Ensalada chilena – Tomatensalat mit Koriander und Chili

Ensalada chilena - Tomatensalat mit Koriander und Chili (Foto: Christof Herrmann, 2020)

Vegan, rohköstlich, exotisch – Zeit: 15 Min. – Schwierigkeit: leicht

Ich war kürzlich bei einer Freundin zum Kochen und Essen eingeladen. Während ich eine Variante meines Wirsing-Linsen-Eintopfs beitrug, überraschte mich die Gastgeberin mit Ensalada chilena. Dieser schnelle erfrischende Tomatensalat kennt in Chile jeder. Seine Hauptzutaten sind Tomaten, Zwiebeln und frischer Koriander, die es auch bei uns aus regionalem Anbau gibt oder sogar im eigenen Garten wachsen.

Ich fand das Gericht so schmackhaft, dass ich das Internet und Kochbücher nach Rezepten durchforschte. Es gibt fast so viel wie Mamas in Chile. So kam es, dass ich mehrmals Ensalada chilena zubereitete, bis sich dieses einfache Rezept herauskristallisierte.

Ensalada chilena für 4 Portionen

700 g Tomaten
1 große Gemüsezwiebel
½ Chilischote (je nach Schärfe mehr oder weniger)
1 Knoblauchzehe (optional)
1-2 EL frisch gepresster Zitronensaft
Salz
4 EL Olivenöl
½ Bund Koriander

  1. Die Tomaten waschen, entstielen und achteln oder in Scheiben schneiden. Falls sie viel Flüssigkeit abgeben, kannst Du sie kurz in ein Sieb geben.
  2. Die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Die halbe Chilischote waschen und fein hacken.
  4. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken oder pressen.
  5. Für das Dressing Zitronensaft, Chili, Knoblauch und etwas Salz vermischen. Dann nach und nach das Olivenöl hinzugeben und zu einer Emulsion verschlagen.
  6. Die Tomatenstücke und Zwiebelscheiben in einer Schüssel mit dem Dressing mischen.
  7. Den Koriander abbrausen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und hacken.
  8. Den Salat auf Tellern anrichten und mit den Korianderblättchen bestreuen.

Tipps:

  • Spiele mit den Mengenangaben. Magst Du es weniger würzig, dann reduziere den Anteil an Knoblauch, Chili und Koriander. Du kannst auch die Hälfte des Korianders mit Petersilie ersetzen.
  • Um der Zwiebel etwas Schärfe zu nehmen, legst Du die Ringe für mindestens 15 Minuten in leicht gesalzenem Wasser. Danach in einem Sieb gut abtropfen lassen.

¡Buen provecho!

Ensalada chilena - Tomatensalat mit Koriander und Chili (Foto: Christof Herrmann, 2020)

Um kein Rezept zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter

{ 17 Kommentare }

  • Beate 19. August 2020

    Ich habe ihn in Chile unter dem Namen „Pebre“ kennengelernt. Dabei war das Aroma der Tomaten dort – so unspektakulär diese auch aussahen – unschlagbar (zumindest Ende des vergangenen Jahrhunderts). Hammerlecker!!! (nur sollte man keinen Sonnenbrand auf den Lippen haben…)

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. August 2020

      Ist Pebre nicht eher ein Dip, so etwas wie eine chilenische Salsa? Die Zutaten sind aber sehr ähnlich wie beim Ensalada chilena. Aromatische Tomaten sind wichtig, kriegt man im Sommer ja auch bei uns.

      Antworten
  • Petra 19. August 2020

    Werde ich am Wochenende nachmachen. Ich liebe Koriander. Danke für das Rezept :=)

    Antworten
  • Johanna 19. August 2020

    Das hört sich sehr sehr lecker an. Ich werde das Rezept auf jedem Fall ausprobieren.
    Danke für deine vielen tollen Tipps, lieber Christof.
    Nach so vielen Jahren immer noch eine Bereicherung – das ist ganz besonders und ganz besonders toll :).

    Liebe Grüße
    Johanna

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. August 2020

      Und Du schreibst immer ganz besonders herzliche Kommentare :-)

      Bin gespannt, wie es Euch schmeckt.

      Viele liebe Grüße gen Norden

      Christof

      Antworten
  • Ralf Kaluza 23. August 2020

    Viele Feinschmecker verzichten im Tomatensalat ganz auf Zwiebel oder Knoblauch. Gerade jetzt, wo die Tomaten aus dem eigenen Anbau so einen unschlagbaren Geschmack haben. Versucht doch mal die Tomaten nur mit Mayonnaise anzurichten, ganz ohne Gewürz oder Kräuter.

    Antworten
  • Jörg 24. August 2020

    Hallo Christof,

    bin ein interessierter Rezepte-überall-Herumstöberer, das hier liest sich schon sehr lecker, danke dafür. Habe mir zwei Tomatensträucher-Setzlinge angeschafft, zwei Stück konnte ich schon ernten, waren aber zum Versalatieren zu lecker pur. Da aber derzeit günstig (und vor allem unverpackt!) zu kaufen, kommt das die nächsten Tage auf meinen Tisch.

    Beste einfache Grüße

    Jörg

    Antworten
    • Christof Herrmann 25. August 2020

      Hallo Jörg,

      bin gespannt, wie der Salat mundet.

      Einfach beste Grüße

      Christof

      Antworten
      • Jörg 28. August 2020

        Hallo Christof,

        heute dann gemacht. Eine schöne erfrischende Zusammenstellung für warme Tage. Jedoch habe ich jeweils nur einen Esslöffel Zitronensaft und Öl verwendet, da Tomaten einiges an Flüssigkeit abgeben, jedenfalls wenn sie sehr reif sind. Tatsächlich habe ich noch gut 150ml Marinade übrig für den nächsten Salat (evtl. nachzuwürzen).
        Chili ist nicht gleich Chili. Ich habe im Topf ein Bäumchen mit Red Hot Chili, und von einer getrockneten Schote reichen zwei millimeterbreite Streifchen, um noch 10 Min. nach dem Verzehr etwas Feuer im Abgang zu haben, mehr sollte es in diesem Fall nicht sein.

        Beste Grüße

        Jörg

        Antworten
        • Christof Herrmann 29. August 2020

          Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat.

          Die Menge vom Chili kann man ggf. anpassen und die Tomaten in ein Sieb geben, wenn sie zu viel Flüssigkeit abgeben. Steht beides im Rezept.

          Beste Grüße zurück

          Christof

          Antworten
  • Stephan 29. August 2020

    Sehr Lecker!
    Den mache ich schon immer mit Knoblauch und je nach Laune Chili. Hin und wieder auch mal fast pur – mit Zwiebeln.

    Gruß
    Stephan

    Antworten
    • Christof Herrmann 29. August 2020

      Auch mit viel Koriander? Ist nicht naheliegend, aber yummy.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Stephan 29. August 2020

        Würzen tu ich je nach Laune… :-)
        Mal schärfer, mal würziger, mal fast pur.

        Gruß
        Stephan

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar (Infos zur Kommentarfunktion und der Speicherung der Daten findest Du in meiner Datenschutzerklärung)