Fotos: Alpenüberquerung Salzburg-Triest 2014

Seit zwei Monaten bin ich zurück von meiner diesjährigen Wanderung von Salzburg nach Triest. Es ist also an der Zeit, die Fotos der Alpenüberquerung zu veröffentlichen.

Nachdem 2013 nur Stephi und ich die Tour gemacht haben, waren heuer bereits über 25 auf der neuen Route unterwegs. Fünf von ihnen sind sogar die gesamten 506 Kilometer bis ans Mittelmeer gelaufen.

Wie auf den Fotos zu sehen ist, hatte ich unterschiedliche Begleiter. Die meiste Zeit verbrachte ich mit Peter, Marcus und Sebastian. Mehrere Tage waren auch Nanni und Johann (die beiden einzigen, die ich vorher persönlich kannte) und das Veganer-Trio Bettina, Ritschi und Mario dabei. Annette und Alexander sowie Andrea und Olli haben diesmal nur reingeschnuppert. Egal welche Zusammensetzung unsere Gruppe gerade hatte, wir waren ein fröhlicher und eingeschworener Haufen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Berge und das gemeinsame Ziel zusammenschweißen.

Ich bin gespannt, wer mir 2015 zwischen Salzburg und Triest über den Weg laufen wird. Jetzt wünsche ich Dir aber erst mal viel Spaß mit den Fotos der Alpenüberquerung 2014.

Berchtesgadener Alpen (Österreich & Deutschland, 5 Tage)

Die Alpenüberquerer treffen sich unverbindlich an jedem Sonntag im Juli und August um 10 Uhr im Kurpark. Am 10. August 2014 starteten sechs, von denen Marcus und ich bis nach Triest marschierten.

Die Alpenüberquerer treffen sich unverbindlich an jedem Sonntag im Juli und August um 10 Uhr im Kurpark. Am 10. August 2014 starteten sechs, von denen Marcus und ich bis nach Triest marschierten.

Bereits zwei Stunden nach dem Start stiegen Nanni, Johann, Andrea, Olli, Marcus und ich auf Himmelsleitern (beinah hätte ich Hühnerleitern geschrieben) hinauf in die Berchtesgadener Alpen.

Bereits zwei Stunden nach dem Start stiegen Nanni, Johann, Andrea, Olli, Marcus und ich auf „Himmelsleitern“ (beinah hätte ich „Hühnerleitern“ geschrieben) hinauf in die Berchtesgadener Alpen.

Auf dem spektakulär in den Fels geschlagenen Thomas-Eder-Steig.

Auf dem spektakulär in den Fels geschlagenen Thomas-Eder-Steig.

Pfadfinder Marcus und Sebastian in fotogenen Regenklamotten.

„Pfadfinder“ Marcus und Sebastian in fotogenen Regenklamotten.

Wenn es draußen regnet, ist es in der Gotzenalm besonders gemütlich.

Wenn es draußen regnet, ist es in der Gotzenalm besonders gemütlich.

Die Wasseralm entpuppte sich als Paradies für Veganer: Ich zählte in diesem Gemüseeintopf 20 verschiedene Gemüsesorten und Hülsenfrüchte.

Die Wasseralm entpuppte sich als Paradies für Veganer: Ich zählte in diesem Gemüseeintopf 20 verschiedene Gemüsesorten und Hülsenfrüchte.

Ohropax griffbereit halten: Das Lager im Kärlingerhaus.

Ohropax griffbereit halten: Das Lager im Kärlingerhaus.

Salzburger Schieferalpen (Österreich, 2 Tage)

Im Nebel über die Salzburger Schieferalpen.

Im Nebel über die Salzburger Schieferalpen.

Südlich dieser coolen Kuh wurde das Wetter wieder besser.

Südlich dieser coolen Kuh wurde das Wetter wieder besser.

Goldberggruppe (Hohe Tauern, Österreich, 3 Tage)

Die Hohen Tauern erwarteten uns mit viel Sonne …

Die Hohen Tauern erwarteten uns mit viel Sonne …

… grandiosen Panoramen …

… grandiosen Panoramen …

… und Schneefeldern.

… und Schneefeldern.

Der Sadnig-Höhenweg führt durch unberührte Naturlandschaften …

Der Sadnig-Höhenweg führt durch unberührte Naturlandschaften …

… trotzdem hatten wir ihn ganz für uns alleine.

… trotzdem hatten wir ihn ganz für uns alleine.

Der Aufstieg auf den Kleinen Sadnig ist nicht ganz ungefährlich. Erst später erfuhren wir, dass die Alternativroute über den Großen Sadnig einfach ist.

Der Aufstieg auf den Kleinen Sadnig ist nicht ganz ungefährlich. Erst später erfuhren wir, dass die Alternativroute über den Großen Sadnig einfach ist.

Kreuzeckgruppe (Hohe Tauern, Österreich, 3 Tage)

Ritschi isst Schwarzbeeren und da er Veganer ist, isst er keine Schwarzbären.

Ritschi isst Schwarzbeeren und da er Veganer ist, isst er keine Schwarzbären.

Die Hugo-Gerbers-Hütte liegt wunderschön in der Kreuzeckgruppe.

Die Hugo-Gerbers-Hütte liegt wunderschön in der Kreuzeckgruppe.

Marcus wedelte über den Kreuzeck-Höhenweg …

Marcus wedelte über den Kreuzeck-Höhenweg …

… während Peter mehr Mühe zu haben schien.

… während Peter mehr Mühe zu haben schien.

Gailtaler Alpen & Karnischer Hauptkamm (Österreich & Italien, 3 Tage)

Wer bis hierher gekommen ist, hat sich eine Einkehr in der Alpenbar verdient.

Wer bis hierher gekommen ist, hat sich eine Einkehr in der Alpenbar verdient.

Schirm auf, Augen zu und durch.

Schirm auf, Augen zu und durch.

Was schimmert denn da azurblau zwischen den Bäumen? …

Was schimmert denn da azurblau zwischen den Bäumen? …

… Es sind die wunderschönen Weißenfelser Seen. Und den Blick auf die Julischen Alpen gibt es gratis dazu.

… Es sind die wunderschönen Weißenfelser Seen. Und den Blick auf die Julischen Alpen gibt es gratis dazu.

Julische Alpen (Slowenien, 5 Tage)

Im slowenischen Teil der Julischen Alpen beeindrucken die Mala Mojstrovka (2332 m) und der Jalovec (2645 m).

Im slowenischen Teil der Julischen Alpen beeindrucken die Mala Mojstrovka (2332 m) und der Jalovec (2645 m).

Der Sonnenuntergang an der Berghütte Poštarski dom inspirierte mich …

Der Sonnenuntergang an der Berghütte Poštarski dom inspirierte mich …

… am nächsten Tag zu diesem Couscoussalat

… am nächsten Tag zu diesem Couscoussalat.

Die Etappe zur Pogačnikov dom verlangte einiges von uns ab …

Die Etappe zur Pogačnikov dom verlangte einiges von uns ab …

… belohnte uns aber immer wieder …

… belohnte uns aber immer wieder …

… mit unvergesslichen Fernblicken …

… mit unvergesslichen Fernblicken …

… und unzähligen Fotomotiven.

… und unzähligen Fotomotiven.

Auf der nächsten Etappe sahen wir Steinböcke aus der Nähe …

Auf der nächsten Etappe sahen wir Steinböcke aus der Nähe …

… und etwas weiter entfernt den Triglav, den mit 2864 m höchsten Gipfel Sloweniens und der Julischen Alpen.

… und etwas weiter entfernt den Triglav, den mit 2864 m höchsten Gipfel Sloweniens und der Julischen Alpen.

Im Sieben-Seen-Tal gibt es nicht nur glasklare Bergseen …

Im Sieben-Seen-Tal gibt es nicht nur glasklare Bergseen …

… sondern auch eine üppige Pflanzenwelt.

… sondern auch eine üppige Pflanzenwelt.

Friaul-Julisch Venetien (Italien, 6 Tage)

Nach den Alpen wanderten wir durch Laubwälder …

Nach den Alpen wanderten wir durch Laubwälder …

… und Dörfer wie Tribil di Sopra …

… und Dörfer wie Tribil di Sopra …

… in denen es verschlafen zugeht.

… in denen es verschlafen zugeht.

Castelmonte ist einer der ältesten und bedeutendsten Marienwallfahrtsorte Italiens …

Castelmonte ist einer der ältesten und bedeutendsten Marienwallfahrtsorte Italiens …

… trotzdem war ich in dem Kapuzinerkloster der einzige Übernachtungsgast.

… trotzdem war ich in dem Kapuzinerkloster der einzige Übernachtungsgast.

Nach dem berühmten Weinbaugebiet Collio …

Nach dem berühmten Weinbaugebiet Collio …

… kommt man an die Steilküste des Mittelmeers.

… kommt man an die Steilküste des Mittelmeers.

Einen Tag später ist bereits der Hafen von Triest …

Einen Tag später ist bereits der Hafen von Triest …

… und als Finale Grande die abendlich beleuchtete Piazza dell'Unità d'Italia erreicht.

… und als Finale Grande die abendlich beleuchtete Piazza dell’Unità d’Italia erreicht.

Haben Dir die Fotos der Alpenüberquerung gefallen? Möchtest Du mehr über diese Route erfahren oder Dich sogar selbst ins Abenteuer stürzen? Dann findest Du auf der Themenseite zur Alpenüberquerung Salzburg-Triest alles Wissenswerte.

Um keine Artikel zu verpassen, kannst Du Dich hier mit mir verbinden: Newsletter, RSS-Feed, Facebook, Twitter, Google+

Ich freue mich auch, wenn Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterlässt.

{ 43 Kommentare }

  • Helga 8. Oktober 2014

    Wunderschöne Bilder . Da kann man sich richtig reinfühlen !

    Antworten
  • Alex 8. Oktober 2014

    Hi Christof,

    ich hatte täglich Dein Tagebuch auf Facebook verfolgt. Das war schon sehr spannend. Die Bilder jetzt sind beeindruckend. Ich möchte Euch allen meine Respekt aussprechen: Respekt! ;-)

    Ich denke, ich bin konditionell noch nicht soweit, wenn ich mir die Planung immer wieder durchlese und nun die Bilder sehe. Allerdings hat es mich gepackt, so dass ich es auf meine Liste setzen werde!

    cheers
    Alex

    Antworten
  • Christine 8. Oktober 2014

    Hallo Christof,

    wirklich tolle Bilder hast Du da gemacht! Vielen Dank auch für Deine ausführliche Berichterstattung, die ich ebenfalls gespannt verfolgte.
    Wenn mal wieder Urlaub ohne unseren Hund möglich ist, steht die Route oben auf meiner Wunschliste.

    Liebe Grüße, Chris

    Antworten
  • Christiane 8. Oktober 2014

    Nachdem auch ich die Tour bereits über Facebook verfolgt hatte, haben nun diese Bilder alle meine Erwartungen übertroffen – wahnsinnig schöne und beeindruckende Impressionen! Wie großartig es sich anfühlen muss, das alles selbst erwandert und erlebt zu haben – ich kann es nun ein bisschen ahnen.
    Auch von mir: Respekt!
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  • Christof Herrmann 8. Oktober 2014

    @Helga
    Das freut mich zu lesen :-)

    @Alex
    Danke für Deine netten Zeilen! Du bist doch auch viel unterwegs. Ich denke Du würdest das auch schaffen. Notfalls kommt die Kondition halt beim Wandern ;-)

    @Christine
    Danke auch für Dein Lob. Hatte ja bisschen Sorge, dass es zu viele Bilder sind und ich Euch langweile. Deine Wunschliste mag ich übrigens ;-)

    @Christiane
    Noch mehr Lob. Yes! Du hast recht, nach den drei bis vier Wochen am Mittelmeer und dann in Triest anzukommen, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Dann haben sich alle Strapazen, Blasen und Regentage gelohnt! Kann die Nachahmung nur empfehlen.

    Antworten
  • Miriam Ortner 8. Oktober 2014

    Das sind wirklich unglaublich tolle Bilder!!
    Ich bin sehr beeindruckt, voller Respekt vor deiner Leistung, aber auch ein bißchen neidisch!! Aber ich bin sicher, irgendwann kommt auch meine „Alpen-Überquerungs-Zeit“!!
    Diese Jahr war es immerhin schon eine „Kaiser-Umrundung“ (Kaiserkrone)… :)
    Viele Grüße

    Antworten
    • Oliver 8. Oktober 2014

      Miriam, bin auch bisschen neidisch, auf dich, denn den Wilden Kaiser habe ich schon lange auf der Liste.

      Christof, Alpenübquererambitionen habe ich zwar keine. Wäre mir einfach zu anstrengend. Aber deine Bilder sind großartig! Technisch gut, mit feinem Auge fotografiert, abwechslungsreich. Danke!

      Antworten
    • Christof Herrmann 8. Oktober 2014

      Hallo Miriam und Oliver,

      auch Euch besten Dank für all das Lob!

      Das Kaisergebirge würde mich auch mal reizen. Müsste auch mal über Pfingsten machbar sein, da es ja nicht so hoch liegt, oder.

      Christof

      Antworten
  • Christian Berger 8. Oktober 2014

    Lieber Christof,
    eine tolle Leistung von Euch.
    Wunderschöne,natürliche Bilder wurden gemacht.
    Meinen Dank für die Information und meinen Glückwunsch zum Ergebnis des
    Trekkings.
    VG Christian.

    Antworten
  • Reinhard 8. Oktober 2014

    Hallo Christof,

    wunderbare Bilder, unterhaltsame Berichte! Ich bin schwer beeindruckt! Nächstes Jahr werde ich das Grüne Band erwandern. Da komme ich doch ganz in deiner Nähe vorbei, oder? So viele Höhenmeter, wie du sie absolviert hast, werden es wohl nicht werden. Dafür werde ich wohl wieder ca. 2 1/2 Monate unterwegs sein.

    Weiterhin viel Schaffenskraft bei deinem spannenden Blog, deinen Buchprojekten und neuen Reisezielen!

    Reinhard

    Antworten
    • Christof Herrmann 9. Oktober 2014

      Da hast Du Dir ein tolles Projekt vorgenommen. Werde Deine Tour wieder online verfolgen. Ich war diesen Frühjahr ein kleines Stück auf dem Grünen Band unterwegs, da der Fränkische Gebirgsweg dort ja startet. Von mir an die ehemalige Grenze sind es schon über 100 km. Aber sag doch Bescheid, wenn Du unterwegs bist. Wäre schön Dich mal wieder zu sehen und ein oder zwei Etappen zusammen zu laufen. Auf der Alpenüberquerung diesen Sommer musste ich öfter an unsere gemeinsame Zeit zwischen München und Venedig denken. Auch „das Pärchen“ Nanni und Johann sprachen immer mal wieder über „die Familie“ ;-)

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Karin 8. Oktober 2014

    Hallo Christoph,

    ich lese regelmäßig deinen blog und danke dir, dass du ( und Stephi) und N deinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben läßt.
    Ich habe schon Einiges zum Thema Minimalismus umgesetzt und fühle mich
    befreit und gut :-)

    Freu mich auf alles Weitere, was von dir und Stephi kommt!

    Liebe Grüße vo anner Forchhammera

    Antworten
    • Christof Herrmann 9. Oktober 2014

      Hallo Karin aus Forchheim,

      kennst Du Stephi persönlich? Abgesehen von ihren Tagesberichten während unserer letztjährigen Alpenüberquerung war sie hier ja nur hin und wieder als Fotomodel aktiv ;-)

      Weiterhin viel Spaß beim Minimieren

      ChristoF

      Antworten
  • Bernd 8. Oktober 2014

    Starke Bilder. Für mein Fernweh war das jetzt aber nicht sonderlich förderlich ;-) Macht unglaublich Lust die Strecke mal zu gehen.

    Antworten
  • besitzloser 9. Oktober 2014

    Daumen hoch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antworten
  • Christof Herrmann 9. Oktober 2014

    @Bernd @besitzloser

    Ich sag nur: Just do it!

    Antworten
  • trix 9. Oktober 2014

    Zauberschön … :)

    Antworten
  • Gabi Raeggel 9. Oktober 2014

    Beeindruckend!!!!

    Antworten
  • Meik 9. Oktober 2014

    Hallo Christoph
    Fantastische Bilder und Eindrücke. Ich muss diese Tour machen. Leider bekomme ich meinen Hund für die Zeit nicht untergebracht! :-(

    Schöne Grüße Meik

    Antworten
  • Wojciech 9. Oktober 2014

    Hey Christof,
    die Bilder sind einfach beeindruckend.
    Mann möchte alles stehen und liegen lassen und sofort dort hin.

    Schöne Grüße
    Wojciech

    Antworten
  • Verena Mondvogel 9. Oktober 2014

    Wow, wirklich tolle Fotos, Christof! Da bekomm ich auch gleich Lust loszulaufen! :) Nächstes Jahr ist bei mir München-Venedig fest eingeplant, bis dahin steht dann auch die nötige Kondition ;)
    Vielen Dank für deine tollen Einblicke, vor allem dein Facebook-Tagebuch hab ich mit großer Spannung verfolgt! Besonders gefreut hat es mich, dass es mit der veganen Verpflegung unterwegs klappt. :D
    Ganz liebe Grüße
    Verena

    Antworten
  • Christof Herrmann 9. Oktober 2014

    Danke, Gabi, Meik, Wojciech & Verena!

    @Meik
    Manch einer nimmt den Hund einfach mit in die Bergen mit. Wirklich zu empfehlen ist es aber nicht. Die letzte Woche ab Tolmin wäre aber problemlos machbar, da man da das Hochgebirge ja hinter sich hat und durch Mittelgebirge, Weinbaugebiet und Küstenlandschaft marschiert.

    @Verena
    Schon mal viel Spaß auf München-Venedig. Mein kostenloses E-Book kennst Du, oder.

    Antworten
  • Marlia 9. Oktober 2014

    Superschöne Bilder :-)
    Ich habe schon deine Fecebook-Berichte mit Spannung verfolgt, so klasse! Da bekommt man echt Sehnsucht nach den Bergen *träum*
    Ich kann zwar momentan keine großen Wanderungen machen – mein Sohn ist zwei – aber iiiiirrrrgendwann will ich auch mal über die Alpen laufen <3
    Viele liebe Grüße,
    Marlia

    Antworten
  • Uli 9. Oktober 2014

    Hallo Christof,

    toll, sehr klasse! Und sehr schöne Fotos hast Du mitgebracht!
    Eigentlich sollte ich auch mal eine Alpenüberquerung machen. Aber wenn es nicht klappt, will ich mir umindest ein paar der Teilstrecken vornehmen. Der Thomas-Eder-Steig und der Sadnig-Höhenweg sehen super aus.
    Im Kärlingerhaus hatten wir noch die alten Stockbetten im 8er-Zimmer. Eine Stufe gemütlicher als im Lager :-)

    Viele Grüße,
    Uli

    Antworten
  • Jonas 9. Oktober 2014

    Hi Christof,

    super Fotos! Besonders die aus den Hohen Tauern und den Julischen Alpen finde ich klasse.

    Ich war Anfang September auch ein paar Tage auf der Strecke unterwegs (Königsee – Stahlhaus – Gotzenalm – Wasseralm – Kärlingerhaus – Steinernes Meer).
    Aber wir hatten, genauso wie ihr einen Monat davor, kein Glück mit dem Wetter.
    Bis auf den letzten Tag hat’s durchgehend geregnet, außer Nebel haben wir nicht viel gesehen, die Wege wurden zu 20cm tiefen Bächen und wir waren schon am ersten Tag komplett nass. :-)

    Einziger Trost war der super Gemüseeintopf und der warme Ofen auf der Wasseralm! ;)

    Viele Grüße
    Jonas

    Antworten
  • Ana Marija 10. Oktober 2014

    Hey Christoph,
    Heutiger Morgen begnnt mit deinen tollen Fotos!
    Ich bin sehr motiviert auch so eine Wanderung zu meistern!
    Irgendwann mal..bestimmt…
    Ich sehe wie alles leichter ist wenn ein Minimalist sich auf den Weg macht…nur mit einem
    Rucksack dabei und Kamera,wie ich es schon viele Male genossen habe…Danke!

    Antworten
  • Stefan Märkle 10. Oktober 2014

    Hallo Christof,

    Wow! Beeindruckende Bilder!

    Generell scheint Ihr vor allem auf den Gipfeln mehr Wetterglück gehabt zu haben als wir, meist hatte nwir wenig Fernsicht.

    Und auf die Etappe zur Pogacnikov bin ich nach den Bildern echt neidisch!

    Gruß
    Stefan

    P.S.: Und ich meine, ich hätte Benito auf dem Bild wiedererkannt ;-)

    Antworten
  • Christof Herrmann 10. Oktober 2014

    Meine Güte, so viele positive Reaktionen. Kann kaum auf jede einzelne eingehen. Danke Euch allen!

    @Marlia
    Habe kürzlich von einem Pärchen gelesen, die mit Kleinkind in der Kraxe über die Alpen gewandert sind.

    @Uli
    Teilstücke laufen, ist auf der Alpenüberquerung Salzburg-Triest gut möglich. Alle paar Etappe kommt man ins Tal und kann einen Bus oder einen Zug zurück nach hause. Hast Du mein PDF? Da sind die Öffentlichen Verkehrsmittel ja verzeichnet. Einige, die heuer eine Woche oder so unterwegs waren, steigen 2015 wieder ein.

    @Jonas
    In den Berchtesgadener Alpen hatten wir außer am Starttag viel Regen. Danach wurde es besser. Ich wusste gar nicht, dass Du auch einen Abschnitt gegangen bist. 2015 dann weiter ab Maria Alm, oder ;-)

    @Stefan
    Ja, die Etappe zur Pogačnikov dom war schon ein Highlight unter vielen. Wer war noch mal Benito?

    Antworten
  • Ildiko Varga 10. Oktober 2014

    Habe gerade die Bilder entdeckt, das ist ja echt beeindruckend. Und man muss ja echt immer wieder stolz sein, wenn man so zurückblickt und denkt, was man da an Strecken zurückgelegt und geschafft hat.
    Wunderschöne Aussichten, das macht mir jetzt auch wieder mehr Mut an meinem erst vor kurzem spontan angedachten Projekt dran zu bleiben, :) Details gibts erst, wenn es in trockenen Tüchern steht… ;o)

    Dann bin ich mal gespannt, wie es nächstes Jahr bei dir aussehen wird.

    Antworten
    • Christof Herrmann 10. Oktober 2014

      Ich empfinde jeden Tag in den Bergen als Bereicherung in meinem Leben, selbst wenn man mal vor lauter Nebel und Regen nur ein paar Meter weit sieht. Die Alpen dann komplett und aus eigener Kraft überquert zu haben, ist tatsächlich ein erhabender Moment. Der restliche Weg ans Mittelmeer ist die Zugabe, die Schlussetappe nach Triest das i-Tüpfelchen.

      Antworten
  • Almut 13. Oktober 2014

    Hallo Christof,
    schön Eure Tour via Foto verfolgen zu können. War bestimmt wieder ein schönes Erlebnis. Anstrengung und Belohnung liegen dicht beeinander und kann das irgendwie nachempfinden.
    Schönen Herbst wünsche ich Euch

    viele Grüße
    Almut
    (alias Susisorglos)

    Antworten
    • Christof Herrmann 14. Oktober 2014

      Hallo Almut,

      die diesjährigen Berichte von unterwegs gibt es übrigens hier, die vom letzten Jahr hier.

      Viele Grüße

      Christof

      Antworten
  • Karo Kafka 16. Oktober 2014

    Wow, beeindruckende Bilder. Was die Natur nicht alles für wunderschöne Motive bietet. Bin ganz sprachlos!

    Antworten
  • Wilta 16. Oktober 2014

    Hallo,
    nachdem ich ja den Alpe- Adria-Trail gelaufen bin (wo wir uns ja trafen), wundere ich mich über das schöne Wetter. Das hatte ich erst am Ende des Weges. Ihr habt ja richtig die Berge gesehen! Ich sah fast nur Nebel. Deine Bilder sind echt klasse!
    Bin „zum Ausgleich“ gerade den Nurtschweg gelaufen; schönes Wetter, aber mit den Übernachtungen musste ich etwas improvisieren. Toller Weg, oft direkt an der Grenze entlang. LG Wilta

    Antworten
  • Barbara 16. Oktober 2014

    beeindruckende Tour und tolle Bilder…
    Leider kann ich nicht so viel und so lange laufen, habe deshalb meine Alpenüberquerung heuer im Juli mit dem Tourenrad (und etwas zu viel Gepäck) gemacht – von Stein bis Verona, mit Aida zum Abschluss – und 18 wunderschöne bereichernde „entschleunigte“ Tage verbracht.

    Antworten
  • Christof Herrmann 17. Oktober 2014

    @Karo
    Du wanderst gerne und hast als Studentin viel Zeit: Ideale Voraussetzungen für eine Alpenüberquerung ;-)

    @Wilta
    Vermutlich hatten wir bisschen besseres Wetter, da der Alpe-Adria-Trail meist in unteren Regionen verläuft und die Alpenüberquerung Salzburg-Triest möglichst über den Wolken :-) Den Nurtschweg fanden Stephi und ich auch toll. Mein Artikel im trekking-Magazin wird es übrigens hier Anfang November als PDF geben.

    @Barbara
    Das klingt auch nach einer tollen Erfahrung. Auf dem Rad kann man ja bisschen mehr mitnehmen, ohne das es groß stört.

    Antworten
  • Paula 19. Oktober 2014

    Fantastisch!
    Wenn man glaubt, es kann nicht mehr schöner werden, kommt noch ein spektakulärer Anblick. Danke für die Fotos.

    Glückwunsch zur erfolgreichen Tour!
    Paula

    Antworten
  • Daniel 9. Januar 2015

    Sehr schöne Bilder. Das Stück auf dem Thomas-Eder-Steig kann man echt als Highlight bezeichnen.

    Antworten
  • Christof Herrmann 10. Januar 2015

    Auf dieser Alpenüberquerung jagt ein Highlight das nächste ;-)

    Antworten
  • Frank 23. März 2015

    Hallo Christoph, München- Venedig war schon ein Traum. Wir planen Neues und würden uns über dein PDF zur Tour freuen. LG Frank

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar