FAQ zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest 2019: Anforderungen, Teilnehmer, beste Zeit, Wanderführer …

Im wunderschönen Sieben-Seen-Tal auf der 22. Etappe ist das Gröbste der Alpenüberquerung geschafft. (Foto: Christof Herrmann, 2017)
Im wunderschönen Sieben-Seen-Tal auf der 22. Etappe ist das Gröbste der Alpenüberquerung geschafft.

Möchtest Du Dich im Sommer 2019 auf den manchmal beschwerlichen, aber fast immer grandiosen und fraglos langsamsten Weg von Salzburg zum Mittelmeer machen?

Dann lies die Frequently Asked Questions (FAQ), die häufig gestellten Fragen dieser noch jungen Route über die gesamten Ostalpen.

  1. Welche Route nimmt die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?
  2. Wie lange bin ich unterwegs?
  3. Welche Anforderungen muss ich erfüllen?
  4. Wo bekomme ich den Wanderführer zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest?
  5. Sollte ich das neue Buch kaufen, wenn ich schon die erste Auflage besitze?
  6. Gibt es den Wanderführer auch als App oder E-Book?
  7. Wann ist die beste Zeit für die Fernwanderung?
  8. Wie kann ich volle Hütte vermeiden?
  9. Kann ich mich anderen Wanderern anschließen?
  10. Wer ist bei der Alpenüberquerung 2019 dabei?
  11. Wie erkenne ich unterwegs andere Salzburg-Triest-Wanderer?
  12. Wirst Du auch wieder auf der Strecke sein?
  13. Stimmt es, dass in Triest jeden Abend eine Abschlussfeier stattfindet?
  14. Gibt es eine Online-Community für die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?
  15. Kannst Du mir den Newsletter der Alpenüberquerung schicken?
  16. Wo finde ich weitere Informationen?

1. Welche Route nimmt die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest ist eine sehr reizvolle Fernwanderung über die gesamten Ostalpen. Sie führt durch Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. Es werden in Nord-Südrichtung sieben Gebirgsgruppen überquert – die Berchtesgadener Alpen, die Salzburger Schieferalpen, die Goldberggruppe und die Kreuzeckgruppe in den Hohen Tauern, die Gailtaler Alpen, der Karnische Hauptkamm und die Julischen Alpen. Nachdem man in Tolmin das Hochgebirge hinter sich gelassen hat, geht es auf ruhigen Pfaden durch bewaldete Hügellandschaften, das Weinbaugebiet Collio und den Karst bis ans Mittelmeer.

Neuschnee ist auch in den Hochlagen im Sommer selten - aber nicht ausgeschlossen. (Foto: Christof Herrmann, 2014)
Neuschnee ist auch in den Hochlagen im Sommer selten – aber nicht ausgeschlossen.

2. Wie lange bin ich unterwegs?

Für die gesamte Tour musst Du mit vier Wochen rechnen. Es sind rund 500 Kilometer, 25.500 Aufstiegshöhenmeter und 26.000 Abstiegshöhenmeter zu bewältigen. Bist Du sehr fit und motiviert, kannst Du ein paar Tage früher ins Mittelmeer springen. Wem es genügt, die Alpen zu überqueren, nimmt sich gut drei Wochen frei und tritt in Tolmin die Rückreise an. Auch zuvor gibt es in den Tälern zwischen den Gebirgsgruppen Bus- und Bahnanschluss, so dass die Fernwanderung problemlos auf mehrere Urlaube aufgeteilt werden kann. Eine Übersicht mit allen Etappen inkl. Kilometer- und Höhenmeterangaben findest Du hier (auch als kostenloses PDF).

3. Welche Anforderungen muss ich erfüllen?

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest stellt durchaus beachtliche Anforderungen an die Fitness, Kondition und Einstellung des Wanderers. Auch wenn Du die Etappen individuell planen kannst, wirst Du an einigen Tagen sechs bis acht Stunden marschieren und über 1.000 Höhenmeter auf- und wieder absteigen. Da es immer wieder durch hochalpines Terrain geht, solltest Du schwindelfrei und trittsicher sein. Klettersteigpassagen sind jedoch keine dabei. Die anspruchsvollsten Baschnitte sind die 13. und 14. Etappe (Hugo-Gerbers-Hütte – Feldnerhütte und Feldnerhütte – Greifenburg) sowie die 19. und 20. Etappe (Rifugio Zacchi – Poštarski dom na Vršiču und Poštarski dom na Vršiču – Pogačnikov dom). Es ist möglich, diese Etappen auf einfacheren Varianten zu umgehen.

Mein Wanderführer "Alpenüberquerung Salzburg - Triest" bringt Dich sicher ans Ziel.
Mein Wanderführer „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ bringt Dich sicher ans Ziel.

4. Wo bekomme ich den Wanderführer zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest?

Die zweite Auflage von „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ ist Mitte 2018 im Bergverlag Rother erschienen. Du bekommst das Buch inkl. dem Download-Link für die GPS-Tracks in jeder Buchhandlung und im Onlinehandel.

5. Sollte ich das neue Buch kaufen, wenn ich schon die erste Auflage besitze?

Zum Planen reicht die erste Auflage, für unterwegs empfehle ich die neue Auflage. Ich habe den Wanderführer komplett überarbeitet und um mehrere Varianten-Etappen und 16 Seiten erweitert. Auch die Hauptroute hat sich hier und da geändert, z. B. weil auf der Toni-Lenz-Hütte keine Übernachtung mehr möglich ist oder um noch weniger Asphalt unter den Sohlen zu haben. Somit gibt es für die zweite Auflage auch neue GPS-Tracks zum Herunterladen.

6. Gibt es den Wanderführer auch als App oder E-Book?

Mein Wanderführer ist auch als Guide für die RotherTourenApp erschienen. Die App kann kostenlos von Google Play oder iTunes heruntergeladen werden und enthält eine Liste aller verfügbaren Guides. Der Guide „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ kostet 9,99 EUR und ist entweder über einen InApp-Kauf oder – nur für Android-basierte mobile Endgeräte – in diesem Shop zu bekommen. Das Update von der ersten auf die zweite Auflage ist kostenlos.

Im Nationalpark Hohe Tauern geht es steil und hoch hinauf. (Foto: Christof Herrmann, 2016)
Im Nationalpark Hohe Tauern geht es steil und hoch hinauf.

7. Wann ist die beste Zeit für die Fernwanderung?

Der gesamte Weg ist in der Regel von Anfang Juli bis Mitte September gut begehbar. Während dieser Zeit sind alle Berghütten auf der Route geöffnet, bereitet Restschnee keine Probleme mehr und ist Schneefall auch in den Hochlagen über 2.000 m selten. In manchen Jahren ist ein Start bereits um Mitte Juni herum möglich. Frage am besten ein paar Tage vorher bei den Hütten oder den Nationalparkverwaltungen nach dem Zustand der Wege nach. Wer die gesamte Alpenüberquerung plant, sollte spätestens Anfang September aufbrechen, um in den hohen Tauern oder im Nationalpark Triglav nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. Manche Abschnitte können bereits ab Mai und bis in den Oktober hinein gemacht werden. Genau Angaben hierzu findest Du im Wanderführer.

8. Wie kann ich volle Hütte vermeiden?

Im Bergsteiger-Magazins wurde die Alpenüberquerung Salzburg – Triest als die „schöne Unbekannte“ bezeichnet, die auf „wenig überlaufenen“ Wegen an die Adria führt. Es kann aber durchaus vorkommen, dass es auf einigen Hütte und auch im Tal zu Engpässen kommt. Mit den folgenden Tricks vermeidest Du volle Unterkünfte (weitere Hinweise findest Du in der Einleitung der zweiten Buchauflage) – auch ohne lange im Voraus reservieren zu müssen, was einer Fernwanderung die Flexibilität und Freiheit nimmt: 1. Möglichst früh oder möglichst spät in der Saison gehen. 2. Nicht am Wochenende in Salzburg starten. Das machen nämlich die meisten Alpenüberquerer, um den Urlaub bestmöglich zu nutzen. 3. An den Wochenenden nach Möglichkeit die Etappe 4, 5, 12, 21 und 22 meiden. 4. Azyklisch gehen, also sich nicht strickt an die Etappeneinteilung im Buch halten, sondern auch mal auf anderen Hütten und in anderen Orten schlafen.

Der Untere Weißenfelser See vor dem imposanten Mangart-Massiv. (Foto: Christof Herrmann, 2017)
Der Untere Weißenfelser See vor dem imposanten Mangart-Massiv.

9. Kann ich mich anderen Wanderern anschließen?

An jedem Tag zwischen Mitte Juni und Anfang September treffen sich die Salzburg-Triest-Wanderer um 10 Uhr im Kurpark in Salzburg, um unverbindlich gemeinsam zu starten. Es spielt keine Rolle, ob Du ein paar Etappen gehst oder bis ans Mittelmeer möchtest. Natürlich kann ich nicht versprechen, dass an jedem Tag jemand startet bzw. sich eine Wandergruppe auf Dauer bildet. Du solltest also auf jeden Fall selbstständig sein, den Wanderführer sowie Karten oder den GPS-Track dabei haben.

10. Wer ist bei der Alpenüberquerung 2019 dabei?

Teile mir einfach Deine Pläne per E-Mail oder unten als Kommentar mit. Ich trage Dich dann unverbindlich in die folgende Liste ein. Ich benötige Deinen Vornamen (und ggf. die Deiner Begleiter), Dein Startdatum, Deinen Start- und Zielort sowie die Anzahl der Tage, die Du voraussichtlich unterwegs sein wirst. Bitte bedenke, dass sich hier nicht alle eintragen. Du wirst unterwegs also wahrscheinlich weitere Salzburg-Triest-Wanderer kennenlernen.

  • Samstag, 8.6: Simone, Gabi, Alex & Ricky (Salzburg bis Berchtesgaden, 3 Tage)
  • Samstag, 9.6: Sören (Salzburg bis Triest, 28 Tage)
  • Samstag, 9.6: Christof (Salzburg bis Triest, 28 Tage)
  • Samstag, 15.6: Philipp & Freundin (ab Salzburg, soweit wie möglich, 3 Wochen)
  • Sonntag, 16.6. Christian (St. Bartholomä bis Triest, 3 Wochen)
  • Sonntag, 23.6: Klaus & Ehefrau (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Freitag 21.6: Rob (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Samstag, 29.6: Detlef (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Sonntag, 30.6: Janet & Klaus (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Sonntag, 30.6: Hans-Werner (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Sonntag, 30.6: Uwe (Salzburg bis Greifenburg, 2 Wochen)
  • Sonntag, 30.6: Katharina & Alexander (Hermagor bis Triest, 2 Wochen)
  • Sonntag, 30.6: Simone, Gabi, Uli, Alex & Ricky (Berchtesgaden bis Stall, 8 Tage)
  • Mittwoch, 3.7: Lothar (Triest bis Salzburg und weiter bis Neumarkt-Sankt Veit, 6 Wochen, entgegengesetzte Richtung)
  • Donnerstag, 4.7: Stefan (Salzburg bis Triest, 5 Wochen)
  • Montag, 8.7: Irene & Carmen (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Samstag, 13.7: Jörg (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Sonntag, 14.7: Christoph (Salzburg bis Triest, 13 Tage, Trailrunner)
  • Montag, 15.7: Katharina & Christian (Salzburg bis Triest, 30 Tage)
  • Donnerstag, 18.7: Jojo (Salzburg bis Triest, 28 Tage)
  • Freitag, 26.7: Michael (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Samstag, 27.7: Steffen (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • erste Augustwoche: Rosi & Zoé (Salzburg bis Triest, 5 Wochen)
  • Montag, 12.8: Sigrid & Alex (Salzburg bis Triest, 30 Tage)
  • Montag, 12.8: Eva (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Mittwoch, 14.8: Julia & Samuel (Salzburg bis Triest, 5 Wochen)
  • Mittwoch, 21.08: Miriam & Mone (Berchtesgaden bis Tarvisio, 2 Wochen)
  • Freitag, 23.8: Harald (Salzburg bis Triest, 3 Wochen)
  • Sonntag, 1.9: Christiane (Berchtesgaden bis Tolmin, 3 Wochen)
  • Dienstag, 3.9: Tom (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
Ein rotes Band oder Schleifchen ist das Erkennungszeichen der Salzburg-Triest-Wanderer, das Du einfach an Deinem Rucksack anbringst und am Ortsschild von Triest wieder freilassen kannst.
Ein rotes Band oder Schleifchen ist das Erkennungszeichen der Salzburg-Triest-Wanderer, das Du einfach an Deinem Rucksack anbringst und am Ortsschild von Triest wieder freilassen kannst.

11. Wie erkenne ich unterwegs andere Salzburg-Triest-Wanderer?

Das Erkennungszeichen der Alpenüberquerer auf dieser Route ist ein rotes Band oder Schleifchen. Bringe es einfach hinten an Deinem Rucksack an. Rot ist die gemeinsame Farbe der Flaggen von Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. Du kannst auch nach dem roten Rother-Wanderführer Ausschau halten, z. B. abends in der Hütte. Auf der letzten Etappe im Abstieg auf der kopfsteingepflasterten Straße Scala Santa kannst Du das rote Schleifchen vom Rucksack nehmen und an das Ortsschild von Triest anbringen.

12. Wirst Du auch wieder auf der Strecke sein?

Ja, ich gehe heuer voraussichtlich das fünfte Mal über die Alpen nach Triest. Ich möchte in der zweiten Junihälfte in Salzburg oder Berchtesgaden starten.

13. Stimmt es, dass in Triest jeden Abend eine Abschlussfeier stattfindet?

Ja, die Salzburg-Triest-Wanderer treffen sich zwischen Anfang Juli und Ende September täglich um 19 Uhr vor dem Tourismusbüro (Via dell’Orologio 1, gleich um die Ecke der Piazza dell’Unità d’Italia), um gemeinsam in einem Lokal die Ankunft zu feiern und sich über die Erlebnisse der letzten Wochen auszutauschen.

Die Piazza dell'Unità d'Italia wird abends feierlich illuminiert.
Die Piazza dell’Unità d’Italia wird abends feierlich illuminiert.

14. Gibt es eine Online-Community für die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?

Du kannst Dich unter www.facebook.com/salzburgtriest mit Gleichgesinnten verbinden. Wenn Du schöne Fotos von Deinem Start, von unterwegs oder dem Zieleinlauf hast, einen Blog über Deine Alpenüberquerung betreibst oder sonst etwas zur Strecke erfährst, teile ich das gerne auf der Facebook-Seite.

15. Kannst Du mir den Newsletter der Alpenüberquerung schicken?

Sehr gerne, trage Dich einfach in den Salzburg-Triest-Newsletter ein. Du bekommst dann eine Aktivierungs-Mail, in der Du auf einen Link klicken musst. Mit dem Newsletter informiere ich einmal im Quartal ehemalige, aktuelle und zukünftige Salzburg-Triest-Wanderer über Neuigkeiten. Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

16. Wo finde ich weitere Informationen?

Auf der Themenseite zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest gibt es Fotoimpressionen und Berichte meiner vier Touren, mehrseitige Artikel in verschiedenen Magazinen, eine Packliste, Tipps, wie Du in sechs Wochen fit für Deine Alpenüberquerung 2019 wirst, und vieles mehr.

Ich wünsche Dir viel Vergnügen auf Deinem Weg vom Kurpark in Salzburg bis zur Piazza dell’Unità d’Italia in Triest. Komm gut rüber und gesund an! Du kannst mir gerne nach Deiner Rückkehr berichten, wie es Dir gefallen hat. Auch Updates und Verbesserungsvorschläge sind willkommen und tragen dazu bei, die dritte Auflage des Wanderführers zu verbessern.

Unvergesslicher Moment am Ingolstädter Haus. (Foto: Christof Herrmann, 2017)
Unvergesslicher Moment am Ingolstädter Haus.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter

{ 24 Kommentare }

  • Alex & Sigrid 17. März 2019

    Moin Christof!

    Meine Frau & ich starten am 12.8.2019 in Salzburg. Wir haben 30 Tage Zeit und möchte möglichst bis ans Ziel gelangen. Schreibe uns doch bitte auf die Liste.

    Vielen Dank für die vielen Infos hier auf deiner Seite, die sind für die Vorbereitung sehr nützlich. Und natürlich für den tollen Wanderführer, den wir fast schon auswendig kennen :-) Die Vorfreude wächst täglich!

    Tschüss

    Alex

    Antworten
    • Christof Herrmann 17. März 2019

      Moin Alex und Sigrid,

      besten Dank für das Lob!

      Habe Euch hinzugefügt.

      Viel Vorfreude weiterhin und viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Christiane 17. März 2019

    Sonntag, 2.9: Christiane (Bechtesgaden bis Tolmin, 3 Wochen)

    Antworten
  • Katharina und Christian 17. März 2019

    Hallo Christoph,
    kannst du uns beide bitte in die Teilnehmerliste eintragen :
    Katharina und Christian, Start am 15.07.2019 von Salzburg nach Triest in ca. 30 Tagen.

    Vielen Dank im Voraus!

    Liebe Grüße
    Katharina und Christian Helbing

    Antworten
    • Christof Herrmann 17. März 2019

      Hallo Ihr zwei,

      kann ich und hab ich schon. Schön, dass Ihr so viel Zeit habt.

      Viele Grüße

      ChristoF

      Antworten
  • tom 17. März 2019

    Hallo Christof

    ich möchte am 03.09. starten. Das ist ein Dienstag und ich wundere mich ein wenig, dass der 02.09. ein Sonntag sein soll :-)
    Geplant ist Salzburg bis Triest.
    Wenn es klappt, in 4 Wochen.

    Grüsse aus Nürnberg
    tom

    Antworten
    • Christof Herrmann 17. März 2019

      Hallo tom,

      danke für den Hinweis. Habe bei Christiane nachgefragt, sie startet am Sonntag, den 1.9.

      Habe auch Dich hinzugefügt.

      Alle, die ab Anfang September starten und kein Biwak o. ä. dabei haben, sollten sicher stellen, dass die Hütten ab den Hohen Tauern noch offen sind.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Rosi März 17. März 2019

    Wir, meine Tochter Zoé (13) und ich, Rosi März, werden in der ersten Augustwoche in Berchtesgaden starten. Tag steht noch nicht endgültig fest. Wir haben 5 Wochen Zeit und wollen es bis Triest schaffen!

    Antworten
    • Christof Herrmann 17. März 2019

      Da habt Ihr Euch aber etwas Tolles vorgenommen. Und bei fünf Wochen Zeit, könnt Ihr es entspannt angehen und den einen oder anderen Abstecher machen oder zusätzlichen Gipfel mitnehmen. Habe Euch mit dem Startdatum „erste Augustwoche“ auf die Liste gesetzt. Wenn Du magst, kannst Du mir ja noch ein Update geben.

      Antworten
  • Philip 20. März 2019

    Hallo,

    ich war bis jetzt weder in Slowenien noch in Italien zum Wandern. Kommt man da auf dem Weg und den Hütten mit Englisch gut durch, oder ist ein Sprachkurs vorher angebracht?

    Danke.

    Gruß Philip

    Antworten
    • Christof Herrmann 20. März 2019

      Hallo Philip,

      ich spreche auch kein Slowenisch und nur wenig Italienisch und bin trotzdem immer gut durchgekommen. In Slowenien sprechen manche ältere Menschen deutsch, die jüngeren meist recht gut Englisch. Sich paar Wörter und Phrasen vorab anzueignen, macht aber immer Sinn und freut auch den Gegenüber. Mit Apps wie Duolingo macht es Spaß sich paar Grundkenntnisse einer Sprache anzueignen.

      Wann startest Du? ;-)

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Philip 21. März 2019

        Ok, Danke.
        Ich habe noch keinen konkreten Termin, wenn möglich möchte ich Anfang Juli und dann max. 10 Tage.

        Gruß

        Antworten
  • Irene Schreiner 2. April 2019

    Hallo Christof
    ich möchte am 8.7.19 mit meiner Freundin Carmen in Salzburg starten und bis Triest
    laufen, wir hoffen es in 4 Wochen zu schaffen !
    bitte in die Liste eintragen !
    Gruß Irene

    Antworten
    • Christof Herrmann 3. April 2019

      Hallo Irene,

      das schafft Ihr bestimmt.

      Viel Vorfreude schon mal und beste Grüße

      Christof

      Antworten
  • Maike Lindemann 5. April 2019

    Hallo Christof,

    ich habe vor diesen Sommer von Hermagor bis Triest zu laufen und hatte überlegt zu zelten, da in Slowenien ja das jedermannsrecht gilt. Gibt es da Erfahrungswerte zu dieser Strecke?

    herzliche Grüße und wie schön, dass es diese Seite gibt.

    Antworten
    • Christof Herrmann 5. April 2019

      Hallo Maike,

      wo hast Du denn gelesen oder gehört, dass in Slowenien das Jedermannsrecht gilt? Meines Wissens gilt das nur für Schweden, Norwegen und Finnland. Der slowenische Teil der Alpenüberquerung führt überwiegend durch den Triglav Nationalpark, in dem das Zelt sogar explizit verboten ist. Ich weiß allerdings, dass der eine oder andere auf der Alpenüberquerung ein Zelt dabei hatte, um auf den Campingplätzen im Tal oder im Notfall in den Bergen zu zelten.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Maike Lindemann 5. April 2019

    Sorry, da habe ich vorhin etwas ungenau und zu schnell gelesen. Es gilt nicht das jedermannsrecht und ist nicht offiziell, aber es scheint dort durchaus toleriert. So finde ich es zumindest auf mehreren Seiten/Blogs.
    Aber natürlich nicht in Nationalparks.

    Antworten
  • Uwe 14. April 2019

    Hallo Christof,

    erst mal ein dickes *Dankeschön* für deine Mühen und Hilfestellungen, die mich hoffentlich ans Ziel bringen werden. Die Vorfreude ist groß und wächst mit jedem Tag. :-)
    Ich starte am 30.06. in Salzburg und bin ca. zwei Wochen unterwegs bis Greifenburg. Würde mich freuen, wenn du mich auf die Liste setzt; und wenn ich dort meinen Namen lese, wird es langsam real :-)
    Lieben Dank und schöne Grüße.

    Uwe

    Antworten
    • Christof Herrmann 14. April 2019

      Hallo Uwe,

      Du kannst Deinen Namen auf der Liste lesen :-)

      Viel Vorfreude und beste Grüße

      Christof

      Antworten
  • Jojo 19. April 2019

    Hallo Christof,

    nacvhdem ioch vor 3 Jahren München-Venedig gegangen bin, möchte ich dieses Jahr Salzburg-Triest in Angriff nehmen! Start ist bei mir am 18.07.2019 :-)

    Freue mich schon riessig!
    Viele Grüße
    Jojo

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. April 2019

      Hallo Jojo,

      super Idee :-) Kannst nach Deiner Rückkehr gerne berichten, wie Dir die Alpenüberquerung Salzburg – Triest gefallen hat.

      Viel Vorfreude und viele Grüße

      Christof

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar (Infos zur Kommentarfunktion und der Speicherung der Daten findest Du in meiner Datenschutzerklärung)