FAQ zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest 2024: Anforderungen, Route, 4. Auflage des Wanderführers, Hüttenreservierungen, Mitwandernde …

6. März 2024 - von Christof Herrmann - 22 Kommentare
Frühmorgens im Sieben-Seen-Tal in Slowenien. (Foto: Sören Hauptmann)

Möchtest Du heuer von Salzburg über die Ostalpen bis an die Adria und nach Triest gehen oder zumindest einen Teil davon absolvieren?

Dann schau Dir die Frequently Asked Questions (FAQ) an, die häufig gestellten Fragen zu dieser zwar fordernden, aber unvergesslich schönen Fernwanderung.

  1. Welche Route nimmt die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?
  2. Wie lange bin ich unterwegs?
  3. Welche Anforderungen muss ich erfüllen?
  4. Wann erscheint die 4. Auflage des Wanderführers „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“?
  5. Wo finde ich Updates und Änderungen zur aktuellen Auflage?
  6. Soll ich das neue Buch kaufen, wenn ich schon ein der vorherigen Auflage besitze?
  7. Gibt es den Wanderführer auch als App oder E-Book?
  8. Wann ist die beste Zeit für die Fernwanderung?
  9. Muss ich die Schlafplätze auf den Berghütten reservieren?
  10. Kann ich meinen Hund mitnehmen?
  11. Gibt es eine Packliste für die Alpenüberquerung?
  12. Kann ich mich anderen Wanderern und Wanderinnen anschließen?
  13. Wie erkenne ich unterwegs andere Salzburg-Triest-Wandernde?
  14. Stimmt es, dass in Triest jeden Abend eine Abschlussfeier stattfindet?
  15. Gibt es eine Online-Community für die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?
  16. Existiert die Threema-Gruppe noch?
  17. Kannst Du mir den Newsletter der Alpenüberquerung schicken?
  18. Wo finde ich weitere Informationen?
  19. Wie kann ich Dich und die Alpenüberquerung unterstützen?

1. Welche Route nimmt die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest ist eine sehr reizvolle Fernwanderung über die gesamten Ostalpen. Sie führt durch Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. In Nord-Südrichtung werden sieben Gebirgsgruppen überquert – die Berchtesgadener Alpen, die Salzburger Schieferalpen, die Goldberggruppe und die Kreuzeckgruppe in den Hohen Tauern, die Gailtaler Alpen, die Karnischen Alpen und die Julischen Alpen. Nachdem Du in Tolmin das Hochgebirge hinter Dich gelassen hast, geht es durch bewaldete Hügellandschaften, das Weinbaugebiet Collio und den Karst bis ans Mittelmeer.

2. Wie lange bin ich unterwegs?

Für die komplette Tour brauchst Du rund vier Wochen. Es sind 500 Kilometer, 25.500 Aufstiegshöhenmeter und 26.000 Abstiegshöhenmeter zu bewältigen. Bist Du sehr fit und motiviert, kannst Du eher ins Mittelmeer springen. Möchtest Du nicht hetzen, auch mal einen Ruhetag einlegen und ein paar zusätzliche Gipfel mitnehmen, empfehle ich Dir, fünf Wochen frei zu nehmen. Wem es genügt, die Alpen zu überqueren, tritt nach 23 Etappen in Tolmin die Rückreise an. Auch zuvor gibt es in den Tälern Bus- und Bahnanschluss, so dass die Fernwanderung problemlos auf mehrere Urlaube aufgeteilt werden kann.

3. Welche Anforderungen muss ich erfüllen?

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest fordert einiges an Fitness, Kondition und Einstellung. Auch wenn Du die Etappen individuell planen kannst, wirst Du an einigen Tagen sechs bis acht Stunden marschieren und über 1.000 Höhenmeter aufsteigen und wieder absteigen. Da es immer wieder durch hochalpines Terrain geht, solltest Du schwindelfrei und trittsicher sein. Klettersteigpassagen sind allerdings keine dabei. Die anspruchsvollsten Abschnitte sind die 13. und 14. Etappe (Hugo-Gerbers-Hütte – Feldnerhütte und Feldnerhütte – Greifenburg) sowie die 19. und 20. Etappe (Rifugio Zacchi – Poštarski dom na Vršiču und Poštarski dom na Vršiču – Pogačnikov dom). Für diese Abschnitte gibt es einfachere Varianten, die ich im Wanderführer ebenfalls ausführlich vorstelle.

4. Wann erscheint die vierte Auflage des Wanderführers „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“?

Die dritte Auflage von „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ ist im Juli 2020 im Bergverlag Rother erschienen. Du bekommst das Buch inkl. dem Download-Link für die GPS-Tracks in jeder Buchhandlung und online versandkostenfrei innerhalb Deutschlands zum Beispiel im Autorenwelt-Shop. Ich plane in diesem Jahr die Route komplett abzulaufen, um für die vierte Auflage zu recherchieren, die dann 2025 erscheinen soll.

Die Seiten 70 und 71 der 3. Auflage des Wanderführers "Alpenüberquerung Salzburg - Triest".

5. Wo finde ich Updates und Änderungen zur aktuellen Auflage?

Unter „Updates/Infos“ der Buchseite beim Bergverlag Rother veröffentliche ich Änderungen zur 3. Auflage. Schreibe sie Dir am besten vor Deinem Abmarsch in den Wanderführer oder drucke sie aus.

6. Soll ich das neue Buch kaufen, wenn ich schon eine vorherige Auflage besitze?

Zur groben Planung reicht die zweite oder auch erste Auflage. Für unterwegs empfehle ich Dir dringend die aktuelle Auflage zu verwenden. Ich habe den Wanderführer komplett überarbeitet und nochmal um 16 Seiten erweitert. Es sind zum Beispiel neue Varianten-Etappen hinzugekommen. Auch die Hauptroute konnte ich hier und da optimieren, um in den Tälern noch weniger Asphalt unter den Sohlen zu haben. Somit bekommst Du mit der dritten Auflage auch neue GPS-Tracks zum Herunterladen.

7. Gibt es den Wanderführer auch als App oder E-Book?

Mein Wanderführer ist auch als Guide für die Rother-App erschienen. Die App kann kostenlos von Google Play oder vom AppStore heruntergeladen werden. Der Guide „Alpenüberquerung Salzburg – Triest“ kostet 14,99 EUR. Ich empfehle Dir aber, lieber den Wanderführer mitzunehmen und die GPS-Tracks auf ein GPS-Gerät oder in eine Wander-App auf Deinem Smartphone zu laden. Ich nutze die App Locus Map 3 Classic (nicht Locus Map 4!), die es nur für Android gibt. Dazu die kostenlosen Offline-OSM-Karten von OpenAndroMaps (mit dem Kartenstil Elevate).

8. Wann ist die beste Zeit für die Fernwanderung?

Der gesamte Weg ist in der Regel von Anfang Juli bis Mitte September gut begehbar. Während dieser Zeit sind alle Berghütten auf der Route geöffnet, bereitet Restschnee keine Probleme mehr und ist Schneefall auch in den Hochlagen über 2.000 m selten. In manchen Jahren ist ein Start bereits um Mitte Juni herum möglich. Erfrage am besten eine Woche vorher bei den Hütten oder den Nationalparkverwaltungen den Zustand der Wege. Wer die gesamte Alpenüberquerung plant, sollte spätestens Anfang September aufbrechen, um in den Hohen Tauern oder im Nationalpark Triglav nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. Manche Abschnitte können bereits ab Mai und bis in den Oktober hinein gemacht werden. Genau Angaben findest Du im Wanderführer.

9. Muss ich die Schlafplätze auf den Berghütten reservieren?

Wenn Du im Juli oder August gehst, solltest Du Dir frühzeitig Schlafplätze in den drei Nationalparks sichern. Auch auf den anderen Hütten und in den Talorten kann es in der Hochsaison zu Engpässen kommen. Möchtest Du also auf Nummer sicher gehen, solltest Du die komplette Tour durchreservieren. Im Juni und September ist zumindest unter der Woche mit einer geringeren Auslastung zu rechnen, sodass eine spontane Routenplanung möglich ist.

Die Poštarski dom na Vršiču im Nationalpark Triglav. (Foto: Christof Herrmann)

10. Kann ich meinen Hund mitnehmen?

Mit einem gut sozialisierten und erzogenen Hund, der keine Probleme im alpinen Gelände hat, ist es möglich, die Alpenüberquerung oder einen Abschnitt davon zu gehen. Du solltest den Vorbereitungsaufwand aber nicht unterschätzen. Hunde sind zwar auf vielen Hütten willkommen, aber meist gibt es nur einen oder wenige Hundeschlafplätze. Ein paar weitere Infos habe ich in meinem Wanderführer zusammengetragen. Lesenswert und hilfreich ist auch der Bericht der Husky-Mischlingshündin Lina, die 2020 mit ihrer Lieblingsfrau Ina von Salzburg nach Triest gewandert ist.

11. Gibt es eine Packliste für die Alpenüberquerung?

Du findest (m)eine Packliste hier auf meinem Blog sowie in einer überarbeiteten Version im Wanderführer.

12. Kann ich mich anderen Wanderern und Wanderinnen anschließen?

An jedem Tag zwischen Mitte Juni und Anfang September treffen sich die Salzburg-Triest-Wanderer und -Wanderinnen um 10 Uhr im Kurpark in Salzburg, um unverbindlich gemeinsam zu starten. Es spielt keine Rolle, ob Du ein paar Etappen gehst oder bis ans Mittelmeer möchtest. Natürlich kann ich nicht versprechen, dass an jedem Tag jemand startet bzw. sich eine Wandergruppe auf Dauer bildet. Du solltest also auf jeden Fall selbstständig sein, den Wanderführer sowie Karten oder den GPS-Track dabei haben. Gerne kannst Du unten einen Kommentar mit Deinem Starttag und Deinen Plänen hinterlassen.

13. Wie erkenne ich unterwegs andere Salzburg-Triest-Wandernde?

Das Erkennungszeichen der Alpenüberquerer und Alpenüberquererinnen auf unserer Route ist ein rotes Band oder Schleifchen, das Du einfach hinten an Deinem Rucksack anbringst. Rot ist die gemeinsame Farbe der Flaggen von Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. Auf der letzten Etappe im Abstieg auf der kopfsteingepflasterten Straße Scala Santa kannst Du das Schleifchen vom Rucksack nehmen und an das Ortsschild von Triest anbringen. Sogar auf Google Street View sind die roten Bänder zu sehen.

Auf dem höchsten Punkt der Alpenüberquerung Salzburg - Triest.

14. Stimmt es, dass in Triest jeden Abend eine Abschlussfeier stattfindet?

Ja, die Ankömmlinge treffen sich zwischen Anfang Juli und Ende September täglich um 19 Uhr vor dem Büro der Region Friaul-Julisch Venetien (Regione Autonoma Friuli Venezia Giulia, Via dell’Orologio 1, gleich um die Ecke der Piazza dell’Unità d’Italia), um gemeinsam in einem Lokal die Ankunft zu feiern und sich über die Erlebnisse der letzten Wochen auszutauschen. Lass Dich überraschen, ob jemand und wer an Deinem Ankunftstag auftaucht.

15. Gibt es eine Online-Community für die Alpenüberquerung Salzburg – Triest?

Du kannst Dich unter www.facebook.com/salzburgtriest mit Gleichgesinnten verbinden. Wenn Du schöne Fotos von Deinem Start, von unterwegs oder dem Zieleinlauf hast, einen Blog über Deine Alpenüberquerung betreibst oder sonst etwas zur Strecke erfährst, teile ich das gerne auf der Facebook-Seite.

16. Existiert die Threema-Gruppe noch?

Nachdem sich einige wenige nicht an die Gruppenregeln halten wollten, habe ich die Threema-Gruppe der Alpenüberquerung Salzburg – Triest aufgelöst.

17. Kannst Du mir den Newsletter der Alpenüberquerung schicken?

Trage Dich einfach in den Salzburg-Triest-Newsletter ein. Du bekommst dann eine Aktivierungs-Mail, in der Du auf einen Link klicken musst. Mit dem Newsletter informiere ich einmal im Jahr ehemalige, aktuelle und zukünftige Salzburg-Triest-Wanderer über Neuigkeiten. Du kannst auch meinen Einfach-bewusst-Newsletter abonnieren, der einmal im Monat kommt und 15.000 Abonnent(inn)en hat.

18. Wo finde ich weitere Informationen?

Auf der Themenseite zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest gibt es Fotoimpressionen und Berichte meiner fünf Touren, mehrseitige Artikel in verschiedenen Magazinen, eine Packliste, Tipps, wie Du in sechs Wochen fit für Deine Alpenüberquerung wirst, und vieles mehr. Hilfreich ist auch der Artikel „Alpenüberquerung: So geht’s“ auf der Webseite des Deutschen Alpenvereins.

19. Wie kann ich Dich und die Alpenüberquerung unterstützen?

Pro verkauften Wanderführer kommen bei mir weniger als einen Euro an, den ich dann noch versteuern muss. Ich stecke viel Zeit und unbezahlte Arbeit in meine werbefreien Blogartikel, den Newslettern und den Social-Media-Seiten (sowohl für Einfach bewusst als auch für die Alpenüberquerung). Deswegen bin ich auf Unterstützung angewiesen. Du kannst mir etwas einmalig oder regelmäßig via PayPal, Steady oder Banküberweisung zukommen lassen.

Am 27. Tag werden Duino und das Mittelmeer erreicht. (Foto: Christof Herrmann)

Viel Erfolg und Freude auf Deinem Weg vom Salzburger Kurpark bis zur Piazza dell’Unità d’Italia in Triest. Komm gut über die Berge, gesund an und bereichert zurück!

Gerne kannst Du mir nach Deiner Rückkehr schreiben, wie es Dir gefallen hat. Auch Verbesserungsvorschläge und Updates sind willkommen. Sie tragen dazu bei, die vierte Auflage des Wanderführers noch besser zu machen.

Der Newsletter zum #1 Minimalismus-Blog

Möchtest auch Du einfacher und bewusster leben? Dann trage Dich hier in meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte einmal im Monat meine neuen Blogartikel sowie Tipps zu den Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit, Pflanzenkost und WandernEinfach bewusst ist mit 150.000 Seitenaufrufen pro Monat der meistgelesene deutschsprachige Minimalismus-Blog.

22 Kommentare für “FAQ zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest 2024: Anforderungen, Route, 4. Auflage des Wanderführers, Hüttenreservierungen, Mitwandernde …”

  1. Dann fang ich gleich selbst an: Ich werde heuer entweder früh im Jahr, also Mitte/Juni Juni, oder spät im Jahr, also Ende August oder Anfang September in Salzburg starten. Es gibt viel zu prüfen und recherchieren, damit 2025 die vierte Auflage des Wanderführers im Bergverlag Rother erscheinen kann.

    1. Mittlerweile habe ich mich entschlossen, in diesem Jahr quasi den Besenwagen zu spielen und möglichst spät im Jahr, also Ende August, eher Anfang September in Salzburg zu starten. Wer hat das auch vor? Wer ist schon mal Ende September in Triest eingelaufen und mag davon berichten?

  2. Danke für die FAQ. Ich will 2025 deine Alpenüberquerung komplett gehen und mir fünf Wochen Zeit lassen. Wahrscheinlich starte ich Ende Juni. Freue mich schon sehr.

    1. @Sibylle:
      Da wären wir ja schon mal zwei ;-)
      Ich plane auch im letzten Junidrittel 2025 zu starten und habe 5,5 Wochen Zeit (3 Wochen Urlaub/1 Woche Resturlaub/1,5 Wochen Überstunden=man lebt nur einmal :-)) So bleibt auch bestimmt nochmal Zeit für die Adria in Triest und einen Abstecher nach Mallnitz in mein Urlaubsrevier.
      Hab ja noch nie auch nur annähernd so eine lange Wanderung gemacht…aber da ich für den Halbmarathon 2025 in Ffm trainiere, sollte zumindest die horizontale Ausdauer passen, Höhenmeter sammel ich noch in den Highlands und an der Zugspitze.

      @Christof:
      Dir vielen Dank für die Inspiration und den Weg!
      Kommt die geplante vierte Auflage rechtzeitig spätestens Anfang/Mitte Mai 2025 in den Handel?

  3. Hallo Christoph, ich habe es mir nun fest vorgenommen. Freue mich total, bin aber auch sehr aufgeregt und hoffe, dass ich den Anforderungen gewachsen bin. Am 23.06.24 übernachte ich in Salzburg und am 24. um 10:00 Uhr werde ich im Kurpark stehen, mit rotem Bändchen am meinem grünen Rucksack. Oh Mann !!!!!
    Liebe Grüße, Ute

  4. Ich komme am 22.7.24 in Salzburg (Naturfreundehaus) an und werde dann am 24. loslaufen. Urlaub habe ich bis zum 1. September, damit ausreichend Zeitpuffer vorhanden ist und ich auch die Rückreise gemütlich angehen kann.

  5. Vielen Dank, Christof, für die sehr guten Infos.
    Bei mir steht noch die Reststrecke von Tarviso nach Triest an. Ich möchte diese entweder Anfang August oder ab 10. September gehen. Es wäre schön, wenn sich jemand fände, mich zu begleiten. Zu zweit macht es einfach mehr Spaß!

      1. Danke für Deine Antwort, Christof!
        Ich war bisher mit einer Begleiterin unterwegs. Aus gesundheitlichen Gründen muss sie nun passen.
        Wir trafen schon immer wieder Salzburg-Triest-Wandernde. Viele waren nur ein paar wenige Etappen unterwegs, andere „liefen“ wirklich vom Start zum Ziel. Ja, wegen der vermutlich stark frequentierten Hütten im August tendiere ich grundsätzlich zu September… Kann da allerdings erst am 10. September in Tarviso starten. Das müsste wettermäßig aber noch gut gehen!?

        1. Ich habe keine Ahnung, wie das Wetter heuer ab dem 10. September wird! ;-) Aber normalerweise sollte das zu der Zeit noch gut gehen. Ich tendiere auch dazu, erst Ende August oder Anfang September in Salzburg zu starten. Trödeln darf ich dann aber nicht, die eine oder andere Hütte schließt ja schon in der zweiten Septemberhälfte.

  6. Ich werde etwa Mitte/Ende August in Salzburg loswandern und bin normalerweise alleine unterwegs. ich komme grad vom fantastisch schönen Lykischen Weg/Südwesttürkei und bin die letzten Jahre u.a. die GTA, Genf-Menton, Graz-Val Müstair (auch durch das wunderschöne Slowenien!), diverse andere Fernwanderrouten in- und ausseralpin sowie wohl ein gutes Dutzend Mal von Grenze zu Grenze durch die Schweiz gewandert, dies teils auch auf eigenen Routen. Wandern (und Bergsteigen) war bis vor zwei Jahren auch mein Beruf – als leitender Redaktor des «Wandermagazin Schweiz». Jetzt ist daraus wieder ein Hobby geworden, wobei ich teils immer noch für eine Berner Kommunikationsagentur Texte über meine Touren verfasse. Mal sehen, wen ich dann unterwegs antreffen werde…

    1. Auch Dir schon mal viel (Vor)freude!

      Du bist ja ein sehr erfahrener, quasi professioneller Fernwanderer. Demnach würden mich Dein Resümee und ggf. auch Deine Verbesserungsvorschläge zu meiner Route besonders interessieren.

      Vielleicht sehen wir uns zufällig unterwegs. Ich starte voraussichtlich Ende August oder Anfang September.

      Christof

      1. Tatsächlich habe ich gestern erst von der Route gelesen und Ihre FAQ studiert – ich bin schon fast entschlossen Ende August / Anfang September loszugehen und die komplette Tour zu absolvieren! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert