Veganer Shepherd’s Pie mit Linsen-Gemüse-Füllung

1. November 2021 - von Christof Herrmann - 27 Kommentare
Veganer Shepherd’s pie mit Linsen-Gemüse-Füllung. (Foto: Christof Herrmann, 2021)

Vegan, glutenfrei, preiswert, überraschend – Zeit: 1 Std. – Schwierigkeit: leicht

Shepherd’s Pie ist ein traditioneller Auflauf der englischen Küche und besteht aus einer Hackfleisch-Gemüse-Schicht und einer Schicht Kartoffelpüree. Zum ersten Mal habe ich einen Shepherd’s Pie Anfang der 1990er Jahre in einem Pub in Wales gegessen. Wenig später habe ich in einem Kochbuch ein Rezept für ein Gericht namens Pasta al Pastore entdeckt. Dabei wird eine Sauce Bolognese mit Kartoffelpüree überbacken. Zwei Jahrzehnte lang zählte Pasta al Pastore zu meinem Kochrepertoire.

Als ich 2014 zum Pflanzenfresser wurde, musste ich mir etwas überlegen. Zunächst kreierte ich eine vegane Bolognese, mit der auch Pasta al Pastore gelingt. Nach und nach entwickelte ich einen vegane Shepherd’s Pie, der dem englischen Original näher kommt als die italienische Variante.

Ich verwende in diesem Auflauf meist Pardina-Linsen oder grüne Linsen, weil sie nicht eingeweicht werden müssen und beim Kochen nich so zerfallen wie etwa rote oder gelbe Linsen.

Mittlerweile hat sich der Pie zu einem meiner Lieblingsgerichte gemausert, auch wenn die Zubereitung etwas länger dauert als bei mir üblich. Ich habe den Auflauf schon mehrmals für Freunde sowie zu Weihnachten serviert. Man kann ihn nämlich vorbereiten, abgedeckt in den Kühlschrank stellen und dann fertigbacken, wenn die Gäste da sind. Der Pie kam stets sehr gut an und wird auch Dich begeistern.

Für 4 große Portionen

1,2 kg Kartoffeln
150 g Linsen (Pardina-Linsen oder grüne Linsen)
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
300 g Hokkaidokürbis
350 g braune Champignons
3 Knoblauchzehe
1 EL getrocknete mediterrane Kräuter (ich mische gerne Thymian, Rosmarin und Oregano)
250 ml Rotwein (oder Gemüsebrühe)
120 g Tiefkühl-Erbsen
250 ml Tomatenpassata
Salz
Pfeffer

Die Linsen-Gemüse-Füllung des veganen Shepherd's pie. (Foto:Christof Herrmann, 2021)
  1. Die Linsen nach Packungsanleitung in Wasser ohne Salz kochen. Danach in ein Sieb geben.
  2. Währenddessen die Kartoffeln schälen, ggf. halbieren oder vierteln und in Salzwasser kochen, bis sie gar sind. Dann das Wasser abgießen und die Kartoffeln im Topf oder in einer Kartoffelpresse zerdrücken.
  3. Während die Linsen und Kartoffeln garen, bereitest Du die Linsen-Gemüse-Füllung vor. Die Zwiebel schälen, fein hacken und in einer großen Pfanne im Olivenöl bei mittlerer Hitze dünsten.
  4. Den Kürbis in 1 cm große Stücke schneiden, den Knoblauch durch eine Presse drücken, die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Alles in die Pfanne geben und unter Rühren mitbraten.
  5. Die getrockneten Kräuter dazugeben, mit dem Rotwein ablöschen.
  6. Die Tiefkühl-Erbsen, die Tomatenpassata und die gekochten Linsen zugeben.
  7. Noch ein paar Minuten einkochen, bis die Linsen-Gemüse-Füllung die gewünschte Konsistenz erreicht hat (nicht zu flüssig, aber auch nicht zu trocken).
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Die Linsen-Gemüse-Füllung in eine große flache Auflaufform geben. Das heiße Kartoffelpüree darüber schichten.
  10. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen rund 20 Minuten überbacken, bis die Oberfläche eine schöne goldbraune Farbe hat.

Tipps:
  • Gib etwas heiße Pflanzenmilch zum Kartoffelpüree, wenn Du es cremiger magst.
  • Dieses Gericht kann praktisch unendlich variiert werden. Ich habe es schon mit anderen Hülsenfrüchten und Speisepilzen, Gemüsesorten wie Lauch, Karotten, Stangensellerie und Spitzkohl sowie Geschmacksgebern wie getrockneten Tomaten, Sojasauce und frischen Kräutern zubereitet.
  • Du kannst das Kartoffelpüree auch durch Süßkartoffelpüree ersetzen.

Enjoy your meal!

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest Du auch einfacher und bewusster leben?

Dann trage Dich in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie exklusive Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und Wandern.

Mein Blog Einfach bewusst ist mit rund 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

AchtungDu bekommst dann eine E-Mail, in der Du noch auf einen Aktivierungs-Link klicken musstMit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

27 Kommentare für “Veganer Shepherd’s Pie mit Linsen-Gemüse-Füllung”

  1. Danke für das tolle Rezept für Shepherd´s Pie, das werde ich nachkochen! Aber bitte nicht „gebe“ Pflanzenmilch oder was auch immer, der Imperativ von geben ist gib.

  2. Hallo Christof,

    herzlichen Dank für die Inspiration, klingt lecker und wird ausprobiert. Zur Zeit vertrage ich fettarme, vegane Gerichte am Besten, da kommt der Shepherd’s Pie genau richtig ;-)

    1. Lass die Pilze weg und lege sofort los. Sie sorgen zwar für Umami, aber es schmeckt auch ohne, wenn Du richtig würzt. Vielleicht hast Du etwas zuhause, was für zusätzlichen Geschmack sorgt, etwa Oliven, getrocknete Tomaten, eine Chilischote, Petersilie oder Sojasauce.

  3. Uiuiui, das liest sich seeehr lecker! Nachdem ich mit Deinen veganen Snickers so viel Lob eingeheimst habe (und sie selbst auch fantastisch finde!) und der Hokkaido in meinem Garten mich schön beschenkt hat, werde ich nun Shepherd’s Pie alla Christof auf den Speiseplan setzen (wenn ich mit Kochen wieder dran bin)
    Herzlichst, Andrea

  4. Da ich zwar Fleisch nicht wirklich meide, aber schon immer überwiegend Gemüse gegessen habe, bin ich von dem Rezept sehr angetan.

  5. Hallo Christof,

    also ich muss sagen, dass es mir die veganen Snickers ja bereits angetan haben. Und jetzt bin ich echt neugierig auf diese Variante des Shepherd’s Pie. Anhand der Zutaten kann es ja nur köstlich sein!

    Das wird also definitiv ausprobiert!

    Viele Grüße

    Annabel

  6. Hallo Christof,
    hier bin ich jetzt begeistert und da ich am Wochenende mit Kochen an der Reihe bin,
    werd ich erstmal grüne Linsen einkaufen (die hab ich in allen Farben da! Außer grüne).
    Den Kartoffelbrei kann ich schon riechen. Lecker!
    Ich freue mich immer deine Rezepte zu lesen, obwohl ich kein Veganer bin.
    Hier ist interessant, dass die Zutaten gut zu bekommen sind und das Essen kochbar ist.
    Vielen lieben Dank und eine gute Woche.

    LG. Elke

  7. Habe das Rezept am WE ausprobiert und bin begeistert! In meine Linsenfüllung hatten sich noch ein Stück Sellerie sowie eine Möhre verirrt, was dem Ganzen nicht geschadet hat;). Der Rotwein hat dem Geschmack gutgetan, obwohl ich sonst nicht so für Alkohol im Essen bin…hatte eine kleine 0,25l Flasche gekauft. Mengenmäßig eine ganze Menge…habe mir noch vier Portionen eingefroren:). Absolute Empfehlung…unbedingt ausprobieren.
    Lg Ulrike

    1. Vielen Dank fürs Nachkochen und Dein Feedback.

      Der Rotwein (klappt übrigens auch mit Weißwein) gibt dem Gericht noch mal eine passende Geschmacksnote. Eine hochwertige Gemüsebrühe tut es aber auch.

      EBG

      Christof

  8. Lieber Christof

    Ich bin gerade dran, alle Hackfleisch-Klassiker mit grünen Linsen nachzukochen. Dein Rezept kam also wie gerufen. Eine kleine Änderung im Ablauf habe ich vorgenommen: Ich habe frische Tomaten verwendet, sie in Olivenöl angedünstet, bis es sich rot verfärbt hat und dann alle restlichen Zutaten inklusive Linsen hinzugeben und so einen Topf gespart ;-)

    Sehr lecker war’s. Sogar meine normalerweise nicht allzu linsenbegeisterte Tochter hat mehrere Nachschläge verlangt. Das Rezept wandert sofort in mein Kochbuch. Herzlichen Dank!

    Lian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.