Caprese mit selbstgemachtem veganen Mozzarella

Caprese mit veganem Mozzarella. (Foto: Christof Herrmann, 2019)

Vegan, glutenfrei, rohköstlich, raffiniert – Zeit: 20 Min. (plus 5 Std. fürs Einweichen und Festwerden) – Schwierigkeit: leicht

Als ich vor ein paar Wochen bei Freunden eingeladen war, überraschten sie mich mit Caprese, einem meiner Lieblings-Antipasti vergangener Tage, die ich in den letzten fünf Jahren als Pflanzenfresser nicht mehr gegessen habe. Das Rezept für den veganen Mozzarella stammte von Smarticular.

Ich war von dem Ergebnis so begeistert, dass ich selbst mit dem Experimentieren begann. Veganen Mozzarella kann man einfach selbst herstellen – mit wenigen Zutaten und ohne Hexerei. Ich ersetze die Cashewkerne zur Hälfte mit Mandeln und nehme einen zusätzlichen Esslöffel Zitronensaft. Die in den Flohsamenschalen enthaltenen Polysaccharide binden mehr als das 50-fache an Wasser und wirken so als Geliermittel. Wenn ich mich richtig erinnere, ähnelt die pflanzliche Variante in Textur und Konsistenz dem Büffelmozzarella. Sie ist schmackhaft, vitaminreich, ballaststoffreich und sehr gut für die Darmgesundheit.

Du kannst den veganen Mozzarella mit Brot oder geschmolzen auf der Pizza essen. Mir schmeckt er besonders als Caprese, also in Kombination mit frischen aromatischen Tomaten, Basilikum und gutem Olivenöl. Caprese ist eine der bekanntesten und beliebtesten italienischen Vorspeisen. Ihre drei Hauptzutaten entsprechen den Farben der Tricolore.

Veganer Mozzarella (ca. 300 g):

2 EL Flohsamenschalen
200 ml Wasser
50 g Cashewkerne und 50 g blanchierte Mandeln (oder 100 g Cashewkerne)
3 EL Zitronensaft
1 TL Salz

  1. Die Flohsamenschalen in 200 ml Wasser geben und mit dem Schneebesen verquirlen. Zwei Stunden stehen lassen, bis sich eine gelartige Masse gebildet hat.
  2. In der gleichen Zeit die Cashewkerne und die blanchierten Mandeln in Wasser einweichen. Das Einweichwasser anschließend wegschütten.
  3. Die Flohsamenschalenmasse, die Cashewkerne, die Mandeln, den Zitronensaft und das Salz in einem Mixer fein pürieren.
  4. In zwei oder drei Schälchen füllen und mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen.
Selbstgemachter veganer Mozzarella. (Foto: Christof Herrmann, 2019)

Caprese für 4 Portionen:

600 g Tomaten
300 g veganer Mozzarella
2 Handvoll Basilikumblätter
Olivenöl
Salz
Pfeffer

  1. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden.
  2. Den veganen Mozzarella in Scheiben schneiden.
  3. Die Basilikumbätter waschen und trockenschütteln.
  4. Die Tomatenscheiben, die Mozzarellascheiben und die Basilikumblätter auf einem Teller schön anrichten, z. B. wie im Foto ganz oben.
  5. Mit hochwertigem Olivenöl beträufeln.
  6. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Tipps:

  • Caprese schmeckt pur oder zu frisch aufgebackenem Ciabatta.
  • Der Mozzarella ist im Kühlschrank bis zu drei Tage haltbar.
  • Du kannst den Mozzarella auch zum Überbacken verwenden.

Buon appetito!

Das berühmte Antipasto Caprese schmeckt mit veganem Mozzarella mindestens genauso gut. (Foto: Christof Herrmann, 2019)

Um keine Kochrezepte zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter

{ 21 Kommentare }

  • Tanja 9. Juli 2019

    Hallo Christof!
    Oh wie toll! Dann weiß ich schon, was es am Wochenende zum Grillen auch noch geben wird! :-) Bin sehr gespannt, wie das schmeckt!
    Gruß, Tanja

    Antworten
    • Christof Herrmann 9. Juli 2019

      Hallo Tanja,

      viel Spaß beim Grillen. Kannst ja mal berichten, wie die Caprese angekommen ist.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Tanja 15. Juli 2019

        So, am Wochenende habe ich das mal ausprobiert und war mit dem Ergebnis grundsätzlich ganz zufrieden. Wobei ich persönlich vom Zitronensaft in Zukunft weniger verwenden werde, wenn ich den veganen Mozzarella nochmal zubereite (was ich ganz sicher mache). Und was mir auch klar ist: sobald der alte Mixer die Grätsche macht, werde ich einen einen sehr viel leistungsstärkeren Mixer kaufen; meiner ist einfach zu schwach auf der Brust (und dann kann ich vielleicht auch mal mein Nussmuss selbst machen). :-) Zum Schluss habe ich es mit einem Stabmixer so einigermaßen hinbekommen alles zu zerkleinern und miteinander zu vermischen, aber so fein und cremig, wie es wahrscheinlich sein sollte und auf deinen Bildern aussieht war es meiner Ansicht nach nicht. Ich probiere weiter aus!

        Antworten
  • Jassi 9. Juli 2019

    Das sieht so lecker aus. Muss ich ausprobieren! Merci…

    Antworten
  • Almut 10. Juli 2019

    Toller Tipp, werd ich auch ausprobieren. Hab nämlich lange verzichtet auf meine Lieblingssommervorspeise ;)
    Dankeschön!

    Antworten
  • Miri 10. Juli 2019

    Hallo Christof,

    vielen Dank für das Rezept. Ich bin seit gut einem Monat Vegetarierin und versuche aber auch mehr vegan zu kochen. Mein Problem ist tatsächlich immer der Käse :) daher kommt mir das Rezept wie gerufen!
    Ganz liebe Grüße
    Miri

    Antworten
    • Christof Herrmann 11. Juli 2019

      Vom Käse wegzukommen, fällt den meisten schwer. Liegt an den Opiaten im Käse.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Miri 12. Juli 2019

        Opiate? Oh je… ich wusste immer schon, dass ich süchtig bin :/

        Antworten
  • Nelly brauchli 10. Juli 2019

    Wo kann ich fohsamen kaufen

    Antworten
  • Jana 13. Juli 2019

    An und für sich ein wirklich tolles Rezept, vor allem wegen der wenigen Zutaten! Habe es heute gleich ausprobiert. Die Flohsamenschalenmasse war nach zwei Stunden so fest dass ich sie wie einen Gummiball in die Hand nehmen konnte. Mir ist schleierhaft, wie das im Mixer wieder cremig werden soll. Jedenfalls hat sich mein Mixer redlich abgemüht und auch die Nussmischung püriert bekommen, der große Flohsamenschalen-Gummiball pappte im oberen Teil vom Mixbecher und ließ sich auch durch runterschieben mit dem Löffel nicht vom Mixwerk pürieren. Ein Becher Wasser da rein hat leider nichts gebracht. Mein Mixer ist dann heiß gelaufen und fing an zu stinken. Habe die Masse nun weg geworfen und hoffe dass der Mixer nicht kaputt gegangen ist. Wie habt Ihr das gemacht? Ich werde einen zweiten Versuch starten, diesmal aber die eingeweichten Nüsse mit dem Zitronensaft, Wasser und Salz pürieren und erst ganz zum Schluss die Flohsamen da rein werfen. Abgefüllt in Förmchen kann es dann ruhig andicken, so ist mein Gedanke. Oder liege ich da falsch?
    Liebe Grüße, Jana

    Antworten
    • Christof Herrmann 13. Juli 2019

      Kann es sein, dass Du zu viele Flohsamenschalen oder zu wenig Wasser verwendet hast? Ich habe veganen Mozzarella nach dem Rezept bereits fünf oder sechs mal zubereitet. Ist jedesmal gelungen.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Jana 13. Juli 2019

    Hallo Christof!
    Ich habe mich genau an das Rezept gehalten. Daher wundert es mich wenn es bei mir nicht klappt. Ich habe Bio Flohsamenschalen als fein gemahlenes Pulver, das ist doch das richtige, oder?
    LG Jana

    Antworten
    • Christof Herrmann 14. Juli 2019

      Hallo Jana,

      nein, von Pulver steht ja nichts im Rezept ;-) Mit normalen Flohsamenschalen sollte es klappen.

      EBG

      Christof

      Antworten
  • Jana 14. Juli 2019

    Alles klar, das wird’s wohl sein. Ich hatte nichts anderes da und verwende nach Möglichkeit halt immer das was ich da habe. Ich werde mir dann mal ungemahlene Flohsamenschalen besorgen und einen dritten Versuch starten. Hatte gestern nochmal experimentiert und das Pulver ganz zum Schluss zugegeben. Es dickte in Windeseile an 😉. Die drei Mozzarellas werden heute getestet, da bin ich gespannt.
    Danke für deine Tipps und Rezepte!
    LG Jana

    Antworten
  • Jassi 15. Juli 2019

    Wollte mich noch mal melden, hat wunderbar geklappt, habe aber auch einen richtigen Mixer. Es schmeckt schön nussig und passt super als Caprese. Danke…

    Antworten
  • Stephanie 17. Juli 2019

    hallo,
    vielen Dank für das Rezept. Der Geschmack überzeugt auch Fleischesser.

    Gruss

    Stephanie

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar (Infos zur Kommentarfunktion und der Speicherung der Daten findest Du in meiner Datenschutzerklärung)