Toskanische Tomaten-Bohnen-Brot-Suppe

26. November 2023 - von Christof Herrmann - 14 Kommentare
Toskanische Tomaten-Bohnen-Brot-Suppe (Foto: Christof Herrmann, 2023)

Vegan, familiengerecht, preisgünstig, gut vorzubereiten – Zeit: 30 Min. – Schwierigkeit: leicht

Lasst uns das Positive an der kalten Jahreszeit sehen: Im Herbst und Winter kann es draußen auch schön sein – und ist Suppen- und Eintopfzeit.

Eine meiner Lieblingssuppen ist eine Tomaten-Bohnen-Brot-Suppe, die ich vor 20 Jahren durch die Fusion zweier toskanischer Gerichte – Ribollita und Fagioli all’uccelletto – kreiert und im Laufe der Zeit veganisiert und vereinfacht habe.

Familiengerechter kann eine Suppe kaum sein. Sie ist mit wenigen, preisgünstigen Zutaten im Nu zubereitet. Sie sättigt, sodass sie als vollständiges Mittag- oder Abendessen genügt. Sie schmeckt (fast) jedem und jeder. Sie ist auch für die noch oder wieder zahnlosen Kleinkinder und Urgroßeltern geeignet.

Freilich ist diese zuppa super auch singlehaushaltgerecht. Schmeiß einfach bewusst die paar Zutaten in den Topf, genieße la dolce vita im Teller und an Deinem Gaumen und lass uns in den Kommentaren wissen, wie gut es Dir oder Euch geschmeckt hat.

Für 4 Personen

6 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Bund Basilikum (40 g)
2 Zweige Thymian
2 Dosen geschälte italienische Tomaten (je 240 g Abtropfgewicht)
800 ml Gemüsebrühe
1 Dose weiße Riesenbohnen (240 g Abtropfgewicht)
8 Scheiben Bauernbrot oder Ciabatta (möglichst altbacken)
Salz
Pfeffer

  1. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen (bei mittlerer Hitze).
  2. Die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Basilikum waschen und trockenschütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken, die Stängel ebenso fein hacken.
  4. Die Knoblauchscheiben und die gehackten Basilikumstängel im Topf andünsten.
  5. Den Thymian waschen und trockenschütteln, die Blättchen mit den Fingern von den Zweigen abstreifen, dann die Thymianblättchen fein hacken und noch kurz mitdünsten.
  6. Die geschälten Tomaten mit dem Saft sowie die Gemüsebrühe in den Topf geben.
  7. Die weißen Riesenbohnen in einem Sieb abbrausen und ebenfalls zugeben.
  8. 15 Minuten köcheln lassen (ohne Deckel, wenn Du die Suppe etwas dickflüssiger magst), die letzten drei Minuten inkl. der Hälfte der Basilikumblätter.
  9. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  10. Je 2 Scheiben Bauernbrot in 4 Teller geben. Die heiße Suppe verteilen. Den Rest des Basilikums drüberstreuen und mit je 1 EL Olivenöl beträufeln. Umgehend servieren.

Tipps:

  • Du kannst auch getrocknete Bohnen verwenden. Sie müssen vorher eingeweicht und gekocht werden. Für den Geschmack sind nach meiner Erfahrung hochwertige Zutaten wichtiger, möglichst in Bioqualität. Natives Olivenöl Extra, Tomaten aus Italien, Brot vom Bäcker, Brühe ohne Geschmacksverstärker, Pfeffer aus der Mühle …
  • Füge kurz vor der Garzeit etwas Tomatenmark hinzu, wenn Du die Suppe tomatiger und dickflüssiger magst.
  • Ist das Brot zu frisch, kannst Du die Scheiben kurz im Backofen rösten.
  • Das Gericht ist prädestiniert dafür, mit den Zutaten zu spielen. Manchmal ersetze ich den Thymian mit Salbei. Wenn ich kein Brot habe, koche ich stattdessen gewürfelte Kartoffeln mit.
  • Schmeckt am nächsten Tag aufgewärmt mindestens genauso gut.

Buon appetito!

PS: Wenn Dich diese toskanische Tomaten-Bohnen-Brot-Suppe noch nicht aus dem saisonalen Stimmungstief gezogen hat, verraten Dir hier 18 Blogger(innen) ihre Tipps gegen den Winterblues.

Toskanische Tomaten-Bohnen-Brot-Suppe (Foto: Christof Herrmann, 2023)

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest Du auch einfacher und bewusster leben?

Dann trage Dich in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie exklusive Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und Wandern.

Mein Blog Einfach bewusst ist mit rund 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

AchtungDu bekommst dann eine E-Mail, in der Du noch auf einen Aktivierungs-Link klicken musstMit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

14 Kommentare für “Toskanische Tomaten-Bohnen-Brot-Suppe”

  1. Hmmm, Christof,
    das liest sich wundervoll…. Wenn mein Sohn mal auswärts isst (er mag ÜBERHAUPT keine Hülsenfrüchte) probiere ich das mal aus – es klingt himmlisch! Alles Zutaten, die ich gerne mag :-) Und so passend zu dem heutige Schmuddelwetter bei Schneeregen und 2°C.
    Ich eile jetzt in die Küche und brutschele meinen Dibbelabbes für’s Abendessen.
    Herzlichst, Andrea

    1. Du hast meinen RRS-Feed abonniert, oder? ;-) Hab das Rezept doch erst vor 10 Minuten gebloggt.

      Du könntest die Bohnen vielleicht mit Buchweizen, Champignons oder Kürbis ersetzen.

      Dibbelabbes ist ein Kartoffelgericht, oder?

      Viele liebe Grüße

      Christof

      1. Was, zum großmächtigen DAU, ist ein RSS-Feed???
        Neeneenee, Christof, diese digitale Welt ist nicht so wirklich die meinige, aber ich schaue (fast) jeden Tag bei Dir rein – deswegen die schnelle Antwort:-)
        Und – Du hast recht: Dibbelabbes ist ein Kartoffelgericht – ein sehr Leckeres aus meiner saarländischen Heimat!
        Herzlichst, Andrea

          1. Dibbelabbes „vegan“
            2kg Kartoffeln reiben, gut ausdrücken, 2 Zwiebeln reiben,untermengen. Ich mache immer noch „e Stang Porree“ (eine Stange Lauch) in feine Ringe geschnitten rein. Im Originalrezept kommt auf die 2kg Kartoffeln ein Ei, aber das kann man einfach weglassen. Dann kommt das ganze in einen Gußbräter in dem 4 EL Öl erhitzt wurden. Die Masse braten und immer wieder wenden, sodass sich Krusten bilden. Dazu schmeckt Endiviensalat und Apfelmus (am besten frisch selbst gemacht)
            „Hauptsach gudd gess!“
            Guten Appetit!

  2. Am letzten Freitag direkt nachgekocht und wieder für fulminant befunden – wie schon das Rezept mit den Kichererbsen zuletzt.
    Was auch das Schöne an Deinen Rezeptvorschlägen ist: Die meisten der erwähnten Zutaten sind sowieso im Haus und so wird einfach bewusst darauf losgekocht.
    Freue mich schon auf ein nächstes Rezept und erinnere mich gern dazwischen beim Essen an meine zwei Reisen in die Toskana vor 20 und 15 Jahren. ; )

    1. Freue mich über Dein Feedback und dass Dir die Suppe so gut geschmeckt hat.

      Ich koche am liebsten mir wenigen einfachen und gesunden Zutaten. Diese 12 habe ich praktisch immer zuhause.

      Will Du nicht mal wieder die Toskana bereisen? Ich war ja heuer dort und möchte nächstes Jahr wieder hin.

      Viele Grüße

      Christof

  3. Hallo Christof, hab’s heute gekocht. Wurde von allen für lecker befunden! Da wir es gern bissl scharf mögen, kam noch eine Chili mit rein und zu dem Glas Bohnen noch ein Glas Mais (hatte kein 2. Bohnenglas mehr), damit auch die Teenager Jungs satt werden. So hat es gut gepasst zu viert. Danke für’s Rezept, liebe so simple Dinge!
    Viele Grüße, Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert