Statistiken & Etappen: Fränkischer Gebirgsweg

Statistiken & Etappen Fränkischer Gebirgsweg - Foto: Auf der Platte im Fichtelgebirge (Christof Herrmann, 2014)

Seit ein paar Tagen bin ich wieder vom Fränkischen Gebirgsweg zurück. Diese Fernwanderung durch die schönsten Mittelgebirge Frankens hat sich ohne Frage gelohnt. Unterwegs habe ich täglich ein Tourentelegramm auf Facebook veröffentlicht. Dem möchte ich heute ein paar Statistiken sowie meine Etappenübersicht hinzufügen.

Die Statistiken

  • 1 Blase
  • 10 Kilogramm Rucksackgewicht (inkl. Wasser und Proviant)
  • 20 Etappen
  • 23 Kilometer pro Etappe
  • 32 Kilometer auf der längsten Etappe
  • 34 Euro pro Nacht im Einzelzimmer mit Frühstück
  • 460 Kilometer
  • 525 Höhenmeter im Aufstieg pro Etappe
  • 800 Höhenmeter im Anstieg auf der bergigsten Etappe
  • 1.001 schöne Momente und Begegnungen
  • 1.723 Fotos
  • 10.500 Höhenmeter im Aufstieg
  • 850.000 Schritte

Die Etappenübersicht

Von offizieller Seite wird die Länge des Fränkischen Gebirgswegs mit 425 km angegeben. Ich kam mit den Abstechern zu Sehenswürdigkeiten, Berggipfeln und Unterkünften auf rund 460 km. Die folgende Übersicht zeigt, wie ich meine Tour eingeteilt habe. Wetterbedingt musste ich nach der 2. und nach der 16. Etappe Ruhetage einlegen. Da es an den meisten Tagen mehrere Übernachtungsorte gibt, kann man die Etappen natürlich individuell anpassen. Wem 23 Kilometer im Tagesschnitt zu viel sind, kann zum Beispiel längere Etappen halbieren. Mountainbiker und Trailrunner (für die der Fränkische Gebirgsweg ebenfalls geeignet ist) schaffen vielleicht zwei Etappen an einem Tag.

Frankenwald
1 Blankenstein – Selbitz (18 km, 470 Höhenmeter)
2 Selbitz – Münchberg (21 km, 400 Höhenmeter)

Nördliches Fichtelgebirge
3 Münchberg – Kirchenlamitz (32 km, 800 Höhenmeter)
4 Kirchenlamitz – Neuhaus (28 km, 500 Höhenmeter)
5 Neuhaus – Arzberg (13 km, 280 Höhenmeter)
6 Arzberg – Großbüchlberg (29 km, 450 Höhenmeter)

Steinwald
7 Großbüchlberg – Pullenreuth (30 km, 780 Höhenmeter)

Südliches Fichtelgebirge
8 Pullenreuth – Luisenburg (21 km, 720 Höhenmeter)
9 Luisenburg – Fichtelberg-Neubau (26 km, 800 Höhenmeter)
10 Fichtelberg-Neubau – Brandholz (23 km, 600 Höhenmeter)
11 Brandholz – Wolfsbach (21 km, 450 Höhenmeter)

Fränkische Schweiz
12 Wolfsbach – Creußen (13 km, 240 Höhenmeter)
13 Creußen – Obernsees-Truppach (30 km, 520 Höhenmeter)
14 Obernsees-Truppach – Hollfeld (30 km, 630 Höhenmeter)
15 Hollfeld – Aufseß (15 km, 260 Höhenmeter)
16 Aufseß – Waischenfeld (16 km, 260 Höhenmeter)
17 Waischenfeld – Hollenberg (24 km, 570 Höhenmeter)
18 Hollenberg – Betzenstein (26 km, 500 Höhenmeter)

Hersbrucker Schweiz
19 Betzenstein – Hormersdorf (22 km, 690 Höhenmeter)
20 Hormersdorf – Hersbruck (22 km, 580 Höhenmeter)

Wanderführer kommt Anfang 2015

Auch wenn mir die Tour viel Spaß gemacht hat, war ich nicht aus reinem Vergnügen unterwegs. Ich habe für einen Wanderführer über den Fränkischen Gebirgsweg recherchiert. Das Buch erscheint Anfang nächsten Jahres im Bergverlag Rother. Neben einer Beschreibung der Wanderstrecke wird es auch Informationen über die Regionen und Sehenswürdigkeiten sowie Tipps zur Unterkunft und Einkehr enthalten.

Statistiken & Etappen Fränkischer Gebirgsweg - Foto: Andreas fotografiert einen pensionierten Landwirt in der Fränkischen Schweiz (Christof Herrmann, 2014)

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+, Pinterest

{ 21 Kommentare }

  • Sebastian 11. Mai 2014

    Stolze Leistung!
    Schöne Bilder auch. Das bist aber nicht Du auf dem Foto unten, oder. Und gibt es wieder Tourenimpressionen?

    Gruß aus Bonn
    Basti

    Antworten
    • Christof Herrmann 11. Mai 2014

      Hallo Basti,

      ich bin der Mann mit Hut im ersten Foto. Der Herr mit Hut im unteren Foto ist ein pensionierter Landwirt. Er war äußerst nett und stand uns dann sogar Model. Der Herr ohne Hut im unteren Bild ist Andreas, der mich ein paar Tage begleitet hat. Fotoimpressionen wird es sicher mal geben, vielleicht aber erst zur Veröffentlichung des Buchs.

      Viele Grüße aus Forchheim

      Christof

      Antworten
      • Berger,Christian 11. Mai 2014

        Lieber Christof,
        wie immer sehr schön,zumal ich einiges vom persönlichen Erleben kenne.
        Vielleicht kommen noch einige Bilder.
        LG Christian

        Antworten
      • Christof Herrmann 11. Mai 2014

        Danke, Christian :-)

        Antworten
  • besitzloser 12. Mai 2014

    Das ist doch nicht etwa eine Colafalsche, da im Rucksacknetz…;-))

    Antworten
    • besitzloser 12. Mai 2014

      ColaFLASCHE, meinte ich natürlich

      Antworten
    • Christof Herrmann 12. Mai 2014

      Die muss wohl jemand dem Andreas in die Seitentasche gesteckt haben ;-)

      Antworten
  • Jürgen 13. Mai 2014

    Hallo Christof,
    sicher eine tolle Erfahrung. Ähnliches tat ich vor ein paar Jahren mit dem Harz und dem Thüringer Wald. Ich kam in deinem Startort Blankenstein an. Obwohl ich einen großen Teil meines Lebens in dieser Gegend verbrachte und daher meinte alles recht gut zu kennen, eröffnete mir das Wandern unzählige neue Eindrücke. Irgendwie ändert sich der Blick zu Fuß, meinst du nicht auch?
    Grüße
    Jürgen

    Antworten
    • Christof Herrmann 14. Mai 2014

      Hallo Jürgen,

      das kenne ich auch. Bin in Franken aufgewachsen und entdecke trotzdem immer wieder neue schöne Ecke hier. Vermutlich zieht mich nichts mehr nach Australien und Neuseeland.

      Welchen Fernwanderweg im Thüringer Wald hast Du denn gemacht und wie hat er Dir gefallen?

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Karo Kafka 16. Mai 2014

    Hey Christof!

    Whoa, das ist schon ein ganz anderes Kaliber, als das, was wir da zu Ostern gemacht haben. Beeindruckend. :)

    Liebe Grüße,
    Karo

    Antworten
    • Christof Herrmann 16. Mai 2014

      Hallo Karo,

      ich hatte wohl mit dem Wetter bisschen mehr Glück als Ihr beide. Zudem sind meine Schuhe eingelaufen und hatte ich weniger Gepäck dabei ;-)

      Viele Grüße aus Franken

      Christof

      Antworten
  • Susanne 18. Januar 2015

    Oh, cool! Ich wusste gar nicht, dass es so einen wundertollen Wanderweg hier bei uns gibt. Asche auf mein Haupt. Ist ja wirklich beschämend…

    Vielen Dank für’s Zeigen. :)

    Zack! Schon weiß ich, wo’s dieses Jahr hingeht. :) :)

    Antworten
  • Christof Herrmann 19. Januar 2015

    Schöner Weg, schöner Plan, Susanne.

    Mein Wanderführer Fränkischer Gebirgsweg erscheint im Mai oder Juni ;-)

    Antworten
  • Frederik Aarnoutse 19. April 2016

    Hallo Christof,
    ich war vom 7.April bis 11.April dieses Jahres unterwegs auf der Gebirgsweg.
    Von Arzberg bis Bayreuth. Es hat mir gut gefallen. Selten habe ich die Wanderführer benötigt. Die Ausschilderung war sehr gut. Bis auf einige stellen, die ich dann durch Zufall heraus bekommen habe. Mein Rucksack war mit 1 L Wasser ein weinig Proviant, Wanderstöcke und Jacke nicht mehr als 7,6 Kg. Bis 26 Km ist es gerade noch OK. Darüber hinaus wird es zum Qual. Ich bin immerhin 63 Jahr und habe solch eine Wanderung zum erste mal gemacht. Ich habe es genossen und habe fest gestellt wie wenig man braucht. Allerdings Vegan habe ich nicht gelebt, aber das ist jedermanns Sache. Tagsüber brauchte ich nur ein Brötchen. durch die Anstrengung hat man nicht mehr Hunger. Es war sehr schön aber auch Anstrengend.

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. April 2016

      Hallo Frederik,

      klasse, dass Du auf dem Fränkischen Gebirgsweg unterwegs warst und offensichtlich Dein Ziel erreicht hast. Bist du mit meinem Wanderführer zurecht gekommen, irgendwelche Verbesserungsvorschläge?

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Richard Teves 15. Mai 2016

    Hallo Christoph,

    ich bin gerade bei der Planung für den Fränkischen Gebirgsweg, den ich im September mit 2 Freunden für 1 Woche gehen will.
    Hierbei leistet mir dein Wanderführer hervorragende Dienste.
    Die Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten sind, was ich bisher feststellen konnte völlig korrekt, alle Webseiten stimmig und fehlerfrei; somit sehr hilfreich.
    Du bist scheinbar einer der wenigen Autoren, der den Weg den er beschreibt, eigenständig als Fernwanderer mit Gepäck am Stück gelaufen ist. Das merkt man deinem Führer an.
    Bei vielen Wanderführern fragt man sich nämlich, ob der Autor jemals die Tour, länger als ein Wochenende am Stück gegangen ist.
    Das sieht bei dir gänzlich anders aus, so mein bisheriger Eindruck.
    Dafür schonmal herzlichen Dank.
    Ich spreche aus fast 20-jähriger Fernwandererfahrung.
    Liebe Grüße

    Richard Teves

    Antworten
    • Christof Herrmann 15. Mai 2016

      Hallo Richard,

      vielen Dank für Dein großartiges Lob zu meinem Wanderführer Fränkischer Gebirgsweg. Das geht runter wie Öl.

      Welchen Abschnitt wollt Ihr denn machen? Falls Du zwischen Bayreuth und Creußen den netten älteren Bauern oben im Bild triffst, sag ihm einen schönen Gruß von mir. Ich bin kürzlich mit Freunden dort wieder vorbeigekommen und habe ihm das Buch gezeigt, in dem obiges Foto ja auch enthalten ist. Er hat sich so gefreut, dass ich ihm den Wanderführer spontan geschenkt habe.

      Ich bin jedenfalls tatsächlich jeden Meter am Stück gegangen. Davor und danach war ich außerdem auf einigen Abschnitten zusätzlich unterwegs. Auch in die Recherchen zuhause am Rechner habe ich viel Zeit investiert. Das scheint sich tatsächlich gelohnt zu haben.

      Ein paar Fehler bzw. Änderungen gibt es in dem Buch aber schon. Z. B. wurde an einigen wenigen Stellen nach Veröffentlichung die Wegführung geändert. Siehe „Leserzuschriften“ auf der Rother-Buchseite.

      Viel Spaß im September und melde Dich einfach, falls noch Fragen auftauchen.

      Viele liebe Grüße

      Christof

      Antworten
      • Richard Teves 15. Mai 2016

        Hallo Christoph,

        ich gehe seit fast 20 Jahren mit 2 Freunden 1 mal im Jahr für 1 bis 2 Wochen auf Wanderschaft. Die letzen beiden Jahre haben wir den Kammweg bis Blankenstein erwandert, sehr lohnenswert.
        Da der Fränkische Gebirgsweg dort anfängt, wo der Kammweg aufhört, gehen wir einfach da weiter, wo wir letztes Jahr geendet haben.
        Wir haben 1 Woche Zeit und gehen, deinen Etappenvorschlägen folgend, bis nach Pullenreuh.
        Gruß
        Richard

        Antworten
  • Siegurd 17. August 2017

    Hi wir möchten bald eine 3 tages tour auf dem fränkischen gebirgsweg machen und sind uns noch unsicher welche etappen am lohnenswertesten sind. Die Fränkische kennen wir bereits sehr gut, nun hätte ich gerne einen Tipp im Nördlichen oder Südlichen Fichtelgebrige, welche Streckenabschnitte besonders schön sind. Danke

    Antworten
    • Christof Herrmann 17. August 2017

      Hi Siegurd,

      toller Plan :-)

      In meinem Wanderführer „Fränkischer Gebirgsweg“ mache ich in der Einleitung Vorschläge für Touren auf dem Fränkischen Gebirgsweg zwischen zwei und 14 Tagen. Infos zum Buch gibt es hier und hier.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Siegurd 18. August 2017

        Hi Christof, vielen Dank !

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar