeckt ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln, bis Linsen und Bulgur gar sind.
  6. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Tipps:
– Chilischoten werden auch als Peperoni, Peperoncini oder Paprika bezeichnet und gibt es in unterschiedlichen Schärfegraden. Wer die Schärfe mindern möchte, sollte nur die Fruchtschalen ohne Plazenta, Samenscheidewände und Samen verwenden.
– In der Türkei wird die Linsensuppe meist mit frischer oder getrockneter Minze und einem Spritzer Zitronensaft serviert.

Afiyet olsun!

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 48 Kommentare }

  • dorothea winter 18. März 2014

    danke für das leckere rezept, werd ich in den nächsten tagen mal nachkochen….lg, doro.

    Antworten
  • Mitch 18. März 2014

    Schönes Rezept, auch die Idee mit dem Kocher. Es ist wunderbar, wenn man unterwegs auf dem Kocher etwas zaubern kann. Einfachste Gerichte werden ganz groß! Selbst in der Stadt und in den Bergen haben wir das oft gemacht.

    Man kann dieses Rezept toll varieren. So nehme ich Zuhause die Berglinsen (müsse ca. 45 min köcheln), dann Kartoffeln, Karotten – nach und nach das Gemüse nach Garzeit hineingeben und mit der 6-Korn-Mischung von Alna.. z.B. veredeln. Haferkleie macht es, wenn gewünscht, wunderbar sämig. Dann gibt es noch Sojaflocken, anderes Getreide und so vieles mehr, dass einem das Wasser im Munde zusammenläuft.
    Als Gewürz ist Schwarzkümmel, Kumin toll, weil man nur wenig braucht.

    Auch kann man sich bei den Indern das einfache Essen (machen) abschauen.

    Antworten
    • Christof Herrmann 18. März 2014

      Schöne Vorschläge, Mitch! Ich variiere dieses Rezept auch ab und zu. Das mit der Haferkleie werde ich ausprobieren.

      Als ich mal von einem langen Urlaub zurückkam, hatte ich nur rote Linsen, Bulgur, Salz und paar Kräuter zuhause. Zu meiner Überraschung war die Linsensuppe auch damit lecker.

      Und unterwegs auf dem Kocher schmeckt eh alles am besten, weil die Bewegung und frische Luft den Appetit anregt und weil es einfach Spaß macht, aus wenig Zutaten unter einfachen Umständen etwas zu zaubern.

      Antworten
  • Stefanie 18. März 2014

    Hi Christof, werde ich spätestens am Wochenende ausprobieren! Mal schaun, was meine Jungs dazu sagen ;-) Liebe Grüße, Steffi

    Antworten
    • Christof Herrmann 18. März 2014

      Mit diesem Tischspruch schmeckt es Deinen Jungs bestimmt: „Jeder esse was er kann, nur nicht seinen Nebenmann. Und wir nehmens ganz genau, auch nicht seine Nebenfrau! Guten Appetit!“

      Liebe Grüße

      Christof

      Antworten
  • Helga Guder 18. März 2014

    Rezept gesehen – nachgekocht in windeseile – sensationell schnell und sehr schmackhaft:-)

    Antworten
  • Mitch 18. März 2014

    Hallo Christof,

    ich trinke gerade Kefir – das würde auch gut passen. Hüttenkäse ist von der Wertigkeit auch sehr hoch, kann man auch wunderbar in Suppen mischen. Unterwegs auch ein Geheimtipp, gerade mit Tomatensuppe unschlagbar. Überhaupt ist das kombinieren sehr sinnvoll, die Lebensmitteln heben sich gegenseitig in ihrer Wertigkeit. So auch Knoblauch und Ingwer usw. aber das wird ja schon wieder kompliziert. ;-)

    Die roten Linsen sind anscheinend schon vorgekocht oder behandelt, es ist ja Sonnenblumenöl mit drin (ich meine die von Alna..), daher geht es schneller.

    Die Haferkleie hatte ich mal für mich entdeckt, weil mir die Suppen in manchen Biolläden und Biokantinen sehr gut geschmeckt haben, aber auch genügend dick waren -> gen Eintopf. Per Zufall nahm ich die aus dem Laden mit und sagte, ja, das ist sie. Viele Mütter verwenden dazu Mehl, was aber weitaus weniger gut mundet, oder?

    Aber Vorsicht, ich nehme gerne viele tolle Lebensmittel aus dem Biolladen mit, die allesamt zum Ausprobieren einladen, dafür aber mit tollem Geschmack belohnen. Minimalistischer wird das nicht, aber das Leben einfacher und variieren kann man damit auch umso mehr. Gäste sind immer wieder überrascht, was sie im konventionellen Supermarkt nicht kaufen können und daher nicht kennen.

    Liebe Grüße
    Mitch

    Antworten
    • Christof Herrmann 18. März 2014

      Hallo Mitch,

      auf Kefir, Hüttenkäse & Co. verzichte ich als Veganer mal lieber ;)

      Meines Wissens sind rote Linsen nicht vorgekocht, sondern nur geschält und sind deswegen so schnell gar (gelbe Linden zum Beispiel auch). Vielleicht sind Deine aus ästhetischen Gründen (sie könnten mehr glänzen) mit Sonnenblumenöl angereichert. Meine Packung enthält nur Linsen.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Maria 18. März 2014

    Hallo Christoph!

    Türkische Linsensuppe koche ich schon seit Jahren, Zitrone ist einfach unerlässlich! Außerdem gehört einen große Portion Petersilie hinein. Dann schmeckt sie einfach perfekt. Dazu essen wir türkisches Fladenbrot, das ist eine Hauptmahlzeit.

    lg
    Maria

    Antworten
    • Christof Herrmann 18. März 2014

      Hallo Maria,

      ja, die türkische Linsensuppe (Mercimek çorbası) wird meist mit Petersilie zubereitet. Mein Rezept ist aber eine Linsen-Bulgur-Suppe (Ezogelin çorbası), die mit Minze gemacht wird ;-) Ich lasse die aber weg. Erlaubt ist, was gefällt und schmeckt.

      Viele Grüße

      ChristoF

      Antworten
      • Maria 19. März 2014

        Hallo Christoph!

        Wir mögen keine Minze, daher nehmen wir statt dessen Petersilie, von der wir ganz viel im Garten haben.

        Ich wollte nicht Dein Rezept in Frage stellen, falls ich das missverständlich geschrieben hatte.

        lg
        Maria

        Antworten
  • Margot 19. März 2014

    Hallo Christof,
    danke für diese Anregung und fürs Rezept, liest sich lecker, ich werde noch Karotten hinzufügen … Wir sind schon jetzt gespannt aufs Ergebnis!
    Und Minze liebe ich sowieso, daher wird das auch ausprobiert.
    Schöne Grüße vom Rhein, Margot

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. März 2014

      Hallo Margot,

      Karotten passen gut, habe auch schon mal welche reingeschnippelt. Lasst es Euch schmecken!

      Viele Grüße aus Franken

      Christof

      Antworten
  • Katrin 19. März 2014

    Tolles Rezept! Ist sozusagen ein Dauerbrenner, wurde mir schon von vielen Rote-Linsen-Fans empfohlen.

    Meine Entdeckung: Mit roten Linsen kann man seinem Salat auch ganz einfach und lecker zusätzliche Proteine verpassen.

    Schmeckt lecker mit Feldsalat, Paprika und Karotten. Die Linsen einfach kurz in Gemüsebrühe kochen, so dass sie noch bissfest sind (ca. 8 Minuten). Dann noch warm über den fertigen Salat geben.Passt besonders gut zu einem Dressing mit Balsamico.
    Sehr sehr lecker! Ein guter Ersatz für die üblichen gebratenen Fleisch- oder Fischstücke, die dem Salat mehr Substanz geben sollen.

    Viele Grüße! Katrin

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. März 2014

      Salat mit warmen roten Linsen – das muss ich ausprobieren. Kann mir vorstellen, dass gebratene Champignons und geröstete Pinienkerne auch noch dazu passen.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Saskia 16. August 2015

        Ah, so viele Ideen – und dann ist Sonntag auch noch Pizza-Tag ;-)
        Aber vielen, vielen Dank – bei der nächsten Einkaufsrunde stehen Linsen nun ganz oben auf der Liste :-)

        Liebe Grüße,

        Saskia

        Antworten
  • Sol 19. März 2014

    Jaaa, ick liebe Linsen in jeder Form!!!
    Und seit ich vegan lebe, habe ich einen riesen Vorrat speziell an roten Linsen angelegt.
    Reicht ein Rest Getreide-Gemüse-Eintopf nicht ganz aus?
    Zack, rote Linsen hinzu. Unangekündigter Besuch, zack, wird Menue mit roten Linsen verlängert, oder es gibt eine leckere Linsensuppe-/ -Mus vorweg.
    Meiner Meinung nach gibt es (außer Eis, Kuchen, Pudding-aber, wer weiß, ich habs nur noch nich ausprobiert…) nix, was man nicht mit roten Linsen kombinieren könnte.
    Kartoffeln, Nudeln, Getreide, Gemüse – alles lecker… yammiyammi.

    So, das war mein Hohelied auf die rote Linse, müßte nur noch vertont werden ;-))
    Und das Rezept Deiner Spezi-Linsensuppe werde ich natürlich auch, aber mit kleinen Veränderungen (ohne Minze!), nachkochen.
    Linsenaffine Grüßle
    Sol

    Antworten
    • Babee 19. März 2014

      Darf ich ergänzen:
      Linsen weich gekocht und dann püriert als Brotaufstrich, mit einem Schuß Zitronensaft und etwas Olivenöl, Kräuter und Gewürze nach Geschmack. Hält sich ein paar Tage im Kühlschrank, oder portionsweise einfrieren.
      LG Babee

      Antworten
    • Christof Herrmann 20. März 2014

      Hallo Sol, hallo Babee,

      vielen Dank für Eure Ergänzungen! Am Ende essen wir noch alle immer rote Linsen :-)

      Happy cooking

      Christof

      Antworten
  • Margot 20. März 2014

    Das wird gleich mal ausprobiert, danke für Deine Ergänzung!
    Liebe Grüße

    Antworten
  • Lucia 21. März 2014

    Habe zum ersten mal in meinem Leben rote Linsen gekocht. So lecker! Danke für das Rezept. Finde auch, dass die beiden Fotos sehr gelungen sind. Könnten auch in einem Kochbuch sein! Liebe Grüße, Lucia

    Antworten
  • Frank 22. März 2014

    Vielen Dank für das einfache, vegane und leckere Rezept!
    Ich habe es heute nachgekocht und es hat meinen 3 Frauen und mir gut geschmeckt! Wird unbedingt wiederholt und beim nächsten Mal gibt es noch türkisches Fladenbrot dazu!

    Gruß und Dank, Frank

    Antworten
  • Christof Herrmann 23. März 2014

    Hallo Margot, Lucia und Frank,

    herzlichen Dank für Eure Kommentare und das Lob! Und dass die Suppe gut ankam, freut mich sowieso :-)

    Ich werde heute mal den Tipp von Katrin ausprobieren und ein paar gekochte noch warme rote Linsen auf den Salat geben.

    Viele Grüße

    Christof

    Antworten
    • Margot 23. März 2014

      Linsensuppe gekocht, doch nun etwas anders: mit Lauch und Möhren, Zwiebeln, Ingwer und einer Chilli-Schote, zum Schluss mit Zitronensaft und viel Koriander (frisch!) abgerundet, einfach köstlich! Und ein Mus aus roten Linsen habe ich auch zubereitet, abgeschreckt mit Curry und mi leckerem Olivenöl … Sehr fein!
      Grüße vom Rhein an alle Linsen-Fans
      Margot

      Antworten
      • Margot 23. März 2014

        Das heißt natürlich : abgeschmeckt !!!!

        Antworten
  • Marc 26. März 2014

    Gestern gekocht und für sehr gut befunden!!!
    Danke für das Rezept!!!

    Antworten
  • Svenja 30. März 2014

    Ich hab die Suppe etwas abwandeln müssen, da ich weder Bulgur noch Tomatenmark noch frische Pepperoni im Haus hatte. ;) Mit Couscous, Toskana-Aufstrich und Chiliflocken schmeckt sie aber auch ganz hervorragend! Vielen Dank für die Anregung. :)

    Antworten
  • Christof Herrmann 1. April 2014

    Hallo Marc & Svenja,

    kein Aprilscherz: Freut mich, dass die Suppe geschmeckt hat :) Abwandeln ist nach Geschmack und Inhalt des Kühlschranks immer angebracht. Im Originalrezept werden übrigens eh Chiliflocken verwendet.

    Viele Grüße

    Christof

    Antworten
  • Frank_Z 2. April 2014

    Werde ich mal ausprobieren.
    Kürbis! Das ist mein Favorit: Bunte Linsensuppe mit Kokosmilch

    Unterwegs kann man statt Kokosmilch Kokolsmilchpulver verwenden.
    Einmal habe ich auch Couscous hinzugefügt, ungefähr die halbe Menge wie Linsen.
    Und letztes mal fand ich keinen Kürbis und nur grüne Linsen. Die süße einer Cantaloupe Melone hat die säuerlichen Linsen ganz gut ergänzt.

    Antworten
    • Christof Herrmann 2. April 2014

      Bunte Linsensuppe mit Kokosmilch – da bekomme ich ja gleich wieder Appetit, obwohl ich gerade gefrühstückt habe ;-)

      Antworten
  • Kim 19. April 2014

    Nachgekocht und für lecker befunden!
    Super Gericht wenn man keine Lust auf Kochen hat :)
    Besten Dank!

    Antworten
  • Annette 3. Juni 2014

    In die Linsensuppe kann man auch scharfe Pepperoni einmischen!
    Grüßle
    Annette

    Antworten
    • Christof Herrmann 3. Juni 2014

      Sind doch schon Chilischote drin, die meines Wissens nur eine andere Bezeichnung für Peperoni sind ;-)

      Antworten
  • Chantilly 4. Juli 2014

    Danke für das Rezept. Habe es eben in dreifacher Menge gekocht und es kam gut an. Wir hatten frisches türkisches Fladenbrot dazu und für die, die wollten Minze aus dem Garten, oder Zitronensaft (fand ich sehr lecker), manche haben noch einen Klecks Crème fraîche rein. Da ich hier fast die einzige Vegetarierin unter lauter Fleischessern bin hatte ich ein paar Wiener Würstchen warm gemacht weil Bedenken aufkamen, dass die Suppe nicht satt machen würde. Die Würstchen gingen wurden aber dann kaum gegessen :)

    Als Nachtisch hatte ich eine Wassermelone aufgeschnitten – perfekt bei der Hitze. Außerdem: klebrig-süßes Baklava aus der türkischen Bäckerei.

    Antworten
  • Annett 7. Januar 2015

    Hallo Christof,
    diese Suppe ist der Hammer – einfach und lecker!
    Für mich gehört unbedingt Kreuzkümmel dazu, dann schmeckt es typisch türkisch.
    Meine Freundin arbeitet als Seminarköchin in einem Kloster. Dieses Rezept habe ich ihr empfohlen und es ist dort inzwischen der Renner geworden. Sie muss die Suppe immer wieder auf den Tisch bringen… Danke für das Rezept.
    Eine Idee: Könntest Du Deine Rezepte auch als pdf zum Ausdrucken verlinken? Dann druckt man sich nicht aus Versehen viele Seiten mit den Kommentaren zum Rezept aus und spart viel Papier.
    Viele Grüße,
    Annnett

    Antworten
  • Andreas 8. Januar 2015

    Hallo Christof,

    Sehr, sehr lecker, kochen wir auch gerne, hatte ich auch schon in unserem Blog vorgestellt. Unser Rezept ist ein klein wenig aufwendiger:
    Bei uns kommt noch Reis, Kreuzkümmel, Knoblauch und rote Paprikapaste aus dem türkischen Supermarkt dazu. Den Joghurt kannst Du als Veganer ja weglassen.

    Gruß
    Andreas

    Antworten
  • Christof Herrmann 8. Januar 2015

    Hallo zusammen,

    freue mich, dass die Suppe so gut ankommt und nun sogar im Kloster nachgekocht wird :-) Gerade die minimalistischen Rezepte mit wenigen Zutaten sind hier der Renner. Davon wird es in Zukunft mehr geben.

    Einen Button zum Drucken werde ich wahrscheinlich nicht hinzufügen, weil ich meine Seite möglichst minimalistisch und schlank halten möchte. Tipp: Einfach den Rezept-Teil, der man ausdrucken möchte, mit der Maus markieren, dann auf Drucken und dort „Auswahl“ oder „markierten Bereich“ auswählen. Dann wird auch nur der markierte Bereich gedruckt.

    Einfach bewusste Grüße

    Christof

    Antworten
  • Uwe 16. Januar 2015

    Ich liebe einfache und dennoch leckere Rezepte. Und diese türkische Linsensuppe ist beides. Danke

    Antworten
  • Beate 13. November 2015

    Ich liebe diese Linsensuppe – super schnell und einfach zuzubereiten – und noch viel wichtiger: Sehr, sehr schmackhaft :)
    Danke für dieses schöne Rezept!
    Beate

    Antworten
    • Christof Herrmann 14. November 2015

      Hallo Uwe, hallo Beate,

      super, dass Euch die Suppe so gut schmeckt. Ich habe sie auch noch nicht satt. Meist mache ich die Türkische Hochzeitssuppe, wenn ich nichts anderes im Haus habe. Rote Linsen und Bulgur (oder Couscous, Reis …) hab ich immer da.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Rene 10. März 2016

    Ich mache oft Dahlsuppe. Ist sehr ähnlich wie dein Rezept. Nur dass ich den Bulgur weg lasse und dafür zusätzlich Kokusmilch und indische Gewürze (Kreuzkümmel und Kurkuma) beigebe. Die Idee mit dem Bulgur werde ich bei meiner nächsten Dahlsuppe aber auf jeden Fall ausprobieren!

    Antworten
  • Klaus 23. April 2017

    Hallo Christof
    Leckeres Rezept und das richtige um eine hungrige Vanderin satt zu bekommen.
    Ich habe noch frischen Paprika mit rein der musste weg, passte wunderbar und ein bisschen Knoblauch und das Tomatenmark mit angeschwitzt.

    Gruss Klaus

    Antworten
  • franziska 18. November 2017

    Der absolute Oberhammer!
    Ich habe die Suppe heute zusammen mit einem Cashew-Zitronen-Topping und Petersilie beim Reitturnier in unserem Verein verkauft, und ich bin viele Suppen losgeworden. Absolut tauglich für 12 Liter Suppe, man muss nur die Zwiebeln klein bekommen und selbst ausgesprochene Fleischesser waren glücklich über ihre Portion Suppe.
    Vielen Dank für das tolle Rezept
    Franziska

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. November 2017

      Da hatte ich aber Glück, dass die Suppe so gut ankam ;-) Muss die selbst bald mal wieder machen. Danke fürs Erinnern.

      Antworten
  • franziska 24. November 2017

    Sehr gerne. War trotz der 12 l gut vorzubereiten.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar