Spätsommer-Smoothie aus Brombeeren, Birnen und Cashewkernen

30. August 2015 - von Christof Herrmann - 13 Kommentare

Smoothie aus Brombeeren, Birnen und CashewkernenVegan, rohköstlich, vitaminreich, nachhaltig – Zeit: 10 Min. – Schwierigkeit: leicht

Seit ich von meiner diesjährigen Alpenüberquerung zurückgekehrt bin, habe ich Heißhunger auf Smoothies. Vielleicht liegt es daran, dass man in den Berghütten und unterwegs nicht immer an frisches Obst kommt. Jedenfalls war der Mixer die letzten drei Wochen so oft im Einsatz wie die letzten drei Jahre nicht. Meist experimentierte ich ohne Rezept mit den unterschiedlichsten Zutaten.

Mein Favorit ist ein Spätsommer-Smoothie aus Brombeeren, Birnen und Cashewkernen. Die beiden Obstarten haben bei uns gerade Saison. Als ich vor drei Tagen Besuch von meiner Schwester und meinem Neffen hatte, waren wir beim Bauern im nächsten Dorf, um uns mit Brombeeren und Birnen einzudecken. Daheim machten wir uns sogleich ans Mixen. Dass es geschmeckt hat, zeigt Leanders Smoothie-Schnute auf dem Foto unten.

Der wasserlösliche Pflanzenfarbstoff Anthocyane in den Brombeeren verleiht dem Smoothie sein verführerisches Lila. Die Früchte machen ihn vitaminreich und gesund, die Cashewkerne sorgen für eine Extraportion Eiweiß.

Ich verwende übrigens einen ganz normalen Standmixer der unteren Preisklasse. Selbst mit einem Pürierstab erzielt man gute Ergebnisse.

Für 2 Smoothies mit je 200 ml oder 1 großen Smoothie:

  • 1 große reife Birne
  • 50 g Brombeeren
  • 25 g Cashewkerne (möglichst aus fairem Handel und in Bioqualität)
  • 125 ml kaltes Wasser

Zubereitung:

  1. Die Birne waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden.
  2. Brombeeren waschen.
  3. Das Obst, die Cashewkerne und das Wasser in einen Mixer geben.
  4. Auf höchster Stufe pürieren.
  5. In Gläser füllen und sofort servieren.

Tipps:

  • Wenn Du den Smoothie gerne eiskalt trinkst, kannst Du entweder im Rezept das Wasser mit 125 g Eiswürfel ersetzen oder vor dem Servieren pro Glas ein, zwei Eiswürfel hinzugeben.
  • Sind die Früchte reif, ist das Mixgetränk für meinen Geschmack süß genug. Wer es süßer mag, püriert eine halbe Feige, zwei Datteln oder ein Stück Banane mit.
  • Manche Smoothie-Experten empfehlen, gefiltertes Wasser oder stilles Mineralwasser zu verwenden. Ich lebe minimalistisch und nehme Leitungswasser. Geschmacklich konnte ich keinen Unterschied feststellen.

Smoothie aus Brombeeren, Birnen und Cashewkernen

Wie schmeckt Dir mein Spätsommer-Smoothie aus Brombeeren, Birnen und Cashews? Hast Du ein Rezept für einen veganen Smoothie, das meine Leser und mich interessieren könnte? Du kannst es gerne in den Kommentaren posten oder verlinken.

Um kein Rezept zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest Du auch einfacher und bewusster leben?

Dann trage Dich in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie exklusive Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und Wandern.

Mein Blog Einfach bewusst ist mit rund 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

AchtungDu bekommst dann eine E-Mail, in der Du noch auf einen Aktivierungs-Link klicken musstMit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

13 Kommentare für “Spätsommer-Smoothie aus Brombeeren, Birnen und Cashewkernen”

  1. Wird ausprobiert!!
    Wenn man Eiswürfel anstelle Wasser verwendet müsste man doch weniger Gramm Eiswürfel nehmen, da Eis schwerer als Wasser ist, oder??

    1. Eis wiegt nicht mehr als Wasser. Wenn Du 100 g Wasser einfrierst (was 100 ml entspricht), werden das 100 g Eiswürfel. Demnach müsstest Du mit 125 g Eiswürfel gut hinkommen. Was sich verändert, ist das Volumen. Wasser dehnt sich beim Einfrieren aus.

      Viel Spaß beim Ausprobieren!

  2. An heißen Sommertagen mixen wir uns einfach gefrorene Früchte mit Hafermilch. Am liebsten Waldbeeren. Sieht aus wie ein Eis Shake und schmeckt auch so. Vor allem ist er schnell gemacht und man spart sich den Weg zur Eisdiele. ?

    1. Hast Du das schon mal probiert: Bananen schälen und einfrieren. Dann die gefrorenen Bananen pürieren. Ergibt ein leckeres Bananeneis. Mit Pflanzenmilch oder Cashews mit Wasser müsste ein Eisshake herauskommen. Habe ich aber (noch) nicht getestet.

  3. Hallo Christof,
    habe ne fast ähnliche Smoothiemischung gemacht, allerdings noch nen Apfel
    (haben Fallobst aufgesammelt) hinzu, plus n kleines Stück geriebene Kurkumawurzel;
    diese gibt nen extra yammi Geschmacks-Kick!!! ;-)))
    Abendliche Grüße
    Sol

  4. Hallo Christoff,
    lecker!!! Dein Grundrezept fand ich schon sehr süß, grad passend für den Nachmittag.
    Am Morgen hab ich es Richtung „Grünen“ Smoothie abgewandelt: 2 kleine gelbe Birnen, Brombeeren, ein paar Weintrauben, geschaelte Hanfsamen, Lollo Rosso und ein Wildkraut, sowie wenig Wasser. Passend zu meiner Herbst- Kur kam Goldrute hinein. Ja, ich hab das gerne gelöffelt ;-)

    Viele Grüße aus Nürnberg
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.