40 Bücher, die ich 2020 gelesen habe

20. Dezember 2020 - von Christof Herrmann - 58 Kommentare
40 Bücher, die ich 2020 gelesen habe

Meine Gelesen-Jahresliste hat schon Tradition auf Einfach bewusst und sorgt stets für zahlreiche Seitenaufrufe und Kommentare. Ich möchte Dir die Liste auch heuer nicht vorenthalten.

Nach 57 Büchern 2012, 56 Büchern 2013, 55 Büchern 2014, 37 Büchern 2015, 32 Büchern 2016, 45 Bücher 2017, 45 Bücher 2018 und 48 Bücher 2019 habe ich in diesem Jahr 40 Bücher gelesen.

18 der 40 Bücher bewerte ich mit 4,5 oder 5 Sternen und empfehle ich uneingeschränkt. Deren Cover sind auch auf dem Bild oben zu sehen.

Fach- und Sachliteratur, die ich 2020 gelesen habe

  1. Dieser Mensch war ich Nachrufe auf das eigene Leben von Christiane zu Salm (2015, 5 von 5 Sternen)
  2. The Great Rock Discography von Martin C. Strong (2002, 5 Sterne)
  3. Gehen. Weiter gehen Eine Anleitung von Erling Kagge (2018, 4,5 Sterne)
  4. Die Weisheit alter Hunde von Elli H. Radinger (2018, 4,5 Sterne)
  5. Unser grünes München – Der nachhaltige Cityguide von Alexandra Achenbach (2020, 4,5 Sterne)
  6. Trekking ultraleicht von Stefan Dapprich und Stefan Kuhn (2020, 4,5 Sterne)
  7. All you need is less Eine Kultur des Genug aus ökonomischer und buddhistischer Sicht von Manfred Folkers und Niko Paech (2020, 4 Sterne)
  8. Unsere Bergheimat – Lieblingsziele in den Bayerischen Alpen von Bernd Ritschel und Eugen E. Hüsler (2019, 4 Sterne)
  9. Every day for future – 100 Dinge, die du selbst tun kannst, um das Klima zu schützen, nachhaltig zu leben und die Natur zu bewahren (2019, 4 Sterne)
  10. Das literarische Katzenbuch von Florentine Graf (Hrsg.) (2005, 4 Sterne)
  11. Handlettering von A bis Z von Hannah Rabenstein (2016, 3,5 Sterne)
  12. Glücksorte in Nürnberg von Gert Klaus (2019, 3,5 Sterne)
  13. Genussfasten von Elisabeth Lange (2019, 3,5 Sterne)
  14. Steinalt und Kerngesund – 100 Jahre erfüllt leben von Marcus Lauk (2014, 3,5 Sterne)
  15. Sorge dich nicht – lebe! von Dale Carnegie (1949, 3 Sterne)
  16. Alpenhotels von Jörg Bertram und Alexander Haiden (2007, 3 Sterne)
  17. Schlank durch Intervallfasten von Bettina Snowdon (2018, 3 Sterne)
  18. Ein Mann ein Buch von Eduard Augustin, Philipp von Keisenberg und Christian Zaschke (2009, 2,5 Sterne)

Belletristik, die ich 2020 gelesen habe

  1. Arbeit und Struktur von Wolfgang Herrndorf (2013, 5 Sterne)
  2. Sommerdiebe von Truman Capote (2006, 4,5 Sterne)
  3. Mittelmäßiges Heimweh von Wilhelm Genazino (2007, 4,5 Sterne)
  4. Die Puppe im Grase – Norwegische Märchen von Peter Christen Asbjørnsen und Jørgen Moe, illustriert von Kat Menschik (2019, 4,5 Sterne)
  5. 2000 km Freiheit – Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza von Hans Thurner (2015, 4,5 Sterne)
  6. Das Geschenk der Wildnis von Elli H. Radinger (2020, 4,5 Sterne)
  7. Die Kunst des Scheiterns – Tausend unmögliche Wege, das Glück zu finden von Konstantin Wecker (2007, 4,5 Sterne)
  8. Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd von Charlie Mackesy (2020, 4,5 Sterne)
  9. Tschick von Wolfgang Herrndorf (2010, 4,5 Sterne)
  10. Ein Regenschirm für diesen Tag von Wilhelm Genazino (2001, 4,5 Sterne)
  11. Über die Alpen – In 30 Tagen zu Fuß von Salzburg nach Triest von Tobias Panwitz (2020, 4 Sterne)
  12. Alpensolo Allein zu Fuß von Ost nach West von Ana Zirner (2018, 4 Sterne)
  13. Fräulein Draußen – Wie ich unterwegs das Große in den kleinen Dingen fand von Kathrin Heckmann (2020, 4 Sterne)
  14. Im Freien – Abenteuer vor der Tür von Björn Kern (2019, 3,5 Sterne)
  15. Ich habe sie geliebt von Anna Gavalda (2003, 3,5 Sterne)
  16. Vom Ende einer Geschichte von Julian Barnes (2011, 3,5 Sterne)
  17. Einfach Freunde von Abdel Sellou (2012, 3,5 Sterne)
  18. Hinter den Dingen von Thomas Vogel (2011, 3 Sterne)

Graphic Novels, die ich 2020 gelesen habe

  1. Nick Cave von Reinhard Kleist (2017, 4,5 Sterne)
  2. Lulu – Die nackte Frau von Étienne Davodeau (2012, 4,5 Sterne)
  3. Die Schachnovelle nach Stefan Zweig von Thomas Humeau (2016, 3 Sterne)
  4. Also schwieg Zarathustra von Nicolas Wild (2015, 3 Sterne)

Und welche der Bücher, die Du 2020 gelesen hast, möchtest Du mir, meinen Lesern und meinen Leserinnen besonders empfehlen?

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest Du auch einfacher und bewusster leben?

Dann trage Dich in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie exklusive Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und Wandern.

Mein Blog Einfach bewusst ist mit rund 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

AchtungDu bekommst dann eine E-Mail, in der Du noch auf einen Aktivierungs-Link klicken musstMit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

58 Kommentare für “40 Bücher, die ich 2020 gelesen habe”

  1. Ich hatte dieses Jahr nicht so viele Lieblingsbücher, aber ein paar waren dabei.
    Romane:
    Hanni Münzer, Marlene
    Valerie Perrin, Unter den 100 jährigen Linden
    Brigitte Glaser, Bühlerhöhle
    Guinevere Glasfurd, Worte in meiner Hand (mein Favorit)
    Meine liebsten Sachbücher:
    Die beiden genannten von Elli Radinger
    Jürgen Teipel, Unsere unbekannte Familie, absolute Empfehlung für alle die Tiere lieben
    Michael Finke, der Ruf der Stille
    Meine beiden allerliebsten Bücher möchte ich euch auch noch ans Herz legen. Das sind von Christian Signol, Marie des Brebis, der reiche Klang des einfachen Lebens und Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren ♡
    Viel Freude beim Lesen und einen schönen 4 Advent ☆

    1. Danke für Deine Tipps!

      Witzig, dass Du auch die beiden Bücher von Elli H. Radinger gelesen hast.

      „Unter den 100 jährigen Linden“ ist bestimmt hundert mal interessanter als „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ;-)

      Viele Grüße

      Christof

  2. Danke für deine Liste. Interessant.
    Ich empfehle als Roman: Zwei Handvoll Leben von Katharina Fuchs
    Und als Ratgeber: Das Minimalismus-Projekt von Christof Herrmann. Ist für mich die perfekte Ergänzung zu deinem Blog.
    Viele Grüße Larissa

  3. Hallo Christof,

    ich lese überwiegend Sci-Fi.

    Perry Rhodan Band 2 – 7
    C23 Band 1 – 6
    Die Reise zum Transpluto
    Verrat der Welten (bin ich noch bei)

    2 von Manfred Spitzer

    Gruß
    Stephan

  4. Hallo Christof,

    das sind einige sehr interessante Anregungen, ich werde mir das eine oder das andere Buch ansehen. Insbesondere finde ich es gut, dass du keine Berührungsängste mit Comics/Graphic Novels hast. Dir noch einen angenehmen 4. Advent und liebe Grüße, Dario 🙂🍀🐞

  5. So viele Bücher schaffst Du im Jahr? Alle Achtung! Und sehr abwechslungsreich.

    Meine Lieblingsbücher des Jahres waren:
    „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“ – Richard David Precht
    „Siddhartha“ – Hermann Hesse
    „Das Café am Rande der Welt“ – John Strelecky
    „Ickabog“ – J.K. Rowling
    „Das Kartengeheimnis“ – Jostein Gaarder (schon mehrmals gelesen)
    „Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast“ – Barbara Sher
    „Neapolitanische Saga“ (alle 4 Teile) – Elena Ferrante (hab ich verschlungen!)
    Und Dein „Minimalismus-Projekt“ lese ich ja aktuell noch. Aber ich denke, das schafft’s auch in die Liste. :-)

    Liebe Grüße von Annabel

    1. Ich lese eigentlich immer, täglich, manchmal zwei Seiten, manchmal 200.

      Paar Deiner Buchtipps kenne ich auch schon. Das Buch von Barbara Sher werde ich mir anschauen. Ich empfehle oft ihren Ratgeber „Wishcraft“, der mir vor knapp zehn Jahren dabei geholfen hat, meine Berufung zu finden und dann umzusetzen.

      Wenn es mein Buch in Deine Liste schaffen würde, wäre ich megahappy. Wer kann schon sagen, mal in einem Atemzug mit Hermann Hesse und Richard David Precht genannt worden zu sein ;-)

      Viele liebe Grüße

      Christof

  6. Lieber Christof,

    seit ein paar Jahren habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, alle gelesenen Titel meiner Bücher in meinen Kalender unter der Rubrik „Notizen“ aufzuschreiben. Ich glaube, ich habe den Impuls von dir übernommen :).

    Meine Entdeckungen des Jahres (u.a.):

    „Die ganze Welt ist eine Geschichte und wir spielen darin mit“ ein Biografieroman über Michael Ende von Charlotte Roth

    „Unsichtbare Frauen“ von Caroline Criado-Perez (Sachbuch)
    „Alte weiße Männer“ von Sophie Passmann (Sachbuch)
    „Das Jahr der Frauen – 1919“ von Unda Hörner

    „Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky

    „Hat alles seine zwei Schattenseiten“ Poesie von Mascha Kaléko……..

    Liebe Grüße und eine gesegnete Weihnachtszeit,

    Katrin

    1. Auch Dir sage ich Danke!

      Mal sehen, ob ich wieder eines Deiner Entdeckungen lese. Vor einem Jahr hast Du mir doch das Buch von Erling Kagge empfohlen. Habe es mit Freude gelesen und entsprechend positiv bewertet.

      Viele liebe Grüße, frohe Feste

      Christof

  7. Hi Christof,

    freue mich immer auf diesen Artikel. Auch dieses mal wieder schöne (alte Bekannte) und neue interessante Bücher entdeckt. Da werde ich mich von meinen Rebuy Weihnachtsgutscheinen wieder dämlich kaufen können. :-)

    Ich finde generell bei Büchern ist es immer schwer mit Bewertungen, Geschmack ist bekanntlich verschieden. Jeder fühlt sich bei anderen Inhalten oder Schreibweisen wohl, aber dennoch werde ich meine Meinung mal in Klammern schreiben.

    1. Kurt Peipe – Dem Leben auf den Fersen (5,0)
    2. Titus Arnu – Tsum (3,0)
    3. Edgar Rai – Letzen Sommer (4,5)
    4. Markus Steiner – Weltherz (5,0)
    5. Wolfgang Ködel – Der Mann im Wald (5,0)
    6. Jack London – Goldrausch in Alaska (4,0)
    7. Paolo Cognetti – Acht Berge (4,0)
    8. Björn Kern – Im Freien (3,5)
    9. Björn Kern – Das Beste was man tun kann ist nichts (4,0)
    10.Merce Rodoreda – Der Garten über dem Meer (4,5)
    11. Erling Kagge Gehen (3,5) und Stille (4,5)
    12. Klaus Barski Exil Ibiza (4,0)
    13. Tobias Panwitz – Über den Alpen (3,5)
    14. Alain – Die Pflicht Glücklich zu sein (4,5)
    15.Prentice Mulford – Unfug des Lebens und des Sterbens (4,5)
    16. Matthew McConaughey – Greenlights (4,5)
    17. Andreas Brendt – Boarderlines 1+2 (4,0)
    18. Thich Nhat Hanh – Stille die aus dem Herzen kommt (4,5)
    19. Helge Timmerberg – Das Mantra gegen die Angst (4,5)
    20. Charles Bukowski – Über das Schreiben (4,0)
    21. Despentes – Vernon Subutex 1-3 (5,0)
    22. Peter Lauster – Stärkung des Ichs, Selbstbewusstsein & Ausbruch zur inneren Freiheit (5,0)
    23. Henry Miller – Big Sur (4,5)
    24.Salt and Silver – Reisen, Surfen, Kochen (5,0)
    25. Bud Spencer – 4 Bücher Autobiografie (5,0)

    Last but not least Dein tolles Buch. Bewertet mit 5,0. Hat Spaß gemacht ;-)

    Allen ein schönes Weihnachtsfest und nen guten Rutsch ins neue Jahr!

    LG
    Henry

    1. Deine Liste gefällt mir, einige davon kenn ich schon und ich möchte mindestens die beiden Bücher von Kurt Peipe und Helge Timmerberg lesen. Dass Charles Bukowski wie Stephen King ein Buch über das Schreiben verfasst hat, wusste ich nicht. Muss ich mir anschauen.

      Und über Deine 5,0 für mein Minimalismus-Buch freue ich mich natürlich sehr.

      Dir auch alles Gute, viele Grüße

      Christof

      1. Über das Schreiben ist auch meine Empfehlung „Schreiben mit Aussicht“ allerdings bewusst aus Frauenperspektive, was sehr klug im Vorwort erläutert wird.

  8. Danke für die Liste, Christof.

    Da kommt ja noch einiges auf meinen Lesestapel.
    Einige der oben erwähnten Bücher (u.a. von Kagge, Strelecky) gehören auch zu meinen Lieblingsbüchern in diesem Jahr. In den letzen Monaten des Pandemie-Chaos habe ich bevorzugt zu inspirierender, positiver Lektüre gegriffen.

    Meine drei Lieblings-, Lieblings-, Lieblingsbücher sind:
    „Bonnie Propeller“ von Monika Maron
    „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ von Charlie Mackesy
    „Sag immer deine Wahrheit. Was mich 100 Jahre Leben gelehrt haben“ von Benjamin Ferencz.

    Ich wünsche allen entspannte Feiertage im Kreis der Familie und ein gesundes neues Jahr.
    Elli

    1. Immer gern!

      „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ hat mich positiv überrascht, Kommt sicher auch als Geschenk gut an.

      Die Autobiografie von Benjamin Ferencz interessiert mich auch. An dem ehemaligen Gerichtsgebäude und Gefängnis der Nürnberger Prozesse laufe ich regelmäßig vorbei.

      Zeit mal wieder Karl Kraus zu zitieren: Woher nehme ich nur all die Zeit, so viele Bücher nicht zu lesen? :-)

      Viele liebe Grüße

      Christof

  9. Hallo zusammen! :)

    Bei mir waren es dieses Jahr deutlich weniger Bücher, da ich mich mittlerweile lieber auf wenige Themen konzentriere als in die Breite zu lesen. Ebenso um der Leidenschaft Lesen nicht zu viel Raum zu geben, sodass auch weitere Aktivitäten (Zusammensein mit Mitmenschen, Natur, Sport, Gitarre usw.) nicht vernachlässigt werden können.

    Absolute Lieblingsbücher aus 2020 (teilweise erneut gelesene Bücher)…
    Heilkräftige Ernährung, Philosophie der Gesundheit und Wir fressen uns zu Tode, von Galina Schatalova. (5 Sterne)
    Von der Seelenruhe, vom glücklichen Leben, von Seneca (5 Sterne)
    Von der Kürze des Lebens, von Seneca (5 Sterne)
    Selbstbetrachtungen, von Mark Aurel (5 Sterne)
    Walden oder Leben in den Wäldern, von Hanry David Thoreau (4,5 Sterne)
    Wer bin ich und wenn ja, wie viele? von Richard David Precht (4,5 Sterne)

    Beste Grüße,
    Viktor

      1. Hallo Christof,

        ja, schon sehr und schon einige Jahre. :-)
        Dürfte vielleicht ebenfalls auf meinem Blog aufgefallen sein. ;-)

        Übrigens, finden sich immer wieder einige Parallelen zum Minimalismus.

        Liebe Grüße,
        Viktor

  10. Meine Buchempfehlungen aus diesem Jahr sind:
    Biyon Kattilah „Der Riksha-Fahrer, der das Glück verschenkt“
    „Das denkende Herz“ – Die Tagebücher von Etty Hillesum 1941-1943
    Martin Suter „Elefant“
    William Nicholson „Die Gesellschaft der Anderen“
    Mia Ajvide „Der Mann, der vergessen wurde“
    Karsten Dusse „Achtsam morden“
    Phillip K. Dick „Blade Runner“ (als Hörbuch zu empfehlen)

  11. Meine Will-ich-lesen-Liste ist noch relativ lang, aber das Buch von Elli H. Radinger „Geschenk der Wildnis“ kommt da noch mit drauf.

    Ich habe dieses Jahr meine gelesenen Bücher nicht aufgeschrieben, in Erinnerung geblieben sind mir besonders:

    – Miriam Maertens „Verschieben wir es auf morgen!“
    – Melitta Breznik „Mutter“
    – Barbara R. Weininger „Heartwork – Der Weg zum Selbstmitgefühl“
    – Ilka Piepgras (Herausgeberin) – Schreibtisch mit Aussicht
    – Aylin Krieger „Eskapaden in und um Bremen“ (Ausflugstips -> gibt es auch für viele andere Gegenden)
    – Matthias Dhammavaro Jordan „Als ich verlor, was ich niemals war“
    – Danny Penman, Vidyamala Burch „Schmerzfrei durch Achtsamkeit“
    – Patricia Cammarata „Raus aus der Mental Load-Falle“

    Sehr gutes Kinderbuch (bei uns ab 5 Jahr zum Angucken und lachen):
    Marja Baseler, Annemarie van den Brink „Die Kackwurstfabrik“

    und eine weitere Empfehlung: Die Zeitschrift „moments by moments“ habe ich zufällig entdeckt, und zum ersten Mal überhaupt alle alten noch erhältlichen Ausgaben nachbestellt.

    Danke für das weitere Jahr Bloggen, Christof!
    Nadine

    1. Danke, Nadine. Und sogar mit einem Kinderbuch-Tipp. Hier lesen ja auch zahlreiche Mamas und Papas mit.

      Die Zeitschrift „moment by moment“ ist mir auch positiv in Erinnerung geblieben. Habe vor einiger Zeit zwei Ausgaben – ich denke, es waren die allerersten – aus einem öffentlichen Bücherschrank mitgenommen.

      Viele Grüße

      Christof

  12. Lieber Christoph,
    die Perle aus der Nordeifel empfiehlt:
    Renate Wind: Dem Rad in die Speichen fallen. Die Lebensgeschichte des Dietrich Bonhoeffer
    Gesko von Lüpke: Altes Wissen für eine neue Zeit. Gespräche mit Heilern und Schamanen des 21.Jahrhunderts
    Klaus Brinkbäumer/Samiha Shafy: Das kluge, lustige, ungebremste,glückliche, sehr lange Leben. Die Weisheit der Hundertjährigen. Eine Weltreise
    Alexandra Fröhlich: Dreck am Steckenbis dat ever Lieblingsbuch:
    Astrid Lindgren: Ferien auf Saltkrokan!!
    Dein Minimalismus-Ratgeber ist auch eines DER Bücher 2020 für mich!
    Danke für Deine Empfehlungen.
    Herzlichst, Andrea
    und mein

    1. Öh, muss mal schnell selber kommentieren:
      es soll heißen: und mein bis dato ever Lieblingsbuch… und das ist Ferien auf Saltkrokan…
      Wenn ich auch immer so schnell tippe…

  13. Lieber Christof,

    vielen Dank für deine Leseliste. Dein „Minimalismus-Projekt“ habe ich mit viel Genuß gelesen und schon einiges berücksichtigt, z.B. habe ich mir dieses Jahr abgewöhnt, Aufzug zu fahren. Ich habe auch wieder eine Bücherliste veröffentlicht.
    Dieses Jahr waren wirklich viele sehr gute Bücher dabei. Besonders beeindruckt war ich von „Americanah“ und „Ich bleibe hier“.

    Marlene

    1. Deine Liste habe ich schon entdeckt, für interessant befunden und kommentiert. Dass Du meinen Minimalismus-Ratgeber so gut bewertest, freut mich natürlich besonders. Habt ihr das Buch in Erlangen in der Bibliothek?

      Viele liebe Grüße

      Christof

  14. Ich liste hier nur mal ein paar der Sachbücher auf:
    Die schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich von C. Eisenstein
    Klima von C. Eisenstein
    Nach der Erleuchtung Boden wischen/ Jan Frerichs
    Weisheit der Erde / Dolores la Chapelle
    Das Minimalismus-Projekt / Christof
    Anstiftung zum gärtnerischen Ungehorsam/ Christiane Habermalz
    Gärtnern für eine bessere Welt / Koglin Rohde
    Lieber Christof, was machst Du eigentlich mit Deinen gelesenen Büchern um nicht so viele anzuhäufen?
    Ich finde meine Bücher leider nicht in Bücherschränken oder öffentl. Büchereien, ein Kauf ist deshalb immer unumgänglich.
    Liebe Grüße und ein gutes 2021!

    1. Danke für Deine interessante Liste und lieb, dass Du meinen Minimalismus-Ratgeber aufführst!

      Zu Deiner Frage: Ich verschenke und spende Bücher, stelle sie in den nächsten Bücherschrank, tausche mit Freunden und Familie. Wenn eines etwas mehr wert ist, verkaufe ich es über Booklooker. Gut ein Drittel der oben angeführten Bücher stammen eh aus der Bücherei. Alles in allem bleibt so meine Büchersammlung klein (besitze nicht mehr als hundert Stück – inkl. Wanderführer).

      Alles Gute!

      Christof

  15. Hallo Christof,
    das alte Jahr ist um und jetzt kann ich dir mal meine Buch-Lieblinge nennen, denn bis zum Schluss habe ich noch ein Buch ausgelesen. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte ich aber auch viel Zeit zum Lesen und es sind 56 Bücher geworden. So viel hatte ich noch nie!.

    Ich nenne dir aber jetzt nicht alle gelesenen Bücher, sondern „nur“ meine Top 5 Bücher, die ich 2020 las:

    1. Krabat von Otfried Preußler
    Ich glaub, es gibt nur wenige Autoren die so schöne mit Wörter umgehen können wie O. P. Das Buch finde sehr poetisch geschrieben. Dennoch nicht so überladen, das es Jugendliche abschreckt. Es war ein spannendes Buch, nur das Ende fand ich ein wenig enttäuschend. Ein Showdown hat mir gefehlt.

    2. Wildnis ist ein weibliches Wort – Abi Andrews
    Ein Buch, worin ich mich in einigen Punkte wieder gefunden habe. Eine Protagonistin, die sich alleine auf dem Weg in die Wildnis macht. Das könnte ich sein :-D

    3. Slow Travel – die Kunst des Reisens von Dan Kieran
    Das Buch habe ich verschlungen. Ich bin selbst ein „Slow Traveller“ bin und habe das Gefühl gehabt, das ein „Kumpel“, der das gleiche macht wie ich – schreibt. Habe mir durch das Lesen nochmals bewusst machen können, warum ich eigentlich ein Slow Traveller bin. Das Buch sollten Menschen lesen, die noch keine Slow Traveller sind, aber es probieren möchten.

    4. Einfach Schweben – Wie das Meer den Menschen glücklich macht – von Eva Tenzer – Ich wohne in der Nähe von der Ostsee, jetzt weiss ich auch warum. Das Buch ist ein schöner Schmöker und erklärt in verschiedenen Aspekten, warum das Meer glücklich macht. Hach, einfach ein schönes Buch.

    5. Qualityland von Marc-Uwe Kling
    – ein Spontankauf im Urlaub. Habe es nicht bereut. Mag Bellestristik sein, aber eine schönes gesellschaftskritisches Buch. Viele kluge Sätze sind darin, über die man mal nachdenken sollte z.B.: Arbeit, die keiner machen möchte, muss einfach so gut bezahlt werden, dass sich jemand findet, der den Job macht.“ (Ich denke da an unterbezahlte Pflegekräfte) oder „Und dass ist das Problem mit biometrischen Daten … Wenn jemand dein Passwort klaut, kannst du dir ein anderes ausdenken. Was aber machst du, wenn jemand deinen Fingerabdruck klaut?“ – gute Frage, oder? Jedenfalls ein guter Grund NICHT seine biometrischen Daten frei rauszugeben.

    Liebe Grüße – Zoe

    1. Hallo Zoe,

      schön, dass Du Dir Mühe gemacht hast, paar Sätze zu Deinen Top 5 dazuzuschreiben.

      Von Preußler „Krabat“ hat mir erst gestern mein Nachbar vorgeschwärmt. Ich kenne es noch nicht.

      „Slow Travel“ von Dan Kieran hat mir eine Blogleserin vor paar Jahren als Überraschung geschickt. Ich habe es auch gelesen und positiv in Erinnerung. Meine Bewertung oder das Kurzreview konnte ich nicht finden, habe vermutlich vergessen, es online zu stellen.

      Alles Gute, viele Grüße

      Christof

  16. Meine Favoriten in diesem Jahr:
    Das Museum der Welt von Christopher Kloeble ( hab schon sehr viel von ihm gelesen)
    Flüchtig von Hubert Achleitner bzw. von Goissern
    Italien ein fremdes Land von Thomas Steinfeld
    und alles von Elisabeth Strout
    Löwen wecken ( sehr besonders )
    Alte Sorten von Ewald Arenz

  17. Hallo Christof,
    vielen Dank für Deine Buchliste…ein paar liegen tatsächlich bereits auf meinem „Zu-Lesen“-Stapel“. :-)
    Ganz spontan kann ich „Der Pfau“ von Isabel Bogdan empfehlen. Eines der lustigsten Bücher, die ich seit langem gelesen habe. Gerade gut in bedrückenden Zeiten.

    Herzliche Grüße vom Bodensee
    Moni

  18. Hallo Christof,

    danke dir für diese tolle Liste! Solche „Leserückblicke“ finde ich sehr hilfreich und inspirierend für weitere Einträge auf meiner „Möchte ich lesen“-Liste. Und sie zeigen mir ganz andere Lesevorlieben auf, durch die ich auch auf Titel außerhalb meine Lesekomfortzone gestupst werde. Danke dafür!

    Deine Aufstellung habe ich gleich zum Anlass genommen, um „Die Weisheit alter Hunde“ von Elli Radinger zu lesen. Hast du entdeckt, dass du auch als Referenz genannt wirst? Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es meiner Mutter zum Geburtstag schenken werde. Meine Eltern haben einen 20 Monate alten Junghund zu Hause, und auch wenn das Buch traurig-schön ist und von alten Hunden handelt, weiß sie es vielleicht doch zu schätzen, wenn der Kleine mal wieder pubertiert. :)

    Meine Buchempfehlung aus 2020 ist übrigens „Unsichtbare Frauen“ von Caroline Criado-Perez–vielleicht kein ganz schönes Thema, aber das Buch fand ich sehr interessant und ihre Beobachtungen sind gut belegt.

    Viele Grüße und einen schönen Start ins neue Jahr!
    Michelle

    1. Hallo Michelle,

      pass auf, dass Deine Möchte-ich-lesen-Liste nicht zu lang wird, das wäre nicht minimalistisch und könnte zu Stress führen ;-))

      Vielen Dank für Deinen Buchtipp.

      Ja, ich hab mitbekommen, dass die Elli meinen Blog als Referenz nennt.

      EBG

      Christof

  19. Die Idee mit der Liste finde ich sehr gut.
    Ich hab’s im Nachhinein für das vergangene Jahr versucht, bekomme aber unmöglich alle Titel zusammen und für einen Buchtipp reicht es so leider schon gar nicht.
    Für 2021 werde ich alle Bücher notieren und kann dann Anfang des nächsten Jahres bestimmt auch einen Beitrag leisten.
    Viele Grüße, Karin

  20. Guten Tag, ich bin erst vor Kurzem auf diesen blog aufmerksam geworden. „Das Minimalismus-Projekt habe ich bestellt aber das Buch ist leider noch nicht angekommen. Ich freue mich sehr darauf. Besonders schön finde ich die „diese Bücher habe ich gelesen“-Listen, da ich solche Listen auch seit Jahren verfasse und es spannend finde, dass andere Menschen dies auch tun. Die Listen hier haben mich auch inspiriert und ich werde mir ein paar der empfohlenen Bücher bestellen. Bücher und Wandern sind auch meine Lieblingsbeschäftigungen, deshalb habe ich 2020 das ein oder andere Buch zum Thema gelesen. Zum Abschluss meine „Gelesen-Liste 2020“
    1. Manuela Rousseau: Wir brauchen Frauen, die sich trauen.
    2. Cheryl Strayed: Der große Trip. Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst.
    3. Susanne Kaloff: Nüchtern betrachtet war’s betrunken nicht so berauschend. Ein Trip in die Freiheit.
    4. Louise Jacobs: Fräulein Jacobs funktioniert nicht. Als ich aufhörte, gut zu sein.
    5. Bronnie Ware: 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen.
    6. Rolf Dobelli: Die Kunst des klaren Denkens.
    7. Peter Lauster: Lebe leicht und frei..und niemand kann dich aufhalten.
    8. Alexandra Reinwarth: Das Leben ist zu kurz für später.
    9. Jasmin Schindler: Gestatten: Hochsensibel. Wie hochsensible Menschen den Alltag meistern
    10. Dale Carnegie: Wie man Freunde gewinnt.
    11. Kathrin Heckmann: Fräulein Draußen. Wie ich unterwegs das Große in den kleinen Dingen fand
    12. Christine Thürmer: Laufen. Essen. Schlafen
    13. Mark Benecke: Mein Leben nach dem Tod. Wie alles begann.
    14. Doreen Mechsner: Ich möchte einfach noch Bäume ausreißen! Aber nur kleine.
    Besonders das letzte Buch von Frau Mechsner hat mir sehr gut gefallen. Es enthält biografische Interviews mit „Fast-Hundertjährigen“.
    Viele Grüße an alle Wander- und Bücherfreunde
    Maria

    1. Hallo Maria,

      ich hoffe, mein Minimalismus-Ratgeber kommt gut bei Dir an – im doppelten Sinne. Kannst gerne berichten.

      Vielen Dank für Deine Bücherliste. Vier davon kenne ich bereits. Kannst Du die denn alle empfehlen oder sind es einfach die, die Du 2020 gelesen hast?

      Viele Grüße

      Christof

    2. Dale Carnegie: Wie man Freunde gewinnt.
      – Meine Eltern hatten wohl alle Bände von Dale Carnegie. Meine ersten Lese-Schmöker und sicher nicht der schlechteste Leseeinstieg! Es hat mich damals jedenfalls beeindruckt und wurde eine schöne Lese-Erinnerung! LG Evelyne

  21. Hallo Christof,
    vielen Dank für deine Antwort. Ich finde es toll, dass du deinen Lesern persönlich schreibst. Dein Buch ist angekommen und ich habe schon die ersten Seiten gelesen. Es spricht mich sehr an und ich habe neue Impulse für mich mit genommen. Obwohl ich schon einige Minimalismus- und Achtsamkeits-Bücher gelesen habe, ist es schön immer wieder Neues zu entdecken.
    Mit den Empfehlungen ist es so eine Sache. Hier hat schon jemand geschrieben, dass Bücher natürlich auch Geschmackssache sind.
    Bücher, die ich sehr sehr gerne gelesen habe, sind:
    Tom Hodgkinson: Anleitung zum Müßiggang. und Leitfaden für faule Eltern.
    Hildegard Ressel: Was ich wirklich brauche.
    Alles von Barbara Sher.
    Joan Barfoot: Eine Hütte für mich allein.
    Andrea Hejlskov: Wir hier draußen. Eine Familie zieht in den Wald.
    Die Reihe: Das kleine Übungsheft. (zu verschiedenen Themen)
    Viktor E. Frankl: ..trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager.
    Edouard Louis: Das Ende von Eddy
    Klaus Cäsar Zehrer: Das Genie.
    Björn Kern: Das Beste, was wir tun können, ist nichts.
    Robert Wringham: Ich bin raus. Wege aus der Arbeit, dem Konsum und der Verzweiflung
    Jack Urwin: Boys dont cry. Identität, Gefühl und Männlichkeit.
    Howard Axelrod: Allein in den Wäldern. Auf der Suche nach dem wahren Leben.
    Rita Pohle: Weg damit! Entrümpeln befreit.

    Ich bin eine Langsam-Leserin. Ich mache mir viele Notizen im Buch; schreibe Passagen heraus und reflektiere schriftlich in einer Art Tagebuch; lese Passagen mehrfach, sodass ich für ein Buch meistens einen Monat brauche. Aber das ist okay. Ich habe gelernt zu selektieren :)

    Viele Grüße nach Nürnberg
    Maria

    1. Hallo Maria,

      auch von Deiner zweiten Liste kenne ich mehrere Bücher bzw. schätze ich Autoren.

      Deinen Anstoß, etwas weniger und das dafür langsamer, genauer und reflektierter zu lesen, finde ich gut. Ist sozusagen ein Gegenentwurf zum Blinklist-Trend (von dem ich nicht viel halte).

      Viele Grüße aus Nürnberg

      Christof

  22. @Christof
    Sorge dich nicht – lebe! von Dale Carnegie (1949, 3 Sterne)
    Nur 3 Punkte? Was hat Dir daran nicht gefallen?
    Ich las es in meiner Jugend und fand es gut, höchstens vielleicht etwas zu idealistisch. Die Umsetzung davon war dann schon etwas holpriger, obwohl ich an sich schon ein optimistischer Mensch bin, aber ich sehe halt schon auch die Schattenseiten und versuche, realistisch zu bleiben. LG Evelyne

    1. Ich fand es nicht schlecht, aber insgesamt zu langatmig. Die Ideen wiederholen sich und den Beispielen merkt man an, dass das Buch schon 70 Jahre auf den Buckel hat. Habe also für mich nicht viel mitgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.