Meine Empfehlungen: HexaTrek + Sophia Hoffmann + Die Aufräumerei + Doghammer + 114 Jahre alt …

18. Juni 2022 - von Christof Herrmann - 14 Kommentare
Meine Empfehlungen: HexaTrek + Sophia Hoffmann + Die Aufräumerei + Doghammer + 114 Jahre alt …

Minimalismus bedeutet auch, auf den Punkt zu kommen, sowohl beim Sprechen als auch beim Schreiben. Gerade online ist es mühsam und zeitraubend, sich durch nicht enden wollendes Vorgeplänkel arbeiten zu müssen. In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Vergnügen und Inspiration mit meinen neuen Link- und Leseempfehlungen.

Ausgequetscht – Die Petra von Die Aufräumerei hat mir ein paar Fragen zum Thema Minimalismus gestellt und ich habe sie beantwortet.

Herausfordernd – Die USA haben den Appalachian Trail, den Continental Divide Trail und den Pacific Crest Trail. Frankreich bekommt nun den HexaTrek. Die über 3000 km lange Wanderroute führt durch zahlreiche National- und Naturparks und durch die spektakulärsten Gebirgsregionen Frankreichs. Ein Thru-Hike dauert vier bis fünf Monate, Manche Abschnitte sind so fern der Zivilisation, dass im Biwak oder Zelt geschlafen werden muss.

Langlebig – Was wir von einem 114 Jahre alten Mann über gesunde Ernährungs- und Lebensweise lernen können, erfährst Du im Podcast vom Intervallfasten-Blog i am fasting.

Nachhaltig – Ich war auf der Suche nach veganen, fair produzierten und nachhaltigen Sneakers, die auch noch schick ausschauen sollten. Bei Doghammer aus Rosenheim bin ich fündig geworden. Die beiden Gründer Matthias und Maximilian haben es sich zur Aufgabe gemacht, Outdoor-Schuhe mit einem kleinstmöglichen ökologischen Fußabdruck anzubieten. Die Kollektion aus Wander- und Zustiegsschuhe, Sneakers, Hüttenschuhe und Zehentrenner wird in einer familiengeführten Manufaktur in Portugal nach EU-Standards handgefertigt. 2021 wurde Doghammer für die Aktion „Cork Collect“ mit dem Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte ausgezeichnet. Die gesammelten Weinkorken werden zu Korkgranulat und anschließend zu neuem Sohlen- oder Obermaterial verarbeitet.

Täglich – Ich möchte diesen Sommer von meiner Haustüre bis nach Rom wandern. Die Comiczeichnerin und Illustratorin Felice Meer hat das gleiche Ziel. Sie ist vor knapp zwei Wochen in der Lüneburger Heide gestartet und veröffentlicht auf ihrem Blog und auf Instagram täglich ein Comic über Erlebnisse und Begegnungen auf ihrer Pilgereise. Ich kann gut nachvollziehen, welch Herausforderung das ist, habe ich doch auf meinem Jakobsweg 2016 allabendlich einen „Live-Bericht“ geschrieben.

Tierfreundlich – Was wir essen, ist zwar eine private Entscheidung, jedoch keine reine Privatangelegenheit, sagt Christoph von CareElite – und ich bin seiner Meinung.

Traurig – Aber wahr: Wir Deutsche haben seit dem 4. Mai alle Ressourcen verbraucht, die bei einer nachhaltigen Nutzung für das ganze Jahr zur Verfügung stünden. Ein minimalistisches Leben führt meist auch zu einem nachhaltigeren Leben. In meinem Ratgeber „Das Minimalismus-Projekt“ geht es im 18. Kapitel um den Earth Overshoot Day (auch Erdüberlastungstag und Welterschöpfungstag genannt).

Umtriebig – Sophia Hoffmann ist Köchin, Food-Aktivistin, Kochbuchautorin und gibt online vegane Masterclasses. Ihre Nachhaltigkeitsphilosophie von „Null Müll“ lebt sie konsequent: „Kauf weniger, wähle gut aus, verwerte alles!“ Und sie will den Leuten zeigen, wie leicht das gehen könnte.

Zufrieden – Forscher haben den Zusammenhang zwischen Vogelvielfalt und Lebenszufriedenheit untersucht. Und tatsächlich: Je vielfältiger die Vogelwelt in einer Region ist, desto höher ist die Lebenszufriedenheit der Menschen. Das gilt für ganz Europa. Die Wissenschaftler konnten die Vogelvielfalt auch mit anderen Faktoren wie beispielsweise Geld vergleichen. Dabei ergab sich: Zehn Prozent mehr Vogelarten steigern die Lebenszufriedenheit ebenso wie eine vergleichbare Erhöhung des Gehalts.

Ir(d)isch – Fontaines D.C. ist eine Postpunk-Band aus Dublin. Im April kam ihr drittes Album „Skinty Fia“ heraus, das ich mir einfach bewusst auf Vinyl holen musste. Die zweite Single heißt „I Love You“.

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest Du auch einfacher und bewusster leben?

Dann trage Dich in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie exklusive Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und Wandern.

Mein Blog Einfach bewusst ist mit rund 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

AchtungDu bekommst dann eine E-Mail, in der Du noch auf einen Aktivierungs-Link klicken musstMit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

14 Kommentare für “Meine Empfehlungen: HexaTrek + Sophia Hoffmann + Die Aufräumerei + Doghammer + 114 Jahre alt …”

  1. Hallo Christof!
    Dieser Hexatrek und überhaupt das lange wandern reizt mich sehr. Auch deine Alpenüberquerung möchte ich eines Tages gehen. Bin aber noch am Anfang. Hast du einen Tip, welchen Weg ich zum Einstieg gehen könnte?
    Viele Grüße aus der Eifel, Jörg

  2. Hi Christoph,

    danke für diesen bunten Reigen an Empfehlungen, besonders für das interessante Interview mit Petra.
    Nur beim Musikgeschmack kommen wir nicht zusammen ;-)

    LG Karin

      1. Da hat mir doch bestimmt die Autokorrektur einen Streich gespielt bei Deinem Namen *grmpf*
        Ich mag lieber so folkige, melodiöse Musik, Singer-Songwriter, 80er oder auch älter, Neotango und einiges mehr ;-)

  3. Danke für die Empfehlungen. Sabine Hoffmann find ich klasse und ist es nicht gerade das was alle vorallem jetzt machen sollten.
    LG
    Rosa

    1. Wie meinst Du das mit „vorallem jetzt“?

      Die Verschwendung von Lebensmitteln und von Ressourcen zu reduzieren, ist jedenfalls immens wichtig für unsere Zukunft und ein schwieriges Unterfangen.

      EBG

      Christof

  4. Lieber Christof,

    danke für deine — wie immer sehr interessanten — Empfehlungen! Ich habe eine Frage an dich, die mich schon länger beschäftigt und die hier gut passt, da du den Tierwohl-/Ernährungsartikel verlinkt hast: Sagst du etwas, wenn Familienmitglieder/Freunde/Bekannte/Kollegen in deinem Beisein Fleisch essen? Und wünschst du ihnen z.B. einen (ehrlich gemeinten, also nicht sarkastischen) „Guten Appetit!“? Ich finde nämlich auch, dass es eben keine reine Privatangelegenheit ist, habe aber mit meinen Kommentaren schon öfters Streit provoziert. (Die Frage lässt sich auch auf andere Themenbereiche anwenden: Sagst du etwas, wenn Leute ständig in den Urlaub fliegen? Oder den Bau einer Einfamilienvilla planen? In Zeiten des Klimawandels sind das ja auch keine reinen Privatangelegenheiten mehr.) Ich finde jedenfalls, dass du so mega sympathisch rüberkommst, und kann mir nicht vorstellen, dass du ständig Streit vom Zaun brichst. :-) Also, was ist deine Strategie?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Iris

    1. Sehr gute Fragen!

      Mir liegen nämlich Kommentare auch oft auf der Zunge, und ich sage bisher nichts: ich fliege selbst nicht mehr, fahre aber hier und da, doch mehr Auto als nötig wäre (wir reden von zwei Fahrten pro Woche). Es wundert mich aber ganz besonders bei Familien mit Kindern, wo ich mir die Zukunftsfrage eigentlich präsenter denke, als z.B. bei meiner Schwiegermutter.

      LG Nadine

    2. Hallo liebe Iris,

      gute Fragen und schwieriges Thema!

      Ich weiß, was Du meinst, und kenne natürlich solche Diskussionen. Habe in den ersten Jahre meines „veganen, minimalistischen und nachhaltigen“ Lebens auch oft etwas gesagt, weil ich dachte, dass ich gute Argumente habe, die die andere Person umstimmen könnte. Meist bewirkte es nichts, gab es endlose Diskussionen, manchmal sogar Streit und hat es mich selbst gestresst. Mittlerweile gehe ich davon aus, dass die andere Person, bewusst so handelt, wie sie handelt. Ich akzeptiere das, kann es nicht ändern. Es trifft mich nicht persönlich und ich kann deswegen auch einen „Guten Appetit“ wünschen, wenn auf dem gegenüberliegenden Teller ein Schäufele liegt. Ich bin von meiner Lebensweise überzeugt, lebe das gerne vor, beantworte Fragen und gebe Tipps, sofern es erwünscht ist oder eben wirklich passt. Außerdem ist kaum jemand von uns ein Heiliger oder die Weisheit letzter Schluss. Ich sollte zum Beispiel öfter in den Unverpacktladen gehen und müsste nicht alle zwei Jahre ein neues Handy kaufen. Bei einer Sache werde ich allerdings hellhörig und interveniere ich: Wenn nachweislich Unwahrheiten verbreitet werden, etwa wenn behauptet wird, dass E-Autos ökologisch wären und die Welt retten.

      Viele Grüße

      Christof

  5. @Christof – ja eben wegen der „Inflation“

    @Iris – ja ich ecke ja immer wieder an, vorallem wenn nicht respektiert wird, dass ich vegan esse wobei ich jedem ehrlich Guten Appetit wünsche und ja hin und wieder rutscht mir schon ein Kommentar raus.
    Strategie keine ich möchte einfach aktzeptiert werden, wenn ich eine Meinung habe sowie ich akzeptiere dass jemand in Urlaub fliegt oder Fleisch isst oder einen SUV kauft –

  6. Lieber Christof,

    ich freue mich, dass du mir Fontaines D. C. vorgestellt hast! Und so richtig freudig wurde es mir, als ich sah, dass sie im August in Deutschland touren und ich tatsächlich noch ein Ticket ergatterte. Habe vielen Dank!

    Herzliche Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.