FAQ zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest 2017: Anforderungen, Teilnehmer, Wanderführer, Verlosung, GPS-Track …

Im Nationalpark Hohe Tauern geht es auf Pfaden des ehemaligen Goldbergbaus hinauf zum Alpenhauptkamm.

Die Tage sind schon recht lang, die Temperaturen steigen, der Schnee in den Hochlagen der Alpen schmilzt, die Natur grünt – höchste Zeit, Wanderpläne für den Sommer zu machen.

Überlegst Du, Dich in diesem Jahr auf die Alpenüberquerung Salzburg – Triest zu begeben? Dann beantworte ich im Folgenden die Frequently Asked Questions (FAQ), also die häufig gestellten Fragen zu diesem unvergesslichen Erlebnis.

Wenn Du aufmerksam liest, kannst Du sogar etwas gewinnen.

  1. Welche Route nimmt die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?
  2. Wie lange bin ich unterwegs?
  3. Welche Anforderungen muss ich erfüllen?
  4. Gibt es einen Wanderführer und GPS-Tracks?
  5. Ist der Wanderführer auch als E-Book oder App erschienen?
  6. Stimmt es, dass man in der Toni-Lenz-Hütte nicht mehr übernachten kann?
  7. Wann ist die beste Zeit für die Fernwanderung?
  8. Kann ich mich anderen Wanderern anschließen?
  9. Wer ist bei der Alpenüberquerung 2017 dabei?
  10. Wie erkenne ich unterwegs andere Salzburg-Triest-Wanderer?
  11. Gehst Du 2017 auch wieder nach Triest?
  12. Wo finde ich weitere Informationen?

1. Welche Route nimmt die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest ist eine sehr reizvolle Fernwanderung über die gesamten Ostalpen. Sie führt durch Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. Es werden in Nord-Südrichtung sieben Gebirgsgruppen überquert – die Berchtesgadener Alpen, die Salzburger Schieferalpen, die Goldberggruppe und die Kreuzeckgruppe in den Hohen Tauern, die Gailtaler Alpen, der Karnische Hauptkamm und die Julischen Alpen. Nachdem man in Tolmin das Hochgebirge hinter sich gelassen hat, geht es in Friaul-Julisch Venetien auf ruhigen Pfaden durch bewaldete Hügellandschaften, durch das Weinbaugebiet Collio und durch den Karst bis ans Mittelmeer.

2. Wie lange bin ich unterwegs?

Für die gesamte Tour musst Du mit vier Wochen rechnen. Es sind immerhin rund 500 Kilometer, über 25.000 Höhenmeter im Aufstieg und über 25.000 Höhenmeter im Abstieg zu bewältigen. Bist Du sehr fit und motiviert, kannst Du auch ein paar Tage früher ins Mittelmeer springen. Wem es genügt, die Alpen zu überqueren, nimmt sich gut drei Wochen frei und tritt in Tolmin die Rückreise an. Auch zuvor gibt es in den Tälern zwischen den Gebirgsgruppen Bus- und Bahnanschluss, so dass man die Fernwanderung gut auf mehrere Urlaube aufteilen kann.

Eine Alpenüberquerung kann einen schon mal an die Grenzen bringen.

3. Welche Anforderungen muss ich erfüllen?

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest stellt durchaus beachtliche Anforderungen an die Fitness, die Kondition und die Einstellung des Wanderers. Auch wenn Du die Etappen individuell planen kannst, wirst Du an vielen Tagen sechs bis acht Stunden gehen und über 1.000 Höhenmeter auf- und wieder absteigen. Da es immer wieder durch hochalpines Terrain geht, solltest Du schwindelfrei und trittsicher sein. Klettersteigpassagen sind jedoch keine dabei. Die anspruchsvollsten Etappen sind die 13. und 14. Etappe (Hugo-Gerbers-Hütte – Feldnerhütte und Feldnerhütte – Greifenburg) sowie die 19. und 20.Etappe (Rifugio Zacchi – Poštarski dom na Vršiču und Poštarski dom na Vršiču – Pogačnikov dom). Es ist möglich, diese Etappen auf einfacheren Varianten zu umgehen.

4. Gibt es einen Wanderführer und GPS-Tracks?

Mein Wanderführer „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ ist im Mai 2016 im Bergverlag Rother erschienen und kostet 14,90 EUR. Zur Veröffentlichung habe ich das Buch in einem Blogartikel ausführlich vorgestellt. Bezugsquellen und Pressestimmen findest Du hier. Für jeden Käufer des Wanderführers steht auf der Internetseite des Verlags die komplette Route als GPS-Track zum kostenlosen Download bereit.

Mein Wanderführer „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ bringt Dich sicher ans Ziel.

5. Ist der Wanderführer auch als E-Book oder App erschienen?

Meinen Wanderführer gibt es auch als Guide für die RotherTourenApp. Die App gibt es für Android- und iOS-basierte mobile Endgeräte, kann kostenlos von Google Play oder iTunes heruntergeladen werden und enthält eine Liste aller verfügbaren Guides. Der Guide „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ kann dann für 9,99 EUR entweder über einen InApp-Kauf oder – nur für Android-basierte mobile Endgeräte – in diesem Shop erworben werden.

Verlosung: Ich verlose 3 Guides „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ (nur für Android) im Wert von je 9,99 EUR. Schreibe einfach bis Sonntag, den 9. April 2017 um 22 Uhr in den Kommentaren, dass Du gewinnen möchtest.

Gewonnen haben Clara, Daniela und Volker.  Die Gewinner wurden mit Hilfe eines Zufallszahlengenerators ermittelt und sind von mir bereits per E-Mail informiert worden.

6. Stimmt es, dass man in der Toni-Lenz-Hütte nicht mehr übernachten kann?

Ja, in der Toni-Lenz-Hütte auf der 1. Etappe ist seit 2016 keine Übernachtung möglich. Dies war zur Drucklegung des Wanderführers nicht bekannt und ist demnach dort nicht aufgeführt. Als Alternativen kommen das Zeppezauerhaus (siehe Varianten der 1. Etappe im Wanderführer) und das Stöhrhaus (siehe 2. Etappe) in Frage. Änderungen zum Buch sind unter Leserzuschriften auf der entsprechenden Rother-Seite genannt.

Das Stöhrhaus und der Berchtesgadener Hochthron.

7. Wann ist die beste Zeit für die Fernwanderung?

Der gesamte Weg ist in der Regel von Anfang Juli bis Mitte September gut begehbar. Während dieser Zeit sind alle Berghütten auf der Route geöffnet und ist Schneefall auch in den Hochlagen über 2.000 m eher selten. Wer die gesamte Alpenüberquerung plant, sollte spätestens Anfang September aufbrechen, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. Manche Abschnitte können bereits ab Mai und bis in den Oktober hinein gemacht werden. Genau Angaben hierzu findest Du in meinem Wanderführer.

8. Kann ich mich anderen Wanderern anschließen?

An jedem Tag zwischen Ende Juni und Anfang September treffen sich die Salzburg-Triest-Wanderer um 10 Uhr im Kurpark in Salzburg, um ganz unverbindlich gemeinsam zu starten. Es spielt keine Rolle, ob Du nur ein paar Etappen gehst oder bis ans Mittelmeer möchtest. Natürlich kann ich nicht versprechen, dass an jedem Tag jemand startet bzw. sich eine Wandergruppe auf Dauer bildet. Du solltest also auf jeden Fall selbstständig sein, den Wanderführer sowie Karten oder den GPS-Track dabei haben.

Mit etwas Glück, lernt man unterwegs nette Begleitung kennen.

9. Wer ist bei der Alpenüberquerung 2017 dabei?

Teile mir einfach Deine Pläne per E-Mail oder unten in den Kommentar mit. Ich trage Dich dann unverbindlich in die folgende Liste ein. Ich brauche Deinen Namen, Dein Startdatum, Deinen Start- und Zielort sowie die Anzahl der Tage, die Du voraussichtlich unterwegs sein wirst. Bitte bedenke, dass viele hier nicht auftauchen, da sie meinen Blog nicht kennen, aber den Wanderführer gekauft haben. Wer unter der Woche in Salzburg startet, kann mögliche Engpässe auf den Berghütten etwas vermeiden.

  • Montag, 22.5: Franziska & Freundin (Tolmin bis Triest, 6 Tage)
  • Sonntag, 28.5: Lena & Karsten (Salzburg bis Maria Alm, 6 Tage)
  • Freitag, 16.6:  Maria, Marc, Olli, Christian & Niko (Salzburg bis Triest, 30 Tage)
  • Sonntag, 18.6: Christof (Salzburg bis Triest, 4 Wochen, Start: 29.5 in Nürnberg, Ende: ca. 25.7 in Poreč oder Premantura/Kroatien)
  • Montag, 19.6: Peter (Salzburg bis Triest, mind. 4 Wochen)
  • Freitag, 23.6: Janette & Tilo (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Samstag, 24.6: Stefan (Berchtesgaden bis Rauris, 6 Tage)
  • Samstag, 24.6: Janine (Berchtesgaden bis Maria Alm, 4 Tage)
  • Samstag, 24.6: Daniel (Schönau am Königssee bis Maria Alm, 4 Tage)
  • Samstag, 1.7: Elke & Joachim (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Samstag, 1.7: Heinrich (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Dienstag, 11.7: Carolin & Cécile (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Samstag, 15.7: Micha (ab Rauris, 10 Tage)
  • Sonntag, 16.7: Katrin (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Freitag, 21.7: Volker (Salzburg bis Tolmin, 29 Tage)
  • Freitag, 21.7: Markus (Salzburg bis Triest, 20 Tage)
  • Montag, 24.7: Hannes & Julia (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Dienstag, 25.7: Sabine (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Freitag, 28.7: Lena (Schönau am Königssee bis Triest, 26 Tage)
  • Samstag, 29.7: Lisa (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Samstag, 5.8: Alex (Salzburg bis Triest, 5 Wochen)
  • Samstag, 5.8: Detlef (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Samstag, 5.8: Britta & Brigitte (Maria Alm bis Triest, 4 Wochen)
  • Sonntag, 6.8: Annika (& evtl. Freund) (ab Salzburg, soweit die Füße tragen)
  • Sonntag, 6.8: Martin (Salzburg bis Carl-von-Stahl-Haus, 3 Tage)
  • Montag, 7.8: Thomas & Gattin (ab Salzburg, 20 Tage)
  • Sonntag, 13.8: Anita & Freund (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • Dienstag, 29.8: Hildegard (Salzburg bis Rauris, 9 Tage)
  • Mitte August: Detlef (Salzburg bis Triest, 4 Wochen)
  • im August: Jelena & Anne (ca. 22 Etappen)
  • im August: Iskender (ab Rauris, 1 Woche)
  • im September: Heidrun & Freundin (Berchtesgaden bis Rauris, 1 Woche)
  • Termin noch offen: Anne und Marc (Dolinza Alm bis Rauris, in Gegenrichtung, 8 Tage)
  • Termin noch offen: Raimund (Maria Alm bis Stall, 5 Tage)
  • Termin & Abschnitt noch offen: Alex & Johannes (1 Woche)
  • Termin & Abschnitt noch offen: Claudi („wieder paar Etappen“)

10. Wie erkenne ich unterwegs andere Salzburg-Triest-Wanderer?

Das Erkennungszeichen der Alpenüberquerer auf dieser Route ist ein rotes Band oder Schleifchen. Bringe es einfach hinten an Deinem Rucksack an. Rot ist die gemeinsame Farbe der Flaggen von Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. Natürlich kannst Du auch nach meinem roten Rother-Wanderführer Ausschau halten, z. B. abends auf der Berghütte.

Ein rotes Schleifchen ist das Erkennungszeichen der Salzburg-Triest-Wanderer.

11. Gehst Du 2017 auch wieder nach Triest?

Ja. Nachdem ich im letzten Sommer über 2900 km auf dem Jakobsweg gepilgert bin, möchte ich heuer von meiner Haustüre in Nürnberg bis nach Poreč oder Premantura in Istrien gehen und dabei auch wieder auf der Alpenüberquerung Salzburg – Triest unterwegs sein.

12. Wo finde ich weitere Informationen?

Auf der Themenseite zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest gibt es Fotoimpressionen und Tagesberichte meiner drei bisherigen Touren, zwei mehrseitige Artikel im trekking-Magazin, Tipps, wie Du in sechs Wochen fit für Deine Alpenüberquerung 2017 wirst, und anderes mehr.

Die 28. Etappe führt mit herrlichen Ausblicken auf das Mittelmeer nach Triest.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

{ 54 Kommentare }

  • Annika 7. April 2017

    Hi Christof!
    Ich würde den Guide gerne gewinnen :)
    Das Buch hab ich schon. Möchte am 6.8 in Salzburg starten und einfach schauen wie weit ich komme. Evtl. kommt noch ein Freund mit. Kannst mich in die Liste eintragen!
    Lg, Annika

    Antworten
    • Christof Herrmann 7. April 2017

      Hi Annika,

      habe Dich/Euch eingetragen und wünsche Dir viel Glück bei der Verlosung.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Daniela Hutter 7. April 2017

    also ich kauf mir definitiv das Buch ……. und wenn ich dann noch gewinne, ist die Freude vielfach.

    Antworten
  • Barbara 7. April 2017

    Hi mache auch mit bei der Verlosung. LG Barbara

    Antworten
    • Christof Herrmann 7. April 2017

      Wenn niemand mehr an der Verlosung teilnehmen würde, hätten wir die drei Gewinner schon ;-)

      Antworten
  • Anna 7. April 2017

    Ich mache natürlich auch sehr gerne bei dem Gewinnspiel mit :) Das wäre wirklich toll, war eh noch nie in Triest ;) LG

    Antworten
  • Kirstin 7. April 2017

    Dann bringe ich doch noch ein wenig Verlosungsspannung herein :-) Gerne möchte ich auch den Guide gewinnen! Ich starte zwar erst 2018, aber man kann sich ja nicht früh genug vorbereiten. Allen Startern 2017 wünsche ich eine tolle Zeit!
    Gruß,
    Kirstin

    Antworten
  • Micha 8. April 2017

    Servus,
    Ich will nicht gewinnen, habe schon das Buch. Da schaut man dumm aus der Wäsche, wenn der Akku des Handys leer ist.

    Ich werde auch ein Stück gehen. Mitte Juli ab Rauris ca. 10 Tage. Es wäre schön, wenn ich jemand treffen würde.

    Gruß,
    Mucha

    Antworten
    • Christof Herrmann 8. April 2017

      Servus Micha,

      habe Dich mal für den 15.7 auf die Liste gesetzt :-)

      Ich würde auch nicht ohne dem Buch losziehen. Ich mag es einfach etwas zum Blättern und Studieren dabei zu habeb. Allerdings enthält die App ebenfalls den kompletten Text, sogar ein paar mehr Fotos und zusätzliche Features wie die zoombaren Karten und die GPS-Navigation.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Bernd 9. April 2017

    Moin Christof,
    die nächste Wochenwanderung ist bei mir zwar erst 2018 angesagt, aber mit dem Guide kann die Zeit bis dahin verkürzt werden.
    Fröhliche Grüße
    Bernd

    Antworten
  • Jana 9. April 2017

    Hi Christof,

    ich bin dieses Jahr ab dem 1. Mai auf dem „Internationalen Bergwanderweg der Freundschaft“ unterwegs und werde daher deine Alpenüberquerung noch nicht unter meine Wanderfüsse nehmen können. Ich habe dein Buch schon gekauft :-) und der Plan ist, 2018 zu starten und die Wanderung in einem zu machen. Ich liebe das Auf und Ab durch die verschiedenen Bergtäler … ein wahres Tälerhüpfen!

    Ich freue mich, wenn mir das Glück hold ist und ich den App-Guide gewinnen könnte, denn dann bräuchte ich das Buch nicht tragen … hihi.

    Fußige liebe Grüsse von LangsamMacher Jana

    Antworten
    • Christof Herrmann 9. April 2017

      Hallo LangsamMacherin Jana,

      von dem Internationalen Bergwanderweg der Freundschaft von Eisenach nach Budapest hast Du mir ja schon erzählt. Klingt interessant.

      Wenn Du das Auf und Ab liebst, wirst Du die Alpenüberquerung Salzburg – Triest lieben ;-)

      Einfach bewusste Füße

      Christof

      Antworten
  • Clara 9. April 2017

    Hallo :) ich würde auch gerne gewinnen, das klingt sehr spannend.
    Lg

    Antworten
  • Volker 9. April 2017

    Auch ich möchte gerne gewinnen…

    Meine Wanderung beginnt am 21.07.17 in Salzburg, ich habe 29 Tage Zeit, werde aber ein paar Pausen einlegen (bin schon etwas älter und die Knie brauchen zwischendurch kleine Erholungstage), sodass ich bis ca. Tolimin kommen werde.

    Liebe Grüße
    Volker

    Antworten
    • Christof Herrmann 9. April 2017

      Wie schön, dass Du Dir die Zeit nehmen kannst, die Alpen in Deinem Tempo zu überqueren. Wenn Du die Etappen anders einteilst, kannst Du problemlos kürzere Etappen gehen.

      Viele liebe Grüße

      Christof

      Antworten
  • Günter 9. April 2017

    Gerne nehme ich an der Verlosung teil.

    Mein Plan wäre Start am 26.6. in Salzburg und die Tour soll bis Rauris gehen.

    SG
    Günter

    Antworten
  • Rainer 11. April 2017

    Ich bin letztes Jahr im JuliAugust die komplette Tour gegangen und kann sie nur wärmstens weiter empfehlen! Sehr abwechslungsreiche Route, teils überlaufen (Steinernes Meer), teilweise fast einsam (Karnische und Julische Alpen). Bin die Route ein Jahr nach München-Venedig gegangen und war sehr erstaunt, wie alleine man hier überwiegend unterwegs ist. Ein toller Kontrast zu den „Autobahnen“ der Alpen…

    Ich habe viele neue Ecken der Alpen entdeckt, allein dafür bin ich Christof dankbar :-)

    SG,
    Rainer

    Antworten
    • Christof Herrmann 11. April 2017

      Das freut mich sehr, dass Du zwischen Salzburg und Triest so viel Freude hattest und Neues entdecken konntest.

      Ich bin gespannt, wie die Route weiter angenommen wird. Was ich so mitbekomme, machen sich heuer bereits mehr auf den Weg als im letzten Sommer. Der Wanderführer ist ja erst im Mai letzten Jahres auf den Markt gekommen. Überlaufen wird es zum Glück noch lange nicht sein – außer vielleicht wie von Dir angesprochen auf der 5. Etappe.

      EBG

      Christof

      Antworten
  • Elke 11. April 2017

    Hallo,

    Joachim und ich wollen ab 01.07. die gesamte Route von Salzburg bis Triest gehen – 28 Tage – freuen uns schon sehr.
    Haben schon gesehen dass wir in Tolmin auf Grund des Festivals eine Unterkunftsproblematik bekommen und ändern in dem Bereich dann die Tour etwas ab.

    GGlG Elke

    Antworten
    • Christof Herrmann 12. April 2017

      Hallo Elke,

      die Liste wächst langsam aber sicher :-)

      Ja, das Festivalstädtchen Tolmin. Auf meiner ersten Tour von Salzburg nach Triest 2013 haben wir schon eine Stunde vor Tolmin Reggae-Klänge gehört. Im Ort hieß es zunächst, dass alles ausgebucht ist. Am Ende gab es dann doch noch ein ruhiges Zimmer bei netten Slowenen. Ich würde jedenfalls nicht schon Wochen vorher buchen. In den Bergen weiß man ja nie, wie das Wetter wird, ob der Körper mitmacht usw. Manchmal kommt man schneller voran als gedacht, manchmal langsamer.

      Viel Vorfreude und viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Carolin Scharfenstein 14. April 2017

    Hallo wir wollen am 11.07.2017 in Salzburg starten und bis Triest laufen.
    Vielleicht kannst du uns auch in die Liste eintragen ;)
    Carolin und Cécile

    Antworten
  • Claudia 15. April 2017

    Hallo zusammen,

    ich kann es jedem nur ans Herz legen, diese wunderschöne Salzburg – Triest – Tour zu machen. Ich bin sie letzten August/ September gelaufen und ich kann nur sagen, dass es einer der schönsten Dinge war, die ich in letzter Zeit gemacht hab. Dank Christofs super und ausführlichen Wanderführer kam ich nach 28 Tagen Sonnenschein, mit unzähligen tollen Erfahrungen und allen Extragipfeln überglücklich in Triest an. Ich würde es sofort wieder machen. Vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg. Bis dahin alles Gute und viele tolle Erfahrungen für euch.

    Antworten
  • Heidrun 18. April 2017

    Hallo Christof,
    wir wollen im September für eine Woche ab Berchtesgaden laufen.
    Viele Grüße
    Heidrun

    Antworten
  • Ludwig Walther 19. April 2017

    Ich würde gerne das Buch gewinnen und an der Tour teilnehmen!

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. April 2017

      Sorry, die Gewinner sind bereits ermittelt (siehe oben).

      Hast Du schon ein Startdatum?

      Antworten
  • Genya 7. Mai 2017

    Hallo Christof,
    ich plante, den Alpe-Adria-Trail nordwärts, also von der Adria zum Großglockner, zu gehen. Dann sah ich deine Route, welche ich noch um einiges reizvoller finde. Allerdings habe ich eine kleine vierbeinige Begleitung: meinen Zwergdackel Leopold. Ist es denn möglich, auf der Tour Übernachtungsmöglichkeiten für mich UND den Zwerg zu finden?
    Danke im Voraus und Chapeau für deine tollen Bemühungen rund ums Wandern und Minimalismus!

    Antworten
    • Christof Herrmann 7. Mai 2017

      Hallo Genya,

      der Alpe Adria Trail führt abgesehen um den Großglockner herum meist auf mittleren Höhen und mit relativ vielen Asphaltpassagen. Das könnte mit Hund machbar sein, da die Wege nicht so schwierig sind und man oft im Tal bzw. nur selten auf Berghütten übernachtet. Ich würde an Deiner Stelle bei der Offiziellen Webseite des Alpe Adria Trails oder direkt bei den Wirten anfragen.

      Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest kommt meiner Meinung nach für die meisten Hunde nicht in Frage. Zum einen sind Gelände und Wege teilweise hochalpin und dürfen Hunde manchen der Hütten nicht übernachten. Eine Ausweichmöglichkeit gibt es da nicht wie im Tal, wo es oft mehrere Unterkünfte gibt. Demnach müsste Dein Zwergdackel die eine oder andere Nacht draußen schlafen. Von Greifenburg bis zur Rifugio Zacchi (15. bis 18. Etappe) und von Tolmin nach Triest (25. bis 28. Etappe) sind unschwierig und müssten die meisten Hunde schaffen. Ob eine Übernachtung in den Unetrkünften möglich ist, müsstest Du anfragen.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
      • Genya 9. Mai 2017

        Hallo Christof,
        danke für deine Antwort.
        Ja, den Alpe-Adria-Trail kann ich problemlos mit dem Zwerg begehen, da gibt es auch ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten für uns beide.
        Ich denke, rein lauftechnisch könnte ich auch die von dir initiierte Alpenüberquerung Salzburg-Triest bewältigen. Für Streckenabschnitte, die für den Zwerg zu schwierig wären (bzw. generell für Weitwanderungen, bei denen er hin und wieder zwischendurch laufmüde wird), habe ich einen vor der Brust zu tragenden und an den Trägern meines Trekkingrucksackes zu befestigenden Spezialrucksack, in welchem er dann getragen wird. Er wiegt ja nur 5 kg, ist aber ein richtig tougher Wanderbursche :-))
        Die einzige Schwierigkeit wären tatsächlich die Übernachtungen, auch wenn der Zwerg ja seinen eigenen Schlafsack hat. Allein draußen schlafen lassen könnte ich ihn gar nicht, aber möglicherweise wäre für solche Nächte dann ein leichtes Zelt eine Alternative.
        Mal schauen.
        Ich werde mich entlang der Strecke mal im Vorfeld kundig machen, wie ich die Übernachtungen mit ihm organisieren könnte. Falls sich da also etwas deichseln lässt und wir uns doch auf diese Tour begeben, lasse ich es dich wissen.
        Einstweilen viele Grüße
        Genya

        Antworten
      • Christof Herrmann 11. Mai 2017

        Mach das bitte. Wäre sicher auch für andere Hundebesitzer interessant zu erfahren, welche Abschnitte möglich sind. Auf den meisten Berghütten sind meines Wissens keine Hunde in den Schlafsälen erlaubt. Ein Zelt mitzunehmen und ggf. draußen vor der Hütte zu schlafen, könnte eine Lösung sein.

        Viele Grüße

        Christof

        Antworten
  • Lena 9. Mai 2017

    Hallo Christof,

    ich plane ebenfalls für dieses Jahr die Route zu gehen.
    Danke an dieser Stelle für die tolle Beschreibung und die vielen Informationen!!!

    Ich weiß nicht, ob es schon jemand mitgeteilt hat: Die Jennerbahn (Etappe von Berchtesgaden zum Stahlhaus) fährt seit März 17 nicht mehr.
    Sie wird momentan durch einen Neubau ersetzt und dieser wird im Frühjahr 2018 in Betrieb gehen. Sollte also jemand die Nutzung der Seilbahn auf dieser Etappe eingeplant haben, sollte das berücksichtigt werden :)
    VG,
    Lena

    Antworten
    • Christof Herrmann 11. Mai 2017

      Hallo Lena,

      wann machst Du Dich denn auf den Weg?

      Echte Alpenüberquerer nehmen eh keine Seilbahn ;-) Dass die Jennerbahn heuer nicht fährt, ist mir bekannt und habe ich auch unter „Leserzuschriften“ auf der Rother-Buchseite vermerkt.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Anita 12. Mai 2017

    Hallo Christof,

    nachdem wir unsere Urlaubspläne für 2017 umgeschmissen haben, werden wir dieses Jahr diesen Wanderweg gehen. Mein Freund und ich starten am 13.08. in Salzburg und wandern bis Triest. Du kannst uns gerne in Deine Liste mit aufnehmen.

    Ich freue mich schon unglaublich!!

    Liebe Grüße,
    Anita

    Antworten
    • Christof Herrmann 12. Mai 2017

      Hallo Anita,

      schon erledigt.

      Viele Grüße und schon mal viel Spaß auf dem Weg ans Meer

      Christof

      Antworten
  • Heinrich 11. Juni 2017

    Hallo,

    auch ich werde mich am 1.7. in Salzburg auf den Weg machen und hoffe, nach 4 Wochen in Triest heil und glücklich anzukommen!

    Freue mich wie verrückt! :-)

    Beste Grüße

    Heinrich

    Antworten
  • Alex 18. Juni 2017

    Hallo Christof, ich habe mir diesen Sommer 5 Wochen Auszeit für eine Alpenüberquerung genommen :-). Nach dem ich eine Weile im Internet gestöbert hatte, hat mir glücklicherweise jemand Deinen Reiseführer gezeigt und die Route hat mich sofort angesprochen. Ich starte am 5.8.2017 und freu mich auf eine wunderschöne und einmalige Zeit bis es am 7.9 wieder zurück geht von Triest.

    Danke im Voraus,

    Vielen Grüsse. Alex

    Antworten
    • Christof Herrmann 19. Juni 2017

      Hallo Alex,

      wie schön, dass Du Dir so viel Zeit nehmen kannst.

      Viel Vorfreude und beste Grüße

      Christof

      Antworten
    • Detlef 22. Juni 2017

      Hallo Alex,
      Dein Start deckt sich mit meinem. Auch ich möchte die ganze Strecke bis Triest gehen. Hättest Du Interesse gemeinsam zu starten?
      Wie es dann weiter geht sehen wir dann.
      Gruss
      Detlef

      Antworten
    • Christof Herrmann 24. Juni 2017

      Trefft Euch doch einfach am 5.8 um 10 Uhr am Wegpunkt 1 der ersten Etappe. Kann aber ggg. auch Kontakt herstellen.

      Antworten
      • Detlef 25. Juni 2017

        Hallo Christof,

        ja, es wäre nett wenn Du den Kontakt herstellen könntes.

        Danke

        Gruss
        Detlef

        Antworten
  • Martin 26. Juni 2017

    Hallo zusammen,

    ich starte am Donnerstag den 28.06. von Salzburg aus.
    Vielelicht sieht man ja den einen oder anderen.

    Viel Grüße aus dem Norden

    Martin

    Antworten
    • Christof Herrmann 26. Juni 2017

      Viel Spaß! Wie weit willst Du denn gehen?

      Viele Grüße vom Schutzhaus Neubau

      Christof

      Antworten
      • Martin 27. Juni 2017

        Hi Christof,

        Der Plan ist schon den Weg komplett zu gehen, solange mich meine Füße halt tragen
        ;-)

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar