Mein Jahr 2020 in Bildern

30. Dezember 2020 - von Christof Herrmann - 20 Kommentare

Ich wünsche Dir für 2021 alles Gute, viel Glück, Erfolg und Gesundheit!

Herzlichen Dank, dass Du mein Leben bereicherst und dazu beiträgst, dass Einfach bewusst so erfolgreich ist. Ich freue mich auch in Zukunft über jeden Seitenaufruf, jeden Kommentar, jede E-Mail, jeden Newsletter-Abonnenten und jedes „Gefällt mir“ auf Facebook, Instagram und Twitter.

Bevor ich mich mit Zuversicht, Neugier und Tatkraft dem neuen Jahr zuwende, blicke ich auf die letzten zwölf Monate zurück.

Viel Vergnügen mit meinem 2020 in Bildern.

Zum siebten Bloggeburtstag im Januar gab es eine kleine Umfrage, an der 1973 Personen teilnahmen. Dabei kam zum Beispiel heraus, dass 71 % der Personen weiblich sind und 79 % das Thema Minimalismus sehr interessant finden. Zu gewinnen gab es auch etwas – 54 Preise im Wert von über 2500 Euro.
Die positiven Aspekte, die wir der Coronavirus-Krise abgewinnen können.
Spätestens ab März beeinflusste der Coronavirus auch in Europa das Leben fast aller Menschen. Die Gefahr war nicht zu verleugnen. Trotzdem wollte ich mit dem Blogartikel „10 positive Aspekte, die wir der Coronavirus-Krise abgewinnen können“ der allgemeinen Verunsicherung und den negativen Nachrichten etwas Positives entgegengesetzten. Mich persönlich haben die Einschränkungen und Lockdowns in diesem Jahr nicht aus der Bahn geworfen. Die Trennung von meiner Freundin im Sommer traf mich viel tiefer, auch wenn wir nicht mal ein dreiviertel Jahr zusammen waren.
Pilzfarce oder Duxelles (als Füllung, aufs Brot, zu Pasta, als Suppeneinlage, im Auflauf, als Salat-Topping etc.)
Auch heuer habe ich wieder ein paar neue Kochrezepte online gestellt, z. B. für eine vielseitig einsetzbare Pilzface und für einen chilenischen Tomatensalat. Übrigens: Mein Pilz-Risotto, das in den letzten Jahren so viele von Euch nachgekocht haben, ist nun auch in meiner Lieblings-Koch-App KptnCook verfügbar.
Die Ruine Hirschstein liegt auf dem Fränkischen Gebirgsweg.
Eigentlich war es im Mai wegen der Corona-Krise nicht erlaubt, Fernwanderungen oder Reisen zu unternehmen. Ich war trotzdem 20 Tage auf dem Fränkischen Gebirgsweg und habe immer eine Unterkunft gefunden. Und zwar ganz legal, weil ich geschäftlich unterwegs war, um für die zweite Auflage meines Wanderführers „Fränkischer Gebirgsweg“ zu recherchieren, die im März 2021 im Bergverlag Rother erscheinen wird.
Für mich als Autor ist es immer wieder ein wunderschöner Moment, wenn eines meiner Bücher als Neuerscheinung oder überarbeitete Auflage auf den Markt kommt. Zwischen den beiden Buchdeckeln steckt die Arbeit von Monaten, manchmal sogar von Jahren. Das gilt besonders für meinen Wanderführer über die Alpenüberquerung Salzburg – Triest, in dem so viel Zeit, Schweiß und Herzblut steckt. Für die seit Juli vorliegende dritte Auflage bin ich den kompletten Weg 2019 ein weiteres Mal gegangen (es war das fünfte Mal). Ich habe das Buch also Schritt für Schritt wie auch Satz für Satz überarbeitet.
Meine Vandergruppe in Ebern.
Meine Vandergruppe existiert nun schon seit fünf Jahren. Unsere vielleicht schönste Tour 2020 führte von Ebern nach Seßlach. Die Etappe ist auch Teil einer dreitägigen Wanderung durch die Haßberge, die ich ausgeheckt habe.
Das Wohnzimmer in meinem 3-Zimmer-Häuschen.
Ende August bin ich innerhalb Nürnbergs von meinem 40 Quadratmeter großen 1- Zimmer-Appartement in ein schnuckeliges, 60 Quadratmeter großes 3-Zimmer-Häuschen umgezogen. Das geschah nicht ganz freiwillig. Da das Appartement bzw. das komplette Haus saniert wird, wurde allen Bewohnern gekündigt. Der Umzug hat sich für mich trotzdem gelohnt. Abgesehen davon, dass ich etwas mehr putzen muss, sehe ich nur Vorteile. Arbeiten, Wohnen und Schlafen sind nun getrennt. Das Arbeitszimmer kann ich steuerlich absetzen, was vorher nicht möglich war. Gäste schlafen getrennt im Wohnzimmer. Direkt nebenan leben Freunde von mir. Außerdem habe ich nun einen Balkon und bin ich schneller im Grünen. Zur Wöhrder Wiese, zur Pegnitz und zum Wöhrder See ist es nur ein Katzensprung. Und der Clou: Ich zahle weniger Miete als zuvor.
"Das Minimalismus-Projekt" von Christof Herrmann
Anfang September ist mein Ratgeber „Das Minimalismus-Projekt – 52 praktische Ideen für weniger Haben und mehr Sein“ im Verlag Gräfe und Unzer (GU) erschienen. Zwischen den beiden Buchdeckeln stecken unglaublich viel Zeit und Herzblut sowie die Erfahrung aus zehn Jahren Minimalismus. Deswegen freut es mich natürlich besonders, dass das Buch so gut ankommt. Es führte mehrere Wochen die Verkaufschats im Autorenwelt-Shop an, liegt nun bereits in der dritten Auflage vor, wurde in der Presse sehr positiv aufgenommen und bekam von den LeserInnen zahlreiche 5-Sterne-Rezensionen (z. B. durchschnittlich 4,8 Sterne bei 19 Bewertungen auf LovelyBooks, 4,8 Sterne bei 12 Bewertungen auf Thalia und 4,6 Sterne bei 89 Bewertungen auf Amazon).
Gemälde von Kevin Coyne
Kulturell war 2020 durch den kleinen fiesen Virus eher wenig geboten. Auf die von mir geliebten Livekonzerte und Musikfestivals musste ich fast ganz verzichten. Umso mehr genoss ich die Stadt(ver)führungen und die Kevin-Coyne-Ausstellung in Nürnberg.
Der Wöhrder See in Nürnberg.
Der Wöhrder See ist keine drei Minuten von meinem neuen Wohnsitz entfernt und somit wie geschaffen für meine Spaziergänge. Das große Areal ist Naherholungsgebiet der Nürnberger, Landschaftsschutzgebiet mit interessanter Flora sowie Habitat für zahlreiche Vögel wie Schwäne, Blässhühner, Lachmöwen, Mauersegler, Schwalben, Gänse, Enten und Kormorane.
Einfach bewusst bleibt der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog. 2020 haben 900.000 Besucher 1,75 Millionen Seiten aufgerufen. Meinen Newsletter bekommen 15.000 Abonnenten (den Salzburg-Triest-Newsletter weitere 600). Auf Facebook habe ich 14.500 Follower (weitere 800 auf der Salzburg-Triest-Facebook-Seite), auf Twitter 3.300 und auf Instagram 1.100. Den RSS-Feed nutzen 1.300 Abonnenten.

PS: Meine Bilder des Jahres gab es auch 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019.

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest Du auch einfacher und bewusster leben?

Dann trage Dich in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie exklusive Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und Wandern.

Mein Blog Einfach bewusst ist mit rund 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

AchtungDu bekommst dann eine E-Mail, in der Du noch auf einen Aktivierungs-Link klicken musstMit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

20 Kommentare für “Mein Jahr 2020 in Bildern”

  1. Hallo Christof,

    ein schöner und gelungener Rückblick. :)

    Ich wünsche Dir fürs Jahr 2021 und viele weitere Jahre ganz viel Erfolg und Freude!
    Hauptsache Du bist mit Herz und Blut dabei!

    Beste Grüße,
    Viktor

  2. Hallo, Christoph,
    als Gerneleser deiner Seite auch von mir mal: ein gelungener Jahresrückblick! Die Haßbergetour steht bei mir nun auch auf dem Plan als Frankenliebhaber. Alles Gute für das nächste Jahr!
    Herzliche Grüße aus dem Vorharz!

  3. Hallo Christof,
    Danke für den bunten Rückblick. 2020 war ja ein sehr bewegtes Jahr bei dir .
    Ich hab mich besonders über das schöne Bild vom Wöhrder See gefreut. Ich war viel zu wenig in Nürnberg dieses Jahr.
    Ich wünsche dir alles Gute, viel Gesundheit und Erfolg im nächsten Jahr!

  4. Hallo Christof, Hallo liebe „Blog Gemeinde“,

    Mit diesem schönen Resümee lässt sich das Jahr entspannt ausklingen. Ich hab keine Zweifel daran, dass es auch nächstes Jahr wieder tolle inspirierende Artikel gibt, auf die man sich jedes mal aufs neue freut. Enttäuscht wurde ich hier noch nie und meine Zeit war selten so gut angelegt. Danke für Deine Passion und Deine Mühe.

    Guten Rutsch und ein hoffentlich „besseres“ Jahr 2021.

    LG
    Henry

  5. Ich habe dein Minimalismusbuch gleich viermal gekauft und hatte so die besten Weihnachtsgeschenke, die gut ankamen. Das Buch ist wunderbar zusammengestellt. Besser kann man es wohl kaum machen. Gratuliere zu diesem deinem Werk.
    Weiterhin viel Erfolg und alles Gute im neuen Jahr.
    Gisela

  6. Hallo Christof
    Als ich umzog, nahm ich letztlich auch eine sehr günstige 3-Zimmerwohnung mit dem Hintergedanken, Platz für meine Familie zu haben, wenn diese auftaucht und Unterschlupf sucht. Ein kluger Einfall … war auch nötig. Tja. Also manchmal finde ich mich wirklich genial, wie vorausschauend ich bin. Na ja: Eigentlich war es absehbar, so gut kenne ich meine Family! :-)
    LG Evelyne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.